Modul > Batterie > Wechselrichter > Netz = max. 250Watt

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (2 Bewertungen)

Re: Modul > Batterie > Wechselrichter > Netz = max. 250Watt

Beitragvon effi1 » 09.06.2018, 23:50

kufo78 hat geschrieben:Was mich noch bei der ganzen Sache interesieren würde ist die LAdezeit der Batterien.
Wie lange dauert es z.B. bei 2 Modulen mit 270Watt eine 220Wh Batterie zu laden?


Wieso 2 Module :?: .. ich habe insgesamt 16 x 120Watt, 4x80Watt und 2x50Watt :!:

Im Moment 12x 120Watt an 2 X 30A LR .. die anderen direkt an 2 Netz WR

Der ein oder andere Profi hier kann dir das sicher ausrechnen.. :mrgreen:

Meine Batterien brauchen bei Sonne zumindest nicht sehr lange bis sie einigermaßen voll sind. :roll:
Benutzeravatar
effi1
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.04.2017, 22:15
PV-Anlage [kWp]: 2
Speicher [kWh]: 3
Info: Interessent

Re: Modul > Batterie > Wechselrichter > Netz = max. 250Watt

Beitragvon effi1 » 10.06.2018, 00:10

alexdatteln86 hat geschrieben:wollte so was auch bauen....aber dann nen Laderegler der 1100 W Solarleistung verarbeiten kann und die Batterie übern nen Victron Batterie Protect auf nen EVT 248 Schalten.

Aber die CHINA PWM kostet nur 15€ wäre vielleicht ne Alternative

Berichte mal wies läuft....Temperaturen usw...vielleicht kann ich mir bischen Geld sparen.


Die 2 LR je 30A funktionieren sehr gut .. warm werden die natürlich wenn du die 30A pro Regler auch brauchst ..
Der eine von den beiden ist schon fast 2 Jahre alt ... und ist auch schon zeitweise mit über 30A belastet worden ... funktioniert aber immer noch :-)

Die Dinger haben den Vorteil das man sehr viel einstellen kann .. unter anderem ab welcher Spannung ein Verbraucher eingeschaltet wird.

Der haupt Nachteil ist ... das eine vernünftige Verkabelung kaum möglich ist .. weil die Klemmen schon mit 4mm2 Kabel überfordert sind.

und er zeigt nur die Spannungen in V an... Ah leider gar nicht

Ob die Teile das Optimum für die Batteriehaltbarkeit sind .. würde ich mal bezweifeln .. und andere Regler haben auch sicher einen besseren Wirkungsgrad..

Aber die sind auch min. 150€ teurer .. bei 60A ..

ob sich das rechnet .. bei gebrauchten Batterien eher nicht ..

bei neuen wäre ich vorsichtiger ;-)
Benutzeravatar
effi1
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 281
Registriert: 02.04.2017, 22:15
PV-Anlage [kWp]: 2
Speicher [kWh]: 3
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast