Speichererweiterung für Guerillaanlage

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (1 Bewertungen)

Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon MisterTP » 12.04.2018, 18:46

Hallo und guten Abend,
ich habe mich heute neu hier angemeldet, weil ich schon einige Zeit hier mitlese und nun auch eine Frage an euch habe.
Ich betreibe schon seit 5 Jahren ein kleines PV-System. Momentan 3 Module 750W (soll auf 4 erweitert werden), ein Suntracer-Nachführungssystem und an jedem Modul ein AEconversion Micro Inverter INV250-45EU. Nun will ich gerne ein kleines Speichersystem dazu installieren. Nun habe ich einige dieser Hybrid-wechselrichter gesehen, die einen Akku laden können, Strom auch in mein Hausnetz einspeisen, z.B.Effekta Wechselrichter AX-M1000-24V.
Nun meine Frage. Kann ich so etwas auch einrichten und dabei meine 3 AEconversion behalten? Sowas ähnliches wie einen Laderegler mit Netzanschluss, der auf Netz umschaltet, wenn der Akku zu wenig Power hat? Oder wäre es einfach sinnvoll, die drei Micro inverter zu verkaufen und nur einen Hybridwechselrichter zu installieren?
Habe schon viel gelesen, aber irgendwann brummt einen der Kopf und manchmal gibt man auch einfach nicht das richtige Suchwort ein.
Vielen Dank für eure Hilfe und Ideen.
MisterTP
MisterTP
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2018, 18:20
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon kufo78 » 16.04.2018, 13:08

Sehr gute Idee - für sowas hätte ich auch interesse - da bleib ich mal dran.
kufo78
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 27
Registriert: 16.06.2017, 23:30
Info: Interessent

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon joule » 16.04.2018, 13:20

MisterTP hat geschrieben:. Nun habe ich einige dieser Hybrid-wechselrichter gesehen, die einen Akku laden können, Strom auch in mein Hausnetz einspeisen, z.B.Effekta Wechselrichter AX-M1000-24V.


Gute Idee, denn wenn das Hausnetz ein Inselnetz ist, legalisierst Du Deine Anlage und die Modulwechselrichter kannst verkaufen.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 02:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon MisterTP » 20.04.2018, 16:36

Wahrscheinlich werde ich sie erstmal behalten.
Momentan bin ich soweit, das ich die Modulwechselrichter gegen einen PIP-2424MSXE von MPP-Solar tausche.
Da hätte ich aber noch ein paar Fragen. Ich würde also gerne meine Wohnung an der Anlage mit Speicher anschliesen--außer den E-Herd, der am Netz bleiben soll. Große Sachen wie Waschmaschine/Trockner usw. stehen im Keller und laufen über Vaters Stromzähler :D . Tags über wird nicht viel verbraucht, eher gegen Abend. Computer, Fernseher, Licht. Tagsüber manchmal nur Telefonanlage alleine oder kleine Verbraucher-Ladegerät Handy oder ähnliches. Es würden noch diverse Küchenkleingeräte anfallen.
Meine Module (3x 240w, 30V, Voc37,2V) bringen durchschnitlich 600w, durch die Nachführung auch über einen relativ langen Zeitraum am Tag. Der PIP-2424MSXE hat 24v. Zwei Fragen hab ich dazu:
1. Nach langen Stöbern hab ich nicht wirklich Batterien mit 24V gefunden, weil ich dachte, eine Batterie wäre besser als zwei. Lithium fällt momentan aus finanziellen Gründen aus.
Wäre also 2x 12V in Reihe zu schalten, oder?
2. Kapazität: Ich bin mir auch nach längerem Lesen hier nicht sicher, wieviel AH ich mir zulegen sollte. Ich dachte so an 150-200.
Danke für Ideen und Hinweise/Korrekturen
MisterTP
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2018, 18:20
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon joule » 20.04.2018, 16:50

MisterTP hat geschrieben:Wahrscheinlich werde ich sie erstmal behalten.
Momentan bin ich soweit, das ich die Modulwechselrichter gegen einen PIP-2424MSXE von MPP-Solar tausche.
Da hätte ich aber noch ein paar Fragen. Ich würde also gerne meine Wohnung an der Anlage mit Speicher anschliesen--außer den E-Herd, der am Netz bleiben soll. Große Sachen wie Waschmaschine/Trockner usw. stehen im Keller und laufen über Vaters Stromzähler :D . Tags über wird nicht viel verbraucht, eher gegen Abend. Computer, Fernseher, Licht. Tagsüber manchmal nur Telefonanlage alleine oder kleine Verbraucher-Ladegerät Handy oder ähnliches. Es würden noch diverse Küchenkleingeräte anfallen.
Meine Module (3x 240w, 30V, Voc37,2V) bringen durchschnitlich 600w, durch die Nachführung auch über einen relativ langen Zeitraum am Tag. Der PIP-2424MSXE hat 24v. Zwei Fragen hab ich dazu:
1. Nach langen Stöbern hab ich nicht wirklich Batterien mit 24V gefunden, weil ich dachte, eine Batterie wäre besser als zwei. Lithium fällt momentan aus finanziellen Gründen aus.
Wäre also 2x 12V in Reihe zu schalten, oder?
2. Kapazität: Ich bin mir auch nach längerem Lesen hier nicht sicher, wieviel AH ich mir zulegen sollte. Ich dachte so an 150-200.
Danke für Ideen und Hinweise/Korrekturen


2 x 12 V in Reihe ist OK.

150 - 200 Ah mögen bei den Kleinverbrauchern ausreichen. Bei grösseren Lasten fällt die Batterie-Spannung ab und der Pip schaltet auf Netzstrombezug um. Der Pip funktioniert also am besten mit Batterien größerer Kapazität.

Ich habe aber Zweifel ob sich der Pip bei den Kleinverbrauchern lohnt. Der Pip frisst nämlich ne Menge Ruhestrom. Was der Speicher einsparen soll frisst der Pip also möglicherweise wieder auf.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 02:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon MisterTP » 20.04.2018, 17:33

Die Umschaltung auf Netz bei geringer Batterieladung ist ja grade das Interessante. Und die Lösung mit dem PIP finde ich da sehr einfach- manche mögen sagen, eine eierlegende Wollmilchsau :D . Es gibt ja auch noch andere, z.B. die AX-Serie von Effekta (sieht ja rein äusserlich genauso aus wie die von MPP-Solar), aber der Verbrauch von 25w im normalbetrieb ohne Last ist da bei allen eigentlich gleich. Eine andere Lösung im Rahmen von 700-800euro finde ich momentan nicht- mehr Einzelbausteine??
MisterTP
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2018, 18:20
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon joule » 20.04.2018, 18:33

MisterTP hat geschrieben:Die Umschaltung auf Netz bei geringer Batterieladung ist ja grade das Interessante.


Du hast mich nicht verstanden.

Wenn ein kleiner Akku stark belastet wird, geht dessen Spannung in die Knie, auch wenn er voll geladen ist.
Der Pip schaltet also auf Netzbetrieb um, obwohl der Akku voll ist. Es kann in dem Fall passieren, dass er laufend hin und her schaltet.
Dies passiert aber nur, wenn der Akku im Verhöltnis zur Last zu klein ist.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 02:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon MisterTP » 20.04.2018, 19:21

Ok, jetzt hab ich verstanden, was du meinst. Dann muss ich den Akku halt entsprechend dimensionieren. Ich hab schon in den letzten Tagen einiges über Akkus gelesen, da gibt es ja einiges zu beachten, und vieles kann man falsch machen. Deswegen ja meine Frage hier.
MisterTP
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2018, 18:20
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon MisterTP » 20.04.2018, 20:23

Das mit dem PIP-2424MSXE scheint ja eine einfache Lösung zu sein. Gibt es da alternative Lösungen, ohne Einspeisung aber mit Netzunterstützung, die auch von einem Neuling realisierbar sind und ähnlich einfach wie mit dem PIP? Und nicht unbedingt in den vierstelligen Bereich gehen :roll:
MisterTP
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 13
Registriert: 12.04.2018, 18:20
Info: Betreiber

Re: Speichererweiterung für Guerillaanlage

Beitragvon kufo78 » 21.04.2018, 23:40

Ich finde die Idee nach wie vor gut doch schaffen die 2 Module es dann den akku zu ganz zu laden ?
kufo78
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 27
Registriert: 16.06.2017, 23:30
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste