Kleinanlage ohne Einspeisevergütung - wie Einspeisung messen

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Kleinanlage ohne Einspeisevergütung - wie Einspeisung me

Beitragvon neuerpvler » 12.06.2018, 10:02

Was für einen Zähler hast Du denn? Ich lese meinen rücklaufgesperrten Hager EHZ Zähler mit dem IR-Schreib-Lesekopf des Volkszählerprojekts an einem Raspberry Pi mit IOBroker aus. Das zeigt mir an, wieviel Strom fließt, egal in welche Richtung.
neuerpvler
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 18.11.2017, 13:32
Info: Interessent

Re: Kleinanlage ohne Einspeisevergütung - wie Einspeisung me

Beitragvon BenBenBen » 12.06.2018, 12:52

Jetlag hat geschrieben:Ich glaube verstanden zu haben was du vorhast... :wink:

Und ich habe es so gemacht:
Ich habe diesen Zähler hier direkt nach dem offiziellen Einspeisezähler an alle drei Phasen angeschlossen.
Der misst dir auch den Export, d.h. du siehst was "raus" geht. Mit dem modbus kannst du die Daten immer abrufen und es gibt auch ein WiFi Gateway.
Ein weiterer ein-phasiger Zähler direkt hinter dem Wechselrichter misst die gesamte Erzeugung.
Die Differenz zwischen Erzeugung und Export ist dein direkter Eigenverbrauch. So mache ich es.
Natürlich kann noch ein Fritz!DECT200 dazwischen die Daten schön visualisieren, ist dann aber nicht mehr im Sinne des VDE.

Ja, danke! Das ist genau was ich suche! Perfekt!

neuerpvler hat geschrieben:Was für einen Zähler hast Du denn? Ich lese meinen rücklaufgesperrten Hager EHZ Zähler mit dem IR-Schreib-Lesekopf des Volkszählerprojekts an einem Raspberry Pi mit IOBroker aus. Das zeigt mir an, wieviel Strom fließt, egal in welche Richtung.

Ein Ferraris. Soweit ich weiß kann bei denen die Scheibe zwar rückwärts laufen, das Zählwerk aber nicht. Ich kanns nicht mit Sicherheit sagen, hab ja noch kein PV. Aber das Rücklaufsperre-Symbol ist drauf.
BenBenBen
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2018, 15:38
Info: Interessent

Re: Kleinanlage ohne Einspeisevergütung - wie Einspeisung me

Beitragvon PV-Express » 12.06.2018, 17:02

Hi
Verstehe immer noch nicht den Sinn hinter dem ganzen. Warum ist es wichtig den "Export" zu messen, wenn man

1. Keine Einspeisevergütung bekommt
2. Die Anlage beim VNB Anmelden muss und somit einen Zweirichtungszähler aufs Auge gedrückt bekommt?

Weiterhin verstehe ich nicht, wie man eine Anlage von nicht gerade kleiner Größe als Guirillaanlage betreiben will, die sogar eine PW laden kann/können sollte. Also ~ 6kWp schätze ich mal schon (sonst macht eine PW sowieso Null Sinn. Die lebt nicht von Luft und Liebe)

Kann ja jeder machen wie er will, aber so richtig habe ich deine Gedanken hinter dem Projet nicht verstanden. Zumal 6kWp nicht gerade unauffällig auf dem Dach rumliegen werden.
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3617
Registriert: 06.04.2013, 16:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: Kleinanlage ohne Einspeisevergütung - wie Einspeisung me

Beitragvon BenBenBen » 12.06.2018, 18:09

PV-Express hat geschrieben:Hi
Verstehe immer noch nicht den Sinn hinter dem ganzen. Warum ist es wichtig den "Export" zu messen, wenn man

1. Keine Einspeisevergütung bekommt
2. Die Anlage beim VNB Anmelden muss und somit einen Zweirichtungszähler aufs Auge gedrückt bekommt?

Der Export soll gemessen werden, um ihn zu verhindern. Ich will dazu meinen lokalen Verbrauch nur so weit erhöhen, dass der Export so gerade eben bei null liegt, also brauche ich den als Eingangsgröße in diesem Regelkreis.
PV-Express hat geschrieben:Weiterhin verstehe ich nicht, wie man eine Anlage von nicht gerade kleiner Größe als Guirillaanlage betreiben will, die sogar eine PW laden kann/können sollte. Also ~ 6kWp schätze ich mal schon (sonst macht eine PW sowieso Null Sinn. Die lebt nicht von Luft und Liebe)

Kann ja jeder machen wie er will, aber so richtig habe ich deine Gedanken hinter dem Projet nicht verstanden. Zumal 6kWp nicht gerade unauffällig auf dem Dach rumliegen werden.

Das mit dem „Guerilla“ bezog sich auf die fehlende Einspeisevergütung, nicht auf „geheim und heimlich“. Das hatte ich im ersten Post schon versucht zu erklären. Ab wie viel kWp PV und wie viel kWh Speicher es sich bei meinem Verbrauch lohnt versuche ich ja gerade herauszufinden, indem ich die benötigten Komponenten identifiziere. Kann sein, dass du mit 6kWp recht hast. Oder auch nicht, ich habe noch nichts durchgerechnet.

Grüße
Ben
BenBenBen
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 5
Registriert: 11.06.2018, 15:38
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast