9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Hier kann jeder seine eigene PV-Anlage vorstellen.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon seppelpeter » 04.05.2018, 11:19

Schon lustig.
Wenn man merkt, dass sich etwas nicht rentiert, werden neue Begriffe ins Feld geführt.
Die guten alten Opportunitätskosten sind da immer wieder gerne genommen.
Bei einem Wirkungsgrad von 70% ist man nach Steuern immer rot unterwegs.

Dein Speicher wird auch nicht nur von Nov. bis Feb. höhere Kosten haben, als Du an Erlös erwirtschaftest.
Du hast hier die Abschreibung auf den Speicher vergessen.
Der Gedanke einen Speicher zu kaufen und selbigen dann monatelang abschalten zeigt deutlich, dass es eine Fehlinvestition war.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14263
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon gnika7 » 04.05.2018, 11:56

Hi,
seppelpeter hat geschrieben:Schon lustig.
Wenn man merkt, dass sich etwas nicht rentiert, werden neue Begriffe ins Feld geführt.

Ach seppelpeter :roll: , wenn man nicht alle Hintergründe kennt, sollte man sich nicht lustig machen.
1. Ich habe vorher gewusst, dass der Speicher sicht nicht rentiert, wenn man ihn selber zu 100% bezahlt
2. Bei 70% WG für den Breakeven sind die Steuern für den EV schon berücksichtigt
3. Die Investkosten für den Speicher liegen bei mir bei -4000€, vielleicht sogar noch weniger. Das heißt, der hat beim Erwerb bereits 4000€ erwirtschaftet. Alles was ich dort mit einem WG von mehr als 70% zwischenspeichere ist zusätzlicher Gewinn.
4. Und seit wann ist der Begriff "Opportunitätskosten" für entgangene Einnahmen aus der Einspeisevergütung neu.? Das ist der übliche Begriff für sowas.

Ich würde sagen, mit 0€ Kosten und 4000€ Gewinn nach einem Jahr, war mein Speicher definitiv keine Fehlinvestition...

Aber Speicher ist nicht das Thema hier, es geht um die Anlage des OP (und mögliche Optimierung).

Grüße
Nika
gnika7
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2018, 10:48
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon Daniel_pir » 16.08.2018, 17:41

So es gibt neues :)

Termin mit Sonnen (Geschäftsleitung) steht.

Wie gesagt meine Forderungen wurden erhöht und nun geht es in die Verhandlungen :) Sonnen hat ein großes Problem.

Werbematerial / Falsch ausgelegt und Technische Daten werden vorne und hinten nicht eingehalten :)

Hier hat Sonnen einen sehr großen Fehler gemacht.

Nach mehreren Gesprächen mit meinen Anwalt bin ich hier SEHR SEHR Positiv eingestimmt :)
33x IBC Monosol ZX5 Black 9,9kWp / Sonnenbatterie 6kWh
Daniel_pir
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 104
Registriert: 25.10.2016, 15:53
PV-Anlage [kWp]: 9,9
Speicher [kWh]: 6
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon DerSteiner » 03.09.2018, 12:57

Wie geht's hier weiter?

Interessant mitzulesen, da ich mich gegen eine Anlage mit Sonnenbatterie und Flat entschieden habe
DerSteiner
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 29
Registriert: 14.08.2018, 14:03
Wohnort: Mintraching
PV-Anlage [kWp]: 9,72
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon DerSteiner » 02.10.2018, 13:19

Gibt es hier noch Neuigkeiten ?

:danke:
DerSteiner
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 29
Registriert: 14.08.2018, 14:03
Wohnort: Mintraching
PV-Anlage [kWp]: 9,72
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon Klaus44 » 02.10.2018, 16:24

Als ich vor gut 2 Jahren kurz nach der Inbetriebnahme meiner sonnenbatterie eco8.2 den schlechten Wirkungsgrad von 70% massiv bemängelt habe, hat mir der First Level Support einen Rückbau der Anlage mit Kostenrueckerstattung angeboten.
Ich habe nicht angenommen, weil es damals, für meine geringen nächtlichen Lasten, nichts besseres gab. Und auch aktuell gibt es nicht wirklich etwas besseres. Alle Hersteller verwenden relativ große Batteriewechselrichter, die für Lasten im 100 W Bereich oder noch kleiner zwangsläufig einen schlechten Wirkungsgrad haben. Man braucht sich bloß die Wirkungsgradkurve eines Wechselrichters anzuschauen, um zu erkennen, daß Werte unter 5% der Maximalleistung gar nicht mehr erfasst werden weil sie so schlecht sind. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden und freue mich über eine Spitzenautarkie.
Klaus44
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 198
Registriert: 06.01.2018, 12:18
PV-Anlage [kWp]: 2,3
Speicher [kWh]: 2,0
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon duncan02 » 02.10.2018, 16:43

Oder Nachbarn auf-schalten, Elektroheizung etc. -> Dauerverbrauch größer 10% und gut ist 8)
3.2018 40 x BenQ Solar Sun Vivo PM060MB2 -> 12kWp bei DN 38° mit ca. -18 ° SO
an 25000TL-30 mit SHM 2.0
SBS 3.7 und BYD HV 7,7 kWh
PVGIS-Prognose 980 kWh/kWp
duncan02
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1233
Registriert: 03.02.2018, 16:13
PV-Anlage [kWp]: 12
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: 9,9 kWp mit 6kWh Sonnenbatterie in 93XXX

Beitragvon gnika7 » 02.10.2018, 17:18

duncan02 hat geschrieben:Oder Nachbarn auf-schalten, Elektroheizung etc. -> Dauerverbrauch größer 10% und gut ist 8)

Naja, mit einer Wärmepumpe hat man das Problem in der Heizsaison nicht. Eher das umgekehrte Problem, dass entweder die Kapazität nicht reicht oder die Anlage zu klein ist :| Egal wie man es macht, es gibt keinen optimalen Akku
gnika7
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 09.03.2018, 10:48
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Meine Anlage...



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast