Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Broadcasttechniker » 12.10.2018, 10:03

Erinnert mich stark hier dran https://de.wikipedia.org/wiki/Nachbau_(Saatgut)
Alles für die Großen, einen Krümel oder besser gar nichts für die Kleinen.
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon PV Ndh » 12.10.2018, 10:16

jodl hat geschrieben:
remag hat geschrieben:Das nächste ist daß es dem VNB relativ wurscht sein kann, weil der "Schaden" entsteht ja dem EVU


dem EVU entsteht kein Schaden, weil es sowohl mit seinem Lieferanten als auch mit seinem Kunden nach dem selben Zählerstand abrechnet


Der Lieferant des EVU stellt dem EVU also die beim Endkunden abgenommene Energie ohne jegliche Übertragungsverluste in Rechnung?
Würdest du das so bestätigen? Du bist dir ja anscheinend absolut sicher dabei.
Benutzeravatar
PV Ndh
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 235
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mrstringer2001 » 12.10.2018, 10:20

PV Ndh hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:
remag hat geschrieben:Das nächste ist daß es dem VNB relativ wurscht sein kann, weil der "Schaden" entsteht ja dem EVU


dem EVU entsteht kein Schaden, weil es sowohl mit seinem Lieferanten als auch mit seinem Kunden nach dem selben Zählerstand abrechnet


Der Lieferant des EVU stellt dem EVU also die beim Endkunden abgenommene Energie ohne jegliche Übertragungsverluste in Rechnung?
Würdest du das so bestätigen? Du bist dir ja anscheinend absolut sicher dabei.


Er kapiert einfach nicht, dass jeder einen Versorgungsvertrag unterschrieben hat mit seinem EVU und es nicht darauf ankommt, ob man irgendwas zurückliefert. Das ist nicht Vertragsbestandteil.
mrstringer2001
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 34
Registriert: 10.08.2018, 05:37
Info: Interessent

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon ragtime » 12.10.2018, 10:25

Broadcasttechniker hat geschrieben:Erinnert mich stark hier dran https://de.wikipedia.org/wiki/Nachbau_(Saatgut)
Alles für die Großen, einen Krümel oder besser gar nichts für die Kleinen.


Sorry, es sind aber mitnichten die Grossen, die die Regelleistung bezahlen.... Sondern eben auch die Kleinen, die das alles auf die Netzgebühren draufgeschlagen kriegen. Insbesondere die ohne PV bezahlen also die Rechnung des Betrügers.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 719
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon PV Ndh » 12.10.2018, 10:28

Broadcasttechniker hat geschrieben:Genau diese superqualifizierten* Antworten sorgen doch dafür dass sich mittlerweile jeder der das hier liest denkt, jaja.
Und ich gehe mal davon aus dass jeder weiß was jaja bedeutet.
Und nochmals weil es scheinbar noch nicht genug gesagt wurde.
Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einer Zählermanipulation oder Zählerumgehung und einer Einspeisung.
Es hat auch niemand einen Nachteil.
Mein Vorteil besteht darin dass ich in Equipment investiert habe welches sich mit Hilfe der Sonne selber bezahlt.
Dass man das in einem PV Forum erklären muss, unglaublich.

* KEINE Ironie


OK. wenn durch den Zähler rück und anschließenden vorlauf auf 0 Niemand weder einen Vorteil bzw. Nachteil erleidet, dann kann man sich ja auch einfach vom Netz trennen. Dann bleibt der Zähler auch auf Null und der Hausbesitzer hat dann ja wohl auch weder Vor noch Nachteile dadurch. Ach ne doch nicht.
Benutzeravatar
PV Ndh
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 235
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon PV Ndh » 12.10.2018, 10:32

ragtime hat geschrieben:
Broadcasttechniker hat geschrieben:Erinnert mich stark hier dran https://de.wikipedia.org/wiki/Nachbau_(Saatgut)
Alles für die Großen, einen Krümel oder besser gar nichts für die Kleinen.


Sorry, es sind aber mitnichten die Grossen, die die Regelleistung bezahlen.... Sondern eben auch die Kleinen, die das alles auf die Netzgebühren draufgeschlagen kriegen. Insbesondere die ohne PV bezahlen also die Rechnung des Betrügers.


Vielleicht muss man ihm einfach erklären, das die Bereitstellung von Regelleistung ein Geschäftsmodell ist an dem auch gut verdient werden kann und durch mehr bereitgestellte Regelleistung natürlich auch mehr Gewinn auf der einen bzw. mehr Kosten auf der Verbraucherseite anfallen.
Benutzeravatar
PV Ndh
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 235
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mk_nd_13 » 12.10.2018, 10:36

Broadcasttechniker hat geschrieben:Genau diese superqualifizierten* Antworten sorgen doch dafür dass sich mittlerweile jeder der das hier liest denkt, jaja.
Und ich gehe mal davon aus dass jeder weiß was jaja bedeutet.
Und nochmals weil es scheinbar noch nicht genug gesagt wurde.
Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einer Zählermanipulation oder Zählerumgehung und einer Einspeisung.
Es hat auch niemand einen Nachteil.
Mein Vorteil besteht darin dass ich in Equipment investiert habe welches sich mit Hilfe der Sonne selber bezahlt.
Dass man das in einem PV Forum erklären muss, unglaublich.

* KEINE Ironie


Es hat hier sehr wohl jemand einen Nachteil, so lange es unterschiedliche Vergütungssätze für Einspeisung und Bezug gibt. Entgangenen Umsatz/Gewinn für denjenigen dessen Vergütungssatz höher ist, momentan das EVU.

Was würde es für einen Aufschrei geben, wenn sich das Preisgefüge wieder umdreht, also die Einspeisung mehr Profit bringt als der Eigenverbrauch? Dann wärst du wahrscheinlich der erste, der vom EVU/VNB den Einbau eines Zweirichtungszählers verlangt.
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 162
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Broadcasttechniker » 12.10.2018, 10:42

https://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)
In welchem Bereich brauche ich bei vielen PV Anlagen Regelleistung?
Im billigsten.
Die brauche ich übrigens unabhängig davon ob die Einspeisung vergütet wird oder nicht.

Im Übrigen habe ich mich der PV unter anderem deswegen so lange zurückgehalten weil prinzipiell gegen Subventionen bin.
Wenn ich für die Einspeisung die Hälfte erhalte wie für den Bezug , dann sehe ich keine Subvention, egal wie oder was ihr mir vorrechnen wollt.
Geht doch in ein RWE EON oder was weiß ich was Forum, da seid ihr besser aufgehoben.
:ironie: Und um was zu tun am Wochende im Hambacher Forst Aktivisten verprügeln gehen. :ironie:
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 193
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Energiesparer51 » 12.10.2018, 10:57

Broadcasttechniker hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)
In welchem Bereich brauche ich bei vielen PV Anlagen Regelleistung?
Im billigsten.
Die brauche ich übrigens unabhängig davon ob die Einspeisung vergütet wird oder nicht.

Im Übrigen habe ich mich der PV unter anderem deswegen so lange zurückgehalten weil prinzipiell gegen Subventionen bin.
Wenn ich für die Einspeisung die Hälfte erhalte wie für den Bezug , dann sehe ich keine Subvention, egal wie oder was ihr mir vorrechnen wollt.
Geht doch in ein RWE EON oder was weiß ich was Forum, da seid ihr besser aufgehoben.
:ironie: Und um was zu tun am Wochende im Hambacher Forst Aktivisten verprügeln gehen. :ironie:


Tolle Argumente? Aber schön zu erfahren wie der eine oder andere tickt. Du scheinst zumindest vom Denken her selber "Aktivist" zu sein. Nur wendet sich das von dir vertretene Agieren ausschließlich gegen die normalen kleinen Stromverbraucher. Seltsames politisches Ziel.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2128
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mk_nd_13 » 12.10.2018, 11:05

Broadcasttechniker hat geschrieben:https://de.wikipedia.org/wiki/Regelleistung_(Stromnetz)
In welchem Bereich brauche ich bei vielen PV Anlagen Regelleistung?
Im billigsten.
Die brauche ich übrigens unabhängig davon ob die Einspeisung vergütet wird oder nicht.

Im Übrigen habe ich mich der PV unter anderem deswegen so lange zurückgehalten weil prinzipiell gegen Subventionen bin.
Wenn ich für die Einspeisung die Hälfte erhalte wie für den Bezug , dann sehe ich keine Subvention, egal wie oder was ihr mir vorrechnen wollt.
Geht doch in ein RWE EON oder was weiß ich was Forum, da seid ihr besser aufgehoben.
:ironie: Und um was zu tun am Wochende im Hambacher Forst Aktivisten verprügeln gehen. :ironie:


Wie kommst du jetzt auf einmal auf das Thema Subventionen? Es ging hier lediglich um eine Preisdifferenz die zu einem Vor-/Nachteil für den Einen bzw. den Anderen führt. Die würde es ohne EEG, etc. mit Sicherheit auch geben, allein schon basierend auf der Preisdifferenzen abhängig von Abnahmemengen. Der Großhändler hat günstigere Konditionen als der Einzelhändler, usw.
Das hat mit Sicherheit nichts mit Aktivismus zu tun. Ich glaube das nennt man Marktwirtschaft.
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 162
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste