SolteQ

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: SolteQ

Beitragvon Gogo4711 » 01.05.2018, 14:13

Stromcloud hat geschrieben:Anbei ein paar Links welche Hersteller ich bis jetzt als Alternative für das Tesla Roof ausfindig machen konnte.
Optisch ist allerdings Tesla mein absoluter Favorit, da kommt m.E. bisher kein anderer dran.


Das sehe ich ähnlich, von den von Dir aufgeführten Varianten kommt ästhetisch keine an die Tesla-Lösung ran. Solteq hätte eine echte Alternative sein können oder auch Flexsolutions. Aber dazu hatte ich ja schon was geschrieben.

Die italienische Lösung mit Kunststoffziegeln gefällt mir nicht, zumal die sich preislich (sofern die auf der HP veröffentlichten Preise aus 2016 noch gelten) ja in etwa auf Tesla-Niveau bewegt, gleichzeitig aber qualitativ schlechter, ineffizienter und eben auch keine Schönheit ist.

Ennogy klingt zunächst nach einer interessanten In-Dach-Lösung. Bei genauerer Betrachtung fallen die für mich aber raus, da diese mit <100 Watt/m² ähnlich ineffizient sind wie die In-Dach-Module von Braas.
Da würde ich eher auf In-Dach-Module von Solarwatt gehen, die mit 160-170 Watt pro m² fast doppelt so viel Strom liefern:
https://www.solarwatt.de/solarmodule/in-dach/easyin
Allerdings gefällt mir deren Dimension mit "Modulmaß (Gesamtlänge): 1688 x 1035 mm" nicht.

Schwierig ...
Gogo4711
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 22.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: SolteQ

Beitragvon Stromcloud » 23.05.2018, 21:59

Anbei ein weiterer neuer Anbieter auf den ich Aufmerksam wurde:

Tractile: (scheint ein australischer Anbieter zu sein)
http://tractile.com.au

Datenblatt:
https://www.architectureanddesign.com.a ... hment.aspx

Der Vorteil ist Photovoltaik und Warmwasser in einem Modul.

Hat sich bereits jemand näher damit beschäftigt?
Ich nehme an die Verfügbarkeit in Deutschland ist noch ungewiss.
Stromcloud
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2018, 12:00
Info: Interessent

Re: SolteQ

Beitragvon jodl » 23.05.2018, 22:22

dieses Prospekt sieht nicht so aus als würde es das Produkt tatsächlich geben, sondern eher wie ein Konzept zu irgendwas.
Da stehen auch keine Kenngrößen außer den Abmessungen drin

Stromcloud hat geschrieben:Der Vorteil ist Photovoltaik und Warmwasser in einem Modul.


das das kein Vorteil ist sollte sich inzwischen herumgesprochen haben
oder anders gesagt, wenn das tatsächlich ein Vorteil wäre, dann hätte sich diese Idee in den langen Jahren in denen sie immer wieder mal aufgewärmt wird, irgendwann durchgesetzt. Hat sie aber bis jetzt noch nicht.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9262
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: SolteQ

Beitragvon Stromcloud » 01.06.2018, 22:40

Anbei ein weiterer Anbieter der mit einem Solar Roof den Markteintritt plant.

Hanergy:
http://hanergy.eu/hantile-solar-roof-tiles/

In einem amerikanischen Artikel habe ich gelesen, es handelt sich um einen Chinesischen Hersteller, der sein Solar Roof ab dem zweiten Halbjahr 2018 in Californien auf den Markt bringen möchte. Preise sind noch keine bekannt.
Stromcloud
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 3
Registriert: 24.04.2018, 12:00
Info: Interessent

Re: SolteQ

Beitragvon Gogo4711 » 20.06.2018, 11:41

Die Tractile-Module sind sind in keinem Fall "tiles", d.h. das sind keine Solarziegel. dafür sind mit Maßen von ca. 1,1 x 0,7 m brutto bzw. 1,05 x 0,56 m viel zu groß. das sind eher "sonstige In-Dach-Lösungen".
Und ob es die wirklich gibt und diese auch auf dem Markt verfügbar sind, ist auch völlig unklar.
Für mich keine Option.
Gogo4711
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 22.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Re: SolteQ

Beitragvon Gogo4711 » 20.06.2018, 12:01

Die Hanergy-Dachziegel-Lösungen benötigen sicherlich noch einige Jahre bis zur echten Marktreife. Aktuell gibt es einige Installationen in China und die wollen als nächstes Ende 2018 / 2019 ???) nach Californien gehen. wann Europa dran ist, ist unklar.
zudem gilt auch hier, es sind keine echten Solarziegel, eher kompaktere In-Dach-Module. Die Maße liegen bei ca. 71 x 50 cm brutto bzw. ca. 70 x 41 cm netto. Das ist zwar schon besser und kleiner als z.B. Tractile aber immer noch deutlich größer als Solteq oder Tesla, Tesla liegt bei 36,4 x 18,4 cm.
Alles Vorgenannte könnte man vernachlässigen, wenn da nicht noch die eingesetzte Dünnfilm-Technologie wäre. Die holen bzgl. Effizienz zwar jährlich kräftig auf, dennoch ist die Effizienz mit ca. 105 W/qm immer noch weit weg von der "Standardtechnologie".
Gogo4711
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 7
Registriert: 22.03.2018, 17:33
Info: Interessent

Vorherige

Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast