Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon PV tut Not » 11.10.2018, 11:54

Broadcasttechniker hat geschrieben:Mit der flächendeckenden Einführung des Smartmetering ist sowieso Schluss mit dem Spaß und die Überwachung geht nochmals ein Stück weiter.
Bitte ein wenig auf die Begrifflichkeiten achten.
Als Smartmeter werden - derzeit - einfach nur die digialten Zähler bezeichnet. Das hat an sich schon jeder im Zählerschrank hängen, der keinen Ferraris mehr drin hat.

Was du meinst, sind "intelligente Zähler".
Aber da sehen oftmals sogar die VNBs noch keinen Sinn darin, die einzubauen.
Ich habe da mit meinem VNB auch schon gesprochen. Was würde der bei mir sehen?
März bis Oktober wird eingepeist, Bezug praktisch 0.
November bis Februar geht die Einspeisung runter, ggf. bis auf 0. Der Bezug ist niedrig und erfolgt hauptsächlich in der Nacht.
Vielleicht können sie damit noch Phasenausgleich messen (0-Aussteuerung über alle drei Phasen, wenn auf einer bezogen, auf einer anderen eingespeist wird).
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 493
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon remag » 11.10.2018, 14:41

PV tut Not hat geschrieben:hängen, der keinen Ferraris mehr drin hat.
.

Darum gehts ja, den finanziellen Vorteil hast du nur mit einem Ferraris.
remag
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 591
Registriert: 24.01.2017, 18:31
Wohnort: 85570 Markt Schwaben
PV-Anlage [kWp]: 99,96
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Dachmelker » 11.10.2018, 14:59

PV tut Not hat geschrieben:Bitte ein wenig auf die Begrifflichkeiten achten.
Als Smartmeter werden - derzeit - einfach nur die digialten Zähler bezeichnet. Das hat an sich schon jeder im Zählerschrank hä).



Genau deswegen, auf die Begrifflichkeiten achten.

Nur weil ein Zähler ein Display hat, ist das noch lange kein Smart Meter.

EHZ ist ohne Kommunikationmodul nur ein Zähler, kein Smart Meter
24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
SolarThermie:
4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)
Benutzeravatar
Dachmelker
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 322
Registriert: 05.10.2011, 07:39
PV-Anlage [kWp]: 5,76+1,59
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon FelzenSolar » 11.10.2018, 15:33

@ Tobi
es ist mir völlig ernst und meine Aussage braucht nicht mit Ironie versehen
zu werden.

Guerilla PV nutzt eine Gesetzes/ Systemlücke. Ob dies eine Self PV mit einem Modul oder mit 20 Modulen
an einem Ferraris Zähler ist, macht prinzipiell keinerlei Unterschied.

Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er diese Lücke nutzen will oder nicht.

20 Module erzeugen allerdings etwas mehr Neid auf Seiten mancher PV Anwender,
die nach EEG arbeiten und für ihren Strom nur die Hälfte bekommen.

Ist verständlich und menschlich. Allerdings ist das trotzdem kein Grund sich dann
hier als Moralapostel aufzuspielen.

All jenen, die glauben, wir als Händler würden von dieser Situation übermäßig
Nutzen ziehen, sei gesagt, dass eine allgemeine Legalisierung von Kleinanlagen,
einhergehend mit modernen Meßeinrichtungen die Umsätze im SelfPV Bereich
unserer Firma mehr als verzehnfachen würden.
Benutzeravatar
FelzenSolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 638
Registriert: 06.10.2009, 22:22
Wohnort: Nettetal
Info: Händler

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Energiesparer51 » 11.10.2018, 16:12

Es hat ja offenbar auch seinen Grund, dass Rechtsberatung nur Anwälte leisten dürfen. Ich würde mich auf die Behauptung eines Anbieters vermeintlich illegal betriebener Anlagen, es gäbe hier eine Regelungslücke nicht verlassen. Wie schon vorgeschlagen würde hier die Selbstanzeige eines Betreibers Klarheit vielleicht schneller schaffen können.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2130
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon mk_nd_13 » 11.10.2018, 16:28

FelzenSolar hat geschrieben:@ Tobi
es ist mir völlig ernst und meine Aussage braucht nicht mit Ironie versehen
zu werden.

Guerilla PV nutzt eine Gesetzes/ Systemlücke. Ob dies eine Self PV mit einem Modul oder mit 20 Modulen
an einem Ferraris Zähler ist, macht prinzipiell keinerlei Unterschied.

Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er diese Lücke nutzen will oder nicht.

20 Module erzeugen allerdings etwas mehr Neid auf Seiten mancher PV Anwender,
die nach EEG arbeiten und für ihren Strom nur die Hälfte bekommen.

Ist verständlich und menschlich. Allerdings ist das trotzdem kein Grund sich dann
hier als Moralapostel aufzuspielen.

All jenen, die glauben, wir als Händler würden von dieser Situation übermäßig
Nutzen ziehen, sei gesagt, dass eine allgemeine Legalisierung von Kleinanlagen,
einhergehend mit modernen Meßeinrichtungen die Umsätze im SelfPV Bereich
unserer Firma mehr als verzehnfachen würden.


Der finanzielle Aspekt ist vermutlich für viele der ausschlaggebende Punkt für die Installation einer Modul PV Anlage. Darf jeder von mir aus auch gerne machen sofern er sich eben innerhalb des erlaubten Rahmens bewegt.

Es sollte nur bedacht werden, dass hier bei der Installation durch Heimwerker möglicherweise Fehler passieren die wiederum anderen Schaden zufügen können. Es ist halt nun möglicherweise nicht mehr sichergestellt, dass kein Strom mehr auf der Leitung ist wenn jemand eine Sicherung abschaltet weil auf einmal noch andere Stromquellen als nur das EVU vorhanden sind.

Nicht umsonst wird bei Anlagen mit Speicher ein großer Aufkleber im Zählerkasten angebracht, damit beim Zählertausch durch den Techniker dieser nicht nur die Eingangssicherung abschaltet, sondern auch prüft, dass nichts mehr von der Erzeugungsanlage kommt. Ein Hinweis im Zähler-/Sicherungskasten sollte hier das mindeste sein, damit keiner wegen einer Guerilla PV einen Stromschlag bekommt.
23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
Renault Twizy
mk_nd_13
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 163
Registriert: 30.12.2017, 15:08
Wohnort: 86xxx
PV-Anlage [kWp]: 7,7
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon kalle bond » 11.10.2018, 17:08

Energiesparer51 hat geschrieben:Es hat ja offenbar auch seinen Grund, dass Rechtsberatung nur Anwälte leisten dürfen. Ich würde mich auf die Behauptung eines Anbieters vermeintlich illegal betriebener Anlagen, es gäbe hier eine Regelungslücke nicht verlassen. Wie schon vorgeschlagen würde hier die Selbstanzeige eines Betreibers Klarheit vielleicht schneller schaffen können.


Der Hinweis auf die Regelungslücke ist eine eindeutige Falschinformation.
Für nähere Informationen siehe hier https://www.gesetze-im-internet.de/nav/NAV.pdf
Ein Service des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz :D

§ 3 Anschlussnutzungsverhältnis
(1) Inhalt der Anschlussnutzung ist das Recht zur Nutzung des Netzanschlusses zur Entnahme von Elektrizität.
Die Anschlussnutzung umfasst weder die Belieferung des Anschlussnutzers mit Elektrizität noch den
Zugang zu den Elektrizitätsversorgungsnetzen im Sinne des § 20 des Energiewirtschaftsgesetzes.
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9795
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon Broadcasttechniker » 11.10.2018, 17:09

@ mk_nd_13
Entschuldigung, aber das ist Blödsinn und Blödsinn.
Die kleinen Wechselrichter sind alles keine Inselwechselrichter und können ohne Netz gar nicht laufen.
Und Zähler werden normalerweise unter Dampf gewechselt, nicht nur eHZ.
https://www.youtube.com/watch?v=grNuwbsUYd0
Benutzeravatar
Broadcasttechniker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 240
Registriert: 27.05.2018, 10:44
Wohnort: 51109 Köln
PV-Anlage [kWp]: 9,92
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon passra » 11.10.2018, 17:26

Egal, es existiert hier zur Zeit weder eine "Regelungslücke" noch eine "Grauzone". Diese Begriffe verwenden immer nur die Verkäufer dieser Anlagen, um die Gesetzeslage schönzureden und den Käufern ein gutes Gewissen zu machen.
Man mag das alles als überreglementiert und auch sonst irgendwie schwachsinnig und aufwändig empfinden.

Fakt ist: PV-Anlagen ohne Anmeldung oder direkt an einem Verbraucherstromkreis sind aus diversen rechtlichen und normativen Gründen nicht zulässig.

Und nein, ich neide den Leute ihre 2 Module nicht, ich hab selbst genug und verdiene daran ausreichend.
Zuletzt geändert von passra am 11.10.2018, 17:49, insgesamt 1-mal geändert.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1328
Registriert: 16.03.2015, 09:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Muss die Photovoltaikanlage angemeldet werden

Beitragvon kalle bond » 11.10.2018, 17:34

passra hat geschrieben:Egal, es existiert hier zur Zeit weder eine "Regelungslücke" noch eine "Grauzone". Diese Begriffe verwenden immer nur die Verkäufer dieser Analgen, um die Gesetzeslage schönzureden udn den Käufern ein gutes Gewissen zu machen.
Man mag das alles als überreglementiert und auch sonst irgendwie schwachsinnig und aufwändig empfinden.

Fakt ist: PV-Anlagen ohne Anmeldung oder direkt an einem Verbraucherstromkreis sind aus diversen rechtlichen und normativen Gründen nicht zulässig.

Und nein, ich neide den Leute ihre 2 Module nicht, ich hab selbst genug und verdiene daran ausreichend.


Für die Kleinanlagen (bis 10.1 kWp) hätte ich mir auch eine andere und völlig unbürokratische Regelung gewünscht, wie etwa Net Metering mit geeignetem Zähler und ohne Finanzamt oder Kleinunternehmerscheiß.
Nur der VNB und DU, dazu noch die BNA. :D Wie gesagt, ein Wunsch :wink:
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9795
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste