Neubau: Suche PV-Indach-System

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon aho » 17.09.2018, 10:11

Bin auch gerade wieder mal auf der Suche nach einem guten Indachsystem.

Am liebsten wäre mir das alte Solarworld Sundeck, da dies das einzige mir bekannte System war, das eine "harte Bedachung" unter den Solarmodulen hat und somit eine Brandweiterleitung aus der PV-Anlage (z. B. nach Marderbiss in die Verkabelung) in den Dachstuhl verhindert. Dieses ist derzeit leider nicht verfügbar, ob das System aus der Insolvenzmasse herausgekauft und übernommen wird ist derzeit noch unklar.

Bei SOL-50i mit dem Trapezblech unter den Modulen scheint ein guter Brandschutz auch möglich zu sein, wenn man hier ein Trapezblech aus Stahl verwendet. Alu ist hinsichtlich Brandschutz ungeeignet, da Alu schon bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen zu schnell schmilz bzw. brennt.

Kennt jemand sonstige Indachsysteme, die einen guten Brandschutz gewährleisten?
Benutzeravatar
aho
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 20
Info: Berater

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon seppelpeter » 17.09.2018, 10:17

aho hat geschrieben:Am liebsten wäre mir das alte Solarworld Sundeck, da dies das einzige mir bekannte System war, das eine "harte Bedachung" unter den Solarmodulen hat und somit eine Brandweiterleitung aus der PV-Anlage (z. B. nach Marderbiss in die Verkabelung) in den Dachstuhl verhindert. Dieses ist derzeit leider nicht verfügbar, ob das System aus der Insolvenzmasse herausgekauft und übernommen wird ist derzeit noch unklar.


Einfach mal fragen, warum die Lösung in der Insolvenzmasse steckt ... sicherlich nicht, weil man davon jede Woche 1000 Anlagen verkauft hat.

Wenn es ein hartes Dach geben soll, was spricht gegen stinknormales Pfannendach / Trapezblechdach und drauf dann die PV als Aufdachanlage? Das ist einfach der Standard.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14303
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon aho » 17.09.2018, 10:33

Ganz einfach: Architekt und Gebäudeeigentümer stimmen einer Aufdachanlage an dieser etwas exponierten Stelle im Ortsbild nicht zu. Punkt.
Da es für das Mieterstromprojekt vorteilhaft wäre, statt nur 50 kWp auf den anderen (nicht einsehbaren Ost-West-) Dachflächen auch die 30 kWp vom Süddach zu belegen, muss auf dieser Fläche halt eine Indachlösung hin. Das sieht unzweifelhaft auch besser aus - trotz full-black etc.
Solardachziegel (z. B. von Braas) wären natürlich noch schöner, die sind allerdings fast unbezahlbar (bzw. nicht wirtschaftlich darstellbar), so dass die Bürgerenergiegenossenschaft als Betreiber dies auch nicht mitgehen kann.
Bei einer "konventionellen" Indachanlage als Kompromiss machen alle mit, aber ich als Planer bestehe aus Brandschutzgründen auf eine harte Bedachung unter der PV-Anlage. Ich denke, das wird sich finden lassen! :-)
Benutzeravatar
aho
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 20
Info: Berater

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 17.09.2018, 10:39

aho hat geschrieben:Ganz einfach: Architekt und Gebäudeeigentümer stimmen einer Aufdachanlage an dieser etwas exponierten Stelle im Ortsbild nicht zu. Punkt.
Da es für das Mieterstromprojekt vorteilhaft wäre, statt nur 50 kWp auf den anderen (nicht einsehbaren Ost-West-) Dachflächen auch die 30 kWp vom Süddach zu belegen, muss auf dieser Fläche halt eine Indachlösung hin. Das sieht unzweifelhaft auch besser aus - trotz full-black etc.
Solardachziegel (z. B. von Braas) wären natürlich noch schöner, die sind allerdings fast unbezahlbar (bzw. nicht wirtschaftlich darstellbar), so dass die Bürgerenergiegenossenschaft als Betreiber dies auch nicht mitgehen kann.
Bei einer "konventionellen" Indachanlage als Kompromiss machen alle mit, aber ich als Planer bestehe aus Brandschutzgründen auf eine harte Bedachung unter der PV-Anlage. Ich denke, das wird sich finden lassen! :-)



warum denn nicht das Solrif System,wenn ich fragen darf ? Das Solrif System benötigt kein "hartes" Unterdach und ist bezahlbar
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon jodl » 17.09.2018, 10:41

wenn ich Trapezblech unter den Modulen verlegen muß, dann brauch ich doch kein Indachsystem draufbauen
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9736
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 17.09.2018, 10:45

jodl hat geschrieben:wenn ich Trapezblech unter den Modulen verlegen muß, dann brauch ich doch kein Indachsystem draufbauen


:danke: Korrekt, worauf bezieht sich die Aussage?, nicht auf das Solrif-System, oder?
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon aho » 17.09.2018, 11:16

spreesun-si hat geschrieben:warum denn nicht das Solrif System,wenn ich fragen darf ? Das Solrif System benötigt kein "hartes" Unterdach und ist bezahlbar


Dass Solrif kein hartes Unterdach hat, ist ja gerade das Manko an dem System: hier gibt es eben per se keinen Brandschutz. Oder gibt es einen anderen Grund, warum Solrif kein hartes Unterdach benötigt? Wie ist dort der Brandschutz gelöst?
Wenn z. B. an der Modulanschlussdose, oder an einem Stecker, oder an einem Kabel z. B. nach Marderbiss ein Lichtbogen oder Brand entsteht, dann kann der ungehindert auf den Dachstuhl (Holz, Dämmstoffe etc.) übergreifen. Bei einem mir gut bekannten, sehr erfahrenen Solarpionier ist auf diese Weise der Dachstuhl seines Architektenhauses abgebrannt. Erfahrung macht klug.
Benutzeravatar
aho
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 18
Registriert: 05.06.2011, 13:11
PV-Anlage [kWp]: 20
Info: Berater

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon seppelpeter » 17.09.2018, 11:28

Ich verstehe es auch nicht.
Das Solarworld System hat praktisch auf Blech aufgebaut.
Brandschutz war gegeben.

Das heutige System baut auf die Unterspannbahn auf.
Kein Blechdach drunter.
Kein Brandschutz.

Ja dann bau doch Trapezblech und aufdach die PV in black/black.
Das sieht dann doch fast genauso aus, wie die Solarworld Lösung.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14303
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon spreesun-si » 17.09.2018, 11:34

aho hat geschrieben:
spreesun-si hat geschrieben:warum denn nicht das Solrif System,wenn ich fragen darf ? Das Solrif System benötigt kein "hartes" Unterdach und ist bezahlbar


Dass Solrif kein hartes Unterdach hat, ist ja gerade das Manko an dem System: hier gibt es eben per se keinen Brandschutz. Oder gibt es einen anderen Grund, warum Solrif kein hartes Unterdach benötigt? Wie ist dort der Brandschutz gelöst?
Wenn z. B. an der Modulanschlussdose, oder an einem Stecker, oder an einem Kabel z. B. nach Marderbiss ein Lichtbogen oder Brand entsteht, dann kann der ungehindert auf den Dachstuhl (Holz, Dämmstoffe etc.) übergreifen. Bei einem mir gut bekannten, sehr erfahrenen Solarpionier ist auf diese Weise der Dachstuhl seines Architektenhauses abgebrannt. Erfahrung macht klug.


es hat kein UNterdach, da es als Hartbedachung zugelassen ist, das ist dann ein Indach für mich, und nicht ein Unterdach und dann ein Solardach drüber,
ich baue unter den Ziegel auch kein Trapez, oder wo liegt mein Fehler, verstehe ich nicht;
Mit sonnigem Gruß Spreesun-si
Benutzeravatar
spreesun-si
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 353
Registriert: 16.12.2009, 12:17
PV-Anlage [kWp]: 27,8
Info: Betreiber

Re: Neubau: Suche PV-Indach-System

Beitragvon jodl » 17.09.2018, 13:10

spreesun-si hat geschrieben:
jodl hat geschrieben:wenn ich Trapezblech unter den Modulen verlegen muß, dann brauch ich doch kein Indachsystem draufbauen


:danke: Korrekt, worauf bezieht sich die Aussage?, nicht auf das Solrif-System, oder?


das bezieht sich auf diesen Beitrag:

aho hat geschrieben:Bei SOL-50i mit dem Trapezblech unter den Modulen scheint ein guter Brandschutz auch möglich zu sein, wenn man hier ein Trapezblech aus Stahl verwendet. Alu ist hinsichtlich Brandschutz ungeeignet, da Alu schon bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen zu schnell schmilz bzw. brennt.

Kennt jemand sonstige Indachsysteme, die einen guten Brandschutz gewährleisten?


spreesun-si hat geschrieben:ich baue unter den Ziegel auch kein Trapez, oder wo liegt mein Fehler, verstehe ich nicht;


der Fehler bei deinem Vergleich liegt darin, daß von einem Dachziegel keine Brandgefahr ausgehen kann, weshalb auf ein aus Brandschutzgründen darunter verlegtes Trapezblech verzichtet werden kann.
Von Photovoltaikmodulen und ihrer Verkabelung dagegen kann durchaus die Gefahr ausgehen daß ein Brand entsteht.
deshalb macht es schon Sinn daß man sich Gedanken über den Brandschutz bei so einer Installation macht. Eine Bemerkung wie
spreesun-si hat geschrieben:es hat kein UNterdach, da es als Hartbedachung zugelassen ist,

finde ich da eher wenig zielführend.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9736
Registriert: 02.07.2007, 15:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast