Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon alterego » 09.06.2018, 17:12

RolandD hat geschrieben:Welche Zählerkosten ?

Daß inzwischen das MsbG gilt, hast du schon bemerkt? Nach EEG dafst du zwar selbst messen, nach MsbG wirst du es aber rein praktisch nicht können, weil du dessen Anforderungen nicht erfüllen kannst.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8262
Registriert: 14.02.2014, 09:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon Alexander_Z » 09.06.2018, 17:16

Die Frage ist doch: wenn die EE nicht weiter abgenommen werden und dafür teuer versteuert werden müssen, wird
der Rückbau stattfinden- oder Anlagen "stillegelegt"- (zumindest offiziell) nur was ist dann mit der "Energiewende"?

die Alten Anlagen fallen ja dann raus - und dann?
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1222
Registriert: 16.09.2012, 15:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon KyoSun » 09.06.2018, 18:07

Alexander_Z hat geschrieben:Die Frage ist doch: wenn die EE nicht weiter abgenommen werden und dafür teuer versteuert werden müssen, wird
der Rückbau stattfinden- oder Anlagen "stillegelegt"- (zumindest offiziell) nur was ist dann mit der "Energiewende"?

die Alten Anlagen fallen ja dann raus - und dann?


.......wird´s dunkel :mrgreen:
Gruß--KyoSun--
Wer nicht an die Zukunft denkt,der wird bald große Sorgen haben--Konfuzius

10,67 kWp-Kyocera--SMA--Haus-160°/210°--40°
7,280 kWp-SunTech--SMA--Garage--210°--25°
EhrenGroß-Meister-Lusche
L:98 D:14 T:5 Q:1
31.JK am 9.11.2018 +D.1 am 7.7.2018
Benutzeravatar
KyoSun
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7768
Registriert: 03.05.2009, 21:41
Wohnort: Knüllgebirge/Nordhessen
PV-Anlage [kWp]: 17,95
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon klaus24V » 09.06.2018, 21:18

Alexander_Z hat geschrieben: nur was ist dann mit der "Energiewende"? die Alten Anlagen fallen ja dann raus - und dann?


die Energiewende besteht nicht nur aus PV Anlagen. Die Energiewende hat auch dazu geführt das der Stromverbrauch immer weiter sinkt. teoretisch bräuchte man den Strom der alten Anlagen gar nicht mehr. Mal einige Beispiele,
- Einsatz stromsparender Umwälzpumpen in der Haustechnik,
- stand by Verbrauch bei Neugeräten unter 1 Watt,
- keine Trafo Netzteile mehr bei Kleingeräten
- LED Beleuchtung
-Umstellung der Fernseher und Monitore von Röhrenbildschirm auf LED
-stromsparende PC-Technik und Speichermedien
-Umstellung der terrestrischen Fernsehsender von analog auf digitalfunk
-Wärmepumpentechnik statt Elektro Direktheizung.
-Durchlauferhitzer statt Warmwasserspeicher
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 827
Registriert: 02.02.2016, 09:41
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon stromsparer99 » 09.06.2018, 22:48

klaus24V hat geschrieben:
Alexander_Z hat geschrieben: nur was ist dann mit der "Energiewende"? die Alten Anlagen fallen ja dann raus - und dann?


die Energiewende besteht nicht nur aus PV Anlagen. Die Energiewende hat auch dazu geführt das der Stromverbrauch immer weiter sinkt. teoretisch bräuchte man den Strom der alten Anlagen gar nicht mehr. Mal einige Beispiele,

-Durchlauferhitzer statt Warmwasserspeicher


Ich bin von Durchlauferhitzer auf Warmwasserspeicher mit WP umgestiegen, brauch für Warmwasser jetzt nur noch 1/3 Strom wie zuvor.

Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.12.2014, 13:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon ndorphin » 10.06.2018, 04:11

stromsparer99 hat geschrieben:Ich bin von Durchlauferhitzer auf Warmwasserspeicher mit WP umgestiegen, brauch für Warmwasser jetzt nur noch 1/3 Strom wie zuvor.


Was hattet ihr denn vorher? Einen modernen oder alten? Weil irgendwie ist es schon Schwachsinn Wasser auf 55 Grad zu erhitzen, lange zu speichern um es dann mit kaltem Wasser auf 38 Grad zu mischen. Wir haben im 3 Personen Haushalt weniger als 1.000 kw/h pro Jahr für Warmwasser (Heizung ist Holz), der DLE ist ein 21kw Siemens vollelektronisch für 350 Euro fest auf 39 Grad eingestellt. Null Legionellen, kein Eingestelle der Temperatur am Hahn, keine Wartung (Opferanode) und keine Probleme mit Kalkausfall trotz 20,4 dh Wasserhärte. Da müsste so eine BW WP lange halten um am Ende mit Gewinn rauszugehen.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 523
Registriert: 21.08.2014, 12:41
Info: Interessent

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon cybersoft » 10.06.2018, 07:58

Wo ist der angeschlossen, im Keller, wie geh dass dann mit dem Duschen/Baden?
22.05.2012: CyberSoft1 im Sunny Portal; 100 % Eigenverbrauch, netmetering (Jahresbetrachtung) [Belgien]
25.02.2016: CyberSoft2 im Sunny Portal; netmetering mit Vergütung [Niederlande]
---------------------------------
JK:97, D27, T7, Q3, P1, H1, S1
Benutzeravatar
cybersoft
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1723
Registriert: 24.11.2010, 20:41
Wohnort: Belgien, fast Aachen
PV-Anlage [kWp]: 8,88
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon stromsparer99 » 10.06.2018, 08:01

Einen elektronisch geregelten.
BWWP braucht 1/3 Strom, und diesen kann ich komplett aus PV Strom bereitstellen.
Mit dem Durchlauferhitzer muss ich den Strom immer kaufen.

Die Bilanz sieht dann so aus
BWWP 1 Kw/h zu ca. 6 Cent je Tag = 21,9 Euro im Jahr
DLE 3 Kw/h zu je 25 cent je Tag = 273,75 Euro im Jahr

Gruß
Thomas
9,99KW Yingli 270W Ost/West, SMA9000TL-20, Home Manager.
Eigenbau BHKW mit 5KW Gleichstrom Generator.
48V 775Ah Bater an 2 Victron Multigrid
2,7KWp Axitec AC-300M/156-60S Südausrichtung
Victron BlueSolar 150/60-Tr
Benutzeravatar
stromsparer99
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 710
Registriert: 14.12.2014, 13:05
PV-Anlage [kWp]: 12.7
Speicher [kWh]: 37
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon CaptainPicard » 10.06.2018, 09:04

Erinnert mich ein wenig ans Haustechnikdialog-Forum, egal welches Problem man hat, die Lösung ist immer ein elektrischer Durchlauferhitzer.
CaptainPicard
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 919
Registriert: 27.06.2017, 20:49
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 7,32
Info: Betreiber

Re: Wie gehts nach 20 Jahren ohne EEG weiter?

Beitragvon wschmeiser » 10.06.2018, 09:36

CaptainPicard hat geschrieben:Erinnert mich ein wenig ans Haustechnikdialog-Forum, egal welches Problem man hat, die Lösung ist immer ein elektrischer Durchlauferhitzer.


Sehr konstruktiver Beitrag. Jetzt weiß ich endlich, was und warum besser ist!

Nein, ernsthaft: es gibt sehr viele gute Argumente für Durchlauferhitzer .... aber ein Vergleich mit einer zentralen WW-Versorgung ist sehr komplex und von vielen individuellen Gegebenheiten abhängig.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3752
Registriert: 12.04.2011, 20:53
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste