Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Prüfmittel und Messinstrumente für Solar

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Beitragvon P.Voltologe » 20.12.2016, 13:32

harjes hat geschrieben:Moin

Mir reichst jetzt. Ich werde mein Gerät nicht mehr reparieren lassen. Lieber wieder auf althergebracht über einen DC-Schalter und Multimeter messen. Dann ärgere ich mich höchstens , dass ich wieder das Multimeter hochgejagt habe.
Oder was empfehlt Ihr?

Ich habe seit ca. 2 Jahren parallel zum PV 1-1 das PVCHECK von HT Intruments im Einsatz, weil ich dort auch einen Kurztext zur Messung ablegen kann. Es ist nicht ganz so leicht zu bedienen wie das PV 1-1, aber Zeitstempel und Kurztext am Datensatz zusammen mit der Auswertesoftware sind mir das wert.
Preisklasse dürfte ähnlich liegen.
Grüße
Benutzeravatar
P.Voltologe
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2091
Registriert: 29.09.2009, 15:08
Wohnort: Nordeutsche Tiefebene 27...
PV-Anlage [kWp]: 10,5
Info: Berater

Re: Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Beitragvon solarteur0502 » 20.12.2016, 15:26

Ich hatte nun gerade einen sehr freundlichen Mitarbeiter vom Hersteller am Telefon, der mir das Prüfungsergebnis meines zuletzt eingesandten Gerätes " Benning PV 1-1 " nun einmal mündlich mitteilte.
Auskunft: Das Gerät wurde sorgfältig geprüft ( wenn ich es richtig verstanden habe, sogar gründlicher, als andere ) und man stellte fest, das die innere Gerätesicherung ( 15A ) angesprochen habe. Soll heißen, dass entgegen meiner Aussage, ich wohl parallele Strings gemessen habe. Nun gut, das verneinte ich ja bereits mehrmals.....da ich ja um die große Gefahr der sofortigen und irreparablen Gerätestörung wusste. Alternativ würde noch die fehlerhafte Messung mit angeschlossenen Strings am Wechselrichter als Ursache in Frage kommen.
Also, eine Stringmessung am angeschlossenen Wechselrichter !!! Dafür bräuchte ich ja dann sogar meine Magnetmessleitungen um das zu versuchen.....oh je, so etwas habe ich noch nie versucht zu messen, nicht einmal 1997, als wir anfingen.....

Fazit Firma Benning:
Unter Beurteilung der doch schlechten Geschäftsbeziehung ( durch diesen Thread hier ), hat man mir keine kulante Lösung mehr angeboten und verwies dann letztlich sogar auf einen "Herstellerkonkurrenten, namens "Gossen Metrawatt"

Die Geschäftsleitung ist eben der Ansicht, dass der wirtschaftliche Schaden, durch meinen Erfahrungsbericht, nun nicht mehr größer werden kann und man überlege sogar, ein Gegendarstellung zu plazieren. Hoffentlich habe ich jetzt nichts falsch verstanden und hier zum "Besten" gegeben.

So, nun suche ich mit einen anderen Hersteller und werde auch mal die Ratschläge meines erfahrenen Kollegen P.Voltologe mit in meine Entscheidungsphase für ein Alternativmessgeräte einbeziehen.
Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
Ust.IdNr.: DE 157 507 696
Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp 2016
Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017
Benutzeravatar
solarteur0502
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3720
Registriert: 23.01.2008, 15:01
Wohnort: Berlin, Nähe Flughafen Schönefeld
PV-Anlage [kWp]: 59,91
Info: Solarteur

Re: Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Beitragvon solarteur0502 » 22.02.2017, 06:48

Interessant, wie viele Aussagen in einer "Gruppe" im Facebook ( nach einer Frage eines Users im Feb 2017 ) dazu beitragen, dass ich viele Berufskollegen, von denen ich manche sogar persönlich kenne, genau die selben Sorgen im Reparaturfall mit Benning und deren Messgerät PV 1-1 haben, wie ich selbst. Ich ahnte es aber, mit diesen Sorgen sicherlich nicht allein dazustehen.
Möge der Hersteller dieses eigentlich tolle Meßgerät endgültig zur Serienreife weiterentwickeln, da ja bestimmt genug Anhaltspunkte für die Eigenzerstörung bei "Benning" vorliegen müssen. (Vorallem nach so vielen Jahren)
Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
Ust.IdNr.: DE 157 507 696
Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp 2016
Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017
Benutzeravatar
solarteur0502
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3720
Registriert: 23.01.2008, 15:01
Wohnort: Berlin, Nähe Flughafen Schönefeld
PV-Anlage [kWp]: 59,91
Info: Solarteur

Re: Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Beitragvon surfingrock » 12.08.2017, 12:31

Das ist ein allgemeines Ärgerniss, mein Benning war auch kaputt, habe es zum rep eingeschickt 350€ bezahlt,
und jetzt ist es leider schon wieder defekt :(((
Hat schon mal jemand versucht es selbst zu rep. oder von einem Fachmann rep. zu lassen ??
Ich konte 3 defekte BAuteile identifizieren,, habe sie getauscht , aber leider ist der Fehler immer noch da :(
Hat jemand einen Tip ???

Chris
surfingrock
Neu hier
Neu hier
 
Beiträge: 1
Registriert: 12.08.2017, 11:58
PV-Anlage [kWp]: 12,5
Info: Solarteur

Re: Benning Messgeräte und unsere Erfahrung

Beitragvon solarteur0502 » 17.08.2017, 17:41

Hallo Chris, mir hat man damals mitgeteilt, das die Reparatur gar nicht möglich ist und ein neues Gerät zu einem etwas verminderten Preis angeboten. Danach das selbe Spiel noch einmal und nach "Defekt" Nr. 3 und meinem Posting hier im Forum und auf meiner Webseite, hat die Geschäftsleitung den weiteren Verkauf an mich unterboten. Nicht schlimm, Mein neues ABB Gerät ist preiswerter und arbeitet völlig fehlerfrei seit dem Wechsel.
Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
Ust.IdNr.: DE 157 507 696
Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp 2016
Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017
Benutzeravatar
solarteur0502
Forumsinventar
Forumsinventar
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 3720
Registriert: 23.01.2008, 15:01
Wohnort: Berlin, Nähe Flughafen Schönefeld
PV-Anlage [kWp]: 59,91
Info: Solarteur

Vorherige

Zurück zu Messequipment und Zubehör, z.B. Kennlinienmessgeräte u.a.



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste