Erlebnis "Zählertausch"

Alles, was sonst nirgends reinpaßt, aber noch einen Bezug zu PV hat

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Erlebnis "Zählertausch"

Beitragvon donnermeister1 » 30.01.2018, 12:22

Ich weiss nicht welche Netzform du hast.
Beim TN-System ist es so:

Vom Trafo bis zum Hausanschluss ist TN-C (C bedeutet PE und N zusammen in einem Leiter), d.h. L1, L2, L3 und PEN (das ist PE und N in einem Leiter).
Ab HA bis Zähler ist oft auch TN-C.
Spätestens ab dem Zähler ist TN-S (S bedeutet PE und N separat), d.h. L1, L2, L3, N und PE. Man muss also aus vier Leitern fünf Leiter machen. Das macht man, in dem man den PEN in PE und N aufteilt. Nachdem der PEN in PE und N aufgeteilt wurde, darf man sie niemals wieder zusammenführen.

Der Hauserder wird an die Hauptpotentialausgleichsschiene angeschlossen und die wiederum an den PEN. da macht man meistens schon am HA, spätestens am Zählerschrank vor den Zählern. Wenn der PEN schon in PE und N aufgeteilt ist, dann nur an PE, denn wie oben geschrieben, nach Aufteilung in PE und N diese nie wieder zusammenführen.

Bei dir war es so, dass ihr über den Baustrom versorgt wurdet, die Aufteilung in PE und N im Baustromverteiler erfolgte. Nach der Aufteilung darf PE und N nie wieder zusammengeführt werden. deshalb musste die Brücke zw. PE und N im Hauszählerschrank entfernt werden. Mit Brücke hätte der RCD im Baustromverteiler immer ausgelöst. Nachdem der Baustrom vom Haus abgeklemmt wurde, hätte die Brücke PE - N nach dem Hauszähler eingebaut werden müssen.

Trafo --- PEN --- Baustromzähler --- Aufteilung in PE - N --- RCD1 --- Haus --- wäre hier Brücke zw. PE - N würde RCD1 ständig auslösen --- RCD2 --- Verbraucher
Trafo --- PEN --- Hauszähler --- Aufteilung in PE - N --- RCD --- Verbraucher
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3844
Registriert: 28.04.2011, 11:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Erlebnis "Zählertausch"

Beitragvon Sonnenmaus46 » 31.01.2018, 11:35

Stimmt , so hat mir mein Vater dies nun auch erklärt .
Ja und es war ja so das hier der Monteur wo den Zähler gesetzt hat hier ja erst das Kabel vom Baustrom abklemmen musste um überhaupt seine Grundplatte zu montieren und genau da war auch von meinem Elektriker das A4 Blatt mit der Brücke mit angebracht mit der Bitte diese an gekennzeichnetem Platz einzufügen , was genau so nicht gemacht wurde , falls er dies nicht machen werde stand auch dort drauf bitte um Rückruf und Abbruch der Arbeiten und setzen eines neuen Termin´s mit Elektriker dann und genau dies wurde ja so nicht ausgeführt .
Denke der Monteur hat damals genau gewusst was er nach dem einschalten falsch gemacht hat bzw. hätte vermeiden können , wenn er hier gesagt hätte er kann so den Zähler nicht setzen und ein neuer Termin müsse ausgemacht werden , hätte ich sogar die Mehrkosten dafür gezahlt wenn dies angefallen wären .
Sich aber dann einfach aus dem Staub zu machen und den Kunden stehen lassen ? hätte ja die Bude abbrennen können oder auch sonst was , ist so nicht korrekt gelaufen finde ich , nun ja ist ja durch meine Elektriker schnellstmöglich dann beseitigt worden . Ich selbst konnte ja zum damaligen Zeitpunkt gesundheitlich nicht vor Ort sein (KKH) und konnte so fern es möglich war nur per Telefon was machen , meinem Vater wurde da gegenüber dem Energieversorger dies verwehrt und meiner Frau wurde da vieles Erklärt wo sie nichts anfangen konnte , Sie hat da oft nur Bahnhof verstanden , sie hat es mir zwar dann gesagt und ich hab mich telefonisch dort nochmals gemeldet und fast immer nur abgewimmelt worden , Kundenservice geht glaub ich anders aber gut ist vorbei .

Noch eins hierzu , bei der installation unserer PV war es hier ein anderer Elektriker als damals beim Neubau , hab mit Ihm das alte Thema nochmals kurz angesprochen und er gab mir zu verstehen das hier der Monteur eigentlich schon den Fehler gemacht hat mit dem entfernen des Baustromanschlußes selbst am Zählerplatz was er eigentlich gar nicht machen durfte zumal er dazu keine Befähigung hatte bzw. sich unser damalige Elektriker sich die Arbeit sehr einfach machen wollte und hier eigentlich den Schaden hätte voll übernehmen müssen da er ja auch der Auftraggeber gegenüber dem EVS war , ich jedenfalls konnte ja hier mich nur auf den Elektriker bzw. EVS-Monteur verlassen und genau da sieht er das Problem .
Nun ja ich hab´s nun abgeschrieben für mich , wollte es hier nur mal aufzeigen was bzw. wie es auch sein kann .

Es ist auch so das hier ein EVS-Monteur oder Ableser sich nicht behaupten kann er müsse bzw. dürfe hier nur alleine an diesen Ort , diese Personen haben hier "NICHT" das Hausrecht und müssen sich dem fügen was der Hausbesitzer im sagt und wenn er hier anwesend ist , ist dies sein gutes Recht ansonsten muss er von dannen ziehen wenn er anderer Meinung ist , ich als Hausherr habe hier das alleinige Hausrecht und sonst keiner .
Es ist auch so das hier ein solches Treffen vom EVS meist 1-2 Wochen vorher Terminlich abgestimmt wird und sollte einmal einer direkt vor der Tür stehen kommt der sowieso nicht ins Haus ohne Rücksprache mit seiner Zentrale .
36x Yingli mit 245W-29P , WR= KaCo mit 12.0 TL3 , 2 Strings a. 16x , "Datenlogger" 200 dran, 70% Regelung hart, Ausrichtung der Anlage : Süd = 186° / 36° Neigung , 0% Beschattung - Südhang .
Sonnenmaus46
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 155
Registriert: 18.01.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 8,8
Info: Betreiber

Re: Erlebnis "Zählertausch"

Beitragvon donnermeister1 » 31.01.2018, 11:56

Da war der Zählermonteur eindeutig nicht die hellste Kerze auf der Torte. Hat schwarz auf weiss eine Anleitung am Zählerplatz zu hängen und macht dann so einen Sch...
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3844
Registriert: 28.04.2011, 11:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Erlebnis "Zählertausch"

Beitragvon Sonnenmaus46 » 31.01.2018, 13:02

Denke das solche "Lichter" fast überall in D teils unterwegs sind , so wollte erst letztes Jahr bei uns in einer Filiale (Termin wurde vom VS angekündigt den Zähler tauschen , komisch nur das hier in der Filiale kein Zähler vom VS eingerichtet ist sondern ein Zwischenzähler welcher so gar nicht vom VS betreut wird . Selbst die von Ihm genannte Zählernummer konnte unserer seits nicht bestätigt werden da uns völlig unbekannt war .
Stellte sich dann heraus das es ein Zähler war welcher vor dem damaligen Abriss/Neubau des Einkaufscenter an dortiger Stelle war ! und auch erst nachdem wir mehrmals dort nachgehagt haben . Sag dazu nur Lool . Bin dort mind. 3x direkt bei denen vor Ort gewesen und 1x sogar einen Vor Ort Termin am angeblichen Zählerstandort wo ja keiner mehr war .
Es ist dort so das hier ein BHKW läuft wo wir dort den Strom beziehen und nur falls mal der nicht reicht vom VS an dortiger Zentrale nachgespeist wird jedoch bei den ganzen Händlern im Center alles über Zwischenzähler läuft also der VS außen vor bleibt .
36x Yingli mit 245W-29P , WR= KaCo mit 12.0 TL3 , 2 Strings a. 16x , "Datenlogger" 200 dran, 70% Regelung hart, Ausrichtung der Anlage : Süd = 186° / 36° Neigung , 0% Beschattung - Südhang .
Sonnenmaus46
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 155
Registriert: 18.01.2014, 11:43
PV-Anlage [kWp]: 8,8
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Off-Topic



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste