6,6kWh ab April in Ostfriesland

Hier kann jeder seine eigene PV-Anlage vorstellen.

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon Touaregstef20 » 18.01.2018, 16:11

Hallo zusammen,

und wieder sind wir eine "Thread-Gruppe" weiter aufgestiegen und haben uns mittlerweile in den Bereich "Betreiber" vorgearbeitet.

Gestern haben wir unsere Unterschrift unter den Kaufvertrag für unsere 6,6kWp-PV-Anlage gesetzt welche voraussichtlich Anfang März montiert wird, was für uns völlig in Ordnung ist, da die Anlage ohnehin erst am 01.04. laufen soll.

Bekommen werden wir:
- 22x Winaico-WSP-300M6 Perc FullBlack Mono Module
- 1x Fronius Symo 6.0-3-M, inkl. Datenlogger und dyn. 70%-Regelung
- Montagegestell sflex in schwarz (eigentlich silber)
- 1x 3-Reihiger-Zählerschrank inkl. Zubehör und S0-Zähler
- Montage, Anmeldung, ...

Für uns passt die Anlage so. Ich wollte keinen Speicher (zu teuer für mich im Moment), unter 7kWp bleiben (SmartMeter), max. 1250€/kWp bezahlen, einen neuen Zählerschrank haben (würden wir früher oder später ohnehin brauchen) und die Inbetriebnahme muss bis zum 31.3. gelaufen sein.

Das sind so die Neuigkeiten für mich hier. Werde mich melden wenn es Neuigkeiten gibt oder spätestens wenn die Anlage montiert wird und solange werde ich mich im "Steuern"-Bereich aufhalten und mich da einlesen.

Grüße bis dahin
Touaregstef20
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 109
Registriert: 03.09.2016, 05:43
PV-Anlage [kWp]: 6,6
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon MBIKER_SURFER » 18.01.2018, 17:00

Moin,

na denn - Gutes Gelingen. Aber warum erst 1.4. IB? Doch sofort melden, wenn die Anlage auf dem Dach ist und AC Seite fertig!
Topp Komponenten.
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung schon ausgefüllt/beantragt/runtergeladen?

Gruß
MBiker_Surfer
Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43389
Registriert: 21.08.2007, 15:12
Wohnort: Niedersachsen 26 + BW 72
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon Touaregstef20 » 18.01.2018, 19:20

MBIKER_SURFER hat geschrieben:Moin,

na denn - Gutes Gelingen. Aber warum erst 1.4. IB? Doch sofort melden, wenn die Anlage auf dem Dach ist und AC Seite fertig!
Topp Komponenten.
Fragebogen zur steuerlichen Erfassung schon ausgefüllt/beantragt/runtergeladen?

Gruß
MBiker_Surfer


Montage und Anschluss soll Anfang / Mitte März sein, dann noch ein paar Tage Puffer falls irgendwas passieren sollte (schlechtes Wetter, ...). Melden schon eher, quasi mit Fertigstellung, das stimmt wohl - dann sage ich es anders, das finale Einschalten durch mich ist am 1.4.

Die Komponenten finde ich auch nicht schlecht, mir sagt das ganze schon sehr zu.

Fragebogen? Ne, den habe ich glaube ich noch nicht ausgefüllt. Wo kann man sich den runterladen zum anschauen?

Gruß
Touaregstef20
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 109
Registriert: 03.09.2016, 05:43
PV-Anlage [kWp]: 6,6
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon MBIKER_SURFER » 18.01.2018, 22:41

Gruß
MBiker_Surfer

Elektrisch: Inmotion V5F + V10F
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 43389
Registriert: 21.08.2007, 15:12
Wohnort: Niedersachsen 26 + BW 72
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon schluss » 18.01.2018, 22:49

Moin,
Warum bis zum 1.April warten? Das ist Ostersonntag, da bin ich in 26723....
Alles mitnehmen, was von oben kommt.
17 x BenQ 290 W black -- SE 4000H HD wave -- SESTI-S4 -- LG RESU 7H -- Süd -- 45°DN
schluss
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: 18.11.2017, 17:46
PV-Anlage [kWp]: 5
Speicher [kWh]: 7
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon Touaregstef20 » 27.05.2018, 09:59

So, ich möchte mal ein kleines Kurz-Fazit nach 14 Tagen PV-Betreiber ziehen:

Nachdem leider bei uns das ein oder andere dann doch schief gelaufen ist (stoerungen-auffaelligkeiten-im-betrieb-von-pv-anla-f99/leider-muss-ich-von-problem-reden-bei-neuer-pv--t123513.html) ging dann auf einmal alles extrem schnell:

- am Fr. 04.05. wurde dem Installateur nochmals eine Mail geschrieben mit der Bitte um einen sehr zügigen Rückrufes
- am Di. 08.05. kam die Mail das sich auf Grund eines Mitarbeiter-Urlaubes direkt am Mo. 14.05. darum gekümmert wird
- am Mi. 09.05. Morgens antwortete ich, das ich das alles zu lange finde (mittlerweile ja gute 8 Wochen aufm Dach) und habe meinem Unmut etwas Luft gemacht
- am Mi. 09.05. Nachmittags kam die Mail, das die Inbetriebnahme am Fr. 11.05. 8:00 erfolgt
- am Fr. 11.05. um 8:00 war der Installateur mit dem Netzbetreiber vor Ort, der Zähler wurde getauscht und die Anlage Final in Betrieb genommen.

Was lange währt, wird endlich gut ... :D

So, mittlerweile läuft die Anlage offiziell und durchgehend, so dass wir mal ein kleines Zwischen-Fazit ziehen möchten:

Zuerst ein paar Zahlen ...

forum 5.png
Die ersten 14 Tage


... und der beste Tag was das Verhältnis zwischen Erzeugung und Verbrauch angeht

forum 6.png
Best Day ...


Allgemein

Zum einen sind wir froh (obwohl die Inbetriebnahme sehr schleppend lief) das wir den Schritt gegangen sind und in eine PV-Anlage investiert haben. Ich bin vom ersten einschalten bis heute so erstaunt darüber, mit welchen Erträgen man rechnen kann, das ist schon echt unglaublich - und dabei haben wir "nur" eine 6,6kWp Anlage auf dem Dach.

Wo wir ja am Anfang noch am überlegen waren, wie groß die Anlage sein sollte - und da spreche ich auch alle anderen hier an die immer sagen, "mach das Dach so voll es geht" -, wir sind im Moment froh das wir es nicht gemacht habe. Denn man sollte auch bedenken, wenn ich eine 10kWp auf dem Dach habe, dann muss ich im Sommer (bei der 70%-Variante) mal eben knapp 3kW über den Mittag permament verbrauchen, den sonst wird es ja der Teil über den 70% ohne Vergütung einngespeist. Wir brauchen bei unserer Anlage "nur" rund 2kW verbrauchen, und damit tun wir uns schon teilweise recht schwer - und so läuft die Anlage (wie auf dem zweiten Bild zu sehen) eigentlich fast täglich in die 70%-Abregelung (gutes Wetter vorausgesetzt). Vielleicht ändert sich das mal wenn ein Kind da ist und Mittags gekocht wird, oder ein E-Auto kommt oder so, aber im Moment ist die Anlage für uns (im Sommer) eigentlich viel zu groß - aber egal, ich wollte für die Zukunft gewappnet sein, und das sind wir. Warten wir, wie es im Winter aussieht.

Man kann soviel es geht versuchen, in die Nachmittagszeit zu legen was die Großverbraucher angeht, aber auch das gelingt nicht wirklich. Natürlich schauen wir darauf, das wir die Wasch- und Spülmaschine in die Nachmittagszeit legen und nicht morgens oder abends laufen lassen, aber mehr als die zwei Geräte haben wir an Großverbrauchern nicht, und auch die werden bei 2 Leuten ja nicht jeden Tag voll, also auch da wieder -> 70%-Grenze wird erreicht.

Nehmen wir mal einen aktuellen Fall: seit 5:26 erzeugt die Anlage Strom (da ist die Sonne im Osten, wir haben ein Süd-West-Dach), seit 6:29 sind wir bis auf 2 kleine Punkte Autark und haben jetzt 10:42, die Sonne steht noch nichtmals im 90° Winkel zur Anlage und erzeugt im Moment rund 2,1kW. Da überlege ich doch jetzt schon wieder, wie und was ich nachher "anstellen" könnte, um möglichst viel zu verbrauchen was über die 70% geht - mal sehen was wir machen.

Im Moment sprengen wir jeden Abend unseren neuen Rasen, das bedeutet das rund 2h eine 800W?-Pumpe läuft, auch das versuchen wir so zu timen, das wir fertig sind wenn der Ertrag unter rund 1000W fällt (rund 200W Hausverbrauch) - den zu früh sprengen ist schlecht für den Rasen, zu spät sprengen ist schlecht für den Verbrauch da dann wieder was gekauft werden muss. Also, versucht man den besten Punkt zu erwischen.

Uns geht es im Moment weniger darum möglichst viel selbst zu verbrauchen (das natürlich auch, ist aber nur Prio 2) den Prio 1 ist, möglichst viel zu verbauchen was sonst (auf Grund der 70%) unbezahlt eingespeist wird.

Wechselrichter

Mir haben einen Fronius Symo 6-3.0 oder so ähnlich, der bisher so läuft wie wir uns das vorgestellt haben. Auf Grund meines Smart-Home-Ausbaus, und dem damit verbunden Fronius-Adapter im eingesetzten IoBroker (da kriegt man allerhand Werte raus die man super nutzen kann), war ich nicht abgeneigt als der Fronius mir damals angeboten wurde. Das Gerät hängt bei uns hinten im Flur zum Garten und ich muss sagen, zum einen ist er optisch so passend, das man ihn auch weiter in den Wohnbereich hängen könnte, zum anderen ist er trotz zweier Lüfter (zwei laufen nur selten, einer tagsüber fast regelmäßig) so leise, das auch das im "Wohnbereich" nicht weiter stören würde. Außerdem kann man sich am Display Infos anzeigen lassen, was wir aber außer dem aktuellen Leistungswert kaum nutzen, den da ist die Webansicht wesentlich angenehmer und ausführlicher.

Module

22 Winaico 300W Full Black irgendwas Module zieren unser Dach, welche sich auch auf einem roten Dach ziemlich gut machen. Die Entscheidung, das wir Full Black Module genommen haben, habe ich nicht bereut und würde ich auch wieder machen, denn die blauen Module sind zum einen nicht so mein Fall, zum anderen glaube ich, das man ziemlich schnell ziemlich viel Dreck (am Rahmen) sehen wird - da hoffe ich bei unseren lange kein Problem zu haben. Es könnte aber mal wieder regnen (nicht nur wegen dem Rasen), sondern auch, damit der ganze Pollenstaub und Sand und Dreck wieder runtergespült wird - aber darauf müssen wir noch ein paar Tage warten. Was aber aufgefallen ist, es ist kühler im Schlafzimmer (das liegt direkt unter der Anlage) - zumindest empfinden wir das so.

Die App

Wir nutzen auf unseren Handys die Fronius-App (nicht diese Light-Variante) und die ist echt toll. Klar, verständlich gegliedert und zeigt einem anwas man wissen möchte. Es gibt nicht einzustellen, aber ansonsten ist die echt gut.

Abschluss

Es darf gerne so weitergehen wie bisher, von Problemen die schnell kommen sollten gehe ich nach den paar Tagen nicht aus. Jetzt warten wir auf den Brief des Versorgers wie wir mit der Abschlagszahlung verfahren und dann werden wir mal sehen was die Zukunft bringt, ich werde in dieser berichten.

Schönen und sonnigen Tag an alle.

Gruß aus Ostfriesland.
Touaregstef20
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 109
Registriert: 03.09.2016, 05:43
PV-Anlage [kWp]: 6,6
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon PV-Express » 27.05.2018, 10:26

Zunächst mal: Glückwunsch zur IBN, allzeit Sonne auf dein Dach und störungsfreien Betrieb :D

Aber zwei Anmerkungen noch von mir :wink:
Touaregstef20 hat geschrieben:Wo wir ja am Anfang noch am überlegen waren, wie groß die Anlage sein sollte - und da spreche ich auch alle anderen hier an die immer sagen, "mach das Dach so voll es geht" -, wir sind im Moment froh das wir es nicht gemacht habe. Denn man sollte auch bedenken, wenn ich eine 10kWp auf dem Dach habe, dann muss ich im Sommer (bei der 70%-Variante) mal eben knapp 3kW über den Mittag permament verbrauchen, den sonst wird es ja der Teil über den 70% ohne Vergütung einngespeist.


Da bist du leider noch nicht auf dem richtigen Pferd. Gerade das "Dachvollmachen" bezahlt dir die Anlage aktiv ab. Dein Eigenverbrauch ist doch "nur" das Zubrot / Sahnehäubchen :wink: Ist aber eh zu spät, insofern muss darüber nicht mehr dikutiert werden. Und wenn die Kiste sich amortisiert hat, hättest du im gleichen Zeitrahmen statt 6 eben 10kWp auf dem Dach. Ganz ohne dein Zutun, ganz ohne dein Geld :idea:
Der Teil über 70% den du wegen fehlendem Eigenverbrauch nicht nutzen kannst, wird nicht für Null engespeist, der wird erst gar nicht produziert.
Unabhängig davon, es wird viel zu oft von den "ach Gott was mach ich nur mit den Ü70% geredet. Schon daran gedacht, dass man viele viele Tage und Stunden immer drunter ist? Warum man bei max. 3% Jahresertrag Verlust so eine Hype darum macht, wissen wohl nur die Eigenverbrauchsverkäufer :mrgreen: Und auch klar, wirst du bald selbst leidvoll sehen, im Sommer (warm) wirst du froh sein überhaupt an die 80% an Leistung anstehen zu haben. Da ist Nix mit 10KW bei 10kWp. Da ist auch Nix mit 6,6KW bei 6,6kWp. Da musst du bei dir froh sein, wenn bei dir überhaupt 5KW anstehen. Eher max. 4,8 :wink:


Und 2. Ein Speicher würde bei dir so viel Sinn machen, wie das Wasser in den Rhein zu tragen. Daher hast du es absolut richtig gemacht, rein wirtschaftlich gesehen, auf den Speicher zu verzichten.

Grüße
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE Z.E.40
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4088
Registriert: 06.04.2013, 15:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon Touaregstef20 » 27.05.2018, 11:05

Vielen Dank für die Antwort.

Zu Punkt 1: Zum einen war Finanziell nicht mehr drin an Fläche, zum anderen wollten wir das Teilchen Bar bezahlen.

Erkläre mir bitte mal folgende Begriffe: "Abregelung am Einspeisepunkt: 126kWh / a", "Abregelung am Wechselrichter: 0Kwh / a" und "Solarer Deckungsanteil: 30,4%"

Meine Erklärung: Es wird mehr wie die 70% erzeugt, aber der Teil geht halt flöten. , Gut, das könnte auch heißen das er nicht mehr wie die 70%+x erzeugt. , Solarer Deckungsanteil = Autarkiegrad?

Du hast recht, das die Anlage nicht 100% der Anlagengröße schafft.

Zu Punkt 2: Vielleicht hätte ich gerne einen, um möglichst wenig zukaufen zu müssen, allerdings auch hier wieder, das finanzielle Budget hat dafür nicht mehr gereicht, und somit viel der raus. Außerdem waren wir uns einig, das wir es erstmal ohne testen wollten.
Touaregstef20
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 109
Registriert: 03.09.2016, 05:43
PV-Anlage [kWp]: 6,6
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon PV-Express » 27.05.2018, 11:25

Hi
Ok, zu 2.
Du brauchst so wenig Strom, außerhalb der PV-Produktion, dass wohl die interne Elektronik einer Speicheranlage inkl. Wandlerverluste, mehr Strom für sich selbst verbraucht als du selbst für Verbraucher verbrauchst. Das macht ja dann wenig sinn...

Zur 70% Regel
Du darfst mit der 70% Regel nie mahr als 70% der installierten Leistung ans Netz abgeben. Also um bei 10kWp zu bleiben, dürfen nie mehr als 7KW an Leistung am Netzverknüpfungspunkt anliegen (Einspeisen). Bei der harten 70% Regel würde der WR auf 7000W eingestellt, die er an Leistung abgeben darf. Bei der dynamischen, oder wie wir hier sagen: weichen 70%, darf der WR die 7000W plus deinen momentanen Eigenverbrauch abgeben. Wenn du also 500W an Verbrauch gerade hast, darf der WR 7500W Leistung abgeben. 7000W gehen ins Netz und 500W direkt an deine Verbraucher. Sollte aufgrund guter Witterung dein Dach aber mehrals die 7500W hergeben können, regelt der WR sich selbst ab (fährt aus seinem Optimum und produziert erst gar nicht mehr als erlaubt). Somit speist du nicht für Null ein, sondern produzierst es erst gar nicht.


Tjou und Deckungsgrade, Autarkie, Eigenverbrauchsquote und was weiß ich was, ist halt dem Eigenverbrauchsgedanken geschuldet, dass nur Eigenverbrauch wirtschaftlich ist. Für mich ist das absolut zweitrangig. Denn, nicht der Eigenverbrauch bezahlt mir meine Anlage, sondern die Überschußeinspeisung (daher immer Dach vollmachen). Eigenverbrauch bezahlt nichts, sondern schichtet die Augaben nur um (anstatt dem Energieversorger eben zum Abbezahlen der PV: Ausgaben somit wie bisher, keine Einsparung bis zur Amortisation).

Achja:
Erkläre mir bitte mal folgende Begriffe: "Abregelung am Einspeisepunkt: 126kWh / a", "Abregelung am Wechselrichter: 0Kwh / a" und "Solarer Deckungsanteil: 30,4%"


Zu1) keine Ahnung, aber bestimmt irgendwie Werbung für Eigenverbrauch Ü70%
Zu2) Umkehrschluß aus 1)
zu3) Solarer Deckungsanteil: 30,4% deines Gesamtstromverbrauches wird durch die PV erzeugt/gedeckt

Grüße
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE Z.E.40
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4088
Registriert: 06.04.2013, 15:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

Re: 6,6kWh ab April in Ostfriesland

Beitragvon Touaregstef20 » 31.05.2018, 07:57

Das würde heißen wenn ich das richtig verstehe:

Wir speisen maximal rund 4,62kwh ein, da das 70% von 6,6kw installierter Leistung sind.

Grundsätzlich würde es reichen die geräte einzuschalten wenn genug Sonne da ist für das entsprechende Gerät. Es macht aber trotzdem mehr Sinn die Geräte zwischen 13 und 17 Uhr laufen zu lassen (siehe bild), da wir dann den teil über den 70% (jenachdem wie stark die sonne ist) auch noch nutzen können und somit mehr Strom einspeisen können. So richtig verstanden, nicht wahr?

Sonnige Grüße
Touaregstef20
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 109
Registriert: 03.09.2016, 05:43
PV-Anlage [kWp]: 6,6
Info: Betreiber

Nächste

Zurück zu Meine Anlage...



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste