Care Energy Erfahrung?

Alles, was sonst nirgends reinpaßt, aber noch einen Bezug zu PV hat

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon Dringi » 23.02.2018, 11:27

eggis hat geschrieben:PS: Ich bin selber einer der 500.000 Gläubiger von TelDaFax. Bis 2020 soll dann wohl endlich die Quote feststehen.


Und was soll man dazu sagen? Vielleicht:
Mein Mitleid für Dich ehemaligen Kunden hält sich in Grenzen. Du hattest doch nur €-Zeichen vor den Augen und hast deshalb den offensichtlichen Betrug nicht erkannt.

Sorry, aber gerade der erste Absatz ist wirklich (leicht) arrogant von Dir. Da wird man als Kunde von der Politik und den Medien aufgefordert wegen teurer Stromanbieter zu wechseln und dann schafft es der Staat nicht diesen offensichtlichen Betrug einen Riegel vorzuschieben?

Ja, hier liegen ein Versagen vor aber garantiert nicht das Versagen von 99% der CE-Kunden.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:70
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13783
Registriert: 10.10.2012, 19:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon PV-Berlin » 23.02.2018, 11:46

ich stimme zu!

Es kann nicht sein, das ein Unternehmen, das offensichtlich nicht die geeigneten Strukturen, noch das Kapital hat, als Versorger aktiv werden kann! Im Kern ist das eine Kleine Bank! Wer so etwas gründen oder übernehmen möchte, der muss von der Bankenaufsicht glaubhaft machen können, dass er befähigt dazu ist (einige Jahre u.a. in der Kreditbearbeitung gearbeitet haben) und selbstverständlich 10.000.000 € echtes EK mitbringen (Keine Kredite oder Darlehen ) * kann heute auch schon höher sein.

Daher liegt die Hauptschuld, bei der Netzagentur ! Sorry, wie soll sich eine Oma, in dieses komplexe Thema einarbeiten? Soll der Familienvater nach der 60 h Woche sich 10 h in die Prüfung vertiefen und das als Facharbeiter, Techniker etc.?

Die Begründung, dass der Wettbewerb sonst nicht stattfindet kann, ist Quatsch! Denn im Gegenteil! Durch eine harte Prüfung wären die neuen Anbieter auf jeden Fall besser gestellt als heute! Wenn ich z.B. mit 500 Messstelleneinrichtungen wechsel möchte, kann ich mir keine Experimente erlauben! Aber die Kunden werden unter den gegebenen Umständen keinesfalls von e-on , RWE & Co. weggehen können!
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon alterego » 23.02.2018, 13:41

Wie haben die denn überhaupt Werbung gemacht? Ich bin auf CE erst aufmerksam geworden, als die ersten Medien schon gewarnt haben.
Dumpingpreise sind ja verboten. Wwenn ich mir die Top Angebote bei den Preisvergleichsportalen (mit hohen Boni) ansehe, frage ich mich schon, warum da das Kartellamt nicht auf die Idee kommt dort mal zu prüfen. Die Preise decken ja oft nicht mal die gesetzlichen Steuern, Abgaben, Entgelte und Umlagen.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8148
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon PV-Berlin » 23.02.2018, 13:51

Die Wettbewerber haben schön den Mund gehalten! Denn was besseres kann ihnen ja nicht passieren, als dass sich die neuen Anbieter als Betrüger etc. herausstellen. Die Kunden sind ja nicht weg, die kommen ja wieder! = 'geheilt'

Wenn die Großen das nicht wollten, gäbe es das auch nicht! *Punkt
Diese ganzen Anleger "Produkte" (geschlossene Fonds etc.) gibt es nur deshalb, weil am Ende immer die Bank gewinnt! Wenn die Deutsche Bank das nicht wollte, wäre es wie in Frankreich! Wetten das?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon eggis » 23.02.2018, 16:30

Dringi hat geschrieben:Sorry, aber gerade der erste Absatz ist wirklich (leicht) arrogant von Dir.

Mag (vielleicht) sein. Auch wenn der Threadstart im November 2012 hier im Forum vermutlich von den wenigsten in der Öffentlichkeit beachtet wurde, sollten alle die nach den Frühsommer 2013 noch bedenkenlos Verträge bei CE abgeschlossen haben, sich an die eigene Nase fassen.

Hier ein paar Presseartikel:
Care Energy: Kritik an Geschäftsmodell und Rechtsgutachten (spiegel.de / 16.05.2013)
Care Energy: Deutschlands umstrittenster Öko-Unternehmer (wiwo.de / 06.05.2013)
Nach Abmahnung von Verbraucherschützern: Care Energy schraubt an Geschäftsbedingungen (ntv.de / 21.05.2013)

Mit TelDaFax ist der offensichtliche Betrug durch CE wohl kaum zu vergleichen. Allein der Preisunterschied zu den anderen Anbietern war zu gering, als dass man hier Unregelmäßigkeiten erwarten konnte. Oder eine besondere Gier bei den Kunden hervorruft. Die 20ct/kWh die CE verlangte, lagen zwischen 5 bis 10 ct unterhalb der Mitbewerber. Und da wird niemand stutzig? Aber CE hat ja auch alle Register gezogen, um jede Nachfrage zu blocken. Die Wettbewerber sind neidisch, wurde behauptet oder wir kaufen nur den Strom der zu negativen Preisen gehandelt wird. Klar doch! Das kommt auch ja nur zu 100 von 8765 Stunden vor. Den Strom lagert CE dann in alten Obststiegen im Keller, bis der Kunde ihn benötigt.

Und ja, ich sehe hier auch die BNA als Mitschuldigen an. Die hätte zumindest mal grob gegenrechnen können, ob der von Markteilnehmer verlangte Preis plausibel ist. Spätestens als die ersten Abgabenzahlungen ausblieben, hätte die BNA schneller reagieren müssen. Erkundigt euch mal, wie schnell die Krankenkassen mit dem Insolvenzverfahren reagieren, wenn der Arbeitgeber die Beiträge der Arbeitnehmer nicht zahlt.

Mich ärgert einfach die Blauäugigkeit oder das Desinteresse der Verbraucher wenn sie sich im Markt bewegen. Hatte mich letztens mit einem Bekannten (35 Jahre alt) über die Stromkosten unterhalten. Auf die Frage, wie hoch ist euer Strompreis, kam die Antwort, 99 Euro im Monat (für 3.000 kWh/a). Den Arbeitspreis konnten sie mir nicht nennen. Der liegt bei 33,9ct/kWh in der Grundversorgung.

Daher frage ich mich, wie viele von den 30% Grundversorgern aufgrund solcher Geschichten wie bei CE aber auch TelDaFax oder Löwenzahn Angst haben den Anbieter zu wechseln?
Mit sonnigen Grüßen
-eggis-

"Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)

SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
Meine Anlage!!! hier klicken
Benutzeravatar
eggis
Moderator
 
Beiträge: 21304
Registriert: 09.10.2007, 22:30
Wohnort: bei Lübeck
PV-Anlage [kWp]: 6,9
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon PV-Berlin » 23.02.2018, 16:53

Das solche 'Senatoren' im christlich und konservativ geprägten Deutschland, auf besonders fruchtbaren Boden ackern, ist ja nicht neu!

Ganz privat juble ich über solch schlaue Sparfüchse, leider ist die Folge davon, das ganz normale seröse Unternehmen in D. kaum einen Fuß auf den Boden bekommen. Wer nicht sehr laut ist und irgendwelche Visionen/ Ziele als Tatsachen hinstellt, der hat schon verloren. Inzwischen ist diese Art des Denkens und Handels bis weit nach 'Oben' durch gesickert!

Ich bekomme eine Mahnung (Finanzamt) , obwohl ich pünktlich gezahlt habe (Wertstellung) und man kommt mir noch blöd und möchte mir auch noch Bank erklären! *man versteht nicht mal, was Wertstellung ist!

Ergo, muss man davon ausgehen, dass in Behörden Menschen arbeiten, die ausgerechnet da taub, blind und lahm sind!
*immer diese Zufälle! :evil:
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 15322
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon Dringi » 23.02.2018, 17:54

eggis hat geschrieben:Mag (vielleicht) sein. Auch wenn der Threadstart im November 2012 hier im Forum vermutlich von den wenigsten in der Öffentlichkeit beachtet wurde, sollten alle die nach den Frühsommer 2013 noch bedenkenlos Verträge bei CE abgeschlossen haben, sich an die eigene Nase fassen.

Mir fallen ettliche Firmen einen, die ich nach Aktionen von denen nicht mehr mit der Kneifzange anfassen würde. Dennoch hat z.B. VW den letzten Monat einen Firmenrekord aufgestellt, u.a. mit immer noch zw. 30 und 40% Dieselanteil. Frage: Kann man als Kunde so blauäugig (will nicht "blöde" sagen) sein? Der Unterschid zw. VW und CE ist, dass VW politische Rückendeckung hat. Also so einfach ist es dann m.M.n. nicht.

eggis hat geschrieben:Und ja, ich sehe hier auch die BNA als Mitschuldigen an. Die hätte zumindest mal grob gegenrechnen können, ob der von Markteilnehmer verlangte Preis plausibel ist. Spätestens als die ersten Abgabenzahlungen ausblieben, hätte die BNA schneller reagieren müssen. Erkundigt euch mal, wie schnell die Krankenkassen mit dem Insolvenzverfahren reagieren, wenn der Arbeitgeber die Beiträge der Arbeitnehmer nicht zahlt.

Das meine ich ja: 100 Mio. offen und CE darf munter weiter machen. Und ich wette, wäre der Kristek nicht vom Teufel geholt worden, dann gäbe es CE immer noch. nur nicht mit 100 Mio. offenen Forderungen, sondern mit 250 Mio.

eggis hat geschrieben:Mich ärgert einfach die Blauäugigkeit oder das Desinteresse der Verbraucher wenn sie sich im Markt bewegen. Hatte mich letztens mit einem Bekannten (35 Jahre alt) über die Stromkosten unterhalten. Auf die Frage, wie hoch ist euer Strompreis, kam die Antwort, 99 Euro im Monat (für 3.000 kWh/a). Den Arbeitspreis konnten sie mir nicht nennen. Der liegt bei 33,9ct/kWh in der Grundversorgung.

Ehrlich gesagt kann ich Dir auch nicht sagen wieviel wir für Strom im Monat zahlen. Die Stadtwerke buchen einen Sammelbetrag für Strom, Wasser, Abwasser ab. So könnten die 99 Euro Deines Bekannten sogar stimmen. Dann aber für alles. Den Preis für die kWh kann ich Dir nennen mit etwas Rechnen auch den Gesamtbetrag, wbei ich bei der GG schon wieder etwas raten müsste.

eggis hat geschrieben:Daher frage ich mich, wie viele von den 30% Grundversorgern aufgrund solcher Geschichten wie bei CE aber auch TelDaFax oder Löwenzahn Angst haben den Anbieter zu wechseln?

Witzigerweise bin ich sogar auch noch im Grundversorgungstarif drin. Ich könnte mit Wehchsel sogar irgendwas zw. 10 Euro (mir zu unseriös) und 5 Euro (mir zu aufwendig) im Monat sparen. Aber warum? Der Preis passt so halbwegs. Ich weiss wo die Kohle hingeht bzw. bleibt (nämlich in der Stadt). Also von meiner Seite aus keine Angst, nur kein Bedarf.
9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013

Twitter & Sonnenertrag

L:70
D:4
T:1
GroßMeisterLusche
Benutzeravatar
Dringi
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13783
Registriert: 10.10.2012, 19:10
Wohnort: 59556 Lippstadt
PV-Anlage [kWp]: 20,16
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon Energiesparer51 » 23.02.2018, 18:19

Die Unseriösität von Flexstrom, Teldafax und CE hätte jeder der nicht als Vogel-Strauß durch die Welt geht und sich informiert hält, noch rechtzeitig erkennen können.

Dies hier hätte einen schon 2013 wachrütteln können:
http://www.energie-chronik.de/130501.htm

Ich wechsele seit Jahren jährlich nur zwischen seriösen, zu Stadtwerken oder ähnlichen Versorgern gehörigen Lieferanten und spare dadurch dank Wechselprämien mindestens ca. 100 € pro Jahr bei einem Stromankauf von ca. 1300 kWh/a.

Schwierige Anbieter kann man z.B. durch einen Blick auf
https://de.reclabox.com/firma/858-E-ON- ... hland-GmbH

erkennen, wobei ich hier einen Anbieter nur beispielhaft ausggewählt habe.
Energiesparer51
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2129
Registriert: 04.06.2013, 11:29
PV-Anlage [kWp]: 7,38
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon alterego » 23.02.2018, 18:39

eggis hat geschrieben:Die 20ct/kWh die CE verlangte, lagen zwischen 5 bis 10 ct unterhalb der Mitbewerber.

Bis vorletztes Jahr habe ich das (Boni und Grundgebühr bereits umgelegt, so rechne ich immer, alles andre kann ich auch nicht sagen) auch bezahlt. Und das oft bei (anderen als dem Grundversorger) Stadtwerken, die imo nicht so schnell insolvent werden. Ich fände es aber auch besser, wenn die Stadtwerke/Grundversorger in "ihrem Gebiet" günstiger wären statt wo anders Kunden mit extrem günstigen Preisen abzuwerben.

Inzwischen hat der Preis deutlich angezogen, aktuelle Vergleiche kommen auf ca. 27ct/kWh schon mit Boni, ohne über 30. Das sind dann bei uns über 30% Preissteigerung in drei Jahren.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8148
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Care Energy Erfahrung?

Beitragvon Ralf Hofmann » 24.02.2018, 11:30

Hi,

eggis hat geschrieben:Das ärgerlichste ist aber, dass diese Firma von Herrn Farenski als besonders innovative Lösung der Energiewende verkauft wurde und auch seine öffentlichen Auftritte mit "Dem Sentator" viele zusätzlich geschädigte Kunden verursacht hat.

der ist eben ein klassisches "Mietmaul". Wer zahlt, bekommt seine Stimme, so einfach ist das.
Moral hat da keinen Platz. :evil:


eggis hat geschrieben:Wo ist die Einsicht von Herrn Farenski? (Oder gab es die und ich habe es übersehen?)

Darauf wirst Du lange warten können, die gibt`s bei solchen Leuten nicht. :?
MfG
Ralf Hofmann
___________

EEG-Anlagen: 30 kWp (12/2011) + 9,2 kWp (4/2013) + 8 kWp (10/2015) + 4,3 kWp (10/2017)
Degertraker und 5 kWh NiCd-Insel
Meine Anlagen: http://www.photovoltaikforum.com/viewto ... 72378.html
Benutzeravatar
Ralf Hofmann
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 12358
Registriert: 27.10.2011, 16:02
Wohnort: 35745 Herborn in Hessen
PV-Anlage [kWp]: 51,5
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Off-Topic



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast