Balkonkraftwerk

System ohne EEG wie Z.B. Guerilla, aber auch Freilandanlagen ohne EEG Vergütung.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Balkonkraftwerk

Beitragvon valle180 » 05.07.2018, 16:59

Ich suche Anbieter, die qualitativ hochwertige Balkonsolaranlagen anbieten. Es kann entweder ein vollständiges System oder auch einzelne aufeinander abgestimmte Komponenten sein. Mein Verbrauch liegt derzeit bei ca. 4000 kWh. Am Anfang möchte ich nur die Grundlast abdecken und später mit weiteren Modulen und Akku aufrüsten. Mein Startbudget liegt bei 600 €.

Meine Anforderungen:
- leichtes Solarmodul mit hohem Wirkungsgrad.
- Erweiterbar mit Akku und weiteren Solarmodulen
- Spannungswandler entweder einen überdimensionierten oder jeweils einen pro Modul

Was haltet ihr von den beiden Systemen?
https://www.solar-qqq.de/hausstrom-mini ... -benq.html

https://greenakku.de/PV-Komplettpakete/ ... sl4eb9nnh4
valle180
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.07.2018, 16:21
Info: Interessent

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon Onkelchen1972 » 05.07.2018, 19:15

Ich habe die von greenakku aber mit 2 Wechselrichter evt248 da ich erst 270 watt gekauft habe und 1 Monate später das ganze nochmal.
die trinasolar sind ganz gut, leicht naja :D 20kg pro Modul.
ich habe 1 Modul 35 grad süden, und eins Flach aufn Balkondach liegen, ertrag bei sonne ca 3 bis 3,3 KW Modul 1 ist aber bis 10 uhr und ab 17 uhr verschattet, haut dafür aber über die mittagszeit um die 240 watt raus
Modul 2 aufn Dach macht von 8 bis 18 uhr ca 1,5 kw max 200 watt mittags.
2 * EVT248 - 2 Trina Honey TSM-PD05 270Wp Logger Raspberry Pi 3, Sonoff Pow, Fritz Dect200. auslesung über ioBroker.
Onkelchen1972
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 24
Registriert: 18.02.2018, 11:15
Info: Interessent

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon ndorphin » 05.07.2018, 22:44

Von deiner Auswahl würde ich zum zweiten Angebot tendieren. Der EVT hat wirklich 1a Garantieleistungen. Leichte Module ist so eine Sache, das geht meist auf die Haltbarkeit. Standardmodule sind besser, erbrobte Technik.
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon Elfibub » 06.07.2018, 05:41

Mit freundlichen Grüßen
Elfibub
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 677
Registriert: 10.08.2014, 21:01
Info: Betreiber

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon ndorphin » 06.07.2018, 06:50

Elfibub hat geschrieben:https://www.mydealz.de/deals/mini-pv-noch-billiger-photovoltaikanlage-zur-abdeckung-der-grundlast-1197289


Die Dinger sind nur billig aber nicht haltbar. Muss man sich einfach mal die Bewertungen auf Amazon reinziehen. Garantie logischerweise auch 0. Nicht kaufen
ndorphin
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 426
Registriert: 21.08.2014, 13:41
Info: Interessent

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon Elfibub » 06.07.2018, 07:29

Ich würde mir die Teile einzeln kaufen, also die 270 W- Module so für 120,- über Ebay- Kleinanzeigen oder Ebay und versuchen die selbst zu holen. Beim Wechselrichter muss man halt schauen.
Mit freundlichen Grüßen
Elfibub
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 677
Registriert: 10.08.2014, 21:01
Info: Betreiber

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon klaus24V » 06.07.2018, 07:35

PV Module und Wechselrichter sind Standard Teile. die Qualität und Haltbarkeit einer PV Anlage wird erheblich von der Montage und Installation bestimmt. Man beachte auch die Windlast der recht großen Module bzw. Potentialausgleich und Überspannungsschutz. Für Wechselrichter gilt, diese vor zu starker Erwärmung zu schützen.
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 789
Registriert: 02.02.2016, 10:41
Info: Betreiber

Re: Balkonkraftwerk

Beitragvon valle180 » 06.07.2018, 09:44

Ersteinmal danke für Eure vielen Rat- und Vorschläge.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen das Solarmodul regional anzuschaffen. Mein Grundgedanke war es Dünnschichtmodule zu verwenden, da sie leichter sind und somit keine zu hohe Belastung des Balkongeländers auftritt. Die Dünnschichtmodule wollte ich parallel schalten. Allerdings ist es sehr schwer Dünnschichtmodule mit einem guten Wirkungsgrad zu bekommen.

Letztendlich werde ich für den Anfang ein günstiges Polykristallin Modul nehmen. Hier habe ich schon eins gefunden:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 5-87-23535

Das Modul werde ich auf einem Metallgestell auf meinen Balkon stellen.

Bzgl. des Potentialausgleichs gibt es spezielle Erdungsklemmen. Ich habe gelesen, dass das Gestell der Module an die Haupterdungsschiene des Gebäudes angeschlossen werden soll. Das ist natürlich nicht möglich. Reicht es den Rahmen des Moduls an dem Metallgeländer des Balkons zu erden?

Reicht der Wechselrichter evt248 oder gibt es noch etwas günstigeres oder hochwertiges bis 150€?

Ist es sinnvoller den Wechselrichter unter Berücksichtigung des vorgegeben Mindestabstandes an das Modul anzubringen oder ihn lieber im Zimmer aufzustellen und eventuell noch mit PC-Lüftern zu kühlen?
valle180
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 05.07.2018, 16:21
Info: Interessent


Zurück zu PV-Anlage ohne EEG



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste