Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Über Stromzähler, Messstelle, Messstellenbetrieb, Messstellenbetreiber, SmartMeter

Moderator: Mod-Team

 

5.00 (2 Bewertungen)

Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Weidemann » 02.03.2011, 09:40

Edit: Info für die Schweiz: wichtig-zaehlertyp-bei-eigenverbrauch-saldierend--p1512768.html#p1512768


http://www.photovoltaik.eu/nachrichten/ ... 100004726/

demnach:
Gerade bei den [elektronischen] Einspeisezählern sollten Anlagenbetreiber und Installateure darauf achten, den Richtigen zu verwenden, denn es gibt sie in zwei Varianten. Wenn auf dem Typenschild vermerkt ist „Registrierung wie Mode 2“, arbeitet er saldierend, also äquivalent zu den Ferrariszählern. Dies ist für Kunden, die Eigenverbrauch ihres Solarstroms abrechnen, vorteilhaft. Fehlt der Vermerk auf dem Typenschild indes, arbeitet der Zähler „phasenbezogen“, also nicht saldierend. .... Die Eigenverbrauchsabrechnung kann sich für Betreiber von Photovoltaik-Anlagen dann auf bis zu ein Drittel des Möglichen reduzieren.

Nachfragen bei Herstellern zeigen, dass mittlerweile sowohl saldierende als auch nicht-saldierende Stromzähler auf dem Markt erhältlich sind.


Aber: die Clearingstelle befasst sich damit.

Vielleicht könnten die Eigenverbraucher ja mal posten, was auf ihrem Zähler steht?

Die sicherere Lösung sind zwei Ferraris-Zähler mit Rücklaufsperre, "entgegengesetzt" in Reihe geschalten, denn da wird garantiert saldiert, allerdings braucht man zwei Zählerplätze. Und das EVU wird das wohl kaum erlauben, und selber darf man diesen Zähler ja nicht stellen, oder (so zumindest bei mir)?

EDIT:
"saldierend" kann verschiedene Einstellungen bezeichnen:

Die heute verbauten Zweirichtungszähler sind saldierend (nämlich über die Phasen), aber gleichzeitig nicht saldierend (nämlich über die Zeit, das wäre nur bei einem Ferrariszähler ohne Rücklaufsperre der Fall, der sich mal vorwärts und dann wieder rückwärts dreht).
Wenn also der VNB sagt, dass der Zähler "nicht saldierend" ist, muss man genauer nachfragen, ob der Zähler denn über die Phasen saldiert.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7694
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Atommafia » 02.03.2011, 21:03

Tach
Weidemann hat geschrieben:
Die sicherere Lösung sind zwei Ferraris-Zähler mit Rücklaufsperre, "entgegengesetzt" in Reihe geschalten, denn da wird garantiert saldiert, allerdings braucht man zwei Zählerplätze. Und das EVU wird das wohl kaum erlauben,


das mit zwei rücklaufgesperrten Ferraris-Zählern in Reihe war früher, vor dem EEG bzw bezahlbaren elektronischen Zählern,so üblich.
Beim hiesigen Netzbetreiber +Meßstellenbetreiber gab es zB mit der Beschaffung von Zweirichtungswandlerzählern ein paar Verzögerungen und somit wurden halt zwei statische Wandlerzähler in Reihe geschaltet und fertig


MfG
Atommafia
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1880
Registriert: 28.08.2005, 09:08

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Weidemann » 02.03.2011, 22:02

aber ansonsten kann man nicht darauf bestehen, dass zwei Ferrariszähler eingebaut werden, sondern man muss den elektronischen Zähler nehmen?

und hast du einen Überblick, ob tatsächlich auch nicht-saldierende Zähler eingesetzt werden? Denn wenn man die Entscheidung den EVU überlässt, dann werden sich doch zumindest die großen Vier für nicht-saldierende Zähler entscheiden, weil dann mehr Strom über sie fließt statt "an ihnen vorbei" verbraucht wird, also tendenziell mehr Geld bei ihnen hängen bleibt?
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7694
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Franz-F » 02.03.2011, 22:09

Hallo,

ich habe auch einen nicht saldierenden Zähler. Hatte die Frage schon mal gestellt, ist es nicht egal welcher Zähler, sofern man 3-phasig einspeist?

Gruß
Franz
Gruß vom
Franz

Das Dach von Franz Sovello SV-T-200HV
Das andere Dach von Franz LG 255S1C
+ Insel Newbie (520W Yingli Panda, Tracer3210, Phönix 24/350, Clayton 2324 und 4x Trojan T105 225Ah)
Benutzeravatar
Franz-F
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1119
Registriert: 05.01.2011, 21:03
Wohnort: im Herzen der Schwalm
PV-Anlage [kWp]: 34,7 +0,21
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Ruparnovic » 02.03.2011, 22:34

Franz-F hat geschrieben:Hallo,

ich habe auch einen nicht saldierenden Zähler. Hatte die Frage schon mal gestellt, ist es nicht egal welcher Zähler, sofern man 3-phasig einspeist?

Gruß
Franz


Nein, das ist nicht egal. Wenn du beispielsweise gleichmäßig auf jeder Phase 500 Watt einspeist. Aber gerade auf einer Phase die Waschmaschine und die Geschirrspülmaschine mit 2 kW rennt, bist du mit einem saldieren klar im Vorteil. Denn der zeigt dann 0,5 kW Bezug an. Wenn du einen nicht saldierenden verwendest, würde der 1,5 kW Bezug und 1 kW Lieferung anzeigen, was ja nicht so gewollt ist beim Eigenverbrauch.
Ruparnovic
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 463
Registriert: 29.12.2010, 18:29
PV-Anlage [kWp]: 1,62
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon XTerra » 03.03.2011, 07:21

Gibt es zur Eigenverbrauchsregelung auch Stromzähler die die HT und NT Zeiten erfassen, damit eine genaue Abrechung (des Anlagenbetreibers an Dritte in räumlicher Nähe) der gelieferten Strommenge in den HT und NT Zeiten erfolgen kann. Der Grund liegt darin, dass der NT Strom günstiger ist als der HT Strom.
XTerra
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 26.04.2010, 21:43
PV-Anlage [kWp]: 34.82
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Weissenborn im Gartetal » 13.03.2011, 22:11

Also, ich habe jetzt mal meinen Zähler angeschaut: Es ist der "nicht-saldierende" ohne "Mode2".
Habe daraufhin mal meinen E.ON-Menschen antelefoniert, "mein eigenverbrauch wird zu niedrig angezeigt!"
FEM ( Freundlicher E.ON Mitarbeiter) : "Wir hatten zum Jahresende nur noch nicht-saldierende, wir werden kurzfristig ein neues, saldierendes Modell kostenfrei installieren."
Ich: Ohne bitten oder betteln? Einfach so?
FEM: "Wir hätten uns eh noch bei Ihnen gemeldet"
Ich: Na, das ist ja mal Kundernservice. Vielen Dank.
Ergo: Kleiner Dienstweg, freundlich telefonieren. Klappt.
1.) 5,52Kwp = Azi+70; 50°; 24xConergy Powerplus 230P + SMA5000TL20
2.) 5,52Kwp = Azi-10; 50°; 24xConergy Powerplus 230P + SMA5000TL20
Weissenborn im Gartetal
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 22
Registriert: 24.11.2010, 23:55
Wohnort: 37130 Gleichen
PV-Anlage [kWp]: 10
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Weidemann » 14.03.2011, 10:50

Das sind gute Nachrichten!
Dann darf man annehmen, dass EON (zumindest deines) grundsätzlich die saldierenden Zähler verbaut bzw. das versucht ;-)
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7694
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon Sven_S » 14.03.2011, 23:56

Weidemann hat geschrieben:Aber: die Clearingstelle befasst sich damit.

Vielleicht könnten die Eigenverbraucher ja mal posten, was auf ihrem Zähler steht?


Also, wir sind Eigenverbraucher, nur kann ich nicht sagen, ob wir einen saldierenden, oder nicht saldierenden Zähler haben. Scheinbar ist es wohl bei unserem so
Nachfragen bei Herstellern zeigen, dass mittlerweile sowohl saldierende als auch nicht-saldierende Stromzähler auf dem Markt erhältlich sind. Dabei ist es aber für den Verbraucher nicht immer einfach auseinander zu halten, welcher Zählertyp eingebaut ist.


Aber vieleicht kann ja einer der Experten hier im Forum, etwas aus der Anleitung heraus lesen, was dafür oder dagegen spricht, ob es ein saldierender Zähler ist, oder nicht.
Zähler Typ ist: MT 173-D1A52-L21-M3K0
M – elektronischer Zähler
T – Dreiphasen-Dreisystemzähler
173 – Mehrtarif-Zähler mit z LCD, innerer Echtzeituhr und Messen der Maximalleistung
D1 – Klemmenblock Imax 85 A zum Direktanschluss
A5 – Wirkeenergiemessung, Genauigkeitsklasse A (nach EN 50470-3) bzw. 2 (nach IEC 62053-21)
2 – Messen in 2 Energieflussrichtungen
L21 – 2 Impulsausgänge mit OPTOMOS-Relais, Schließkontakt (Option:Tarifausgänge)
M3 – innere Schaltuhr mit einer Li-Batterie als Reserveversorgung
K – Kommunikationskanal
0 – optische Schnittstelle nach IEC 62056-21

Danke Sven
Anlage1
Ibn:30.12.10
Anlageninfo:42xAleo-S18/230;1xSMA SB-4000TL;1xSMA SB-5000TL;1xSolarLog 500BT;1xSunny Island 6.0H;1xSunny Remote Control;2xBaterieblock 10,26 KW
Anlage2
Ibn:15.12.11
Anlageninfo:54xAleo-S18/230;1xSunways NT12000;1xSolarLog 500 W-Lan
Benutzeravatar
Sven_S
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 223
Registriert: 21.09.2010, 07:05
Wohnort: Schleife
PV-Anlage [kWp]: 9,66
Info: Betreiber

Re: Wichtig: Zählertyp bei Eigenverbrauch! (saldierend)

Beitragvon wpst » 20.05.2011, 09:56

Wie ist das mit dem Zwei-Richtungs-Zähler bei Eigenverbrauch wenn man den Strom nicht vom örtlichen Energieversorger beziehen will??
Die Vergütung für die Einspeisung und den Eigenverbrauch muß ja der örtliche Energieversorger an mich zahlen.
Wenn ich jetzt von einem anderen Stromanbieter (z.B. Flex-Strom oder andere) Strom beziehen will, dann will dieser ja nur Geld für den von mir aus dem Netz verbrauchten Strom. Mein Eigenverbrauch und das was ich in das Netz einspeise interessiert den neuen Stromanbieter nicht.
Wo und wie wird der von mir aus dem Netz bezogene Strom abgelesen bzw. errechnet?? Muß das mein örtlicher Energieversorger machen und es dem anderen Strom -anbieter/-lieferanten mitteilen??
wpst
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 16
Registriert: 22.04.2011, 21:20
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Messstellenbetrieb



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron