Kleinanlage zum Eigenverbrauch

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon ragtime » 30.10.2018, 10:17

War ja nur ein Beispiel... Es gibt viele Kosten, die bei kleiner Anlage überproportional reinhauen und weshalb eine halb so große Anlage eben nicht halb soviel kostet!
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 746
Registriert: 13.11.2014, 21:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon maxroller » 31.10.2018, 08:40

Ja, darunter fallen leider auch die nötigen Kabelkanäle, Wechselrichter, Montagearbeiten.
maxroller
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.10.2018, 19:12
Info: Interessent

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon klaus24V » 31.10.2018, 09:11

klar, wenn du zwei linke Hände hast und alles einbauen lassen musst, dann wird es teurer.
Ansonsten kannst du in Eigenleistung kleine Anlagen sehr preisgünstig aufbauen.
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 827
Registriert: 02.02.2016, 09:41
Info: Betreiber

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon Elfibub » 31.10.2018, 19:24

Ich hab das mit den 1200,- nur als Beispiel gemeint.
Ich persönlich bastel meine Anlagen selbst aufs Dach. Eine Terasse ist ja nicht so hoch und ich wüde das mit Leitern machen.
Amerisolar 280 W Module gibts bei Secondsol für 105,- das Modul wennst 10 Stück kaufst oder vielleicht weniger, wennst noch verhandelst.
Der Wechselrichter muß die ARN 4105 haben. Bei Ebay gibts sicher viele Angebote.
Die Module werden ja in Reihe geschalten = 10 x 30 V = 300 V. Diese Spannung muß der Wechselrichter können.
Als Leistung dann so 3 kW.
Noch paar Montageschienen und Schrauben, Klemmen und Kabel.
Ist ein ganz nettes Bastelprojekt.

Um so mehr Module Du aufbaust, um so mehr rentiert sich die Sache.
Mit freundlichen Grüßen
Elfibub
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 728
Registriert: 10.08.2014, 20:01
Info: Betreiber

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon maxroller » 09.11.2018, 08:37

Es geht hauptsächlich um den Anschluss im Schaltkasten und den Zählerwechsel. Angefragte Betriebe machen eine Anlage nur ganz oder gar nicht.

Bei einem Reihenhaus ist das leider nicht so einfach mit der Erreichbarkeit des Daches und Brandschutzordnung.
maxroller
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 6
Registriert: 19.10.2018, 19:12
Info: Interessent

Re: Kleinanlage zum Eigenverbrauch

Beitragvon machtnix » 09.11.2018, 11:37

maxroller hat geschrieben:Es geht hauptsächlich um den Anschluss im Schaltkasten und den Zählerwechsel. Angefragte Betriebe machen eine Anlage nur ganz oder gar nicht.


Lass dir vom Elektriker nur einen Stromkreis mit 2-3Steckdose verlegen.
Daran kannst du dann die PV anstecken. ( bei 3 KW würde ich das auf zwei Stringwechselrichter aufteilen )
Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!
machtnix
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2598
Registriert: 25.06.2014, 18:17
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste