Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon thowo » 26.08.2018, 18:22

Guten Tag Zusammen,

mein Name lautet Thorsten und ich komme aus dem Bergischen Land. Nach einigem Lesen hier im Forum plane ich jetzt konkret die Anschaffung einer Anlage und bitte Euch um Mithilfe, um grobe Fehler zu vermeiden.
Ausgangslage ist eine WE Blockhütte auf einer Hügelspitze mit freier Sicht nach Süden und Osten. Optisch und baulich lässt sich am schnellsten eine 300Wp Anlage bestehend aus 2 x 150W Panels integrieren, die ich mit einer selbstgebauten 45 Grad Ständerung an die Holzfassade schrauben möchte. Ausrichtung ist dabei O-SO. Als WR würde ich gerne den EVT248 nehmen und die beiden Panels über Y-Kabel parallel anschließen.
Hintergrund sind die Stromkosten. Auf der Anlage wird der Strom vom Verpächter für 43 Cent/kWh verkauft. Da ich zusätzlich den Einbau eine Inverter-Klimaanlage plane, mit der ich heizen und kühlen kann, wird der Stromverbrauch entsprechend steigen und das möchte ich gerne abfangen.

Auf zwei 150Wp Panels komme ich, da diese sich am besten in die Fassade einfügen würden. Ist die Parallelschaltung ein Problem für den EVT248?
Die 45 Grad Neigung werden eventuell sogar auf 60 Grad steiler gestellt um mehr Platz zum Gehweg zu haben. Für die Ausrichtung und die Wintermonate optimaler, oder?
Im Datenblatt zum EVT248 steht unter MPPT Spannungsbereich 18-54V und bei MPPT Spannungsbereich bei Nennleistung 28-42V. Da ich gebrauchte Panels ebenfalls in Betracht ziehe, auf welche Angaben muss ich da achten? Die Leerlaufspannung sollte möglichst niedrig sein aber oberhalb von 18Volt?

Im nächsten Jahr möchte ich dann gerne eine 2. Anlage installieren die nach Süd-Süd/West ausgerichtet ist mit ca. 540Wp. Das wird aber ein anderes Thema...

Danke für's lesen

Thorsten
thowo
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 26.08.2018, 11:36
Info: Interessent

Re: Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon seppelpeter » 26.08.2018, 19:43

Du kannst mit PV Strom nicht heizen.
Vor allem nicht mit winzigen 300Wp.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13659
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon iron-age » 27.08.2018, 02:53

Hallo Thorsten,

willkommen im Forum. Wenn die 150 Wp Module 36 Zeller sind, dann kannst du sie besser in Reihe schalten.
Du kannst auch zwei 60 Zeller, parallel an den EVT 248 anschließen. Ich hab zwei gebrauchte Module mit jeweils 235 Wp dran. Das ist technisch möglich, und der EVT 248 ist öfters ausgelastet.

MfG Georg
Benutzeravatar
iron-age
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1110
Registriert: 18.11.2013, 23:01
PV-Anlage [kWp]: 2,250
Speicher [kWh]: 14
Info: Betreiber

Re: Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon alexdatteln86 » 27.08.2018, 07:23

Der EVT 248 macht Spitze 250W also 300Wp drauf und fertig ist.
Du musst allerdings im Bereich von >24V bleiben um einen störungsfreien Betrieb hinzukriegen.

Also wenn du 18V Module nimmst aufjedenfall in Reihe schalten.

Du kannst dir auch direkt einen EVT 500 kaufen wenn du auf 2 Himmelsrichtungen gehst.
Betreibe einen EVT 500 mit 1 Kwp ( Zähler mit Rücklaufsperre ) WR wird nicht wirklich wärmer als sonst weil er die Spitzen abschneidet..sieht in der EVB nur Klasse aus wenn die Leistung ne glatte Linie ist.
alexdatteln86
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 88
Registriert: 12.03.2018, 12:54
Wohnort: NRW
PV-Anlage [kWp]: 1,06
Info: Interessent

Re: Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon thowo » 27.08.2018, 16:13

Danke Euch. Auf die Idee, die Panels in Reihe zu schalten bin ich nicht gekommen.
thowo
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 26.08.2018, 11:36
Info: Interessent

Re: Fragen zu neue Plug and play Anlage 300Wp

Beitragvon thowo » 12.09.2018, 10:51

Guten Morgen,

so, ich habe es einfach gemacht und mir ein gutes und günstiges Komplettpaket mit 270 Wp besorgt und provisorisch auf meinem Wochenendgrundstück installiert. Und was soll ich sagen, ich bekomme das zufriedene Grinsen nicht aus dem Gesicht :D
Aus einem Reststück Kabel und jeweils einem Wieland Stecker/Buchse habe ich mir ein Messkabel gebaut um mit dem Zangen-Amperemeter die aktuellen Ströme zu unterschiedlichen Uhrzeiten und Ausrichtungen zu messen und so den Standort für einen neuen Geräteschuppen mit Solardach (ca. 600 Wp) zu planen.
Vorher kommt aber eine vernünftige Verkabelung mit eigener Zuleitung und einer kleinen Hutschienenverteilung mit extra Sicherung, Leistungsmesser und RCD.
Momentan kühlt im 1. Kühlschrank das Fässchen und im 2. Kühlschrank liegt das Grillfleisch. Der Laptop hängt am Netzteil und das Radio läuft und trotzdem steht der Stromzähler. Seit gestern keine sichtbare Veränderung am Zählerstand. Bei dem momentanen Sonnenschein und durch meine "manuelle Nachführung" des Panels wird der Grundumsatz voll abgedeckt.

Sehr Schade, dass bezahlbare Stromspeicherlösungen für Kleinanlagen noch nicht wirtschaftlich sind. Vom Thema Solarstromerzeugung bin ich jetzt regelrecht angefixt und werde das Thema zukünftig intensiv beobachten und meine kleine Anlage kontinuierlich optimieren und erweitern.

Thorsten
thowo
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3
Registriert: 26.08.2018, 11:36
Info: Interessent


Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste