Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Welcher Modulwechselrichter kann den 60Hz

Beitragvon kub0815 » 20.04.2018, 17:16

Wie sind diese Solis Mini WR? 15.000 PHP sind ca. 241 Euro. Der müsste doch mit 2 Modulen tun bei MPP spannung bis 50V?
kub0815
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 47
Registriert: 01.09.2011, 22:47
PV-Anlage [kWp]: 0,6
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann den 60Hz

Beitragvon kalle bond » 20.04.2018, 17:22

kub0815 hat geschrieben:
kalle bond hat geschrieben:Was kostet der Haushaltsstrom je kWh?
Bei nur einem Modul könnte es schwer werden, die Kosten je wieder rein zu bekommen, trotz guter Einstrahlung übers Jahr.
Aber vielleicht langt es ja mal für mehrere Module und den kleinen Sunny Boy 1.5.


Der kostet so 20 PHP verbraucht haben wir so 50-100kwh im Monat.


Sind das so um die 0.30 EUR/kWh (?), also 15-30 EUR pro Monat?
Komponenten dürften um 800 EUR/kWp kommen?
Um Manila bringt eine PV Anlage an die 1.400 kWh/kWp/Jahr Ertrag, bei Anstellwinkel 15°.
Mit einem 325er Modul also ca 450 kWh oder 135 EUR weniger Ausgaben.
Ist natürlich noch der kleine Pferdefuß, wie viel % tagsüber kompensiert werden können?
Um das besser beurteilen zu können, bräuchte man ein Energieprofil über 24 h oder Hinweise, welche Verbraucher tagsüber an sind.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9686
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Welcher Modulwechselrichter kann den 60Hz

Beitragvon VeronaFeldbusch » 20.04.2018, 17:40

Hallo,

@seppelpeter

Das ist ja der Wiederspruch, drum habe ich ja bei Carpe Diem direkt nachgefragt...

Gruß Verona
7,995 kWp - 37 IBC 215TS - Solarmax + Mastervolt
2,160 kWp - 12 Day4 180 - Solarmax
2,250 kWp - 10 Sanyo HIP225 - Solarmax
1,890 kWp - 06 Sunpower 315 - Mastervolt
6,000 kWp - 24 Yingli 250 - 2 Steca
12 kW ESS Peus-Testing
http://www.solarlog-heckmann.de
VeronaFeldbusch
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2405
Registriert: 06.01.2007, 17:30
Wohnort: 89584 Ehingen
PV-Anlage [kWp]: 20,24
Speicher [kWh]: 12
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann den 60Hz

Beitragvon kub0815 » 29.08.2018, 11:07

ich habe jetzt mal selber beim Envertech Support nachgefragt. Sollte also doch gehen. Der WR arbeitet also in zwei Frequenzbändern.

Normally it will be working in 60Hz( 58.5Hz-60.5Hz).


Welchen Zähler würdet ihr mir da empfehlen damit ich das messen kann.SDM230 oder gibt es was günstigeres?
Wie mache ich das an einem Wellblechdach fest mit Stahl unterkonstruktion?

Ich habe ein Ost-West dach. einen EVT248 habe ich noch rumliegen. Welches Modul würdet ihr rein technisch nehmen? Die haben verschiedene Trina Module in relative günstigen Preisen.

http://solarprice.com.ph/

Minimaltemperatur sind da so 15 Grad. Maximal 45
kub0815
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 47
Registriert: 01.09.2011, 22:47
PV-Anlage [kWp]: 0,6
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann den 60Hz

Beitragvon seppelpeter » 29.08.2018, 11:39

kub0815 hat geschrieben:ich habe jetzt mal selber beim Envertech Support nachgefragt. Sollte also doch gehen. Der WR arbeitet also in zwei Frequenzbändern.
Normally it will be working in 60Hz( 58.5Hz-60.5Hz).


Schönes feedback.

Welchen Zähler würdet ihr mir da empfehlen damit ich das messen kann.SDM230 oder gibt es was günstigeres?
Wie mache ich das an einem Wellblechdach fest mit Stahl unterkonstruktion?


Als Zähler für den Ertrag kann man sowas nehmen:
https://www.amazon.de/gp/product/B00O8J ... UTF8&psc=1

Ich habe ein Ost-West dach. einen EVT248 habe ich noch rumliegen. Welches Modul würdet ihr rein technisch nehmen? Die haben verschiedene Trina Module in relative günstigen Preisen.
http://solarprice.com.ph/
Minimaltemperatur sind da so 15 Grad. Maximal 45


Wenn Du Geld über hast könnte man da 2 Module hin legen.
Eins auf Ost und eins auf West und die dann parallel an den EVT248 hängen.
Da reicht dann irgendwas mit 60-Zellen und es kann ruhig was schwaches mit 230-260Wp sein.

Die Summe der Erträge von beiden Modulen sorgt dann für ein über den Tag langes Plateau bei 250W Erzeugung.

Auf Wellblech wirst Du in den Stahl drunter schrauben müssen.
Ich kenne keine Montagesysteme für Wellblech.
Im Wellental, dort wo die Befestigung des Wellblech an den Stahl erfolgen dürfte, würde ich nicht ansetzen.

Hin gefrickelt würde ich ein Loch in den Wellenberg bohren.
Dicke Gewindestande durch und dann entweder Loch in den Stahl und Gewinde rein schneiden und kontern oder einfach durch den Stahl durch bohren und mit Muttern/Scheiben verschrauben.
Das Loch im Wellblech liegt geschickterweise unter dem Modul und wird zusätzlich so gut es geht abgedichtet ... also kein Silikon.

Das ganze dann 4 Mal machen und auf die abgelängte Gewindestange die UK mit Modul setzen.

Kann sein, dass nun einer kommt und sagt, natürlich gibt es vorgefertigte UK für Wellblech ... nimm XY, ich kenne es halt nicht.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13659
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

Beitragvon kub0815 » 29.08.2018, 17:19

p.s. da darf man nicht frikeln. Ist zwar nicht an der Küste da geht schon 1-2 mal im Jahr ein Supertaifun drüber.

So in etwa?
https://www.youtube.com/watch?v=C6Syqx2Rxd4
kub0815
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 47
Registriert: 01.09.2011, 22:47
PV-Anlage [kWp]: 0,6
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

Beitragvon seppelpeter » 29.08.2018, 18:18

Im Prinzip will ich mit meinem Vorschlag oben ja was ähnliches erreichen.
Ich kenne einfach keine Systemlösungen für Wellblech.
Mag sein, dass es die gibt.....

Die Montage auf Trapezblech ist bekannt, zumindest in der Theorie.
Da gibt es fertige Systeme und das ist mit Standard Material umsetzbar.

Was ist aber bei Wellblech unter dem Berg?
Nix.
Wie dick ist das Material bei Wellblech?
Sehr dünn.
Hält das in dem Wellblech alleine oder reißt das einfach aus bzw. kann man da überhaupt was rein schrauben?
Ich denke nicht.
Der Berg ist zudem rund ... ich weiß nicht, ob es diese Kurzprofile für das Trapezblech auch mit einer angerundeten ... konkaven ... Auflagefläche gibt ... das könnte was werden. Aber auch dann durchbohren und in den Stahl schrauben ... mit Stockschrauben oder wieder mit Gewindestange und kontern.

Was flaches auf was rundes schrauben ... wie soll das gehen?

PS.: Bei einem Supertaifun hätte ich auch keine Sorgen, dass das Modul weg fliegt, da wird eher das gesamte Wellblech mit allem was dran und drunter ist weg fliegen.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13659
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

Beitragvon kub0815 » 29.08.2018, 23:55

seppelpeter hat geschrieben:PS.: Bei einem Supertaifun hätte ich auch keine Sorgen, dass das Modul weg fliegt, da wird eher das gesamte Wellblech mit allem was dran und drunter ist weg fliegen.

Mir machen die keine Angst das Haus ist wie gesagt nicht am Meer sondern 100km im Landesinnern. Da sind schon einige Supertaifuns drüber gegangen ohne das was passiert ist.
kub0815
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 47
Registriert: 01.09.2011, 22:47
PV-Anlage [kWp]: 0,6
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

Beitragvon seppelpeter » 30.08.2018, 00:00

Na dann.
Also ich kann nur mit Bastlerideen dienen.
Ich kenne keine UK für Wellblech.

Aber kann ja noch wer kommen mit einer besseren Idee.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13659
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Welcher Modulwechselrichter kann 60Hz

Beitragvon kalle bond » 30.08.2018, 00:05

seppelpeter hat geschrieben:Ich kenne einfach keine Systemlösungen für Wellblech.
Mag sein, dass es die gibt.....

Was ist aber bei Wellblech unter dem Berg?
Nix.
Wie dick ist das Material bei Wellblech?
Sehr dünn.


Eine Möglichkeit besteht noch für Wellblech und Trapezblech.
Es werden kurze Stücke (400-600 mm) der Tragprofile mit Popnieten befestigt, je nach Abstand der "Berge".
An den Profilen wird das Modul mit den üblichen Klemmen befestigt.
Siehe Beispiel Seite 14, 5e. Dicke von Wellblech ca 0.7 - 1 mm.
https://www.solarworld.de/fileadmin/downloads_new/produkt/sunfix/montageanleitungen/ma_sunfix-plus_de.pdf
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9686
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste