Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

2.50 (2 Bewertungen)

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 21.06.2018, 21:37

Wenn du so nett wärest, einen eigenen Thread aufzumachen, und auch spezifische Fragen zu stellen, wird man dir gerne helfen. Ich würde gerne hier bitte mneine eigene Anlage beschreiben, danke

ELHanton hat geschrieben:Hallo an alle,

Seid einiger Zeit lese ich hier gerne mit, ein interessantes Thema, leider habe ich keine Ahnung von Elektrontechnik.

Meine Anlage ist eine Insel-Anlage (Wohnmobil) mit einem Sinus Wechselrichter 1000W an 170Ah Batterien, nach geladen von Solaranlage mit 380Wp. Das Fahrzeug steht ca. 300 Tage im Jahr ohne jeden Nutzen herum.
- snip -
Eine weitere Erweiterung der Solaranlage direkt am Haus Südgiebel um 500/600Wp ist schon angedacht.
Den Strom zuspeichern habe ich nicht vor.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.07.2018, 14:58

200 kWh erzeugt, das ist 20 % des Invests.
Alles im Plan.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Serin » 03.07.2018, 16:11

Super dass es bei dir läuft, weiter so :-)
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1039
Registriert: 02.04.2013, 21:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Elfibub » 07.07.2018, 17:32

Bei Aliexpress gibts den WR zu 65,-:

https://www.aliexpress.com/item/600W-50 ... autifyAB=0
Mit freundlichen Grüßen
Elfibub
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 678
Registriert: 10.08.2014, 21:01
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 07.07.2018, 22:56

Elfibub hat geschrieben:Bei Aliexpress gibts den WR zu 65,-:

https://www.aliexpress.com/item/600W-50 ... autifyAB=0

Ich brauch wahrscheinlich noch einen. Danke !!
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon effi1 » 07.07.2018, 23:14

Schoenberg hat geschrieben:Es gibt datrauf verschiedene Antworten.
Variante 1
In der Betriebsanleitung sind zwei VDE Richtlinien genannt, die 4105 und eine weitere. Islanding, usw, alles erfüllt.

Variante 2
In beruflicher Kenntnis chinesischer "Ingenieure" und des Marktverhaltens ist das, was in der Anleitung steht, nichts wert.
Gute Beispiele sind die kleinen Laderegler (einen habe ich hier), oder die B6AC Ladegeräte. Schlecht kopierter Murks mit Fehlfunktionen und unzureichenden oder falschen Bedienungsanleitungen.

Variante 3.
Ich habe mir den Wandler mit Hausmitteln angeschaut. Der ist tatsächlich potentialfrei zwischen Gleichstrom- und AC-Seite, damit wäre der unverwechselbare Stecker garnicht erforderlich. Das Ding hat eh ein normales Netzkabel mit Euro-Stecker und Kaltgerätebuchse. Der Lüfter hält die Aussentemperatur auf 35 Grad, das geht solange das Ding nicht verstaubt ist. Netzabtrennung funktioniert. Soll reinen Sinus einspeisen, hab ich noch nicht getestet, mach ich aber noch.
Bei den maximal 400 Wac, die ich bisher gesehen habe, läuft das Ding ohne ersichtliche Mucken.
Ich halte das Ding für technisch sicher, ausreichend modern konzipiert und mit Abstrichen auch elektrisch und elektronisch sauber aufgebaut. Es erfüllt imho die für sicheren Betrieb notwendigen Anforderung, aber es erfüllt nicht den für deutsche Bürokraten und VDE-Tiger nötigen Papierkram.

Ob das als "alle Zulassungen" reicht?

Zum Risiko bei der Lebensdauer habe ich schon was gesagt. Da meine Anlage sich in 2 Jahren rechnet, reicht mir das. In dieser Zeit wird die Anlage sowieso umgebaut (mit Eigenbau zur Einspeiseüberwachung bzw. Verhinderung), erweitert (vielleicht mit Speicher) und mit mehr Fläche versehen. Dazu habe ich ein Stufenkonzept, welches ich in etwa in dem Tempo installiere, wie die Anlage sich bezahlt macht.

Jetzt dürft, und müsst, ihr selber entscheiden, ob das was für euch ist, oder ob ihr mit EVT xxx (mit 15 Jahre Garantie) oder anderen besser bedient seid.


>>>Risiko bei der Lebensdauer

Wer hat dein TV, Handy, PC, Monitor, Kaffeeautomat, Spülmaschine,etc ......
noch gleich gebaut ???

Sagte man nicht Japan, Korea, Taiwan etc ... das gleiche nach ??

Ich würde sagen .. schmeiß schnell sämtliche deiner Elektrogeräte in deinem Haushalt weg .. denn du wirst mit 99% Wahrscheinlichkeit kein einziges besitzen .. was nicht min. eine Teil aus Asien besitzt .. würde sogar behaupten es besitz zu 99 % keine aus Europa ;-) :-P

Ach ja .. Deutsche Modul Hersteller ... gibt's ja auch kaum noch .. also Runter vom Dach mit dem Schrott ;-)
am Ende brennt dir noch die Hütte ab
:ironie: :ironie: :ironie:

und noch mal die VDE ist kein Gesetz! Sondern eher ein Vorschlag oder eine Richtline ....
Am ende werden die Gesetze nicht einmal mehr in Deutschland geschrieben .. sondern in Europa :wink:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich
effi1
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 324
Registriert: 02.04.2017, 22:15
PV-Anlage [kWp]: 2
Speicher [kWh]: 3
Info: Interessent

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 08.07.2018, 10:20

effi1 hat geschrieben:
>>>Risiko bei der Lebensdauer

Wer hat dein TV, Handy, PC, Monitor, Kaffeeautomat, Spülmaschine,etc ......
noch gleich gebaut ???

Sagte man nicht Japan, Korea, Taiwan etc ... das gleiche nach ??

Das sind ales ganz verschiedene Länder.... und Japan ist heute als Produktionsland eh viel zu teuer. Da rede mal mit Kaufleuten..... von deren feuchten Träumen musst du dich fürchten.

effi1 hat geschrieben:Ich würde sagen .. schmeiß schnell sämtliche deiner Elektrogeräte in deinem Haushalt weg .. denn du wirst mit 99% Wahrscheinlichkeit kein einziges besitzen .. was nicht min. eine Teil aus Asien besitzt .. würde sogar behaupten es besitz zu 99 % keine aus Europa ;-) :-P

Warum diese Polemik ?
Ich habe nichts gegen chinesische/fernöstliche Geräte. Ich weise nur auf die Probleme hin, die sie haben KÖNNEN, je nachdem, in welchem Gesamtzusammenhang sie hergestellt wurden.

effi1 hat geschrieben:Ach ja .. Deutsche Modul Hersteller ... gibt's ja auch kaum noch .. also Runter vom Dach mit dem Schrott ;-)
am Ende brennt dir noch die Hütte ab
:ironie: :ironie: :ironie:

Es geht mir nich darum, dass das Zeuchs Schrott ist, sondern darum, dass unsere Politiker es mal wieder geschafft haben, dass deutsche Fördermittel ausländische Unternehmen füttern.

effi1 hat geschrieben:und noch mal die VDE ist kein Gesetz! Sondern eher ein Vorschlag oder eine Richtline ....

Gut aufgepasst.
Und meistens passen sie auch garnicht auf irgendwelche Praxisfälle, sondern man muss selbst versuchen. eine gleichwertigen Standard einzuhalten. Hab ich z.B. in den letzten 30 Jahren ständig gemacht, wenn es um Sicherheit und Notauskreise automatischer Anlagen ging, für die ich in Bau und Betrieb verantwortlich war.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 13.07.2018, 22:30

Zufällig gefunden.

Hallo zusammen,
hab nun seit Ende Juni auch meine PV-Anlage (29,7 KWp) und bin jetzt natürlich auch am überlegen was ich mit dem überschüssigen Strom machen soll....

Geht mir nicht um Kritik. Geht nur um eine andere Vorgehensweise.

Ich stelle überschüssigen Strom garnicht erst her.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon effi1 » 14.07.2018, 00:41

Schoenberg hat geschrieben:Zufällig gefunden.

Hallo zusammen,
hab nun seit Ende Juni auch meine PV-Anlage (29,7 KWp) und bin jetzt natürlich auch am überlegen was ich mit dem überschüssigen Strom machen soll....

Geht mir nicht um Kritik. Geht nur um eine andere Vorgehensweise.

Ich stelle überschüssigen Strom garnicht erst her.


ABER .. die Kapazitäten wirst du schon vorhalten ..sonnst wird's eng bei Bewölkung und im Herbst/Winter/Frühling ;-) :P :P :P :mrgreen: :ironie:
So viel wie nötig, so wenig wie möglich
effi1
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 324
Registriert: 02.04.2017, 22:15
PV-Anlage [kWp]: 2
Speicher [kWh]: 3
Info: Interessent

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 15.07.2018, 12:39

effi1 hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:Zufällig gefunden.

Hallo zusammen,
hab nun seit Ende Juni auch meine PV-Anlage (29,7 KWp) und bin jetzt natürlich auch am überlegen was ich mit dem überschüssigen Strom machen soll....

Geht mir nicht um Kritik. Geht nur um eine andere Vorgehensweise.

Ich stelle überschüssigen Strom garnicht erst her.


ABER .. die Kapazitäten wirst du schon vorhalten ..sonnst wird's eng bei Bewölkung und im Herbst/Winter/Frühling ;-) :P :P :P :mrgreen: :ironie:


Du hast mich erwischt, meine Aussage bzgl "überschüssig" war zu unspezifisch. Reserven für die Übergangszeit sind ok und obligatorisch.

Ich habe eher den Fall gemeint, wo einer 2 kWp will, 3,5 braucht und 12 nimmt, weill man ihm zum Zupflastern des Daches geraten hat.
600 Wp ohne EEG; ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
3.7.18: 20 % des Invest "geerntet". (200 kWh)
SL Akku in Planung: Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
0,5 kWh Akku fertig, in Betrieb.
Ignoriert: <zensiert>
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 450
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste