Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon buergersolar » 12.10.2018, 06:46

jodl hat geschrieben:
remag hat geschrieben:Das nächste ist daß es dem VNB relativ wurscht sein kann, weil der "Schaden" entsteht ja dem EVU


dem EVU entsteht kein Schaden, weil es sowohl mit seinem Lieferanten als auch mit seinem Kunden nach dem selben Zählerstand abrechnet

Richtig, das EVU leitet den Schaden auch nur weiter. Geschädigt sind die, die am Ende das Ausgleichen der wild eingespeisten Leistung mit Regelleistung bezahlen. Und am Ende sind das immer die ehrlichen Stromkunden, die ihren Stromzähler nicht zurückdrehen.
30€ für dich, 30€ für mich, 30€ für den BUND

Private PV-Anlage (ca. 04/2019):
in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5331
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mrstringer2001 » 12.10.2018, 07:37

jodl hat geschrieben:
Energiesparer51 hat geschrieben:Es kann nicht sein, dass ...

auch das ist keine nachprüfbare Rechtsgrundlage


Du blubberst doch auch nur daher.

Jedes Gesetz bedarf der Auslegung. Und da zählen bei der Prüfung Argumente. RechtsAUFFASSUNG ist das Stichwort. Und beim Thema Betrug hast du nicht eines meiner Argumente und somit meiner Auffassung widerlegt. Ich sehe den Tatbestand des Betrugs als erfüllt an. Da kommt blabla nur von Dir.
mrstringer2001
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 34
Registriert: 10.08.2018, 05:37
Info: Interessent

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon frankenbub09 » 12.10.2018, 07:44

Carlomania hat geschrieben:Der Stromableser darf wahrscheinlich nur den wechselrichter nicht sehen.


Und auch nicht die Module auf dem Dach :mrgreen: .

Sorry wo ist dein Problem, melde die Anlage an und gut.

Nur weil mein Nachbar klaut im Supermarkt und noch nicht erwischt wurde
heist das nicht dass es bei mir auch gut gehen muß.

Ich weiß dass die VNB per Googel die Dachinstallierten Module schon nachgezählt haben warum sollte das nicht auch mit den nicht "angemeldeten" passieren?

Mann Mann Mann es gibt schon seltsame Einstellungen unserer Mitbürger.

Aber wehe wenn man dann mal selbst durch eine "Grauzone" betroffen sit, dann rumschreien.

Perverse Entwicklungen in good old Germany
Meine Anlagen:
1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
SENEC.Home G2 +;Speicherkapazität 8 kWh netto (16 kWh brutto)
Benutzeravatar
frankenbub09
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3784
Registriert: 19.02.2015, 08:49
Wohnort: 97xxx Unterfranken/BY
PV-Anlage [kWp]: 8,06+1,8
Speicher [kWh]: 16/8 Pb
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon remag » 12.10.2018, 08:11

jodl hat geschrieben:
remag hat geschrieben:Das nächste ist daß es dem VNB relativ wurscht sein kann, weil der "Schaden" entsteht ja dem EVU


dem EVU entsteht kein Schaden, weil es sowohl mit seinem Lieferanten als auch mit seinem Kunden nach dem selben Zählerstand abrechnet


Ok, dann kein Schaden, sondern einfach nur tatsächlich entgangener Umsatz/Gewinn (weil weniger verkauft)
remag
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 590
Registriert: 24.01.2017, 18:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mk_nd_13 » 12.10.2018, 08:34

Broadcasttechniker hat geschrieben:@ mk_nd_13
Entschuldigung, aber das ist Blödsinn und Blödsinn.
Die kleinen Wechselrichter sind alles keine Inselwechselrichter und können ohne Netz gar nicht laufen.
Und Zähler werden normalerweise unter Dampf gewechselt, nicht nur eHZ.
https://www.youtube.com/watch?v=grNuwbsUYd0


Klar sind das alles Inselwechselrichter die ohne Netz normalerweise gar nicht laufen können. Bis ein intelligenter Heimwerker auf die Gedanken kommt daran herumzubasteln.
Fehler beim Anklemmen sowie Fehlfunktionen können natürlich auch nicht vorkommen. :ironie:

zum Zählerwechsel:
Das mag in Wien so funktionieren und vielleicht auch noch anderswo. Bei mir zu Hause und vermutlich bei vielen anderen in
Bayern/Deutschland auch ist der Stromzähler aber geklemmt. Da arbeiten die wenigsten unter Dampf.
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 163
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mk_nd_13 » 12.10.2018, 08:49

jodl hat geschrieben:
Energiesparer51 hat geschrieben:Es kann nicht sein, dass ...

auch das ist keine nachprüfbare Rechtsgrundlage


keine nachprüfbare Rechtsgrundlage, aber zumindest mal eine Beurteilung aus Sicht eines Juristen von einer anderen Webseite

https://www.frag-einen-anwalt.de/Rueckwaerts-laufender-Stromzaehler-Photovoltaik--f275777.html
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 163
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon passra » 12.10.2018, 09:09

@jodl,

liest du eigentlich, was so geschrieben wird???

1. Zählermanipulation

§ 263 Betrug
(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


§ 248c bezieht sich halt auf Zählermanipulation wie umgehen, beschädigen oder eben Rückwärts laufen lassen.


Urteil dazu:
Als „Stromdiebstahl“ wird auch das Manipulieren eines Stromzählers gewertet, welches dazu diente, hohe Abschlagszahlungen zu verhindern. Wird der Täter bei einer solchen Aktion erwischt, darf der Stromanbieter den Stromverbrauch schätzen. Diesen Betrag hat der Täter zurückzuzahlen, sollte er nicht beweisen können, dass er weniger Strom verbraucht hat. Derartige Summen können ins Unermessliche steigen, wie der Fall eines Mieters belegt, der ohne dass sein Vermieter davon wusste, den Stromzähler seiner Wohnung manipuliert hat. Der Stromanbieter schätzte die Kosten auf 50.000,- €, was seitens eines Gutachters bestätigt wurde [OLG Hamm, 07.12.2012, 19 U 69/11].


Und nichts anderes wird hier gemacht. Die einen verwenden Magnete, damit der Zähler keine Verbrauch anzeigt, der andere speist zurück, damit der Zähler keine Verbrauch anzeigt. Das Ergbenis ist das gleiche, nur die dazu verwendete technische Einrichtung ist eine andere.

2. Normen:

Du bist doch selbst vom Fach, oder?
Also weißt du doch, das
1. eine PV nur von einem eingetragenen Elektriker angeschlossen werden darf
2. Lt. VDE nicht zulässig ist, Energieerzeuger an einem Verbraucherstromkreis anzuschließen.

Für mich ist das alles sehr eindeutig und weit entfernt von einer "Grauzone" oder einer "Regelungslücke". Nur weil in den Gesetzen nicht auf genau den speziellen Fall mit der PV eingegangen wird (da es bei der Entstehung des Textes noch gar keine PV gab), heißt das noch lange nicht, das es legal ist. Das Ergebnis der Tat zählt und das ist eindeutig.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1303
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Energiesparer51 » 12.10.2018, 09:39

jodl hat geschrieben:
Energiesparer51 hat geschrieben:Es kann nicht sein, dass ...

auch das ist keine nachprüfbare Rechtsgrundlage

Ich habe auch keine Aussage zu Rechtsgrundlagen getroffen, sondern nur, dass es hier keine Winwin-Situation gibt. Der verschaffte Vorteil muss anderen zum Nachteil gereichen.
Zuletzt geändert von Energiesparer51 am 12.10.2018, 09:55, insgesamt 1-mal geändert.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2129
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Broadcasttechniker » 12.10.2018, 09:44

Genau diese superqualifizierten* Antworten sorgen doch dafür dass sich mittlerweile jeder der das hier liest denkt, jaja.
Und ich gehe mal davon aus dass jeder weiß was jaja bedeutet.
Und nochmals weil es scheinbar noch nicht genug gesagt wurde.
Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einer Zählermanipulation oder Zählerumgehung und einer Einspeisung.
Es hat auch niemand einen Nachteil.
Mein Vorteil besteht darin dass ich in Equipment investiert habe welches sich mit Hilfe der Sonne selber bezahlt.
Dass man das in einem PV Forum erklären muss, unglaublich.

* KEINE Ironie
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 222
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Energiesparer51 » 12.10.2018, 09:57

Broadcasttechniker hat geschrieben:Genau diese superqualifizierten* Antworten sorgen doch dafür dass sich mittlerweile jeder der das hier liest denkt, jaja.
Und ich gehe mal davon aus dass jeder weiß was jaja bedeutet.
Und nochmals weil es scheinbar noch nicht genug gesagt wurde.
Es besteht ein riesiger Unterschied zwischen einer Zählermanipulation oder Zählerumgehung und einer Einspeisung.
Es hat auch niemand einen Nachteil.
Mein Vorteil besteht darin dass ich in Equipment investiert habe welches sich mit Hilfe der Sonne selber bezahlt.
Dass man das in einem PV Forum erklären muss, unglaublich.

* KEINE Ironie


Es ist nicht wahr, dass niemand einen Nachteil hat. Das kann hierbei nicht funktionieren. Unglaublich ist es, das einfach so zu behaupten.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2129
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste