Neubau: Suche PV-Indach-System

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon passra » 17.09.2018, 14:06

Ich verstehe die Irritation schon, eine Indach-Anlage, unter der Trapezblech (also ein Harddach) montiert wird, ist ja letztenendes doch wieder Aufdach, da sich der Aufbau der beiden Varainten dann nicht mehr unterscheidet.
Das ist ja eigentlich der Witz bei Indach, dass man sich die Hartdeckung spart.
Da könnte man auch durchgehend Trapezblech decken, dann die PV so flach als möglich in Standardausführung draufbauen und anschließend an den Rändern nochmal mit Blechen einen Rahmen bauen, so dass die Fläche am Schluss eben wirkt.
8,855 kWp: 7,98 (05/15) + 0,875 (08/18): Aleo S19 28x285Wp + 2x290Wp/1x295Wp an Fronius Symo 7.0.3-M; Dachneigung 50°; Ausrichtung -22° SSO
meine-anlage--f24/8000er-in-niederbayern-10m2-wasser-t107915.html
passra
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1416
Registriert: 16.03.2015, 08:55
Wohnort: Landshut
PV-Anlage [kWp]: 8,55
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 18.09.2018, 07:51

aho hat geschrieben:
Dass Solrif kein hartes Unterdach hat, ist ja gerade das Manko an dem System: hier gibt es eben per se keinen Brandschutz. Oder gibt es einen anderen Grund, warum Solrif kein hartes Unterdach benötigt? Wie ist dort der Brandschutz gelöst?
Wenn z. B. an der Modulanschlussdose, oder an einem Stecker, oder an einem Kabel z. B. nach Marderbiss ein Lichtbogen oder Brand entsteht, dann kann der ungehindert auf den Dachstuhl (Holz, Dämmstoffe etc.) übergreifen. Bei einem mir gut bekannten, sehr erfahrenen Solarpionier ist auf diese Weise der Dachstuhl seines Architektenhauses abgebrannt. Erfahrung macht klug.


Solrif ist als Hartbedachung freigegeben, geprüft und bauaufsichtlich zugelassen;
Marderbiss bei Indach; interessant, kenne ich nicht;
Unterkonstruktion mit Holzdämmplatten, siehe Brandschutzeinstufung,das ist dir aber sicher bekannt

Nur so nebenbei für die Kunden einer Indachanlage: Gewährleistung 5 Jahre, im Gegensatz zu Aufdachanlagen mit nur 2 Jahren :juggle:
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon seppelpeter » 18.09.2018, 08:09

spreesun-si hat geschrieben:Nur so nebenbei für die Kunden einer Indachanlage: Gewährleistung 5 Jahre, im Gegensatz zu Aufdachanlagen mit nur 2 Jahren :juggle:


Also mein Dach mit Dachpfannen drauf, wird locker seine 50 Jahre machen.
Dazu gibt es auch bereits endlose Erfahrungswerte.

Sollte mal die ein oder andere Pfanne kaputt gehen habe ich in der Garage auch noch ca. 60 Pfannen rum liegen und könnte die an vielen Stellen solgar selbst rein legen.

Wie lange hält ein Indach Dach?

Sowas käme mir nie aufs Dach, völlig ausgeschlossen.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14362
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon jodl » 18.09.2018, 08:13

spreesun-si hat geschrieben:Solrif ist als Hartbedachung freigegeben, geprüft und bauaufsichtlich zugelassen;


beim Hersteller findet man in den FAQ dazu:
https://www.ernstschweizer.ch/fileadmin ... Solrif.pdf
ernstschweizer.ch hat geschrieben:Genügt Solrif ® den Anforderungen an eine «Harte Bedachung»?
Solrif ® ist grundsätzlich für die Anforderung als harte Bedachung geeignet. Massgebend ist aber das Brandverhal-
ten des PV-Laminates. In der Regel muss der Hersteller oder Lieferant eine Prüfung mit seinem PV-Laminat durch-
laufen
.


das heißt, von seiten der Fa. Ernst Schweizer / Solrif sind nur die von dieser Fa. gelieferten Systemteile (= ein paar Blechstreifen) als harte Bedachung zugelassen.

Über die Module die darin eingelegt werden (und die brandschutztechnisch das eigentliche Problem sind) macht der Solrif-Hersteller natürlich keine Aussage.

Das ist Sache des ausführenden Betriebes und ich hoffe mal daß "spreesun-si" für die von ihm aufgebauten Anlagen jeweils die entsprechenden Prüfungen durchläuft, um seine Anlagen dann als "harte Bedachung" verkaufen zu können.

Die Fa,. Schweizer verkauft mit Solrif also kein System, sondern nur (für sich zertifizierte) Einzelteile.
Wer mit diesen Einzelteilen, und mit PV Modulen aus anderer Quelle, eine Gesamtleistung plant und erstellt, der muß sich für sein Gesamtsystem selber um die entsprechende Zulassung kümmern.

Insofern ist die Behauptung von "spreesun-si" irreführend oder zumindest missverständlich.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9745
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 18.09.2018, 08:22

nein Jodl, deine Aussagen sind leider nicht korrekt, aber kannst mich gern tel. kontaktieren, habe nicht die Zeit, um dich hier in der Form umfassend zu beraten;
schaue mal das Prüfzeugnis an, Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-BWU03-I-13.3.237, Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon jodl » 18.09.2018, 08:51

spreesun-si hat geschrieben:nein Jodl, deine Aussagen sind leider nicht korrekt,

nun, das ist ja nicht meine Aussage sondern das was der Hersteller zu seinem System auf seiner Internetseite schreibt.

spreesun-si hat geschrieben:aber kannst mich gern tel. kontaktieren, habe nicht die Zeit, um dich hier in der Form umfassend zu beraten;

und ich habe nicht die Zeit dich anzurufen, wozu auch?
ich brauche keine Beratung von dir, und ich möchte auch keine Indach-Anlage von dir.

spreesun-si hat geschrieben:schaue mal das Prüfzeugnis an, Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis P-BWU03-I-13.3.237, Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart

warum sollte ich mir das Prüfzeugnis anschauen (kostet 6,39 Euro inc. MWSt) ?
https://www.baufachinformation.de/gegen ... bzp/126862
der Hersteller schreibt ja selbst, daß sein System zugelassen ist (was auch keiner anzweifelt),
aber halt nur sein Lieferumfang und nicht die PV Module die der ausführende Betrieb darin einlegt.

So steht es auf der Homepage vom Hersteller, warum sollte man das anzweifeln?
wenn das System mitsamt den verbauten PV Modulen als harte Bedachung zugelassen wäre, dann würde der Hersteller das doch auch so publizieren
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9745
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 18.09.2018, 09:27

"wenn das System mitsamt den verbauten PV Modulen als harte Bedachung zugelassen wäre, dann würde der Hersteller das doch auch so publizieren"

mehr als die Prüfnummer zu benennen, kann ich dann nicht tun, deine Spekulationen was wäre, wenn...

kannst du gern weterführen, ist aber auch nicht zielführend
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon jodl » 18.09.2018, 09:57

das sind keine Spekulationen, sondern das was der Hersteller auf seiner Homepage unter FAQ schreibt.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9745
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon aho » 18.09.2018, 10:16

Darf ich nochmal auf meine Frage fokussieren?

Fakt ist:
* Bauherr / Architekt lässt aus gestalterischen Gründen bei dem Gebäude nur Indach zu. Also entweder Indach, oder keine PV.
* Aufgrund entsprechender Vorerfahrung bestehe ich als Planer auf eine Indachanlage, bei der der Brandschutz so gelöst ist, dass sowohl die PV-Anlage als "harte Bedachung" gegen Funkenflug von außen schützt (das ist nach Landesbauordnung ohnehin erforderlich), als auch ein zuverlässiger Brandschutz zwischen PV-Anlage und Dachstuhl gegeben ist. Also eine Art "harte Bedachung" auch unter der PV-Anlage.

Solrif finde ich schön und gut, habe aber noch keine persönlich Erfahrung damit. Allerdings müsste ich hier das Thema Brandschutz unterhalb der PV-Anlage selber lösen (z. B. durch Einlegen von Stahlblechen etc.) - das würde ich gerne vermeiden.

Hat jemand z. B. Erfahrung mit SEN SOL-50i? Hier könnte man das ohnehin vorgesehene Alutrapezblech durch ein gleichartiges Stahltrapezblech ersetzen und somit den Brandschutz unterhalb der PV-Anlage leicht gewährleisten. Funktioniert das System? Ist es leicht montierbar?

Oder kennt jemand ein anderes, funktioniales, dichtes, leicht montierbares und kostengünstiges Indachsystem mit Brandschutz auch unterhalb der PV-Ebene?
Benutzeravatar
aho
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 20
Info: Berater

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon einstein0 » 26.09.2018, 08:17

Gestern hatte ich ein wunderschönes Schulhausdach gesehen mit (gemäss Nachfrage) folgendem System:
https://www.eternit.ch/de/Medien/Produk ... ung_de.pdf
einstein0
30 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
1 kW- Insel im Camper ohne PV! EV; Mitsubishi Imiev. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
PV-Notstromversorgung im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 1,2 kW Bi-WR als Testspeicher.
Benutzeravatar
einstein0
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8131
Registriert: 26.06.2011, 14:11
Wohnort: 3550 Schweiz
PV-Anlage [kWp]: 43
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste