Sicherheitswarnung für Aleo-Module

An Anschlussdosen von Aleo-Modulen fallen Deckel ab und brechen Steckverbindungen. Damit niemand einen Stromschlag erleidet, rät der Hersteller Anlagenbetreibern, den Mangel beheben zu lassen. Die Kosten übernimmt Aleo, wenn die Produktgarantie noch gilt. Betroffene Betreiber sollten nicht nur aus Sicherheitsgründen schnell handeln, sondern auch, weil es die in Auflösung befindliche Gesellschaft bald nicht mehr geben wird.

Aleo Solar hat eine Sicherheitswarnung für einige Modultypen ausgesprochen: Es besteht Stromschlaggefahr. Foto:

Aleo Solar hat eine Sicherheitswarnung ausgesprochen: Bei einigen Modultypen besteht Stromschlaggefahr. Foto: PhotographyByMK/Fotolia

Die in Auflösung befindliche aleo solar AG hat auf einen Seriendefekt an Anschlussdosen ihrer Module hingewiesen und in diesem Zusammenhang eine Sicherheitswarnung ausgesprochen. Das Unternehmen empfiehlt allen Betreibern betroffener Module, den Mangel zu beheben. Aufgrund eines Materialfehlers können die Verriegelungsclips am Deckel der Anschlussdose abbrechen und damit der Deckel abfallen. Auch die Steckverbindungen in der Dose bestehen aus einem Material, das über einen längeren Zeitraum brüchig wird. Liegt die Anschlussdose offen oder sind die Steckverbindungen abgebrochen, besteht die Gefahr für einen Stromschlag, wenn jemand mit den freiliegenden Kontakten in der Dose in Berührung kommt. Je nachdem, wie viele Module in einem String in Reihe geschalten sind, kann die Spannung am letzten Modul in der Reihe bis zu 1.000 Volt betragen. Die Leistungsfähigkeit der Module wird dadurch nicht eingeschränkt.

Betroffen sind alle Aleo-Module mit der Typenbezeichnung S_02, S_03 und S_73 sowie aus dem Produktionszeitraum 2003 bis 2006 alle Module der Typen S_12, S_13, S_14, S_15, S_16, S_17, S_97, S_98 und S_08. Die Module wurden allerdings auch unter anderen Bezeichnungen verkauft. Wer sich unsicher ist, ob seine Anlage betroffen ist, kann sich direkt an Aleo wenden. Das Unternehmen nimmt Prüfungen anhand von Verkaufsbezeichnungen und Seriennummern vor. Dazu wurde eine Internetseite (www.as-abwicklung.de/warnung) und eine Hotline eingerichtet, die kostenfrei unter 08 00 – 2 53 60 00 zu erreichen ist. Die Firma hat zudem alle ihr bekannten Anlagenbetreiber und Installateure angeschrieben und auf die Stromschlaggefahr durch defekte Anschlussdosen hingewiesen.

Wer vor dem 1. Mai 2009 gekauft hat, muss Reparaturkosten selbst tragen

Betroffene sollten defekte Steckverbindungen erneuern und neue Dosendeckel anbringen lassen, empfiehlt Aleo. Die Arbeiten sollten ausschließlich durch Fachpersonal erfolgen. Zur Frage der Kostenübernahme ist die Produktgarantie entscheidend: Module, die vor dem 1. Mai 2009 gekauft wurden, sind nicht gedeckt. Auch die gesetzliche Gewährleistung von zwei Jahren ist für die Module längst abgelaufen. Für Module, die nach dem 1. Mai 2009 gekauft wurden, können Ansprüche über die Produktgarantie geltend gemacht werden. Dazu bittet Aleo um Kontaktaufnahme über die Hotline oder per E-Mail (Sicherheit@as-abwicklung.de). Ein etwaiger Ertragsausfall, der durch die Reparatur defekter Anschlussdosen entsteht, wird in keinem Fall beglichen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Aleo auf Probleme mit Anschlussdosen an eigenen Modulen hinweist. Vor zwei Jahren informierte das Unternehmen seine Abnehmer über abfallende Deckel an älteren Modulen. Offenbar wurde nunmehr erkannt, dass der gleiche Materialfehler auch an Modulen neueren Baujahrs vorherrscht. 36 Prozent der von Aleo als betroffen eingestuften Module wurden bislang repariert. Eine Million Euro hat das Unternehmen für die Aktion in der Vergangenheit aufgewendet.

Die Abarbeitung des Seriendefekts gehört zu einer der letzten Aufgaben, die die Aleo Solar AG in Liquidation vornimmt. Im Mai dieses Jahres verkaufte das Unternehmen sein Modulwerk in Prenzlau in Brandenburg an die nun als Aleo Solar GmbH firmierende Gesellschaft. Für die seither produzierten Module wurde keine Sicherheitswarnung ausgesprochen.

Zur Diskussion

    Autor: Ines Rutschmann » 09.10.2014, 20:41
    Veröffentlicht in: Praxis



Zurück zur Übersicht

Suche nach: