Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Über Stromzähler, Messstelle, Messstellenbetrieb, Messstellenbetreiber, SmartMeter

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Matis » 21.04.2018, 14:05

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine sehr gute Idee eine Alternative zu dem lokalen Meßstellenbetreiber anzubieten.
Leider trifft Ihr Angebot aber nicht ganz den Nerv.

Ich möchte keine Totalüberwachung und keine Strahlungsquellen im Haus.
Sowohl eine GSM-Sender, der an der ungünstigsten Stelle im Haus mit voller Leistung 24h sendet,
als auch Power-Lan, das mein ganzes Haus zur Strahlungsantenne umwandelt, ist völlig unakzeptabel.
Ich suche ein Angebot OHNE MUC, einen Smart Meter habe ich bereit seit 2010, das ist kein Problem.

Die Fragen die mich viel mehr interessieren würden in einer FAQ sind folgende:

a) Wenn ich bereits einen Smart-Meter, einen eHz-Zähler, habe, habe ich dann tatsächlich acht Jahre Ruhe?
Bis wann genau? Kann ich mich in dieser Zeit gegen den Einbau eines MUC wehren?

b) Durch meinen PV-Speicher beziehe ich weit weniger als 2t kWh pro Jahr. Damit muss ich als Verbraucher schon mal keinen Umbau dulden.
Meine PV hat 9,66kWh peak und ist auf 70% begrenzt. D.h. 6,762 kW!
Erst ab 7 kWh besteht eine Smart Meter Pflicht, das Gesetz spricht von „installierter Leistung“.
Nach der neuesten Definition des EEG ist bei einer PV-Anlage mit Speicher die max. mögliche Anschluss-Leistung als installierte Leistung zu betrachten.
Diese liegt unter 7 kWh.
Dies sollte dringen verbindlich geklärt werden! Damit würden die meisten 10kW-peak Anlagen mit Speicher rausfallen!
Können Sie dazu etwas sagen?
06_Schweisthal.pdf
.... hier bitte lesen, sehr spannend!
(464.57 KiB) 50-mal heruntergeladen


c) Ich bin gerne bereit meinen kabelgebundenen WAN-Anschluss zur Nutzung anzubieten.
Meine Wohnung in ein 24h Strahlungskabine zu verwandeln akzeptiere ich nicht!
Dies verstößt nach meinem Verständnis gegen §13 GG (das Grundrecht der Unverletzlichkeit der Wohnung).
Zumal es eine Alternative gäbe.
Dies wäre auch eine interessante Frage, die es zu klären gilt.
Ich verstehe nicht, warum sich in Deutschland nicht mehr gegen das Gesetz wehren.
In Österreich wurde auch eine „opt-out“ Option nachträglich eingeführt.
Sind die Deutschen alles Lemminge?


Mit freundlichen Grüßen,
Matis
Matis
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.10.2013, 19:58
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon MBIKER_SURFER » 21.04.2018, 18:16

Matis hat geschrieben:
Meine PV hat 9,66kWh peak und ist auf 70% begrenzt. D.h. 6,762 kW!
Erst ab 7 kWh besteht eine Smart Meter Pflicht, das Gesetz spricht von „installierter Leistung“.
Nach der neuesten Definition des EEG ist bei einer PV-Anlage mit Speicher die max. mögliche Anschluss-Leistung als installierte Leistung zu betrachten.
Diese liegt unter 7 kWh.

Mit freundlichen Grüßen,
Matis



Selten so einen Quatsch gelesen. Deine Anlage hat 9,66 kWp und fertig. Es sei denn, Du hast Module abgebaut.
Am Netzverknüpfungspunkt ist Deine Anlage auf 6,762 kW Einspeiseleistung begrenzt.



Gruß
MBiker_Surfer
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43092
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Matis » 21.04.2018, 18:23

Danke auch für diesen sinnbefreiten Kommentar. Hast Du Dich denn mal eingelesen? ... oder dir die EEG 2014 angeschaut?
Das ist keine konstruktive Diskussion, sondern ein dummer Kommentar ohne jegliche Kompetenz. Warum kann so jemand nicht einfach die Klappe halten? :danke:
Matis
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.10.2013, 19:58
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Alexander_Z » 21.04.2018, 18:28

Hallo matis....
"neu hier"- 6 Beiträge und dann gleich mal gegen ein "Urgestein" so abledern - Respekt!
Du versuchst wohl nicht lange hier zu sein!
Das war, aus meiner Sicht, sehr kontraproduktiv!
Die folgende Diskussion kannst du dir auf deine Fahnen schreiben!
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1140
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Bento » 21.04.2018, 19:52

Sag mal Matis, worauf bezieht sich eigentlich dein Beitrag? Wurde der irgendwo abgetrennt?

Matis hat geschrieben:Ich suche ein Angebot OHNE MUC, einen Smart Meter habe ich bereit seit 2010, das ist kein Problem.

MUC :?: :?: :?:

Kommt die PDF von dir?

Wenn du so dermaßen davon überzeugt bist, dass es dich nicht treffen kann, dann ist doch alles o.k. Im Ernstfall kannst du ja dagegen klagen und und hier berichten, wie es ausgegangen ist.
Viele Grüße
Bento

Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
(Arnaud Desjardins)
Benutzeravatar
Bento
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 7387
Registriert: 08.10.2006, 16:09
Wohnort: Münsterland
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Serin » 21.04.2018, 20:15

Guten Abend zusammen,


erstmal ganz ruhig hier, einfach drauf los schimpfen ist nun wirklich keine gute idee für jemanden mit grade mal 6 Posts hier abzugehen nur weil jemand auf deinen öffentlichen Post reagiert.

Und dann zum Diskussionsthema:
Ich denke nicht, dass du oder dein PDF recht haben, wenn hier diskutiert wird, dass nach dem EEG 2014 der WR Teil der Anlage ist. Denn im Gesetz wird EXPLIZIT in §3 Absatz 1 festgestellt, dass bei einer PV Anlage JEDES MODUL als eigenständige Anlage gilt. Lustigerweise wird im PDF auf Seite 4 genau dieser Paragraph aufgezeigt, allerdings OHNE diesen Hinweis:

PDF:
1. „Anlage“ jede Einrichtung zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien oder aus Grubengas; als Anlage gelten auch Einrichtungen, die zwischengespeicherte Energie, die ausschließlich aus erneuerbaren Energien oder Grubengas stammt, aufnehmen und in elektrische Energie umwandeln, [… ]


EEG 2014/2017:
1. „Anlage“ jede Einrichtung zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien oder aus Grubengas, wobei im Fall von Solaranlagen jedes Modul eine eigenständige Anlage ist; als Anlage gelten auch Einrichtungen, die zwischengespeicherte Energie, die ausschließlich aus erneuerbaren Energien oder Grubengas stammt, aufnehmen und in elektrische Energie umwandeln,


Dementsprechend kannst du die gesamte restliche PDF Diskussion knicken, wenn nichtmal die Definition der installierten Leistung korrekt angegeben wird.

Und in §9 steht explizit drin, dass die 70% Regelung bedeutet, dass du nicht mehr als 70% der installierten Leistung am Netzverknüpfungspunkt einspeisen darfst.
DAmit definiert sich auch (wie immer), dass das, was in deinem WR eingestellt ist (also die knapp 7 kWp) nur 70% der "installierten Leistung" beträgt.
Ergo ist die gesamte installierte Leistung deine Modulleistung in kWp.

Und zu guter letzt ist der genaue wortlaut des Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende:

Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende §29:

(1) Grundzuständige Messstellenbetreiber haben, soweit dies nach § 30 technisch möglich und nach § 31 wirtschaftlich vertretbar ist, Messstellen an ortsfesten Zählpunkten mit intelligenten Messsystemen wie folgt auszustatten:

1. bei Letztverbrauchern mit einem Jahresstromverbrauch über 6 000 Kilowattstunden sowie bei solchen Letztverbrauchern, mit denen eine Vereinbarung nach § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes besteht,
2. bei Anlagenbetreibern mit einer installierten Leistung über 7 Kilowatt.


Und schon hat man die Runde Sache, dass in deinem Fall ein intelligentes Messsystem vorgeschrieben ist, soweit dies "nach § 30 technisch möglich und nach § 31 wirtschaftlich vertretbar ist".
Ob dies der Fall ist, kann ich natürlich nicht beurteilen ;-)
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1074
Registriert: 02.04.2013, 21:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Matis » 21.04.2018, 23:30

Sorry, aber wenn man statt zu diskutieren gleich niedergemacht wird und ich den Eindruck gewinnen muss, dass es nicht darum geht offen zu diskutieren sondern einem zu zeigen, dass man keine Ahnung hat, dann bin ich hier wirklich falsch.

Bitte löscht meine Einträge, meine Daten und meinen login, ich habe dies leider nirgends gefunden.
Matis
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.10.2013, 19:58
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon MBIKER_SURFER » 22.04.2018, 09:17

Nun - so wie man in den Wald reinruft.......

Da brauchst Dich nicht zu wundern - over and out!

Gruß
MBiker_Surfer
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43092
Registriert: 21.08.2007, 16:12
Wohnort: Niedersachsen + BW
Info: Betreiber

Re: Bitte kein MUC und keine Mehrkosten

Beitragvon Weidemann » 22.04.2018, 10:42

Könnt ihr euch bitte alle im Tonfall etwas mäßigen! :roll:

Zurück zu den Fakten:
Ab 7kWp wird der "intelligente" Zähler kommen. Das PDF oben ist veraltet (von 2014). Bitte außerdem die Quelle dazu angeben.

Auch ich wüsste gern, wer oder was "MUC" ist ;-)

Und auch ich hoffe, dass die Zähler über den vorhandenen Router anschließbar sind. Das wird sich aber erst noch zeigen.

Wenn du zumindest 8 Jahre Ruhe willst, dann musst du jetzt (bevor dein VNB was anderes will) bei Commetering einen Tarif für den "modernen" Zähler buchen, der via Ethernet am Router angeschlossen wird.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 8221
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber


Zurück zu Messstellenbetrieb



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste