Erzeugungszähler über 10kWp zwingend?

Über Stromzähler, Messstelle, Messstellenbetrieb, Messstellenbetreiber, SmartMeter

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Erzeugungszähler über 10kWp zwingend?

Beitragvon duncan02 » 16.04.2018, 11:28

Moin,

mal ne blöde Frage wegen:
Muss bei Eigenversorgungs-PV-Anlagen bis zu 10 kW installierter Leistung aufgrund einer etwaigen EEG-Umlagepflicht die Erzeugung messtechnisch erfasst werden ?


https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/3049 d.h. doch jeder Anlagenbetreiber mit einen Jahresstromverbrauch von kleiner < 10000 kWh braucht nur einen einfachen Zweirichtungszähler!?

Meine e-dis braucht noch ... der Elektriker meinte nur: Erzeugungszähler ne warum?
Zuletzt geändert von Weidemann am 16.04.2018, 18:41, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: Thema abgetrennt
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1070
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon ComMetering » 16.04.2018, 11:48

Weg damit heisst es geht um eine laufende Bestellung? Ändern wir gerne - bitte dann auch ganz kurze formlose Mail

Clearing Stelle dazu:

"Liegt der erwartbare Jahresertrag im Falle von Nr. 2 über 10 MWh, hat der Eigenversorger gegenüber dem Netzbetreiber nachvollziehbar und schlüssig darzulegen, dass aufgrund des konkreten Eigenversorgungskonzeptes der Eigenverbrauch jedenfalls nicht mehr als 10 MWh pro Jahr betragen wird. Dies umfasst eine kurze Darstellung des Eigenverbrauchskonzeptes ggf. mit Speicher (einschließlich technischer Daten) und Mess-Schaltbild. Für den Fall, dass keine Speicher in die Kundenanlage eingebunden sind, kann bei Standard-Haushaltsverbrauchern von einem Eigenverbrauchsanteil von maximal 30 % ausgegangen werden, so dass hier kein gesonderter Erzeugungszähler erforderlich ist."

Du als Anlagenbetreiber / Eigenversorger musst der E.Dis gegenüber klar machen, dass der Eigenverbrauch nicht 10.000 kWh sein kann... Bei einem Gesamtverbrauch von unter 10.000 kWh ist das aber selbsterklärend und auch die E.Dis könnte das verstehen. Wir können versuchen das im WiM Prozess zu ändern, aber ggf. macht es Sinn wenn Du als Anlagenbetreiber noch auf den VNB zugehst (denn das Messkonzept liegt bei Dir). Auch wenn die Erzeugungszähler aufgrund der Leistung nicht erforderlich ist (unter 7,69 kWp) dann schadet es nicht mit der e.dis zu sprechen.
Benutzeravatar
ComMetering
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 225
Registriert: 29.09.2017, 13:52
Info: Organisation

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon duncan02 » 16.04.2018, 11:55

ComMetering hat geschrieben:Weg damit heisst es geht um eine laufende Bestellung? Ändern wir gerne - bitte dann auch ganz kurze formlose Mail.
nein, ich hatte auf Zitat geklickt und so einen zweiten Eintrag erzeugt ... Sorry für das Missverständnis!

Auch wenn die Erzeugungszähler aufgrund der Leistung nicht erforderlich ist (unter 7,69 kWp) dann schadet es nicht mit der e.dis zu sprechen.
Das Gespräch mit der e-dis suche ich gerade, Sie geben aber keine Telefonnummer raus und für mein Gebiet ist der Sachbearbeiter überlastet oder so ... unsere Anlage hat 12kWp, aber unser Jahresverbrauch liegt unter 5000kWh.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1070
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon alterego » 16.04.2018, 17:12

Bei 12kWp gibt es nichts zu diskutieren, da wird EEG-Umlage auf den selbst verbrauchten Strom fällig, daher brauchst du einen Erzeugungszähler um das normkonform erfassen zu können.
Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.
alterego
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8112
Registriert: 14.02.2014, 10:27
Wohnort: D 90xxx
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon duncan02 » 16.04.2018, 17:28

Hatte ich ja auch so verstanden, aber warum steht es dann hier: https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/3049 anders drin :?: :danke:
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1070
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon ComMetering » 16.04.2018, 17:41

hi duncan

da steht: "Der Eigenverbrauch von Strom aus einer PV-Installation mit maximal 10 kWp muss messtechnisch nur dann erfasst werden, wenn sie mehr als 10 MWh pro Kalenderjahr erzeugen und der Eigenverbrauch mehr als 10 MWh betragen kann (§ 61 Abs. 2 Nr. 4, Abs. 6 EEG 2014/ §§ 61a, 61h EEG 2017). Das ist nur dann der Fall, wenn aufgrund"

bei über 10 kWp (also 12) spielt das damit eine Rolle... Über 10 kWp -> Sonnensteuer = Erzeugungszähler. Bei 7,69 kWp kannst Du den zweiten Zähler aber verhindern... So lese ich das.

Grüße
Benutzeravatar
ComMetering
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 225
Registriert: 29.09.2017, 13:52
Info: Organisation

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon jodl » 16.04.2018, 17:42

duncan02 hat geschrieben:Hatte ich ja auch so verstanden, aber warum steht es dann hier: https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/3049 anders drin :?: :danke:


der zitierte Beitrag der Clearingstelle befasst sich mit "PV Anlagen bis zu 10 kW installierter Leistung".
Du hast 12 kWp.
Das ist mehr als 10 kW
---> das was die Clearingstelle schreibt gilt für deine Anlage nicht.
jodl
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9616
Registriert: 02.07.2007, 16:58
Wohnort: Bayern
Info: Betreiber

Re: Wir werden Messstellenbetreiber: ComMetering

Beitragvon duncan02 » 16.04.2018, 18:11

Also:
Nr. 2:
Bei Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 7,69 kWp hat der Eigenversorger den daraus resultierenden maximal erwartbaren Jahresertrag unter besonderer Berücksichtigung der geografischen Lage der PV-Installation nachvollziehbar und schlüssig darzulegen; z.B. mit Hilfe im Internet verfügbarer PV-Ertragsrechner.


Liegt der erwartbare Jahresertrag im Falle von Nr. 2 über 10 MWh, hat der Eigenversorger gegenüber dem Netzbetreiber nachvollziehbar und schlüssig darzulegen, dass aufgrund des konkreten Eigenversorgungskonzeptes der Eigenverbrauch jedenfalls nicht mehr als 10 MWh pro Jahr betragen wird. Dies umfasst eine kurze Darstellung des Eigenverbrauchskonzeptes ggf. mit Speicher (einschließlich technischer Daten) und Mess-Schaltbild. Für den Fall, dass keine Speicher in die Kundenanlage eingebunden sind, kann bei Standard-Haushaltsverbrauchern von einem Eigenverbrauchsanteil von maximal 30 % ausgegangen werden, so dass hier kein gesonderter Erzeugungszähler erforderlich ist.


Also ich habe 12 kWp > 7,69 kWp und wir haben einen Jahresverbrauch von maximal 5000kWh < 10 MWh pro Jahr. Wir haben keine WP und auch kein anderes Gewerbe d.h. mein EV wird auch nicht > 10 MWh in den nächsten Jahren :idea: Dem entsprechend lese ich aus diesen Text für mich keine Verpflichtung für einen Erzeugungszähler.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1070
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Erzeugungszähler über 10kWp zwingend?

Beitragvon Bento » 16.04.2018, 19:38

Ich zitiere dir mal die Überschrift des Artikels:
Muss bei Eigenversorgungs-PV-Anlagen bis zu 10 kW installierter Leistung aufgrund einer etwaigen EEG-Umlagepflicht die Erzeugung messtechnisch erfasst werden ?


Nur für den Fall, dass du @jodl nicht glaubst. :wink:

Ach ja, vielleicht noch ein Link.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7343
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Erzeugungszähler über 10kWp zwingend?

Beitragvon duncan02 » 16.04.2018, 20:06

Es geht um die Privilegierung von Anlagen <=10kWp und somit fallen meine 12kWp nicht in die Privilegierung und nur das wollte ich irgendwo Schwarz auf Weiß lesen. :mrgreen: :danke:

https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/files/Empfehlung_2014_31.pdf

DANKE für den LINK :!: da steht alles drin :roll:

Die Privilegierung greift nur bei Stromerzeugungsanlagen mit einer „installierten
Leistung“ bis einschließlich 10 kWp
. Die „installierte Leistung“ ist in § 5 Nr. 22
EEG 2014 definiert als „die elektrische Wirkleistung, die die Anlage bei bestim-
mungsgemäßem Betrieb ohne zeitliche Einschränkungen unbeschadet kurzfristiger
geringfügiger Abweichungen technisch erbringen kann“. Damit ist bei Solarstrom-
anlagen die elektrische (Nenn-)Wirkleistung der Module in Gleichspannung ange-
sprochen.
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 1070
Registriert: 03.02.2018, 17:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber


Zurück zu Messstellenbetrieb



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast