Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon Selyria » 11.05.2018, 13:01

Hallo Ich habe mal eine frage und zwar

Ich habe für das kleine Gartenhaus erstmal zu Testzwecken ein Solarmodul gekauft ca300Watt
eine 65 Ah Batterie und einen MPPT Laderegler mit 230V Ausgang.

Die frage ist wie mache ich es das ich kein strom verschenke und gleichzeitig in Hausnetz einspeisen kann aber auch die Batterie in Gartenhaus laden kann ohne das ich mir was zerschieße.

Ich bin der Meinung das ich die Zeichnung mit den Sperrdioden nehmen muss damit kein strom in den Stepdown Wandler zurückfließen kann und er dadurch zerstört wird.

Habe dafür mal eine kleine Zeichnung gemacht wie gesagt bin noch richtiger Neuling.
Dateianhänge
Unbenannt.png
Selyria
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 31.05.2017, 17:16
PV-Anlage [kWp]: 0.100
Speicher [kWh]: 0.600
Info: Interessent

Re: Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon scauter2008 » 11.05.2018, 13:16

Hallo.
Was ist das für ein "MPPT Laderegler mit 230V Ausgang." ?

Wieso Dioden an den Akku. (die Diode am Negative Pol ist falsch herum)
Der Abwärtswandler dürfte doch keine Probleme haben wenn da Spannung am Ausgang dauerhaft anliegt.
Wenn doch muss natürlich eine Diode rein, da reich aber ein am Positiven Pol.

Du brauchst eh ein Laderegler, wenn der Akku dauerhaft mit 14,7V geladen wird ist er irgendwann defekt.


An den Akku sollen dann 12V Verbraucher und/oder ein Wechselrichter ?
Insel mit Netzumschaltung
~10kWp
PZS 48V 420Ah
4kW Wechselrichter
scauter2008
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 272
Registriert: 29.05.2017, 21:22
Wohnort: Plößberg
PV-Anlage [kWp]: 10
Speicher [kWh]: 8
Info: Betreiber

Re: Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon Selyria » 11.05.2018, 14:35

Danke für die Schnelle antwort

Der MPPT Laderegler ist 600 Watt Solar Netz-Wechselrichter Grid Tie Inverter DC22-60V MPPT

Laut Hersteller des Abwärtswandlers soll die Spannung am Eingang höher sein als am Ausgang. Und sie darf nie höher sein als am eingang naja wen sonne weg 0 Volt am eingang und 12 V am ausgang. Soll den dann kaputt machen deswegen habe ich an die sperrdiode gedacht und ja stimmt ist am minus falsch rum ^^ Aber gut zu wissen das ich nur eine so anbringen muss wie am Pluspol angezeichnet.

Also nach abwärswandler noch ein Laderegler vielleicht eine Idee Was für einen sollte was kleines aber funktionelles sein
Ist eine AGM 12V Batterie 65AH

Am Akku sind LED Lichterketten angebracht und eine Pumpe für Bewässerung
Selyria
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 31.05.2017, 17:16
PV-Anlage [kWp]: 0.100
Speicher [kWh]: 0.600
Info: Interessent

Re: Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon kalle bond » 11.05.2018, 15:22

Hast du vor der Verkabelung mal in die Installationsanleitung des Grid Inverters geschaut?
Wo ist denn da der Laderegler? Der Begriff MPPT wird auch bei Invertern verwendet :?
Beide Schaltungen halte ich für nicht praktikabel bzw die Komponenten passen nicht zusammen. :?
Benutzeravatar
kalle bond
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9760
Registriert: 12.05.2011, 12:41
Wohnort: München Land
PV-Anlage [kWp]: 13,54
Info: Berater

Re: Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon Selyria » 12.05.2018, 01:58

Praktikabel stimmt wohl aber es soll ja auch nur ein erster Anlauf sein um auch die Materie ein wenig kennen zu lernen.

Wie sollte man es den sonst anstellen bin immer für Vorschläge offen sollten sich aber auch im Rahmen halten

Einspeisen ins Hausnetz und die Batterie voll bekommen das sind so meine anfänglichen ziele
Selyria
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 31.05.2017, 17:16
PV-Anlage [kWp]: 0.100
Speicher [kWh]: 0.600
Info: Interessent

Re: Gartenhaus Hausnetz Solarstrom betreiben

Beitragvon relativ » 12.05.2018, 09:47

Einspeisen ins Hausnetz ist insoweit sinnvoll das die Überschüsse nicht verpuffen.
Vermutlich wird in der Hütte (12v) kaum was verbraucht bzw.nur Spielerei.
Bedenke aber das bei Einspeisung der Stromfluss rückwärs gerichtet und den FI schutz und LS
beeiflussen kann.Das wird vor allem Akut wenn du 230v Verbraucher auch in der Hütte nutzt und
die Anlage vergrößerst ohne ein seperate pesonengeschützte Leitung nur für die Einspeisung betreibst.


Mit einem Stepdownwandler der auf 14,7v eingestellt ist Läd man keine batterie sondern zerstört sie.
Ist zwar keine Lösung ,könntest ihn (Batterietyp ist ja nicht bekannt)eine Floatladespannung einstellen.
Würde aber eine 2.Batterie einsetzen und auf 24v Systemspannung gehen und einen PWMladeregler
mit mind.30a eistellbaren Lastausgang der den WR erst versorgt wenn die Batterie Voll ist.
Das mal lesen
http://wiki.polz.info/doku.php?id=start
PIP 2424HS an 750Wp 3xShinsung Black Mono250 +1,5Kwp (6xShinsung Black Mono250)
an FPS 100/50 an Bluebatt 24v 465Ah
Siliken 3,3i 3,25Kwp 13xShinsung Black Mono 250
VW T4 mit Evective 2000w + Varta 110Ah +0Wp
relativ
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5238
Registriert: 27.05.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 5,5
Info: Betreiber


Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste