Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

2.50 (2 Bewertungen)

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.05.2018, 16:33

hofbauer51 hat geschrieben:...... genausogut entwickeln und bauen wie die deutschen wenn man sie lässt

Dem kann ich leider nur zu 100 % zustimmen.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon joule » 03.05.2018, 17:23

hofbauer51 hat geschrieben:Ich bin sicher, die Chinesen können genausogut entwickeln und bauen wie die Deutschen wenn man sie lässt.
Die Deutschen mögen besser sein - aber das Preis-Leistungsverhältnis ist beim Chinesen wesentlich besser.
Welcher Deutsche lässt denn seine Produkte nicht in Fernost produzieren und klebt hier "Made in Germany" drauf ?


Die Chinesen haben uns ja bereits in einigen Bereichen den Rang abgelaufen.

Wer jetzt also auch noch Werbung für chinesische Produkte macht, statt auf deutsche Produkte hinzuweisen, beschleunigt den Aufstieg der Chinesen und sorgt gleichzeitig für unseren Untergang !
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 02:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.05.2018, 17:28

Seppel,
ich habe nachfolgend wege Übersichtlichkeit etwas verkürzt, aber nicht zu dem Zweck, denn Sinn zu verändern.

seppelpeter hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:Welche Amortisationszeit rechnest du daraus?


Keine Ahnung, 100KWh DV sind 25,- wert.
Sicher kann Deine Anlage mit 0,9KWp mehr produzieren, aber Du hast ja nicht 100% EV. :wink:


Das sind zwar 6 mal 150 Watt, aber wohl doch schon leistungsreduziert. Die Aufhängung ist auch nicht sommeroptimiert, 2 Panel hängen nach Süd steil zur Winteroptimierung, was die Spitzenleistung im Sommer kostet, die anderen 4 liegen fast flach, was auch im Sommer schon Verluste bringt. Mit alldem habe ich ungefähr gerechnet, ich habe jetzt schon in Spitzenzeiten einen geringen Leistungsüberschuss, um den ich mich noch liebevoll kümmern werde. So wollte ich das (ursprünglich) haben.

Dank der Anregungen hier habe ich mittlerweile eine bessere Idee als verschenken des Überschusses (mein ursprünglicher Ansatz), mal sehen, ob das klappt.

seppelpeter hat geschrieben:
Wenn Du jede KWh selbst verbrauchst, dann würde Deine Rechnung stimmen ... funktioniert natürlich, wenn 24h/365d der Heizlüfter läuft. :mrgreen:


Hä? Wieso Heizlüfter? Weisst du eigentlich, welche (Dauer) Verbräuche ich habe? Wäre es nicht sinnvoller, dass du deine Vermutungen erst dann äusserst, wenn du wenigstens das weisst ? Und geschrieben habe ich das auf dem Board schon.

Immerhin hast du beinahe recht.... einen kleinen Heizlüfter habe ich, das ist der Wasserkühler meines 6-Kerners, den ich mir auch tagsüber häufig leiste, und neuerdings bei Sonne auch ohne schlechtes Gewissen.

seppelpeter hat geschrieben:
Seppel, ich habe andere Prioritäten, andere Ziele, andere Denkweise und andere Möglichkeiten als mainstream.
Du wirst dich daran gewöhnen müssen, dass du dich an meine Meinung oder Posts erst gewöhnen musst.


Naja, wer so deutlich betont, dass bei ihm alles anders ist, muss schon sehr speziell sein.

Nö. Speziell ist viel spezieller als nur alles anders. Und ALLES ist bei mir auch nicht anders gewisse Dinge funktionieren ganz normal.... :ironie:

seppelpeter hat geschrieben:
Ob ich mich daran gewöhnen muss? Ich denke nicht.

Wenn ichs mir recht überlege... Recht hast du. Aber damit umgehen musst du schon... :D
seppelpeter hat geschrieben:
Im Übrigen habe ich auch bereits ein P&P Anlage an den Start gestellt ... ich gehe aber nicht von 2 Jahren Amortisation aus.

Tja, dann hast du irgendwas liegengelassen.

seppelpeter hat geschrieben:
Der Ansatz ist mir etwas zu naiv, wie ich finde, solltest Du nochmal drüber schlafen. :wink:

Wenn du wüsstest, wie lange ich darüber geschlafen habe.... hat aber nichts gebracht. :ironie:
Nachdenken hat besser funktioniert.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.05.2018, 17:33

joule hat geschrieben:
hofbauer51 hat geschrieben:Ich bin sicher, die Chinesen können genausogut entwickeln und bauen wie die Deutschen wenn man sie lässt.
Die Deutschen mögen besser sein - aber das Preis-Leistungsverhältnis ist beim Chinesen wesentlich besser.
Welcher Deutsche lässt denn seine Produkte nicht in Fernost produzieren und klebt hier "Made in Germany" drauf ?


Die Chinesen haben uns ja bereits in einigen Bereichen den Rang abgelaufen.

Wer jetzt also auch noch Werbung für chinesische Produkte macht, statt auf deutsche Produkte hinzuweisen, beschleunigt den Aufstieg der Chinesen und sorgt gleichzeitig für unseren Untergang !


Ach Joule, ein solcher Ansatz ist sicher gelegentlich vertretbar.
Ich fahre z.B. nicht in die Türkei, weil ich mir meine Meinung nicht abkaufen lasse.

Aber ohne chinesischen Produkte? Da gibts ja dann auch keine Solarpanels, keine Wandler, keine Li Akkus, keine Fotoapparate, Rechner, Bildschirme.... ich glaube, es wäre leichter aufzuzählen, was es danach in Deutschland noch zu kaufen gibt.

Nicht die Chinesen werden unser Untergang sein, sondern unsere Billig-Billig-Kaufleute, Aktionäre und Geschäftemacher, denen billig noch nicht billig genug ist, die den produzierenden Länden nicht genug Geld für ihre Produkte lassen, damit dort menschenwürdig gelebt werden kann, ohne Drogen anzubauen, Billigfabriken für Kleider zu bauchen oder Sicherheitsvorschriften unterlaufen, wie z.B. gerade in den neuen Lithium-Bergwerken in Afrika. Die zahlen den Preis für unseren verlogenen Elektroauto-Boom.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon seppelpeter » 03.05.2018, 18:00

Ich kürze mal ab.

Schoenberg hat geschrieben:
seppelpeter hat geschrieben:Wenn Du jede KWh selbst verbrauchst, dann würde Deine Rechnung stimmen ... funktioniert natürlich, wenn 24h/365d der Heizlüfter läuft. :mrgreen:

Hä? Wieso Heizlüfter? Weisst du eigentlich, welche (Dauer) Verbräuche ich habe? Wäre es nicht sinnvoller, dass du deine Vermutungen erst dann äusserst, wenn du wenigstens das weisst ? Und geschrieben habe ich das auf dem Board schon.


Mecker mich doch nicht an.
Ich kenne deine Verbräuche nicht, weil ich nicht das ganze Forum lesen, bevor ich Dir antworte.
Entschuldige bitte.
600-900W sind mehr als ein normaler HH an Grundlast hat ... daher meine freche Vermutung, dass Strom "übrig bleibt" und für Nüsse in Netz geht. Immer dieser vorwurfsvolle Unterton ... :roll:

Meine P&P versorgt einen 1-Personen-HH ohne 6-Kerner im Dauerlauf ... da bleibt zwangsläufig was über.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13985
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.05.2018, 18:47

seppelpeter hat geschrieben:Ich kürze mal ab.

Schoenberg hat geschrieben:
seppelpeter hat geschrieben:Wenn Du jede KWh selbst verbrauchst, dann würde Deine Rechnung stimmen ... funktioniert natürlich, wenn 24h/365d der Heizlüfter läuft. :mrgreen:

Hä? Wieso Heizlüfter? Weisst du eigentlich, welche (Dauer) Verbräuche ich habe? Wäre es nicht sinnvoller, dass du deine Vermutungen erst dann äusserst, wenn du wenigstens das weisst ? Und geschrieben habe ich das auf dem Board schon.


Mecker mich doch nicht an.

Du hast angefangen. Ich kann auch..... wenn ichs leid bin. :mrgreen:

seppelpeter hat geschrieben:Ich kenne deine Verbräuche nicht, weil ich nicht das ganze Forum lesen, bevor ich Dir antworte.
Entschuldige bitte.

Dann schreib sowas nicht. Angenommen.
seppelpeter hat geschrieben:
600-900W sind mehr als ein normaler HH an Grundlast hat ... daher meine freche Vermutung, dass Strom "übrig bleibt" und für Nüsse in Netz geht. Immer dieser vorwurfsvolle Unterton ... :roll:


Du hast recht mit der höheren Grundlast. Es bleibt auch (manchmal)(noch) etwas übrig. Wollte ich aber so haben, damit ich auch in der Übergangszeit genug habe. Im Winter reichts natürlich nicht, bzw. nicht sehr wirtschaftlich.
Aber, das was übrig bleibt, wird NICHT für Nüsse ins Netz gehen, da bin ich zickig. Wenn man der PV schon von allen Seiten Hindernisse in den Weg legt, werde ich das nicht mit verschenkter Energie belohnen.
(Und seit ein paar Tagen habe ich ne richtig nette Idee, was man mit dem Überschuss anfangen kann. Ist nicht neu, steht alles hier im Board. Man musses nur kombinieren. Genaueres gibt es, wenn es funktioniert. )

seppelpeter hat geschrieben:Meine P&P versorgt einen 1-Personen-HH ohne 6-Kerner im Dauerlauf ... da bleibt zwangsläufig was über.

3 Kühlschränke, und ein grosszügiger 2-Personenhaushalt.
Das gibt Raum für Verbesserungen.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon joule » 03.05.2018, 18:55

Schoenberg hat geschrieben:
joule hat geschrieben:Die Chinesen haben uns ja bereits in einigen Bereichen den Rang abgelaufen.

Wer jetzt also auch noch Werbung für chinesische Produkte macht, statt auf deutsche Produkte hinzuweisen, beschleunigt den Aufstieg der Chinesen und sorgt gleichzeitig für unseren Untergang !


Ach Joule, ein solcher Ansatz ist sicher gelegentlich vertretbar.
Ich fahre z.B. nicht in die Türkei, weil ich mir meine Meinung nicht abkaufen lasse.

Aber ohne chinesischen Produkte? Da gibts ja dann auch keine Solarpanels, keine Wandler, keine Li Akkus, keine Fotoapparate, Rechner, Bildschirme.... ich glaube, es wäre leichter aufzuzählen, was es danach in Deutschland noch zu kaufen gibt..


Wenn es keine Alternative zu chinesischen Produkten, wie z.B. bei den PV-Modulen gibt, dann müssen wir selbstverständlich das chinesische Prodrukt kaufen.

Wenn jedoch ein gleichwertiges deutsches Produkt verfügbar ist, sollten wir dieses bevorzugen, zumal dies ja aufgrund von Gewährleistung, Garantie etc. den wesentlich besseren Käuferschutz bietet.
In einem anderen Thread berichtet gerade ein verzweifelter Käufer eines aus China bezogenen Pip von den Problemen, das nur 2 Monate alte Gerät repariert oder getauscht zu beskommen.
joule

Netzparallele Eigenverbrauchsanlage - 1,3 kWp angemeldet, ohne EEG
10 x 130 Wp München Solar Mono - SunnyBoy 1.5
2 kWh Batteriespeicher - 7-stufiger Lader - 1700 W Batterie-WR
EV-Optimierung per Smappee

Meine Anlage
Benutzeravatar
joule
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 886
Registriert: 21.10.2016, 02:21
PV-Anlage [kWp]: 1,3
Speicher [kWh]: 2
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 03.05.2018, 19:10

joule hat geschrieben:
Schoenberg hat geschrieben:
joule hat geschrieben:Die Chinesen haben uns ja bereits in einigen Bereichen den Rang abgelaufen.

Wer jetzt also auch noch Werbung für chinesische Produkte macht, statt auf deutsche Produkte hinzuweisen, beschleunigt den Aufstieg der Chinesen und sorgt gleichzeitig für unseren Untergang !


Ach Joule, ein solcher Ansatz ist sicher gelegentlich vertretbar.
Ich fahre z.B. nicht in die Türkei, weil ich mir meine Meinung nicht abkaufen lasse.

Aber ohne chinesischen Produkte? Da gibts ja dann auch keine Solarpanels, keine Wandler, keine Li Akkus, keine Fotoapparate, Rechner, Bildschirme.... ich glaube, es wäre leichter aufzuzählen, was es danach in Deutschland noch zu kaufen gibt..


Wenn es keine Alternative zu chinesischen Produkten, wie z.B. bei den PV-Modulen gibt, dann müssen wir selbstverständlich das chinesische Prodrukt kaufen.


Das haben unsere lieben Rationalisierer-Kaufleuten in deutschen Unternehmen zu verantworten. Sie hatten nichts besseres zu tun als deutsche Produktion mit deutschen Anlagen nach China zu verlageren, um die Module ein bischen billiger zu machen.
Dabei ist dann anfangs die Qualität eingebrochen, das war vorhersehbar, und die Chinesen haben gelent, die Dinger in eigenen Fabriken zu machen, das war auch vorhersehbar.
Und jetzt gehen deutsche Fördergelder für Anlagen an chinesische Firmen.

joule hat geschrieben:Wenn jedoch ein gleichwertiges deutsches Produkt verfügbar ist, sollten wir dieses bevorzugen, zumal dies ja aufgrund von Gewährleistung, Garantie etc. den wesentlich besseren Käuferschutz bietet.
joule hat geschrieben:Lustigerweise sind auch die Produkte deutscher Unternehmen oft chinesische Produktion. Und wenns nicht die ganzen Wandler sind, sinds eine große Anzahl ihre Komponenten und Bauteile.

Wenn du wirklich "China raus" rufen würdest, geht im Aldi keine Kasse, hat dein Rechner kein Internet, und kein einziges Auto fährt noch.

In einem anderen Thread berichtet gerade ein verzweifelter Käufer eines aus China bezogenen Pip von den Problemen, das nur 2 Monate alte Gerät repariert oder getauscht zu beskommen.

Hab ich gesehen.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 15.05.2018, 11:57

Meilenstein. Die ersten 100 kWh sind erzeugt.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

Re: Einspeisung nur Eigenverbrauch, wirtschaftlich

Beitragvon Schoenberg » 17.05.2018, 08:27

Entgegen meiner ursprünglichen Meinung, dass Akkus niemals wirtschaftlich sein können, habe ich Hinweise auf einen Weg gefunden, mit dem das u.U. klappen könnte.
700 Wp ohne EEG; Ziel ROI <2Jahre, Start 20.3.18,
20.10.18: 450 kWh / 45 % Invest geerntet.
SL Akku: Planung Kapa 2kWh, Ziel: 10ct/kWh.
Ignoriert: <zensiert> Argo, Alex, django
Benutzeravatar
Schoenberg
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 581
Registriert: 18.02.2018, 22:52
PV-Anlage [kWp]: 0,7
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste