Aufbau Stück für Stück

Hier kann jeder seine eigene PV-Anlage vorstellen.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon buergersolar » 11.07.2018, 22:19

PV tut Not hat geschrieben:Jedes System hat seine eigenen Meßzangen.


PV tut Not hat geschrieben:Wenn in der Nacht irgendwann die PW2 nicht voll ist (z.B. wegen vorherigen Kochens, Wäsche waschen, ...) und noch Ladung in der PW1 enthalten ist, dann wird manchmal (aber nicht immer) Energie von der PW1 zur PW2 geschaufelt. Die Leistungen, die ich da bisher gesehen habe, bewegen sich zwischen 200-2000W. Die PW2 kann eben nicht unterscheiden, ob es echter PV-Strom ist oder aus der PW1 kommt.


Wenn ich das richtig verstehe, messen beide Batterien die Einspeisung bzw. den Bezug über alle 3 Phasen saldierend.

Ich bin am überlegen, ob es gegen das "Umladen" etwas bringen würde, wenn die PW1 (weil sie die kleinere ist) nur die Phase überwacht, auf der sie selbst auch einspeist? Die PW2 würde weiterhin alle 3 Phasen überwachen. Wenn die beiden Batterien auf unterschiedlichen Phasen einspeisen, würde die PW1 zunächst die eine Phase ausgleichen, auf der sie hängt. Die PW2 würde dafür sorgen, dass das Saldo über alle 3 Phasen auf 0 kommt.
Dabei könnte niemals Energie von der PW1 in die PW2 geladen werden, denn dazu müsste ja auf der Phase von PW1 eingespeist und auf der Phase von PW2 bezogen werden. Da aber die PW1 keine Einspeisung auf ihrer Phase zulässt, stoppt sie die Entladung und die PW2 kann nicht mehr geladen werden.

Oder habe ich einen Denkfehler gemacht?
Private PV-Anlage (ca. 02/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5135
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon PV tut Not » 11.07.2018, 23:22

buergersolar hat geschrieben:Oder habe ich einen Denkfehler gemacht?
Ja, weil diese Meßzangen auch für die Messung von Einspeisung und Bezug zuständig sind.
Würde hier nur eine Phase bestückt, wären diese Werte im Portal falsch.

Außerdem erfolgt das Umladen auch über den Phasenausgleich.
Beide PWs sind einphasig, PW1 hängt auf P1 und PW2 auf P3. Die Powerwalls haben so gesehen gar keine physikalische Stromverbindung im Haus.

Da jetzt Aufwand reinstecken für ein wenig mehr Effizienz halte ich für übertrieben. Die bestehende Strom- und serielle Datenverkabelung ist schon kompliziert genug.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 176
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon buergersolar » 12.07.2018, 07:05

PV tut Not hat geschrieben:Außerdem erfolgt das Umladen auch über den Phasenausgleich.
Beide PWs sind einphasig, PW1 hängt auf P1 und PW2 auf P3. Die Powerwalls haben so gesehen gar keine physikalische Stromverbindung im Haus.

Genau das könnte man sich ja zu Nutze machen. Die PW1 würde nicht mehr auf eine andere Phase umshiften, weil sie auf ihrer eigenen Phase keine Einspeisung zulassen würde.

PV tut Not hat geschrieben:Ja, weil diese Meßzangen auch für die Messung von Einspeisung und Bezug zuständig sind.
Würde hier nur eine Phase bestückt, wären diese Werte im Portal falsch.
[...]
Da jetzt Aufwand reinstecken für ein wenig mehr Effizienz halte ich für übertrieben. Die bestehende Strom- und serielle Datenverkabelung ist schon kompliziert genug.

Das verstehe ich. Dafür braucht man Zeit und Muse und das Know How, was man sich ggf. aneignen muss. Vielleicht was für lang(weilig)e Winterabende, aber nichts mit oberster Priorität.
Aber rein theoretisch müsste es m.E. wie beschrieben möglich sein. Wenn es meine Anlage wäre, würde es mich schon irgendwie unter den Fingern jucken, dieses "Problem" zu lösen. Es sind ja nicht nur die Umwandlungsverluste (die wären mir auch recht egal), sondern vor allem die Ladezyklen der Batterie, die hier unnötig verbraucht werden.
Private PV-Anlage (ca. 02/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5135
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon frankenbub09 » 12.07.2018, 07:36

Respekt, schöne Anlage und danke für das Video. :danke:
Meine Anlagen:
1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
SENEC.Home G2 +;Speicherkapazität 8 kWh netto (16 kWh brutto)
Benutzeravatar
frankenbub09
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3619
Registriert: 19.02.2015, 08:49
Wohnort: 97xxx Unterfranken/BY
PV-Anlage [kWp]: 8,06+1,8
Speicher [kWh]: 16/8 Pb
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon PV tut Not » 12.07.2018, 08:41

buergersolar hat geschrieben:Genau das könnte man sich ja zu Nutze machen. Die PW1 würde nicht mehr auf eine andere Phase umshiften, weil sie auf ihrer eigenen Phase keine Einspeisung zulassen würde.
[...]Es sind ja nicht nur die Umwandlungsverluste (die wären mir auch recht egal), sondern vor allem die Ladezyklen der Batterie, die hier unnötig verbraucht werden.
Daß die beiden PWs auf 2 unterschiedlichen Phasen sind, hat schon seinen Grund.
Unsere Wohnung hängt vornehmlich auf P1, auch mindestens 2 Herdplatten. Woher kommt dann abends der Strom? Direkt aus der PW1.
Die PW2 hängt auf P3, an der auch die "mobile Wallbox" (auf 16A gepimptes Notladekabel des Ampera) daran angeschlossen ist.
Manchmal muß in den Ampera in der Nacht (bzw. ich stelle das so ein, daß er es morgens zwischen 5 und 6 Uhr macht) noch die eine und andere kWh rein. Diese kWh kommen dann direkt ohne Umwege aus der PW2.
Daher diese Verschaltung.
Würde beides auf P1 hängen, könnten die Stadtwerke wieder wegen der möglichen Schieflast intervenieren.
Das paßt daher schon so.

Ich bin schon froh, daß die Stadtwerke nicht auf einen PV-Erzeugungszähler bestanden haben (wegen Ermittlung des Eigenverbrauchs). Es hätte bedeutet, noch 2x 30m 5x16mm² kreuz und quer durchs Haus zu ziehen. Einen Zählerkasten im Raum mit dem PV-Einspeisepunkt setzen geht aus Einbaugründen nicht, weil die Mindestabstände, die eingehalten werden müssen, nicht möglich sind.

Einen kompletten Zyklus der PW1 habe ich ohnehin praktisch immer, wenn sie abends voll war. Selten, daß sie mal komplett durch die Nacht reicht (kommt schon hin und wieder vor, und das meistens auch nur +/- 6 Wochen um die Sommersonnenwende herum, wenn die Tage lang und die Nächte kurz sind). Da muß abends das Wetter sonnig gewesen sein, Küche blieb abends kalt bzw. nur was einfaches, morgens gleich wieder Sonne satt ...
Ich müßte nochmal in die Garantiebedingungen reinsehen, aber ich meine, es war so, daß ich mit einem Zyklus täglich nicht die garantierte Maximalanzahl in den 10 Jahren Garantie erreichen würde.

Jetzt gerade macht die PV 1,5kW trotz grau in grau, die PW2 saugt sich gleich alles weg, was das Haus nicht braucht.
Geht natürlich auch saldierend, weil der SE5000 auf P1 ist und die 3p-WRs symmetrisch ins Hausnetz einspeisen.
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 176
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon buergersolar » 12.07.2018, 08:55

Ich will dich ja nicht überreden, an deiner Konfiguration etwas zu ändern -- ich denke nur über mögliche technische Lösungen nach.

Die PWs könnten ja beide auf den Phasen hängen bleiben, wo sie heute hängen. Nur die Messung der PW1 müsste m.E. von 3 Phasen auf die eine eigene Phase reduziert werden. An der Gesamtbilanz würde sich ja nichts ändern, da der Zweirichtungszähler sowieso phasensaldierend ist. Meine Überlegung war nur, das Umladen von PW1 nach PW2 zu verhindern.
Aber wenn dadurch die Datenerfassung in der Visualisierung zerschossen würde, dann ist das natürlich auch ein Argument und das zu fixen wäre (zumindest für Nicht-Informatiker wie mich) der größere Aufwand als die Hardware anzupassen.
Private PV-Anlage (ca. 02/2019):
derzeit in Planung, mit Batteriespeicher (KfW40plus-Haus)
Bürgersolaranlage (seit 04/2009):
25,2 kWp | 144 x Sharp NT175E1, 3 x SMA SMC8000TL, 1 x SMA WebBox mit GSM-Modem | SunnyPortal
Benutzeravatar
buergersolar
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5135
Registriert: 18.03.2009, 19:36
PV-Anlage [kWp]: 25,2
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon PV tut Not » 12.07.2018, 09:10

So, mal ein paar Grafiken.
Die 4 von Weidemann angesprochenen Module in der Woche des Videos (28.6. - 4.7.).
1-1-6-Woche28-6.png

1-1-7-Woche28-6.png

1-1-12-Woche28-6.png

1-1-13-Woche28-6.png
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 176
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon PV tut Not » 12.07.2018, 09:11

Und die 4 Module an einem fast perfekten Sonnentag (3.7.):
1-1-6-Tag3-7.png

1-1-7-Tag3-7.png

1-1-12-Tag3-7.png

1-1-13-Tag3-7.png
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 176
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon PV tut Not » 12.07.2018, 09:18

buergersolar hat geschrieben:Aber wenn dadurch die Datenerfassung in der Visualisierung zerschossen würde, dann ist das natürlich auch ein Argument und das zu fixen wäre (zumindest für Nicht-Informatiker wie mich) der größere Aufwand als die Hardware anzupassen.
Es müßte die Steuerung für die Ladung der PW1 von der Visualisierung abgetrennt werden. Es läuft aber alles über das SE-Gateway. Diese Verschaltung zu ändern dürfte alles andere als trivial sein.
Die PW1 hängt ja auch auf der DC-Seite des SE5000 (ist auch der Master für die 70%).
Ich schätze, so ein Vorhaben ist nicht mit vertretbarem Aufwand zu machen.
Wie gesagt, die Zyklen habe ich sowieso, es ginge nur darum, etwas weniger Verluste zu produzieren.

Ich spiele mit dem Gedanken, nächstes Jahr auf die Garage noch ein paar kWp draufzupacken (insgsamt dürfen es aber höchstens 25kWp sein wegen der PV-Versicherungen, drüber würde ich in die nächste Tarifstufe fallen).
2x5 Module gehen auf jeden Fall, vielleicht auch 2x6, wenn man bis an den Rand geht und ggf. hinten ein paar Zentimeter überstehen läßt. Da stellt sich auch die Frage, ob man das an die bestehende Steuerung anschließt (dazu sind 2 RS485-LAN-Umsetzer notwendig) oder das Ding einfach so laufen läßt und die Erzeugungswerte am WR abliest. Bei letzterem die Einstellung auf 70% hart, weil durch die Ost-West-Ausrichtung das sowieso nicht oder kaum erreicht wird.
Ich tendiere allerdings doch zum Anschluß an die bestehende Steuerung, weil im Sommer ab Nachmittag die Westmodule durch einen Baum nach und nach verschattet werden und man ein sinnvolles Schatten-Management benötigt.
Hm, 2x6 Module auf der Garage und dann noch 3 Module aufgeständert auf dem Freisitzdach daneben (sind im Winter aber meistens durchs Haus verschattet) ... damit reize ich die 25kWp-Grenze aus bei 360er-Modulen. Das Freisitzdach sollte das Gewicht aushalten, wir laufen da ja auch darauf herum beim Kirschenpflücken und sauber machen. Fragt sich nur, ob die beste aller Ehefrauen da mitspielt, weil die aufgeständerten Module dann doch den Blick vom Balkon in den Garten etwas beeinträchtigen ...
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
PV tut Not
Vielschreiber
Vielschreiber
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 176
Registriert: 19.05.2018, 20:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Aufbau Stück für Stück

Beitragvon Weidemann » 12.07.2018, 10:17

PV tut Not hat geschrieben:Und die 4 Module an einem fast perfekten Sonnentag (3.7.):

Danke für die Screenshots!

Das bestätigt die Erkenntnis aus dem anderen Thema: Die Optimierer besitzen kein zuverlässiges Schattenmanagement auf Modulebene!

Sowohl bei der Tagesansicht vom 3.7, als auch bei der Wochenansicht ist es immer das gleiche Bild:
Bei Modul 12 und 13 bricht die Leistung ein und die Spannung geht hoch, sobald es vom Schatten berührt wird.
Modul 6 geht immerhin mal auf fast 2/3-Spannung runter, aber Modul 7 hält die Spannung ebenfalls dauerhaft hoch, und bringt erst Leistung nachdem es um 8:00 voll in der Sonne liegt!

--> die Reaktion von Modul 6 schreibe ich dem Zufall zu, und nicht einem funktionierendem Schattenmanagement!
(PS: Die Spannung geht bei Modul 6 meist nur auf 3/4 der Spannung runter... entweder es hat durch die große Zellen-Anzahl vier Substrings mit vier Bypassdioden, oder da schaltet keine Diode durch.)
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7751
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Meine Anlage...



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste