Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon ndorphin » 11.06.2018, 03:25

Natürlich kann man den schönen PV Strom irgendwie sinnlos verbraten, aber er geht dem Netz halt verloren, der EE Anteil wird sinken. Und das gilt es eigentlich zu vermeiden.

Hier nochmals der Link zu dem Dokument wie die EEG Umlage behandelt wird:

https://www.bundesnetzagentur.de/Shared ... onFile&v=2
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 341
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon RolandD » 11.06.2018, 06:17

franz-josef hat geschrieben:Ich habe doch auch noch nach der einspeisevergütung meine kosten die gedeckt werden müssen. Deshalb ist es doch logisch das ich auch Einnahmen generieren muss.
Bevor ich ihn verschenke beheize ich mit dem heizstab den Baggersee bei mir im Dorf - so viel ist sicher ...


Welche ihrer Kosten soll den gedeckt werden ?
RolandD
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 707
Registriert: 08.11.2015, 14:19
PV-Anlage [kWp]: 2,2
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon hkaufmann » 11.06.2018, 07:05

@ndorphin
Danke für den Link!
Sehr aufschlussreich...wer da wohl die Hand im Spiel hatte?
Leider, wie immer häufiger, aber Handwerklich schlecht gemacht.
Siehe:
Als „Stromerzeugungsanlage“ im Sinne von § 5 Nr. 12 und § 61 EEG ist die Einrichtung anzusehen, in der elektrische Energie unabhängig vom eingesetzten Energieträger direkt erzeugt wird. Eine Anlagenzusammenfassung oder Anlagenverklammerung, wie sie unter bestimmten Bedingungen beim EE-Anlagenbegriff nach § 5 Nr. 1 EEG erfolgt, ist für den Begriff der Stromerzeugungsanlage nicht vorgesehen.
Im Kern ist daher der einzelne Generator als bestimmendes Element einer Stromerzeugungsanlage anzusehen.
Im Bereich der solaren Strahlungsenergie ist das einzelne, den Strom erzeugende Photovoltaik-Modul (im Folgenden „PV-Modul“) jeweils eine Stromerzeugungsanlage.

Also doch jeden Solartaschenrechner, oder jedes Solargartenlicht anmelden, und EEG Umlage für den eigenverbrauchten Strom abdrücken!

Ode doch nicht?

Verwirr, verwirr...
Das zielt auf zivilen Ungehorsam hin.
Grüße
Helmut
hkaufmann
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 34
Registriert: 12.07.2016, 09:45
Wohnort: Siegenburg
PV-Anlage [kWp]: 7,69
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon PV_Bernd_2018 » 11.06.2018, 07:19

Hab gestern erfahren, dass im Rhein-Hunsrück-Kreis daran gearbeitet wird, dass in 2-3 Jahren eine Energie-Wabe regional entsteht und Windkraft und Sonnenkraft und Speicher zusammen arbeiten und Privatleute Strom kaufen und verkaufen können, so dass private Speicheranlagen besser integriert werden können und Solaranlagen, die aus der Förderung rausgefallen sind, auch finanziell sich weiter rechnen, der eigenen Strom auch verbraucht werden darf, oder eingespeist.
Gruß Bernd,
(18,8kWp, STP9000, SB4, SB5, SI8, BMZ 13,5kWh netto, e-Golf und GTE)
PV_Bernd_2018
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 97
Registriert: 22.02.2018, 14:36
PV-Anlage [kWp]: 18,77
Speicher [kWh]: 17
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste