Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Hier kann jeder seine eigene PV-Anlage vorstellen.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon BiTurbo195 » 21.05.2018, 16:35

Hallo,

ich möchte hier meine Anlage soweit erstmal kurz vorstellen.
Bisher ist aktuell folgendes Verbaut:
10x IBC MonoSol 300 ZL4 auf dem Dach
12x IBC MonoSol 300 ZL4 auf dem Carportdach mit 6x TIGO TS4-R-O Leistungsoptimierer wegen Verschattung vom Nachbarhaus.
Hausdach.jpg

20180508_194608.jpg

Aufgrund der Hinweise hier im Forum sollte die Anlage nicht mehr als 7kWp haben, sonst hätte ich 15 Module aufs Carportdach montieren lassen.
Leider waren die 310er Module mit 5BusBars einfach nicht lieferbar wodurch wir auf die 4BusBar 300er Module ausgewichen sind.

Die Ausrichtung der Module ist grob geschätzt SSO.

Aktuell warten wir auf irgendwelche Formulare von den Stadtwerken (k.a. was genau das für Formulare sein sollen).
So wie ich den Monteur verstanden habe, wird erst dann weiter montiert. Verstehen tue ich das zwar nicht, aber auch nach mehrmaliger schriftlicher Bitte die Geräte schon mal an die Wand zu schrauben zeigten leider keine Wirkung.

Somit hoffe ich das bald dann noch folgendes in den HWR eingebaut wird:
1x SMA SunnyTriPower 7000TL-20 Wechselrichter
1x SMA SunnyHome Manager 2.0
1x SMA SunnyStorage 2.5 Speicherwechselrichter
1x BYD B-Box HV 6.4 (welchen ich vielleicht in ferner Zukunft auf 11kW aufrüste)

Mein persönliches Ziel war eine relativ hohe Autarkie zu erreichen, daher auch den Akkuspeicher. Unser aktueller Tagesbedarf liegt bei rund 11,5kw wobei ein Großteil ins MeWa-Aquarium fließen welches logischerweise Tagsüber wegen der starken Beleuchtung den meisten Strom verbraucht.

Wie es dann weiter geht weiß ich auch noch nicht, es soll einfach nur der überschüssige Strom zum aktuellen Kurs (12,2 cent) verkauft werden.
Wie das mit dem Finanzamt läuft kann man hier im Forum ja bestimmt nachlesen. Ich denke das sollte kein Problem sein, wie man dann die MwSt. der Anlage zurück bekommt und die monatlichen Bescheide ans Finanzamt erstellt.

Ich hoffe das die Anlage echt bald in Betrieb genommen werden kann.
Messung meiner Verbraucher:
9 x Edimax SP-2101W V2
SAE mit 6 Zählern im Zählerschrank (in Arbeit)
Benutzeravatar
BiTurbo195
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.03.2018, 12:25
Info: Betreiber

Re: Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon frankenbub09 » 21.05.2018, 17:23

Solche Formulare werden normalerweise im Vorfeld also vor Montage an den VNB geschickt.

Okay was ist normal.

Netzverträglichkeit sollte im Vorfeld geprüft sein, bevor aufs Dach Material kommt.

Steuern ist auch kein Hexenwerk.

hierzu empfehle ich Das PV Steuer Excel-sheet ist klasse und auch für den kleinen Mann der mit Steuern nicht wirklich viel zu tun hat einfach zu bedienen.

Dennoch viel Glück und Spaß mit deiner Anlage.
Meine Anlagen:
1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
SENEC.Home G2 +;Speicherkapazität 8 kWh netto (16 kWh brutto)
Benutzeravatar
frankenbub09
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3811
Registriert: 19.02.2015, 07:49
Wohnort: 97xxx Unterfranken/BY
PV-Anlage [kWp]: 9,06
Info: Betreiber

Re: Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon PV tut Not » 21.05.2018, 17:51

Das mit den "nicht mehr als 7kWp" verstehe ich nicht.
Ich hätte knapp 10kWp drauf gepackt.

Aus meiner Erfahrung heraus wird der Akku von Okt-Mär bestenfalls bis Mitternacht reichen. Auch weil die Anlage nach SSO ausgerichtet ist und am Abend nach dem Kochen nix mehr in den Speicher reingeht.
Ein paar Westmodule sind echt Gold wert ...

Bevor du den Akku erweiterst:
Erstmal sofort auf knapp 10kWp aufrüsten, nach einem Jahr nochmal bis max. 10kWp draufpacken. Bei dem flachen Dach lohnen sich auch Module im Norden.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: 19.05.2018, 19:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon BiTurbo195 » 22.05.2018, 18:30

Danke frankenbub09. Solche Tipps wünsche ich mir von hier. Die Seite PV-Steuer kannte ich noch nicht, die schaue ich mir mal genauer an.


@PV tut Not:
Bezüglich den 7kW: Hier wird es bald so kommen, das man bei Anlagen über 7kW wohl demnächst ein Smart Meter einbauen muss welcher dann im Jahr einiges an Mehrkosten pro Jahr verursachen wird. Die 900 Watt mehr welche ich mit 3 Modulen auf dem Carport gehabt hätte würden die Mehrkosten nicht ausgleichen wodurch in meinem Fall ich eher ein Minusgeschäft damit gemacht hätte, daher blieb ich erstmal unter 7kW.

Schau mal hier: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sac ... _node.html
Da steht es drin wer so ein Teil bekommen soll:
....Erzeugern (z.B. Haushalten mit einer PV-Anlage) zwischen 7 und 100 kW installierter Leistung...

Das Module auf meiner Westseite durchaus optimaler wären ist mir klar, nur "leider" sind da bereits die Module zur Heißwassergewinnung montiert. Es würden hier maximal 3 Module zur Stromgewinnung platz finden, rein Optisch würden aber nur 2 Module unterhalb der vorhandenen Heißwassermodulen platz finden. Das wäre mir zu teuer, allein schon wegen dem Gerüst was hierzu aufgebaut werden müsste.
Insgeheim sehe nur eine Aufrüstung von 10 Modulen auf der NOO Seite als realistisch, wodurch ich dann auch knapp unter die 10kW kommen würde. Vielleicht kommt das irgendwann mal, in Verbindung mit einem großen Akku - die Option lasse ich mir aber mal offen denn das Konto ist nun erstmal leer.

Das der Akku in den kalten Monaten nicht ausreicht ist mir klar, aber anhand unseres Verbrauchsprofils (die hier ja niemand kennen kann) war dies die optimale Kosten-Nutzen Variante.
Messung meiner Verbraucher:
9 x Edimax SP-2101W V2
SAE mit 6 Zählern im Zählerschrank (in Arbeit)
Benutzeravatar
BiTurbo195
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.03.2018, 12:25
Info: Betreiber

Re: Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon PV tut Not » 22.05.2018, 21:11

Lies das Ding von der BNA nochmal genau.
Nachdem es derzeit noch gar keine zertifizierten SmartMeter gibt, kann auch keiner eingebaut werden.
Leute wie du und ich stehen eher am Ende der Liste, wo so ein Ding rein soll.

Und dann frage ich mich, was der überhaupt sieht.
Habe da schon mal mit meinem EVU gesprochen.
Im Sommer sieht der eine Menge Einspeisung, im Winter mehr oder weniger Bezug. Sonst nix, aber halt zeitlich aufgelöst. Also genau das, was derzeit meine PV-Steuerung auch schon (und besser) aufzeichnet.

Wenn das Haus allein von der PW2 versorgt wird, sieht der SmartMeter unter Umständen gar nichts. Das kann völlig an dem vorbei gehen.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 562
Registriert: 19.05.2018, 19:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Neue 6,6kWp Anlage mit 6,4kW Speicher in Marburg

Beitragvon BiTurbo195 » 30.07.2018, 20:39

So der erste Monat ist fast rum und ich wollte hier mal kurz meinen Ertrag der Anlage posten. An einem perfekten Tag schaffe ich trotz nicht optimaler Ausrichtung immerhin 45kW.
Manchmal wusste ich nicht hin mit dem Strom und ich habe einfach drei 250 Watt Aquarium Heizstäbe in den Pool gehängt :-D

Schade finde ich es nur das die Module auf dem Carport so schnell verdrecken, Ich werde die dann wohl wenn es kaum regnet jeden Monat mal putzen, aber das ist in 15 min recht schnell erledigt.

Bisher bin ich jedenfalls sehr zufrieden mit dem Ertrag. Schade finde ich nur das in den letzten 2 Tage die Anlage meint den Akku auf 100% voll laden zu müssen, obwohl dann morgens noch knapp 50% drin sind, dummerweise wird als im letzten Prozent so viel an den Zellen Balanciert das der mehrere Stunden 0,2 kw reingepowert wird was die Effektivität des Akkus auf 80% runter drückt. Naja mal schauen was der nächste Monat bringt.

Der Juli war wohl ein extrem guter Monat für die PV-Community. Jedenfalls war bei mir der Ertrag deutlich viel höher als durchschnittlich erwartet und der Monat ist erst morgen vorrüber.
Dateianhänge
Ertrag.JPG
Juli.JPG
Messung meiner Verbraucher:
9 x Edimax SP-2101W V2
SAE mit 6 Zählern im Zählerschrank (in Arbeit)
Benutzeravatar
BiTurbo195
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 95
Registriert: 29.03.2018, 12:25
Info: Betreiber


Zurück zu Meine Anlage...



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast