Meine Plug and Play ( guerilla )

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (3 Bewertungen)

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon Joe-Haus » 23.04.2018, 09:22

joule hat geschrieben:Keine Ahnung. Du kannst aber gern einmal die folgende Liste nach Wechselrichter-Bränden durchforsten:
http://www.konrad-fischer-info.de/pvbrand.htm

:lol: Konrad Fischer. Nicht das seine Hinweise zu Sicherheitsgefahren falsch wären - nur die Schlussfolgerungen bzw. unterschwelligen Wertungen - die ähneln sehr Deinen Beiträgen hier ...

joule hat geschrieben:In den verschiedenen Hauhalten unserer Familie sind bereits in Brand geraten oder verschmort:
1 Fernseher (mit der Folge das WZ total verrusst war)
1 Kühlschrank
2 Kaffeemaschinen

Dann hast Du jetzt sicher alle diese Geräte außerhalb des Hauses untergebracht? :wink:
Es geht ja nachweislich eine Brandgefahr von ihnen aus!
EEG-PVA: 7,65kWp, Kostal Pico 8.3 seit 11/2009
Insel-PVA: 4,44kWp, 2xTriStar MPPT60 +PIP2424MSX
Hotzenblitz, Stromos, ...(Überschussverwerter)
Datensammler bei "Jäger im Detail"
Meister-Lusche L:44 (D:2)
Königlicher Jäger-König:73(D:11,T:3,Q:1)
Benutzeravatar
Joe-Haus
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4137
Registriert: 07.12.2012, 09:53
Wohnort: Sachsen
PV-Anlage [kWp]: 7,65
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon joule » 23.04.2018, 10:39

Joe-Haus hat geschrieben:
joule hat geschrieben:In den verschiedenen Hauhalten unserer Familie sind bereits in Brand geraten oder verschmort:
1 Fernseher (mit der Folge das WZ total verrusst war)
1 Kühlschrank
2 Kaffeemaschinen

Dann hast Du jetzt sicher alle diese Geräte außerhalb des Hauses untergebracht? :wink:
Es geht ja nachweislich eine Brandgefahr von ihnen aus!


No, der Ferseher wird bei Nichtbenutzung per Steckdosenleiste vom Netz getrennt
Die vom Kühlschrank ausgehenden Gefahren halte ich für sehr gering.
Die Kaffemaschinen trenne ich spätestens vom Netz, wenn ich das Haus verlasse, denn das geschmolzene Plastikgehäuse, der beissende Qualm und Gestang haben bei mir einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mein SunnyBoy, ist ja dank hoher Schutzart wassergeschützt. Er ist daher problemlos ausserhalb des Hauses unterzubringen. In meinem Falle im Carportbereich. Der SB unterscheidet sich also deutlich von dem Pip, der weder Wasser noch Frost abkann.

In dem folgenden Thread geht es bsw. um Pips, die infolge Überhitzung zu stinken anfangen. Dabei könnte es sich um die Vorstufe eines Brandes handeln: wechselrichter-f3/pip-5048msd-stinkt-auf-einmal--t123320.html

P.S. Mein Router wurde übrigens ziemlich heiss, so dass ich Bedenken hatte, ihn während meiner Abwesenheit am Netz zu lassen. Inzwischen habe ich die W-Lan-Leistung auf 6 % reduziert, so dass er nur noch lauwarm wird. Diese Massnahme täte sicher auch der Gesundheit des einen oder anderen Mitlesenden gut.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 01:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon Stef_piko55 » 10.06.2018, 19:37

Hallo,

Kann es Probleme geben eine Plug and Play Anlage an eine Steckdose anzuschließen, welche durch einen separaten FI-Schutzschalter abgesichert ist?
Stef_piko55
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2016, 21:10
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon mbrod » 10.06.2018, 19:54

Nein, das ist sogar gut so. Denn der FI verhindert Probleme, die es geben könnte, falls der Wechselrichter einen Fehlerstrom erzeugen sollte. Dann schützt der FI vor elektrischem Stromschlag. Es ist aber bei den nach VDE-Norm zugelassenen Wechselrichtern sehr unwahrscheinlich, dass sie einen Fehlerstrom erzeugen. Er ist dann schlicht und ergreifend defekt. Im Grunde genauso, wie bei jedem anderen elektrischen Gerät, dass ans Stromnetz angeschlossen wird.
mbrod
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.04.2011, 19:56
Wohnort: Frankfurt am Main
PV-Anlage [kWp]: 0,25
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon Stef_piko55 » 10.06.2018, 20:26

Danke für die schnelle Antwort.

Das hört sich doch gut an.

Die Zuleitung zum FI ist 4qmm. Reicht das für eine Anlage mit 2100 Watt?

Auf welche Maximalleistung von Verbrauchern muss ich achten, wenn ich in die anderen Steckdosen, welche an der gleichen Leitung hängen, einstecke?
Stef_piko55
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2016, 21:10
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon bt.mail » 10.06.2018, 21:26

Bei 2100 W würde ich definitiv eine eigene Zuleitung vorsehen, oder wenigstens bei 4 mm² auf max. 16 A heruntersichern!
15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195
bt.mail
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 623
Registriert: 27.05.2007, 13:31
Wohnort: Im Südwesten
PV-Anlage [kWp]: 50
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon mbrod » 10.06.2018, 22:19

Stef_piko55 hat geschrieben:Die Zuleitung zum FI ist 4qmm. Reicht das für eine Anlage mit 2100 Watt?

Das kommt in erster Linie auf die Länge der Zuleitung an. Aber auch auf andere Parameter. Siehe z.B.:
https://www.faberkabel.de/de/produkte/kabelrechner/
Stef_piko55 hat geschrieben:Auf welche Maximalleistung von Verbrauchern muss ich achten, wenn ich in die anderen Steckdosen, welche an der gleichen Leitung hängen, einstecke?
Bei Absicherung mit 16 A rechnet man so: 16 x 230 = 3680 Watt. Da aber möglicherweise jemand anderes dies nicht beachtet und eventuell wesentlich mehr anschließt, gilt das von bt.mail Gesagte: Extra Einspeiseleitung legen.
mbrod
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 321
Registriert: 23.04.2011, 19:56
Wohnort: Frankfurt am Main
PV-Anlage [kWp]: 0,25
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon Stef_piko55 » 17.06.2018, 20:13

So, jetzt muss ich euch nochmal belästigen :)

Vom Zähler geht ein 4qmm Kabel zu einer 32A Sicherung, von dort mit 4qmm zum zusätzlichen FI, dann mit 2,5qmm auf eine 16A Sicherung und weiter mit 2,5qmm auf die Einzelsteckdose für die PV.

Laut Kabelrechner sollte es passen.

Was meint ihr?
Stef_piko55
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 37
Registriert: 16.11.2016, 21:10
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon RolandD » 18.06.2018, 12:11

Stef_piko55 hat geschrieben:
Vom Zähler geht ein 4qmm Kabel zu einer 32A Sicherung, von dort mit 4qmm zum zusätzlichen FI, dann mit 2,5qmm auf eine 16A Sicherung und weiter mit 2,5qmm auf die Einzelsteckdose für die PV.

Laut Kabelrechner sollte es passen.


Nein.
Um die Selektivität zu garantieren müssten am/vor Zähler mindestens ein selektiver Sicherungshauptschalter mit 35A sitzen. Und damit ist das 4 qmm Kabel zu Hoch abgesichert. Da muss mindestens 6 qmm hin. Auch nach der 32A Sicherung ist die 4 qmm (Einzelader im Schrank?) grenzwertig. Wenn wirklich nach dem FI 2,5 qmm bis zur 16 A Sicherung laufen - schlicht Kriminell.

2,5 qmm zur Einzelsteckdose sollten passen - (genau genommen aber abhängig von der Leitungslänge).
RolandD
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 876
Registriert: 08.11.2015, 13:19
PV-Anlage [kWp]: 2,2
Info: Betreiber

Re: Meine Plug and Play ( guerilla )

Beitragvon Schoenberg » 19.06.2018, 00:51

RolandD hat geschrieben:
Stef_piko55 hat geschrieben:
Wenn wirklich nach dem FI 2,5 qmm bis zur 16 A Sicherung laufen - schlicht Kriminell.

Formal ist das nicht kriminell. Eine Norm ist kein Gesetz.

Falls der Weg nur im Zählerschrank ist, ist das sicher ganz schlecht.

Und wenn man alte Zählerschränke for 1980, 1960, 1920 ansieht, ist das gang und gäbe.

Und eh jetzt einer das wieder falsch versteht, ich bin FÜR sichere Verdrahtung, FÜR sichere Schränke, FÜR Feuermelder.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django, dringi, Mbiker
Benutzeravatar
Schoenberg
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 635
Registriert: 18.02.2018, 21:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast