Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg!

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon e-zepp » 07.10.2018, 10:58

pvx hat geschrieben:Im Bleiakku ist etwa sechsmal mehr Säure enthalten als zur vollständigen Entladung benötigt werden..

pezibaer hat geschrieben:Das ist fachlich eine vollkommen falsche Information. Theoretisch ist roundabout ca 1/3 mehr drin.. Und praktisch garnix weil der leitweit im unteren Drittel stark abnimmt.

Servus @Pezi, wer sagte noch so treffend :
pvx hat geschrieben: Schau, so leicht verrechnet sich der Laie um das Zehnfache und macht mehr kaputt als die ganze Übung wert ist.

:mrgreen:
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5891
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon e-zepp » 08.10.2018, 08:37

Servus, also falls ich mich wieder missverstänlich ausgedrückt habe:
Nach meinen Tabellen hat eine PzS bei der Entladung von SOC 100% zu SOC 0% gut 62% seiner Füllsäure in
Bleisulfat und Wasser "verwandelt" - fast zwei Drittel, eben ziemlich genau wie @Pezi hier schon richtig schrieb.
Während sich also der Laie @Vollkorn halt mal um eine Kommastelle bei der SD vertan hat
argumentiert, rechnet und liegt der achso professionelle @pvx hier scheinbar um das 18-fache daneben :roll:
Seine Rechnung bezüglich der Erhöhung der SD stimmt wiederum- so einigermaßen :)
Mit durchschnittlich 82ml konz. Säure SD 1,83kg/l im Tausch gegen ebensoviel vorhandenes Elektrolyt SD 1,268kg/l
ist man wieder bei der ursprünlichen Nenn-SD 1,285 kg/l.
Wenn @Vollkorn nun z.B eine etwas geringere neue Nenn-SD von 1,27kg/l wählt entsprechend (Formel) weniger.
Das Mischen außerhalb der Zelle ist jedoch unnötig - bei einer 4PzS620Ah befinden sich ca 1200ml (-82ml)
Elektrolytvolumen oberhalb der Platten. Was da durch die starke Säure auf 1-2Std. (bis alle Zellen neu eingestellt
sind und die EUW läuft) sulfatiert wird schon beim nächsten Zyklus wieder abgebaut.

lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5891
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon pvx » 08.10.2018, 11:54

Wenn "eine PzS bei der Entladung von SOC 100% zu SOC 0% gut 62% seiner Füllsäure verwandelt" hätte, wäre dei SD von 1,29 auf 1,10 gefallen. :)
Erstens entlädt niemand so tief, außer er wollte seinen Akuu bewußt schrotten. :evil:
Zweitens zeigt die SD bei SoC 50% die wahren Verhältnisse, die natürlich bei verschiedenen Bauformen verschieden sind. :)

Tja, die Theoretiker, die mit ihren Messwerten und Tabellen nicht umgehen können, aber so viel besser zu wissen glauben. :)

Grundsätzlich bestimmt die Bleimenge und vor allem die Größe der inneren Oberfläche des porösen Bleis die Kapazität und nicht die Säuremenge.

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1896
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon e-zepp » 08.10.2018, 12:40

pvx hat geschrieben:Im Bleiakku ist etwa sechsmal mehr Säure enthalten als zur vollständigen Entladung benötigt werden.

Nun, das mit der vollständigen Entladung kam aber von Dir und nicht von mir :lol:
Außerdem hat eine PzS bei DOD 100% noch eine SD von 1,12kg/l und nicht 1,10kg/l :roll:
Wieso nicht einfach mal zugeben dass Du Dich gewaltig verrechnet/verrannt hast?

Was Deinen letzten Satz angeht hast Du ja durchaus recht
pvx hat geschrieben:Grundsätzlich bestimmt die Bleimenge und vor allem die Größe der inneren Oberfläche des porösen Bleis die Kapazität und nicht die Säuremenge.

- nur war das halt grade nicht das Thema.
Aber wenn wir schon dabei sind- wenn man von Kapazität spricht muss man auch den zugehörigen Entladestrom und
die Temperatur dazu nennen, sonst kann man es auch gleich lassen. Und eine PzS hat nunmal bei 30°C und einer
Entladung über 5 Std. (C5) ihre nach DIN gemessene Kapazität - bei einer Nenn-SD von 1,285-1,29kg/l.
Verringert man die Nenn-SD auf 1,24kg/l kann sie diese Kapazität schlicht nicht mehr liefern, die Entladeschlussspannung
wird deutlich früher unterschritten, der Controller/Wechselrichter schaltet ab.
Bei einer Nenn-SD von 1,27kg/l werden das "nur" die von @Pezi genannten -10% sein, bei 1,24 eher -25%. Bei 30°C!
Ich weiß nicht wie oft ich Dir das schon erklärt habe - Du begreifst es einfach nicht.
Was Du findest welche Strömchen normal sein sollten oder nicht ist dabei völlig irrelevant.
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5891
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon nuno » 08.10.2018, 12:48

Wo findet man diese Tabellen? Z. B. Fuer sopzs die hat ja nur sd von 1.24

Enviado do meu PRA-LX1 através do Tapatalk
Axpert MEX 3K-24 ( PIP 2424 MSE ) an 1110Wp 3x2 185W, 270Ah OPzS Batterie-Bank, BMV 700, Flexmax 60 MPPT
SolPipLog usb logger für PIP. www.solpiplog.tk
Benutzeravatar
nuno
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.11.2015, 12:52
Wohnort: Portugal
PV-Anlage [kWp]: 1.1
Speicher [kWh]: 3.7
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon pezibaer » 08.10.2018, 12:58

Die Tabellen nach unten sind bissal variabel und eigentlich niegend wo so richtig in Stein gemeißelt.. die Entladegrenze liegt bei ca. 1.10. im Wiki hatten wir mal angegeben 1.09 für PZS und a..1.12 bei OPZS.. bisserl verschwommen die Grenze für die Praxis.. Absolut zu sehen ist nur die Nenn SD
950wp, PR3030,100/50 MPPT.PI1100,BMV600,DIY Steuerung,EnergyBull
490wp,DIY PWM
1470wp,DIY MPPT
Wohnhaus 100% PV Insel:13,47kwp,3xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V

100% PVInsel Liveview
SDM630 Logger
INSEL WIKI
Benutzeravatar
pezibaer
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13306
Registriert: 27.02.2013, 18:21
Wohnort: AT => Gratwein(STMK)
PV-Anlage [kWp]: 16,47
Speicher [kWh]: 215,00
Info: Großhändler

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon Vollkorn » 08.10.2018, 20:49

Schönen guten Abend! :)

bei so viel Theorie, wo ich eh nicht arg weit folgen kann, kann ich ein Quentchen Praxis beitragen...

Hab heute bei meinem Provider IPv4 benantragt, damit ich mein Dashboard endlich wieder zum Laufen bekomme. Emoncms läuft jetzt auf einem lokalen Server (Raspi) den Nuno und HavokII für mich eingerichtet haben. Das Ding läuft schon ein paar Wochen, war aber vom Internet aus nicht erreichbar. Als ich dann heimkam hab ich gleich probiert, ob mein Dashboard jetzt online ist und zack, es war online! :)

http://vollkorn.ddnss.de/emoncms/vollkorn

Ich hab die Tage mal Stichproben bei der SD gemacht und kam auf Werte von 1,26 -1,27 bei einer relativ warmen Batterie und einem Schweifstrom von ca. 10A bei 58,4V. Was mir jetzt aufgefallen ist, dass die Spannung bei hohen Strömen etwas weiter in die Knie geht. Heute beim Backofen, 3500W geht sie auf 46V, bin aber auch schon tiefer in der Entladung. Die nächsten Tagen sollen ja wieder schön werden!

Viele Grüße, Vollkorn
4,5kWp Insel, Conversol 5kVA (pip 4048), Pzs 625 Ah, 160m² Süd-Dach, 4500kWh per anno, neuer Logger: http://vollkorn.ddnss.de/emoncms/vollkorn gelernter Elektroinstallateur - jetzt Owner-Driver mit 40t Autotransporter
Benutzeravatar
Vollkorn
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1107
Registriert: 19.11.2014, 11:09
Wohnort: Irschenberg
PV-Anlage [kWp]: 4,5
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon stromsparer99 » 08.10.2018, 22:47

Habe gerade mal dein Dashboard besucht.
Dein SOC war gerade eben noch bei 35%, dann ging die Belastung etwas runter, die Spannung ging 0.2 Volt rauf und der SOC geht wieder hoch auf 37%.
Bischen seltsam, wie wird bei dir die SOC berechnet?
Und 37% ist auch schon etwas wenig.
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 706
Registriert: 14.12.2014, 14:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon nuno » 08.10.2018, 22:51

Soc beim vollkorn ist am dashboard momentan über den pip=schaetzeisen. Der vollkorn hat zwar einen bmv da muss er aber momentan draufgucken.

Enviado do meu PRA-LX1 através do Tapatalk
Axpert MEX 3K-24 ( PIP 2424 MSE ) an 1110Wp 3x2 185W, 270Ah OPzS Batterie-Bank, BMV 700, Flexmax 60 MPPT
SolPipLog usb logger für PIP. www.solpiplog.tk
Benutzeravatar
nuno
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 241
Registriert: 08.11.2015, 12:52
Wohnort: Portugal
PV-Anlage [kWp]: 1.1
Speicher [kWh]: 3.7
Info: Betreiber

Re: Batterie im Keller ausgelaufen - 25 - 50 Liter Säure weg

Beitragvon Vollkorn » 09.10.2018, 06:14

Morgen,

ja, sorry, ein paar Anzeigen sind auch grad inaktiv. Der BMV ist noch nicht angeschlossen, da ich den Raspi in der Beta-Phase noch im Wohnzimmer an meinem Remotebedienteil betreibe. Aber langsam kann ich das Teil mal im Keller installieren, dann müsste auch der BMV mit drauf sein.
4,5kWp Insel, Conversol 5kVA (pip 4048), Pzs 625 Ah, 160m² Süd-Dach, 4500kWh per anno, neuer Logger: http://vollkorn.ddnss.de/emoncms/vollkorn gelernter Elektroinstallateur - jetzt Owner-Driver mit 40t Autotransporter
Benutzeravatar
Vollkorn
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1107
Registriert: 19.11.2014, 11:09
Wohnort: Irschenberg
PV-Anlage [kWp]: 4,5
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast