Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Modulbefestigungen: dass auch die Photovoltaikmodule halten.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon roox » 07.08.2018, 09:50

PV Ndh hat geschrieben:Auch wenn über dem Abzug kein Modul hin passt, würde ich die Schienen trotzdem durchlaufen lassen und die Haken wie oben setzen lassen. Da mag sich vielleicht mancher an der Optik stören, aber für die Statik ist das um einiges besser wie mit getrennten Schienen. Vor allem wenn unter den 2 zusätzlichen Haken links vom Abzug vermutlich gar kein Sparren verläuft, und rechts davon die 2 Haken allein ein Modul tragen müssen das dann ungafähr mittig darüber liegt? Rechts vom Abzug könnte dann evtl. auch noch zusätzlich die maximale Kragweite der Schiene Überschritten werden.


Die Idee finde ich auch gut. Sie erhöht die Stabilität. Vieleicht noch die sichtbaren Schienen schwarz streichen.
9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
Azimut = 178° Süd, 35° Dachneigung

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.
Benutzeravatar
roox
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1789
Registriert: 29.04.2009, 19:23
Wohnort: 89257
PV-Anlage [kWp]: 9,1
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Bento » 07.08.2018, 22:44

roox hat geschrieben:Die 5cm Konterlattung reicht für die Befestigung des Hakens, da die obere zur unteren Bohrung nur ca. 1,5cm beträgt.
Ein "guter" Monteur würde die Konterlattung vorbohren und die diagonal etwas weitern Bohrungen wählen.

Dann bliebe aber nur noch 1-1,5 cm Abstand bei der Dachlatte von Schraube zum Rand! Und das reicht?
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7240
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon PV Ndh » 08.08.2018, 08:36

Bento hat geschrieben:Letztendlich mein Lieblingsthema: Warum in Gottes Namen wird immer ein Sparren mit Haken vollgeklatscht und der Nachbarsparren freigelassen :?: :?: :?: Das führt dazu, dass das Gewicht aus der PV-Anlage nur auf jeden zweiten Sparren abgetragen wird und dieser sich damit dopelt so viel durchbiegt, wie er eigentlich müsste.


Das ist richtig, aber ich denke mal das hier auf jedem Sparren ein Haken sitzt. Bzw. 2 Haken sitzen auf keinem Sparren.
Benutzeravatar
PV Ndh
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 138
Registriert: 02.03.2018, 15:15
PV-Anlage [kWp]: 8
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon roox » 08.08.2018, 08:39

Bento hat geschrieben:
roox hat geschrieben:Die 5cm Konterlattung reicht für die Befestigung des Hakens, da die obere zur unteren Bohrung nur ca. 1,5cm beträgt.
Ein "guter" Monteur würde die Konterlattung vorbohren und die diagonal etwas weitern Bohrungen wählen.

Dann bliebe aber nur noch 1-1,5 cm Abstand bei der Dachlatte von Schraube zum Rand! Und das reicht?


Wenn vorgebohrt wird reicht 1cm Abstand zum Lattenrand, da die Kraft vom Sparren aufgenommen wird.
Die Flächenpressung verteilt sich gleichmäßig auf Latte > Sparren.
Die beiden Befestigungsschrauben sollen leicht schräg zur Mitte Sparren verschraubt werden.

Der TS könnte uns seine Erfahrung mit dem Monteur mitteilen.
9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
Azimut = 178° Süd, 35° Dachneigung

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.
Benutzeravatar
roox
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1789
Registriert: 29.04.2009, 19:23
Wohnort: 89257
PV-Anlage [kWp]: 9,1
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Bento » 08.08.2018, 17:54

PV Ndh hat geschrieben:
Bento hat geschrieben:Letztendlich mein Lieblingsthema: Warum in Gottes Namen wird immer ein Sparren mit Haken vollgeklatscht und der Nachbarsparren freigelassen :?: :?: :?: Das führt dazu, dass das Gewicht aus der PV-Anlage nur auf jeden zweiten Sparren abgetragen wird und dieser sich damit dopelt so viel durchbiegt, wie er eigentlich müsste.


Das ist richtig, aber ich denke mal das hier auf jedem Sparren ein Haken sitzt. Bzw. 2 Haken sitzen auf keinem Sparren.

Never.........bei 8 Ziegelbreiten :!: :!: :!:
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7240
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Bento » 08.08.2018, 18:02

roox hat geschrieben:
Bento hat geschrieben:
roox hat geschrieben:Die 5cm Konterlattung reicht für die Befestigung des Hakens, da die obere zur unteren Bohrung nur ca. 1,5cm beträgt.
Ein "guter" Monteur würde die Konterlattung vorbohren und die diagonal etwas weitern Bohrungen wählen.

Dann bliebe aber nur noch 1-1,5 cm Abstand bei der Dachlatte von Schraube zum Rand! Und das reicht?


Wenn vorgebohrt wird reicht 1cm Abstand zum Lattenrand, da die Kraft vom Sparren aufgenommen wird.
Die Flächenpressung verteilt sich gleichmäßig auf Latte > Sparren.
Die beiden Befestigungsschrauben sollen leicht schräg zur Mitte Sparren verschraubt werden.

Bei solchen Fragen warte ich eigentlich immer auf die Antworten der Solarteure, also derjenigen, die tagtäglich damit umgehen müssen. Und wenn Neubauten nicht gerade eine Aufsparrendämmung haben, dann ist die Konterlattenkonstruktion eigentlich dort überall anzutreffen.
Nur leider melden sich die Praktiker eher nicht. Hat das vielleicht damit zu tun, dass sich hier Theorie und Praxis beißen?
Zumindest glaube ich nicht, dass die Konterlatten alle vorgebohrt werden; wäre viel zu zeitaufwendig.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7240
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Weidemann » 08.08.2018, 18:19

Bento hat geschrieben:Nur leider melden sich die Praktiker eher nicht. Hat das vielleicht damit zu tun, dass sich hier Theorie und Praxis beißen?
Zumindest glaube ich nicht, dass die Konterlatten alle vorgebohrt werden; wäre viel zu zeitaufwendig.

Das sehe ich ähnlich.

Ich hab bei meinen Anlagen gemäß Montageanleitung des Herstellers vorgebohrt (auch in den Sparren), aber musste mir dafür extra eine Verlängerung an Holzbohrer schweißen lassen, weils keine so langen Bohrer zu kaufen gab. Das sagt ja schon alles :wink:
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7970
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Spueli » 08.08.2018, 19:09

Weidemann hat geschrieben:...extra eine Verlängerung an Holzbohrer schweißen lassen, weils keine so langen Bohrer zu kaufen gab.

Hast Du schon einmal nach "Schalungsbohrer" geguckt? Da gibt es eigentlich genau das, was Du gesucht hast.
Gruß Ingo

5,6kWp // SMA
4,2kWp // Steca
8,0kWp // SolarEdge
Benutzeravatar
Spueli
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 274
Registriert: 09.12.2012, 17:13
Wohnort: nördl. Braunschweig
PV-Anlage [kWp]: 17,9
Speicher [kWh]: 13,2
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon Bento » 08.08.2018, 19:55

roox hat geschrieben:Der TS könnte uns seine Erfahrung mit dem Monteur mitteilen.

Gerty189 wurde bestimmt vor die Wahl gestellt, die Anlage aufs Dach zu bekommen oder auf die Besserwisser im Forum zu hören. :mrgreen:
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7240
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Fragen zum Montagesystem, bitte um schnelle Hilfe

Beitragvon roox » 09.08.2018, 08:19

Ich hoffe, er hat die richtige Wahl getroffen :wink:
9,1kwp - 3x14 Schott Poly 217 - Fronius 100 IG+
Azimut = 178° Süd, 35° Dachneigung

Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.
Benutzeravatar
roox
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1789
Registriert: 29.04.2009, 19:23
Wohnort: 89257
PV-Anlage [kWp]: 9,1
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Montagesysteme



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste