Anfängerfragen!

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 10.08.2017, 13:48

Hallo Leute,

ich bin neu hier und wollte eine kleine Solaranlage für mein Gartenhaus realisieren.

Dazu habe ich ein paar fragen :D :

Ich wollte mir erstmal ein 100W Modul zulegen, da damit zuallererst ein 18Ah Akku und kleinere geladen werden soll, größere sollten folgen.

1. 12V oder 24V? Was lohnt sich mehr? Die Ladeelektronik die ich kaufen wollte lädt eh nur mit 12V, der Rest fällt weg.
Aber wie ist das, wenn es bewölkt ist? Ich kann mir vorstellen, dass aus einem 12V Modul dann nur noch 8V oder weniger entnommen werden können, oder? Dass reicht dann nicht mehr aus zum Laden.

Wie verhält sich denn ein 24V Modul? Wenn das dann noch über 12V liefert, reicht dann auch noch der Strom zum Laden aus?

Ich bräuchte Theoretisch ja nur ca. 1,8Ah bei 12V um den Akku zu laden, sprich ca. 22W. Bei nem 24V Modul gibt es da ja noch ein bisschen mehr Puffer...

Wechselrichter brauch ich erstmal nicht, alles Auf 12V Basis.

2. Da im Sommer der Akku ja warscheinlich schnell Voll ist und die Energie dann wegfällt, kann ich die 24V auch direkt von der Platte nehmen für Beleuchtung oder so? oder Muss da zwingend die Ladeelektronik zwischen?

Danke für Antworten :P
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon kalle bond » 10.08.2017, 14:21

Hallo Mountec,

willkommen im Forum :D
Für den Anfang reicht sicher das von dir geplante 100 Wp Modul.
Der Begriff Wp (Watt peak) ist dir geläufig?
Das ist die max Leistung bei bester, senkrechter Einstrahlung (1000 W / 25°C).
Diese Leistung kann das Modul nicht konstant bringen, weil sich der Winkel zwischen Sonne und Module (fest installiert) ständig ändert. Bei deiner kleinen Anlage könntest du mit einer Systemspannung von 12 V DC bleiben.
Den Laderegler würde ich so auslegen, dass man noch ein weiteres gleiches Modul parallel anschließen kann.
Daher zB einen 20 Amp PWM LR auswählen. Ich empfehle die Steca PR Reihe.
Bei den Batterien befindest du dich warscheinlich auf dem üblichen Irrweg hier viele Batterien parallel zu installieren.
Wenn du übrigens einen 18 Ah @ 12 V hast, dann musst du ca 9 Ah nachladen. Diese kleinen Akkus sollte man bis max 50% entladen. Die Einheiten sind Ah (Ampere Stunden) und Wh (Wattstunden).
Bei Bewölkung reduziert sich erst mal der Ladestrom, weil die hohe direkte Einstrahlung auf's Modul entfällt.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8495
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 10.08.2017, 15:26

Alles klar, das hört sich ja schon ganz ok an, ja den Irrglaube habe ich auch, ich wollte die parallel schalten, es gibt so wie ich sehe auch keine günstigen Laderegler mit dem Anschluss für 2 Akkus, oder?

Ich weiß ja dass es bei der Parallelschaltung Ausgleichsspannungen geben wird, wenn die Akkus nicht Identisch sind... Aber für die Kleine Hütte sollte es ja auch eine 30Ah Batterie tun...

Also Reicht für meinen Fall doch eine 12V Platte? Die 24V Version ist nicht viel teurer, dachte nur dass damit die Spannung nicht sofort einbricht bei Bewölkung.
Weil mit 12V bin ich da ja schon an der Grenze, normalerweise werden Blei Gels doch mit ca. 14V geladen? oder liegt die 12V Platte im Durchschnitt höher als die genannte Spannung?

Ich bin zwar in Sachen Elektrotechnik kein blutiger Anfänger, Solar ist mir jedoch noch neu. :mrgreen:
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 10.08.2017, 15:52

Ich habe mir mal die steca Reihe angeschaut, sieht ja vernünftig aus. Aber zB. Beim 1010, da kann ich mit all meinen sachen nur 10Ah max ziehen? Normalerweise würde das reichen, verwundert mich nur, da die Teile auf eBay alle 30Ah haben und die kosten nur nen Zehner. Muss da ein bisschen drauf achten, bin noch Schüler und habe kein großes Einkommen :o

Wenn ich aber einen großen Verbraucher habe, kann ich den ja auch direkt an die Batterie klemmen und so die Begrenzung des Reglers umgehen. Aber die steca Reihe verkraftet ja auch 24V Platten, so wie es aussieht. Aber die Frage dazu steht ja im vorherigen Post, auf die Antwort warte ich jetzt erstmal :wink:
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon kalle bond » 10.08.2017, 16:37

Mountec hat geschrieben:Alles klar, das hört sich ja schon ganz ok an, ja den Irrglaube habe ich auch, ich wollte die parallel schalten, es gibt so wie ich sehe auch keine günstigen Laderegler mit dem Anschluss für 2 Akkus, oder?


Du kannst auch Batterien parallel verschalten, an einem LR!

Mountec hat geschrieben: Ich weiß ja dass es bei der Parallelschaltung Ausgleichsspannungen geben wird, wenn die Akkus nicht Identisch sind... Aber für die Kleine Hütte sollte es ja auch eine 30Ah Batterie tun...


Es gibt sogar Ausgleichsströme :shock: Wenn du nur ein paar kleine Verbraucher hast (welche?) dann könnte die 30 Ah Batterie reichen.

Mountec hat geschrieben:Also Reicht für meinen Fall doch eine 12V Platte? Die 24V Version ist nicht viel teurer, dachte nur dass damit die Spannung nicht sofort einbricht bei Bewölkung.
Weil mit 12V bin ich da ja schon an der Grenze, normalerweise werden Blei Gels doch mit ca. 14V geladen? oder liegt die 12V Platte im Durchschnitt höher als die genannte Spannung?


Im Datenblatt erkennst du, dass hier unterschiedliche Spannungen genannt werden - Leerlaufspannung, MPP Spannung.
Ein Solarmodul mit 36 Zellen hat bei fast jedem Wetter ausreichend Spannung, um eine 12 V Batterie zu laden.
Bei Regen hapert es am Strom, der bricht dann stark ein.

Welche 12 V Verbraucher möchtest du betreiben? Danach richtet sich dann auch die Auslegung des LR.
Verbraucher möglichst nicht direkt an die Batterie anschließen, dann wird der Unterspannungsschutz umgangen.
Wenn du vergisst, den Verbraucher abzuschalten, kann er dir die Batterie killen.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8495
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 10.08.2017, 17:05

Naja gut, wenn der Laderegler das schafft, mit der (ich schätze 12V im Durchschnitt?) 12V Platte den Akku gut vollzuladen ist das wohl ok... Gibt es denn bei der 24V Platte einen Nachteil?

Meine Verbraucher wären:
Kleiner LCD Fernseher, ich schätze so ca. 30W bei 12V, weiß ich aber nicht genau.

Receiver, dort werde ich hinterm Netzteil noch einen Abgriff für 12V einlöten, denke nicht, dass der besonders viel zieht.

12V Led Lampen, sind wohl nicht so die Stromfresser.

Funkgeräte, ziehen im Normalbetrieb nicht besonders viel, auch um die 30W, aber nur beim Senden und das sind dann meist nur so ca. 10-30Sek.

Eine Auto Pa. also ein Hifi Verstärker in einer Musikbox, die ist dann wohl der Stromfresser. Wenn die normal läuft, zieht die wohl so ca. 40W, läuft aber nicht immer.


Aber nochmal zum Tiefentladeschutz, ich wollte den ja nicht komplett umgehen, sondern nur Teilweise, also alle normalen Sachen an dem Laderegler, nur die Pa direkt an den Akku. Ich denke der Regler misst doch die Spannung vom Akku und schaltet dann ab, wenn er zu niedrig ist, oder?

Also sollte er doch auch Abschalten, wenn die Pa direkt am Akku ist und der Rest am Regler, oder mache ich da einen Denkfehler?

Edit: Achso, das mit dem Abschalten stimmt, das merkt der Regler dann nicht. Aber ich glaube, bei dem Verstärker vergesse ich das nicht, da der eine Riesige Blaue Led besitzt, welche man nicht übersieht... Aber da hast du recht...

:danke: für deine Hilfe!
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon kalle bond » 10.08.2017, 17:25

Wenn du ein 24 V Modul einsetzt, benötigst du einen MPPT Laderegler, wenn die Batterie 12 V hat!

Und den Verbrauch solltest du in Wattstunden berechnen!
Die Frage mit der Tiefentladung hast du schon selbst geklärt :D
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8495
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 10.08.2017, 18:01

Ja also die Daten die ich meinte sind schon die Wh, da dass Gerät schon so 30Watt die Stunde zieht.

Laut meiner Rechnung komme ich auf ca. 80Wh, also grob überschlagen was die Geräte so ziehen könnten, das aber pro Stunde! Da muss ich nochmal schauen, ob mein 18Ah Akku das schafft, wenn ich das mal rechne, sollte der doch 216Wh haben... Das sind ja weniger als 3 Stunden? Das hätte ich nicht gedacht...

Naja, in der Praxis sieht das ja immer anders aus, sonst muss ich mir wohl noch ne Autobatterie zulegen, die kosten ja nicht viel.
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon kalle bond » 10.08.2017, 23:08

Du meinst, die elektrische Leistung aller Geräte beträgt 80 Watt?
Wenn du sie am Tag ca 3 h betreibst, sind das 250 Wh Verbrauch.
Im Sommer erbringt dein Solar Modul von 100 Wp am Tag ca 300 Wh netto.
Damit kannst du die Batterie volladen, allerdings nur an sonnigen Tagen.
Um auf der sicheren Seite zu sein, brauchst du 2 x 100 Wp, einen LR mit 20 Ampere und die Batterie sollte eine Kapazität von 50 Ah haben. Regelmäßig entladen sollte man nur ca 50%.
Von einer Autobatterie werden dir sicher noch andere Foristen abraten, die verträgt nur eine geringe Anzahl von Zyklen.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8495
Registriert: 12.05.2011, 11:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Anfängerfragen!

Beitragvon Mountec » 11.08.2017, 12:15

Hi,

Kann auch sein dass es im Normalbetrieb nur 40Wh sind, dass muss ich nochmal genauer Rechnen.

Ich hab jetzt "erstmal" ein 100W Modul, Poly, den Steca Pr 1010, da ich an den Kleinverbraucherklemmen keine 10 Ah brauche, die Pa kommt denn Direkt an den Akku wenn ich die mal brauche, so wie auch die Wechselrichter bei anderen Leuten.

Dass der Akku nicht ganz voll wird kann ich gut nachvollziehen, ich wohne in Kiel und hier ist es grad eher Regnerisch.

Aber bei Bewölkung sollte der Akku doch trotzdem voll geladen werden, nur langsamer, oder meinst du, dass der wirklich das Laden abbricht?

Wieviel Ah Ladestrom schafft denn das 100W Modul bei normaler Sonne? min. 1.8Ah? Das würde ja erstmal reichen.

Aber wenn ich daran wirklich gefallen finde, folgt auf jeden Fall noch ein zweites Panel und ein großer Gel Akku!
Mountec
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 10.08.2017, 13:37
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast