Montage durch Fachbetrieb in München - Ist das ein Mangel?

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Montage durch Fachbetrieb in München - Ist das ein Mange

Beitragvon Weidemann » 27.03.2018, 22:51

Elektro-Michel hat geschrieben:Die Dachziegel (in diesem Fall die auf den Dachhaken aufliegenden)
sollten den Dachhaken nicht berrühren und sind ggf. auszuschneiden.
Flex... Diamantscheibe.....dann legen auch die Ziegel wieder bündig auf.

Das sehe ich inzwischen anders: Bei meiner ersten Anlage hab ich die oberen Ton-Dachziegel ausgefräßt, die sind ziemlich dünn geworden... das würde ich heute nichtmehr machen, denn da steigt das langfristige Bruch-Risiko zu sehr.
Bei der nächsten Anlage habe ich vom oberen Ziegel dann nur die "Rippen" weggenommen, und den Ziegel aufliegen lassen, dabei hab ich ein wesentlich besseres Gefühl.

Es ist vom Maß her bei schlanken Ton-Ziegeln oft garnicht möglich, im Wellental des Ziegels einen Hakenträger und zweimal Abstand unterzukriegen, ohne dass die verbleibende Wandstärke unangenehm dünn wird. Aber man kann immerhin versuchen, das hochstehen zu minimieren.
(Bei Betonplatten ist dagegen mehr "Fleisch" zum bearbeiten dran. Und gerade bei Blechplatten ist ja das schöne, dass man den Haken eigentlich beliebig "tiefer legen" und aufsitzen lassen kann, sodass es nach oben keinen Raumkonflikt geben bräuchte ;-) )

Die Marzani-Platten hab ich auch schon montiert, die werden nicht geschraubt sondern wie normale Ziegel eingehängt. Als zusätzlicher "Luxus" ist noch ein Schaumstoffkeil oben dran, den man am Haken einschneidet. Die machen einen sehr soliden Eindruck, ich hätt auch keine Bedenken da zwei nebeneinander zu legen.

Bei ungünstigem Wind und Schnee kommt bei den meisten Dächern sowieso Schnee unter die Ziegel (egal, wie "dicht" die von Ferne aussehen), dafür ist die Unterspannbahn da. Es gibt oft ja extra Lüftungsziegel in der obersten Reihe, die entsprechen im Prinzip einem hochstehenden Ziegel! Wüsste also nicht, was an hochstehenden Ziegeln schlimm sein soll.

Die Anzahl der Haken sieht gut aus. Es schafft nur zusätzliche Kosten und mögliche Undichtigkeiten, unnötig mehr Haken zu setzen.

Was aber korrigiert gehört, sind die Klemmpositionen.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8220
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Montage durch Fachbetrieb in München - Ist das ein Mange

Beitragvon Elektro-Michel » 28.03.2018, 00:45

Hallo...........


Bei den Ziegeln des TE ist das "Ausflexen" aber machbar. Gerade n Verbindung
mit den Marzani-Platten.

Ansonsten ist die Bruchgefahr aufgrund fehlender Belastung der oberen Ziegel
auch wenn es etwas dünner wird kaum gegeben, da hier nur noch minimale
(Wind-)lasten zu erwarten sind und kaum Schnee auf den Ziegeln liegen, da
unter der Modulfläche.
Problematisch natürlich ist das richtige Verhältnis von abzutragendem Material
Letztlich dürfen die Ziegel dabei nicht unzulässig geschwächt werden.

Jedoch sollten sich die Dachhaken und die Ziegel berühren, so zählt dies als
Mangel, zumal das Montagesystem aufgrund thermischer Einwirkungen
(Sommer Winter) arbeitet. Da Aluminium eine sehr große Längenausdehnung
bei Temperaturänderung hat, wirkt sich der Druck der Aluminiumprofil-Schiene
auf die Dachhaken aus, die sich, wenn auch geringfügig bewegen (können müssen)

Die Gefahr eines Ziegelbruchs dürfte hier höher einzuschätzen sein.
Hier ist dann der Einsatz der Marzani Platten eben sinnvoll – gerade bei flacheren
Ziegeln um, wie Du schreibst etwas mehr „Luft“ zu gewinnen, – eine gute Lösung
so das die obere Ziegel nicht ganz so weit ausgeschnitten werden muss.

Gerade bei Frankfurter Pfanne, Betondachziegeln oder die bei uns häufig
verwendeten Koramic Alegra 10 ist das Erfahrungsgemäß optimal zu lösen.
Flachziegel wie hier:
https://wienerberger.de/ziegelloesungen ... lachziegel
sind da meist Problematischer

elektro-michel
Elektro-Michel
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 341
Registriert: 28.11.2006, 11:50
Wohnort: Rheinhessen
PV-Anlage [kWp]: 33,8
Info: Solarteur

Re: Montage durch Fachbetrieb in München - Ist das ein Mange

Beitragvon smooth20 » 28.03.2018, 07:07

jdanne hat geschrieben:Bei mir drängt sich immer mehr der Eindruck auf, dass das ein absoluter Murks ist. Nein, ich bin wirklich kein Fachmann, ich habe mir nur meine Anlage selbst auf's Dach geschraubt. Über den korrekten Abstand der Haken habe ich mich vorher im Forum schlau gemacht und genau die Unterlagen vom Hersteller gelesen. Trotzdem habe ich dann noch zusätzliche Haken bestellt, um auf jeden Sparren einen Haken zu schrauben, auch wenn das viele wahrscheinlich für überdimensioniert halten.

Die Dachsteine einfach nur auf die Haken zu legen, ist ober-pfui. Die gehören sich ausgefräßt, damit die Dachsteine wieder plan aufliegen. Ein Fachbetrieb, der das nicht weiß, ist für mich kein Fachbetrieb sondern bestenfalls eine schlechte Bastelbude.

In der Nähe von Passau habe ich im Sommer letzten Jahres einen heftigen Sturm erlebt, der mehrere Dächer zerfetzt und Bäume wie Strohhalme abgeknickt hat. Wenn Deine PV Anlage nicht ordentlich befestigt ist, dann kannst Du bei einem vergleichbaren Sturm die Überreste Deiner Anlage wahrscheinlich samt Dach im Garten vom Nachbarn suchen und noch froh sein, wenn es niemanden erschlagen hat.



Wie Recht Du hast! Bin genau Deiner Meinung!
24 Module SW 250 MB an SMA SB 5000 TL21 Azimut 30 Grad Neigung 30 Grad
24 Module SW 290 MB an SMA SB5.0 1AV-40 Azimut -150 Grad Neigung 30 Grad
34 Module SW 290 MB an SMA SB5.0 1AV-40 / SB 2.5 Azimut -180 Grad Neigung 30 Grad
BYD HV 7.7 SMA SB2.5
Benutzeravatar
smooth20
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 173
Registriert: 13.03.2014, 08:56
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste