EEG Kontostand

News über Photovoltaik und Solarstrom

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: EEG Kontostand

Beitragvon Kallenpeter » 16.04.2018, 20:19

wschmeiser hat geschrieben:Oder halt eine wesentlich geringere Erzeugung von PV vor allem?

PV hat weniger produziert

3.2017: 3,51 TWh
https://energy-charts.de/energy_de.htm? ... 17&month=3

3.2018: 2,94 TWh
https://energy-charts.de/energy_de.htm? ... 18&month=3

Kann gut sein das es vor allem daran lag. Aber ein einzelner Monat ist im Prinzip ja auch egal.
Kallenpeter
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2117
Registriert: 12.05.2012, 01:31
Info: Betreiber

Re: EEG Kontostand

Beitragvon Litholas » 16.04.2018, 21:02

Kallenpeter hat geschrieben:Es gibt aber momentan kaum Anlagen die aus der Förderung fallen.

Edit: Wobei, mache Windenergieanlagen (war es nur offshore oder auch onshore?) haben doch einen befristeten Aufschlag bekommen. Also nach fünf Jahren oder sinkt der Fördersatz. Vielleicht spielt das ja mit rein.



https://de.wikipedia.org/wiki/Erneuerba ... d_(Onshore)

"Die Vergütungsstruktur für Strom aus Windkraft auf dem Festland ist abhängig vom Ertrag des Standorts gestaltet (§ 49 EEG 2014). Nach einer zunächst fünfjährigen Anfangsvergütung wird der anfangs erzielte Ertrag in das Verhältnis zu einer (theoretischen) Referenzanlage gesetzt und daraus für den einzelnen Standort errechnet, wie lange die Anfangsvergütung zusätzlich gewährt wird. Je wind- und damit ertragreicher ein Standort ist, umso kürzer wird diese Vergütungsphase. Die zugehörige Regelung lautete im EEG 2012: „Diese Frist verlängert sich um zwei Monate je 0,75 Prozent des Referenzertrags, um den der Ertrag der Anlage 150 Prozent des Referenzertrags unterschreitet“ (§ 64 Abs. 2 EEG 2012). Mit dem EEG 2014 wurde die Regelung zur Anfangsvergütung wie folgt angepasst: „Diese Frist verlängert sich um einen Monat pro 0,36 Prozent des Referenzertrags, um den der Ertrag der Anlage 130 Prozent des Referenzertrags unterschreitet. Zusätzlich verlängert sich die Frist um einen Monat pro 0,48 Prozent des Referenzertrags, um den der Ertrag der Anlage 100 Prozent des Referenzertrags unterschreitet“ (§ 49 Abs. 2 EEG 2014).

Sie führt für küstennahe Standorte, die beispielsweise 120 % des Referenzertrages erreichen, zu einer Verlängerung um 27 Monate, so dass die Anfangsvergütung von 8,79 Cent/kWh (Inbetriebnahme Januar 2016) insgesamt 7,25 Jahre gewährt wird. Für Standorte im Binnenland kann eine Unterschreitung des Referenzertrags eintreten, so dass ein Standort mit beispielsweise 90 % des Referenzertrags eine Verlängerung um fast 11 Jahre auf dann insgesamt 16 Jahre erhält. Nach Ablauf dieses Zeitraums wird nur noch die sog. Grundvergütung von 4,89 Cent/kWh gewährt (§ 49 Abs. 1 EEG 2014 mit Degression bei einer Inbetriebnahme im Januar 2016). Diese standortabhängige Vergütungsstruktur für Windkraft auf dem Festland führt im Verlauf des 20-jährigen EEG-Vergütungszeitraums zu deutlich unterschiedlichen mittleren Vergütungen."

Seit Januar 2018 beträgt die Anfangsvergütung übrigens noch 7,49 Cent pro kWh, die Grundvergütung 4,17 Cent. Bei 1,6% mittlerer jährlicher Teuerungsrate ergibt das selbst für 15 Jahre mit erhöhter Anfangsvergütung eine mittlere reale Einspeisegebühr von 5,8 Cent.
Litholas
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1186
Registriert: 25.05.2013, 19:06
Info: Interessent

Re: EEG Kontostand

Beitragvon alterego » 17.04.2018, 08:23

Kallenpeter hat geschrieben:
wschmeiser hat geschrieben:Oder halt eine wesentlich geringere Erzeugung von PV vor allem?

PV hat weniger produziert

3.2017: 3,51 TWh
https://energy-charts.de/energy_de.htm? ... 17&month=3

3.2018: 2,94 TWh
https://energy-charts.de/energy_de.htm? ... 18&month=3

Kann gut sein das es vor allem daran lag. Aber ein einzelner Monat ist im Prinzip ja auch egal.

Der März kommt (bei den maßgebenden großen Anlagen) erst im April zur Auszahlung, aber der Februar hat in der Tat deutlich geschwächelt.
Dateianhänge
Screenshot1.png
Quelle energy-charts.de
(7.96 KiB) 20-mal heruntergeladen
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8043
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: EEG Kontostand

Beitragvon alterego » 10.07.2018, 18:03

Stand Juni 2018 4,65 Mrd.€
Selten (oder nie? ) gesehene 750Mio. bzw. fast 15% weniger als im Vormonat und 220Mio. weniger als im Vorjahr.
Hoher EE-Anteil (im Mai nach Energycharts 48,9%, der höchste Weret seit "Beginn der Aufzeichnungen") läßt halt auch die Ausgaben steigen.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8043
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: EEG Kontostand

Beitragvon stan » 09.08.2018, 20:32

Kontostand Juli 2018 4,24 Mrd € (-412,9 Mio €)
https://www.netztransparenz.de/portals/ ... i_2018.pdf
  • 31x Sovello SV-T-190 fa1B (Low-Voltage; Qualität: B-Module); SMA SB5000TL-20
  • Ausrichtung -85°, bei 0° Süd, also "fast" ein Ostdach; Inbetriebnahme 09/2010
stan
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 510
Registriert: 18.06.2010, 22:41
PV-Anlage [kWp]: 5,89
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Photovoltaik News


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste