4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

die nicht mit dem öffentliche Stromnetz verbunden sind, in Haushalten, Berghütte oder Wohnmobil...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon gerod » 09.02.2018, 19:26

Hallo liebes Forum,

ich (immer noch PV-Newbie) habe mir heute 4 nagelneue Batterien Trojan TE 35, 6V 245Ah (20C), gekauft... Puh - eine ganz schöne Stange Geld; aber meine Frau hat gesagt "nun kauf endlich neue, statt laufend die gebraucht erworbenen stündlich zu besuchen, um die Säuredichte zu messen"... :D

(Ich habe kürzlich eine kleine Hybrid PV-Anlage mit 1,5 KW auf meinem Gartenhaus in Betrieb genommen. Es geht mir darum, ausschließlich den Verbrauch meines Gartens weitestgehend abzudecken. Hier fallen, bedingt durch meinen Teich, im Jahresmittel ca. für 12 Stunden 300 Watt, also ca. 3,6 kWh täglich an... Im Winter etwas weniger, im Sommer etwas mehr)

Nun will ich natürlich alles richtig machen und habe mir als erstes das Batterie-Datenblatt heruntergeladen. Hier finde ich folgenden Eckparameter zum Laden:

Daily charge 29,6 Volt
Float 26,4 Volt
Eqalize 31 Volt

Diese Parameter wohl auf eine Umgebungstemperatur von 25 Grad Celsius. Daher wird ausgeführt:

Charging Temperature Compensation:
.028VPC for every 5,55 Grad Celsius above or below 25 Grad Celsius

Ist meine Annahme richtig, dass

- VPC mit Volt per Cell zu übersetzen ist?
- ich diesen Wert bei meiner BatterieBank von 24 Volt daher mit 12 multiplizieren muss?
- bei Kälte muss der Sollwert für die Ladung also erhöht und im Sommer entsprechend abgesenkt werden?

Laut Excel käme ich dann auf folgende Ladeparameter; braucht natürlich niemand nachzurechnen. Aber vielleicht könnt ihr mir ein "OK" geben, ob mein grundsätzliches Verständnis korrekt ist?

Im Moment sind im meinem Gartenhaus nämlich nur 0 Grad - und es geht ja um die erste Ladung!

Ach ja, als max. Ladeleistung habe ich 10 Ampere eingestellt; ich dachte wäre schonender für die erste Ladung (und wegen der Kälte)... Meine Berechnung:


Bild



Und abschließend noch eine richtig peinliche Frage:

"Daily Charge" in der Batterie-Anleitung ist doch der "Bulk Charge-Parameter" im WR / PIP, oder? (Ich frage nur zur Sicherheit noch einmal lieber mehr nach)

Vielen Dank und liebe Grüße

gerod
gerod
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 59
Registriert: 11.10.2016, 17:30
Info: Interessent

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon Backo » 10.02.2018, 16:26

Mahlzeit,

die Trojan werden ja vorwiegend für den Antrieb in Golfcaddys und im Traktionsbereich angewandt. Und dort werden sie täglich geladen und entladen, deshalb die "Daily Charge" Angabe. Das ist auch neu, in meinem Datenblatt vom 05.01.2017 heißt es noch Bulk Charge.

Viel verkehrt machen kannst du nicht, die TE35 sind sehr robust. Anständig laden, ab und an den Elektrolytstand prüfen und Säuredichte messen. Dann halten sie auch etliche Zeit.


MfG
Dateianhänge
TE35_Trojan_Data_Sheets.pdf
(922.78 KiB) 22-mal heruntergeladen
770 Wp PV, Tracer 4210A MPPT Laderegler, 4 x Trojan TE35 12 V 490Ah (C20), MPP Solar PIP1212(1500VA), Victron BMV 700

Infoseite zum Thema PV-Inselanlagen für Anfänger
Benutzeravatar
Backo
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1602
Registriert: 09.12.2011, 21:25
Wohnort: Sachsen-Anhalt
PV-Anlage [kWp]: 0,770
Info: Betreiber

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon gerod » 12.02.2018, 10:43

@ Backo

vielen Dank; gerade auch für die Bestätigung, dass "Bulk Charge" und "Daily Charge" tatsächlich das gleiche sind!

Vielleicht magst du ja auch noch meine Annahme bestätigen, dass bei Kälte der Sollwert für die Ladung erhöht und im Sommer entsprechend abgesenkt werden muss? (vergl. Beitrag)


Gruß

Gero
gerod
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 59
Registriert: 11.10.2016, 17:30
Info: Interessent

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon scauter2008 » 12.02.2018, 12:58

Hallo.
Ja, um so kälter um so höher die Spannung.
Deine Tabelle dürfte passen.
Manche Laderegler haben einen Temperatursensoren den man an den Akku befestigt und der Laderegler das Automatisch nachjustiert.
Insel mit Netzumschaltung
~10kWp
PZS 48V 420Ah
4kW Wechselrichter
scauter2008
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 272
Registriert: 29.05.2017, 21:22
Wohnort: Plößberg
PV-Anlage [kWp]: 10
Speicher [kWh]: 8
Info: Betreiber

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon gerod » 13.02.2018, 09:53

Hallo scauter2008,

vielen Dank; ist ja immer gut, eine Bestätigung zu bekommen... ;-)

Gruß
gerod
gerod
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 59
Registriert: 11.10.2016, 17:30
Info: Interessent

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon e-zepp » 13.02.2018, 10:16

Servus Gerod, dennoch hast Du große Probleme und soweit ich mich erinnere wurdest Du auch schon darauf hingewiesen:
Der im alten Pip (welcher?) verbaute Laderegler ist leider ziemlich ungeeignet um solche reinen Traktionsakkus zu laden!
Die von Trojan empfohlenen Ladespannungen erreicht er ja bei kalten Akkus nicht annähernd.
Mit schonendem Laden sowieso nicht, gib den Akkus was an Ladestrom reinkommt! Bloß nix auf 10A begrenzen :wink:
Mit sehr sehr viel Zeit kannst Du sie vielleicht mit der max. möglichen Spannung voll bekommen. Das würde ich aber
unbedingt regelmäßig über die SD überprüfen (täglich wäre gut aber nicht unbedingt notwendig :mrgreen: )
Auch die Hoffnung im Winter mit 1,5kWp Modulen täglich ca 2-3 kWh "ernten" zu können kannst Du völlig knicken :(
Also, jegliche Dauerverbraucher (auch den PIP WR!) haben im Winter nix an den Akkus zu suchen,
alle Woche mal irgendwelche Verbraucher dran und bis max. SOC 75% entladen geht schon.

lg,
e-zepp

p.s: falls der Garten an der Algarve ist vergiß die Winterproblematik :D
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5690
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon pvx » 13.02.2018, 18:57

Hi gerod,

Du willst von Anfang an alles richtig machen?
Unter pzs-zellen-spannungsunterschiede-t121112.html#p1583512 ab Seite 14 kannst Du nachlesen was Du alles falsch machen kannst und wie dann hier mit Dir umgegangen wird. :evil:
Deshalb hier Schritt für Schritt: Qulitätskontrolle, Vollladen, Spannungskontrolle, SD-Kontrolle, Formierung:
Beginne damit, erst mal den Elektrolytstand aller Zellen zu überprüfen. Alle Zellen müssen gleich voll sein und der Spiegel bei "MAX" stehen. Wenn wo was fehlt, fülle mit Akkusäure SD 1,28 auf. Dann miss die Spannungen aller vier Batterien und notiere sie mit Datum und Zeit. Dann lade die Batterien mit einem Ladegerät auf 27,4 V unter Ladestrom. Dann klemmst Du die Batterie ab und misst nach 30 Minuten,nach einer Stunde und nach zwei Stunden die Spannung. Die sollte in dieser Zeit nicht unter 25,4 V fallen, sonst weiter laden und nach 10 Stunden wieder prüfen. Du wirst das z. Z. nicht mit PV-Strom können. Dazu ist zu wenig und zu kurz Sonne. Mach' das mit Netzstrom.
Dann prüfe die SD und Spannung aller Zellen einzeln. Notiere die Daten stelle sie hier ein. Wenn alles in Ordnung ist kommt der erste Zyklus zwecks Formierung.

Freundliche Grüße
pvx
pvx
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1811
Registriert: 04.01.2012, 13:23
PV-Anlage [kWp]: 0,001
Info: Betreiber

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon stromsparer99 » 13.02.2018, 19:43

Vergiss was PVX hier mit 27,4 Volt schreibt, sonst geht es dir wie Stromdachs in dem verlinkten Thread.
Halte dich an die Vorgaben vom Hersteller sonst gehen deine Batterien mangels Vollladung und mangels Elektrolütumwälzung ( Gasen ) kaputt.

Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 679
Registriert: 14.12.2014, 14:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon gerod » 14.02.2018, 10:22

Hallo liebe Thread-Beantworter,

noch einmal vielen Dank für die vielen tollen Tipps!
Ist für mich zwar echt schwierig alles aufzunehmen / umzusetzen - gerade auch wenn es teils widersprüchliche Aussagen gibt - aber ich denke, jede Antwort hilft, mich ein wenig "aufzuschlauen"...

@e-zepp

Nix da Garten in der Algarve; schön wär es! :D

e-zepp hat geschrieben:Auch die Hoffnung im Winter mit 1,5kWp Modulen täglich ca 2-3 kWh "ernten" zu können kannst Du völlig knicken. Also, jegliche Dauerverbraucher (auch den PIP WR!) haben im Winter nix an den Akkus zu suchen, ...


Ja, habe ich verstanden und vorgestern erfolgreich eine Lösung in Betrieb genommen:

Über einen durch mich installierten Umschalter (bin ein wenig Stolz :-) )kann ich nun den Wechselrichter umgehen und die (Garten-)Verbraucher direkt mittels Netzstrom während der sonnenertragsarmen Zeiten versorgen. Der PIP nimmt dann nur noch die Funktion eines Solarladereglers zur Batterie-Ladung wahr; die Wechselrichterfunktion habe ich via Schalter weggeschaltet. Wenn keine Sonne scheint (Nachts) schaltet er sich komplett aus; bekommt er Spannung von den Modulen schaltet er sich ein und lädt die Batterien...

So klingt das doch ganz gut, oder?

e-zepp hat geschrieben:Der im alten Pip (welcher?) verbaute Laderegler ist leider ziemlich ungeeignet um solche reinen Traktionsakkus zu laden!
Die von Trojan empfohlenen Ladespannungen erreicht er ja bei kalten Akkus nicht annähernd.


Der PIP ist ein 2424MSXE; kannst du kurz erklären, warum der Laderegler ungeeignet ist?

Wäre echt nett!

Ach ja, die max Ladeleistung werde ich dann heute auch noch mal erhöhen... (bis 60 Ampere gesamt) lässt der PIP zu; ich denke, ich werde dann 30 A einstellen...

Gruß
gerod, der heute Nachmittag eine Probefahrt mit einem NIU-E-Roller hat... ;-)
gerod
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 59
Registriert: 11.10.2016, 17:30
Info: Interessent

Re: 4 neue Trojan TE 35 - will alles richtig machen...

Beitragvon e-zepp » 14.02.2018, 11:39

Servus Gerod, ne, passt schon mit dem MSXE, der kann ja bis 31,5V laden :D
Die anderen konnten nur bis 29,2V und damit kommen die Trojans gar nicht klar. Schau trotzdem dass die Akkus
möglichst nicht kälter als 10°C werden sonst wird es knapp mit der Spannung und auch die Stromaufnahme und Abgabe
wird deutlich erschwert. Mind. dreiseitig mit Styrodur einpacken!
Falls Du gerne bastelst:
Eine thermostatgesteuerte 24V-Heizfolie unter die Akkus wenn Du im Winter mit hohen Strömen entladen/laden willst,
z.B sowas : https://www.ebay.de/itm/Heizfolie-12V-o ... 2349868676 Nicht wärmer als 25-30°C Zellen-Kerntemperatur (Elektrolyt messen) :!:
Könnte man mit einem spannungsgeführtem Relais mit Hysterese ansteuern um nur mit Überschuss zu "heizen",
find`s grad nicht in der Bucht, frag mal @relativ oder @Joe- Haus, die wissen dann auch wie man es programmiert :wink:
lg,
e-zepp
e-zepp
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5690
Registriert: 07.06.2012, 12:39
PV-Anlage [kWp]: 4,4
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu PV-Inselanlagen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast