Batterie im Wohnmobil laden

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Batterie im Wohnmobil laden

Beitragvon _Andreas » 01.10.2018, 16:54

Hallo,
es geht um das Thema Photovoltaik im Wohnmobil:
Das Problem ist, dass die Wohnraumbatterie schleichend entladen wird.
Hab aber in der Regel nicht die Möglichkeit das WoMo ständig an Netzspannung anzuschließen.
Da wäre eine PV-Anlage sicherlich eine gute Wahl. Wenn allerdings die Sonne nicht mehr nennenswerten Strom liefert (Winter), bin ich auf der Suche nach Alternativen. Dazu meine Frage:
Kann man an den Eingang des Laderegler eine mobile 12V Batterie (anstelle eines Solarmoduls) anschließen, um darüber die Wohnraum-Batterie zu laden (zum Vorbeugen gegen Tiefentladung)?
Oder gibt´s andere Möglichkeiten Batterien mit Hilfe von "Fremdakkus" zu laden?

Danke für eure Beiträge!
Gruß Andreas
_Andreas
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1
Registriert: 30.04.2015, 10:28
Info: Betreiber

Re: Batterie im Wohnmobil laden

Beitragvon leolotus » 01.10.2018, 17:07

habe auch so kleine Stromsauger im Womo.
Vor der Batterie habe ich einen dicken Sicherungsschalter (200A wg Wechselrichter) und schalte den nach Volladung aus.
10xTalesun 320Wp + 8xKyocera 175WP + SMB1700 + MPPT150/60 + Multigrid 3000/48 + CCGX+ 2xPylontech 2,4kWh
leolotus
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 12
Registriert: 21.09.2018, 12:08
PV-Anlage [kWp]: 4,5
Speicher [kWh]: 4,8
Info: Betreiber

Re: Batterie im Wohnmobil laden

Beitragvon Jetlag » 08.10.2018, 12:58

Kannst du sagen wieviel Ruhestrom denn aus deiner Batterie gezogen wird?
Also sind das 100mA, 200mA,... ?
Ggf. kannst du diese Verbraucher abtrennen wenn sie länger nicht gebraucht werden.

Alternativ könnte ein Modul, sagen wir mal 50W, mit kleinem Laderegler hinter der Windschutzscheibe auch im Winter viel ausgleichen (natürlich vorausgesetzt, dass da Sonne hinkommt). Kommt aber eben auch darauf an wieviel Sandby-Strom das WoMo permanent zieht.

Über den Eingang eines Ladereglers wird das eher gar nicht gehen, denn dafür ist die Spannung zu klein. Deine volle, mitgebrachte Batterie hat ca. 12,8V (vielleicht an die 13V) aber damit erreichst du gar nichts.

Besser dann mit Wechselrichter und Ladegerät. Das kommt dann aber auch darauf an wie groß die mitgebrachte Batterie ist und vieviel Energie in der Aufbaubatterie fehlt.
Jetlag
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 59
Registriert: 21.04.2016, 15:02
PV-Anlage [kWp]: 1,2
Info: Betreiber

Re: Batterie im Wohnmobil laden

Beitragvon schlossschenke » 08.10.2018, 13:25

Ein kleines PV-Modul reicht auch im Winter um eine WoMo-Batterie vollgeladen zu halten. Um das sicherzustellen sollten alle anderen Verkabelungen am besten abgeklemmt oder durch einen Schalter getrennt werden.
Es gibt auch tatsächlich DC-DC Ladegeräte, aber deren Anschaffungspreis ist recht hoch (Nischenprodukt).
Victron wirbt allerdings damit, dass man alle ihre DC-DC-Wandler mit regelbarer Ausgangsspannung auch als Ladegerät einsetzen kann. Also z.B. den Orion 12-12/18 auf 14,4V stellen und die Versorgungsbatterie rechtzeitig wieder abklemmen.
980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700
schlossschenke
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 360
Registriert: 07.02.2013, 19:55
PV-Anlage [kWp]: 0,98
Speicher [kWh]: 3,12
Info: Betreiber

Re: Batterie im Wohnmobil laden

Beitragvon ripper1199 » 08.10.2018, 13:57

Bei den Orions nur aufpassen, es gibt welche mit 4 oder 6 Anschlüssen (remote ja/ nein). Ausserdem galvanisch getrennt und nicht. Ich habe einen mit 4 Eingängen ( Hälfte vom Preis) und der hat nur eine feste Spannung von 12,5 V Ich schätze die 6 polige Variante ist die einstellbare.
ripper1199
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 62
Registriert: 25.07.2018, 13:42
PV-Anlage [kWp]: 1
Speicher [kWh]: 1
Info: Betreiber


Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste