Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Beitragvon PV-Ray » 26.06.2011, 11:50

Hallo zusammen,

ich werde in Kürze meine Anlagenerweiterung auf meinem Carport aufbauen. Der Carport ist freistehend ca. 8 m vom Haus entfernt. Der Wechselrichter wird im Keller des Hauses neben dem bereits installierten WR montiert und die Strings über Leerrohre durch den Boden in den Keller geführt.

Was mache ich mit dem Potentialausgleich? Ich möchte das störrische 16 mm² Kabel ungern in den Keller ziehen. Andererseits habe ich gelesen, dass die Gestellerdung am selben Potentialausgleich angeschlossen sein muss wie der Wechselrichter.

Kann ich die Erdung auch direkt am Carport z.B. über einen Kreuzerder anschließen?
PV-Ray
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.01.2011, 19:34
Wohnort: Ostwestfalen
PV-Anlage [kWp]: 8,68
Info: Betreiber

Re: Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Beitragvon Herrvolt » 26.06.2011, 14:52

Du bringst da einiges durcheinander. Potentialausgleich ist nicht zwangsläufig Erdung und umgekehrt.

Wenn dein Wechselrichterhersteller einen Potentialausgleich vorschreibt, so muss zwischem diesem und den Modulen zwangsläufig eine Leitung gelegt werden um auf das selbe Potential zu kommen. Sicher, die Wechselrichter sind auch mit der Hauserde verbunden, aber das ist wieder eine andere Geschichte, das geschieht zum Schutz gegen zu hohe Berührungsspannungen und zum Schutz durch Abschaltung.
(Bei einen Kurzschluss einer Phase gegen das Gehäuse, würde der Überstromschutz auslösen und abschalten)
Soviel dazu.
Wenn Du deine Module Erden möchtest, so spicht nichts dagegen, diese mit einem Erder welcher an dem Carport ist, zu verbinden. Ich würde es in diesem Fall sogar empfehlen, denn falls ein Blitzeinschlag in der Anlage wäre, würde der Strom an Ort und Stelle in die Erde abgeleitet und möglichst wenig auf die Hausinstallation geleitet.
Das heist unterm Strich, die lange Leitung muss gelegt werden, ob du eine Erdung an Ort und Stelle machst bleibt Dir überlassen.
Wasserkraft, Naturenergie welche wohl als erste die Stromerzeugung ermöglichte, ist sicher Verfügbar, nicht nur wenn die Sonne scheint.
Herrvolt
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1338
Registriert: 14.11.2010, 19:56
PV-Anlage [kWp]: 4,65
Info: Betreiber

Re: Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Beitragvon PV-Starter1343x » 18.05.2017, 13:25

Darf ich dieses alte Thema nochnal aus der Mottenkiste kramen?

Ich baue demnächst ebenfalls eine kleine PV-Erweiterung auf einen Carport und wollte mittels Erdspieß erden.

Glaube wegen Schrittspannung soll das ja dann trotzdem einen Potentialausgleich (Verbidung zwischen dem Erdspieß am Carport und dem Erdspieß am Haus, richtig?) erfolgen.

Welchem Querschnitt sollte denn der Potentialausgleich haben bei 25m Leitungslänge zwischen Haus und Carport? Ich habe was gelesen von 6mm bis 16mm und bin verunsichert.

Unsere Region ist nicht besonders Blitzgefährdet und der Carport steht neben ner riesigen Birke. Denke da schlägt der Blitz eher im Baum ein als im Carport.
5,04 kwp / 16xLG315er Neon2 m.SolarEdgeSE4000, 2 Himmelsrichtungen (-25/65) & 3 Neigungen (60, 42, 20) bei teilw. Wandmontage.

Soll PVGIS Clim.SAF = 912 kwh/kwp
Soll SE Prognose = 992 kwh/kwp
PV-Starter1343x
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 418
Registriert: 21.03.2016, 09:04
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 5,04
Info: Betreiber

Re: Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Beitragvon klaus24V » 18.05.2017, 14:57

PV-Starter1343x hat geschrieben:Welchem Querschnitt sollte denn der Potentialausgleich haben bei 25m Leitungslänge zwischen Haus und Carport? Ich habe was gelesen von 6mm bis 16mm und bin verunsichert.


für den Potetialausgleich genügt zBsp. ein zusätzliches Solarkabel zu verlegen. Der Querschnitt kann den der Stringkabel entsprechen.
Alle sagten das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, und hats einfach gemacht.
klaus24V
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 597
Registriert: 02.02.2016, 09:41
Info: Betreiber

Re: Potentialausgleich für 2. Anlage auf Carport

Beitragvon Dachmelker » 16.07.2017, 04:41

klaus24V hat geschrieben:
PV-Starter1343x hat geschrieben:Welchem Querschnitt sollte denn der Potentialausgleich haben bei 25m Leitungslänge zwischen Haus und Carport? Ich habe was gelesen von 6mm bis 16mm und bin verunsichert.


für den Potetialausgleich genügt zBsp. ein zusätzliches Solarkabel zu verlegen. Der Querschnitt kann den der Stringkabel entsprechen.



Sorry. Aber das ist schlichtweg falsch.

Der Potentialausgleich eines PV Generators hat mit min. 6qmm zu erfolgen.

Ich würde wenn möglich immer ein 16qmm legen. (Blitzstromtragfähigkeit).

Muss man aber nicht.
24x SW Poly 240W an SMA SB 5000 (Volleinspeisung)
6x SW Mono 265W an SMA SB 1,5 (Eigenverbrauch)
SolarThermie:
4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puiffer Speicher
6x SW Mono 285W an SMA SB 1.5 (im Bau)
Benutzeravatar
Dachmelker
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 191
Registriert: 05.10.2011, 06:39
PV-Anlage [kWp]: 5,76+1,59
Info: Betreiber


Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste