Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Über Stromzähler, Messstelle, Messstellenbetrieb, Messstellenbetreiber, SmartMeter

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon Elektron » 10.10.2017, 08:12

Liebe(r) User,

zugegeben, seit unserer Umfrage zum Thema Messstellenbetrieb ist einige Zeit vergangen…

https://www.commetering.de

Aber wir waren nicht untätig, sondern haben ein entsprechendes Angebot für Euch aufgebaut: ComMetering. Vor dem offiziellen Startschuss wollen wir Euch hier unser Idee nochmal vorstellen. Das große Ganze steht fest aber vielleicht habt Ihr noch Anregungen oder Fragen zur Idee und zum Konzept, die wir vielleicht berücksichtigen können. Und um eine Sache nochmal zu betonen: Wir finden diesen ganzen Rollout auch komplett überflüssig und halten nichts von der Zwangsbeglückung… Aber der Rollout kommt und wir möchten hier einfach eine Alternative zu den Netzbetreibern bieten.

Wie freuen uns auf Feedback und Anregungen und hoffen hier etwas mit Euch aufzubauen!
Benutzeravatar
Elektron
Administrator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 10089
Registriert: 10.01.2005, 15:20
Wohnort: 88457 Kirchdorf
PV-Anlage [kWp]: 20,18
Info: Betreiber

Re: Kurzumfrage zu Smart Meter und Messstellenbetrieb

Beitragvon qualiman » 10.10.2017, 09:39

Meinen Glückwunsch dazu.

Eine Anregung/Frage habe ich schon dazu. Wo darf man Fragen "einkippen" die dan mal auf der FAQ Seite landen.

Soll dies Anfangs hier geschehen?

Zwei Fragen habe ich schon:

1. Werden die Smartmeterdaten in den Smartmetern gepuffert, falls das heimische Internet schonmal kurzzeitig (1 min) ausgelastet ist?

2. Welche (max.) Datenmenge wird in dem 15min Intervall übertragen?
WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest
Benutzeravatar
qualiman
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1846
Registriert: 08.04.2011, 23:26
Wohnort: 904xx
PV-Anlage [kWp]: 9,6
Info: Betreiber

Re: Kurzumfrage zu Smart Meter und Messstellenbetrieb

Beitragvon rantanplan » 10.10.2017, 10:10

Nächste Frage:
Bietet ihr auch ein Produkt für Wandlermessung an? Also PV Volleinspeiser größer ca. 40 KWp.

Rantanplan
rantanplan
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 211
Registriert: 03.07.2008, 18:32
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 343
Info: Solarteur

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon ComMetering » 10.10.2017, 11:25

Hallo qualiman,

danke für Deine Glückwünsche! Wir geben uns Mühe für die Community!

Zwei Fragen habe ich schon:

1. Werden die Smartmeterdaten in den Smartmetern gepuffert, falls das heimische Internet schonmal kurzzeitig (1 min) ausgelastet ist?

2. Welche (max.) Datenmenge wird in dem 15min Intervall übertragen?


Zu 1: ja, es gibt eine Pufferung.

Zu 2: Datenvolumen ist 15MB pro Tag bei 2 Sekunden Werte.

@rantanplan Wandlermessungen bieten wir auf Anfrage per Mail info@commetering.de an.

Gruß Jürgen
Benutzeravatar
ComMetering
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.09.2017, 12:52
Info: Organisation

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon agerhard » 10.10.2017, 11:43

Hallo @ComMetering,

schön das es euch gibt :D

Kurze Frage bzgl. Registrierung für zukünftige Anlagenbetreiber: ab welchem Zeitraum macht eine Registrierung aus eurer Sicht bereits Sinn?

Z.B. in meinem Fall läuft gerade für einen Neubau der Rohbau an und PV-Anlage wird erst in 4-6 Monaten realisiert werden.

Jetzt schon registrieren oder erst 2 Monate vorher, wenn genauere Termine klar sind?

In jedem Fall - gutes Gelingen wünsche ich euch.

Gruß,
agerhard
agerhard
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 10
Registriert: 16.10.2016, 22:18
Info: Interessent

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon ComMetering » 10.10.2017, 12:03

Kurze Frage bzgl. Registrierung für zukünftige Anlagenbetreiber: ab welchem Zeitraum macht eine Registrierung aus eurer Sicht bereits Sinn? Z.B. in meinem Fall läuft gerade für einen Neubau der Rohbau an und PV-Anlage wird erst in 4-6 Monaten realisiert werden.Jetzt schon registrieren oder erst 2 Monate vorher, wenn genauere Termine klar sind?


Wir haben eher den Bestand im Blick... aber natürlich haben wir auch über Neuanlagen schon nachgedacht. Hier haben wir aber noch keinen fixen Prozess, aber wir sind dran. Sobald wir hier Infos haben wird es ein update auf der Homepage geben - sollte in den nächsten vier Wochen der Fall sein. Vielleicht hier einfach noch eine kurze Mail an die info@commetering.de damit wir neue Infos auch weiterleiten können oder einfach mal wieder auf dem Homepage vorbeschauen.
Benutzeravatar
ComMetering
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.09.2017, 12:52
Info: Organisation

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon SInister_Grynn » 10.10.2017, 12:18

Ist bei den hier genannten Konzept auch volle Transparenz vorhanden?
Es heisst zwar CommunityMetering, aber eigentlich wird ja nur ein MSB gegen einen anderen ausgetauscht?

Hat man vollen Einblick in die Verträge ?
Sieht man was der MSB mit dem VNB aushandelt?
z.B.
Beschreibung der Prozesse beim Zählerwechsel (zum Beispiel Fristen, Inbetriebnahme);
Anforderungen an den Messstellenbetreiber (unter anderem Anmeldung beim Eichamt, Beherrschung der Technologie bei der Zählermontage);
technische Anforderungen an die Messeinrichtung
Benutzeravatar
SInister_Grynn
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2456
Registriert: 08.01.2010, 12:22
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon Steffko » 10.10.2017, 12:31

Ich stolpere immer mal wieder über das Thema, aber hab nach wie vor keine Ahnung von :shock:

1. Betrifft mich das überhaupt? Zwei Anlagen auf dem Dach, eine von 2007 (nur Einspeisung), eine von 2010 (Einspeisung und Eigenverbrauch).
2. Wenn ja, was... muss ich machen? Kommt da irgendwann irgend eine Art von Aufforderung? Einen Brief vom Netzbetreiber oder sonst jemandem ist nämlich definitiv noch nicht eingegangen.
3. Was kostet der Spaß und was ist der Vorteil dieser ComMetering Sache? Ich bin mir nach Anschauen des Videos nicht darüber im Klaren, was dieser "Zusammenschluss" bringt.
Südhessen - Bergstraße
5,28 kWp mit 24x220w SW Modulen
Solarmax 6000C
2008: 952kwh/kwp, 2009: 1007kwh/kwp, 2010: 961kwh/kwp
IB: Oktober 2007

4,70 kWp mit 20x235w SW Modulen
Aurora PVI4.2
IB: September 2010

Dachneigung 28° - Ausrichtung ~180°
Steffko
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 16.04.2008, 23:37
PV-Anlage [kWp]: 9,98
Info: Betreiber

Technisches Datenblatt

Beitragvon andig2 » 10.10.2017, 12:41

Hallo @ComMetering,

derzeit ist das technische Datenblatt leider nicht verlinkt. Welchen Zähler plant ihr einzusetzen und welche Möglichkeiten habe ich im Basis Produkt selber Messwerte live, z.B. zur Einbindung in Volkszähler, zu erhalten (SML Schnittstelleo.ä.)?

:danke:

Viele Grüße,
Andreas

PS.: Welche Pläne verfolgt ihr denn für Nicht-PV Anlagen Besitzer? Gibts dort ebenfalls Handlungsbedarf bei der Einführung von SmartMetern?
Zuletzt geändert von andig2 am 10.10.2017, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
andig2
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 671
Registriert: 06.06.2011, 15:30
PV-Anlage [kWp]: 6,92
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon ComMetering » 10.10.2017, 12:43

Ich stolpere immer mal wieder über das Thema, aber hab nach wie vor keine Ahnung von :shock:
1. Betrifft mich das überhaupt? Zwei Anlagen auf dem Dach, eine von 2007 (nur Einspeisung), eine von 2010 (Einspeisung und Eigenverbrauch).


Lucky you! wenn die Anlagen unter 7 kWp sind betrifft Dich das erst mal nicht bzw. erst nach 2021. Es sei denn Du hast bei der Überschusseinspeisung einen Verbrauch > 6.000 kWh.

2. Wenn ja, was... muss ich machen? Kommt da irgendwann irgend eine Art von Aufforderung? Einen Brief vom Netzbetreiber oder sonst jemandem ist nämlich definitiv noch nicht eingegangen.


Genau den würdest Du bekommen. Dein Netzbetreiber würde Dir schreiben und Mitteilen, dass du in den nächsten 3 Monaten einen neuen Zähler verpasst bekommst. Für Deinen Überschusseinspeiser liegen die Kosten dann bei 123 Euro (brutto)

Ich bin mir nach Anschauen des Videos nicht darüber im Klaren, was dieser "Zusammenschluss" bringt


Dir erst mal nicht so viel... denn Du wirst ja nicht überrollt. Allen die überrollt werden können wir eine Alternative zum Netzbetreiber bieten, sind preislich günstiger und haben ein (aus unserer Sicht) besseres Produkt. Ausschlaggebend für das besseren Preis: Wir verbinden viele Anbieter und bekommen einen Preisvorteil.

Aus unserer Sicht kann es auch Sinn machen den Messstellenbetreiber schon jetzt zu wechseln... die Infos dazu sind ebenfalls auf der Homepage.
Benutzeravatar
ComMetering
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 24
Registriert: 29.09.2017, 12:52
Info: Organisation

Nächste

Zurück zu Messstellenbetrieb



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste