PIKO BA System - Smart Energy Control

Speicherwechselrichter, Batteriesysteme, Zubehör

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

PIKO BA System - Smart Energy Control

Beitragvon Produktmanagement_KOSTAL Solar » 08.03.2017, 16:20

Hallo zusammen,

da wir schon öfter gefragt wurden, was die "Smart Energy Control" Funktion des PIKO BA System ist, stelle ich Euch hier einen Artikel der Zeitschrift "Photovoltaik" zur Verfügung. Ich hoffe dieser beantwortet ein paar Eurer Fragen.

Viel Spaß beim lesen!

Viele Grüße
Dennis


Punktgenau befüllt

Batteriesteuerung – Die Smart Energy Control bringt mehr Intelligenz in die Steuerung der Energiespeicher. Sie kann die Lastprofile und den Solarertrag prognostizieren. Dadurch senkt sie Ertragsverluste durch die Abregelung der Speicher am Netz – ohne Zugriff auf Daten aus dem Internet.

Ein Praxisreport
Photovoltaik ist eine sichere und nachhaltige Energiequelle. Diese Energie steht bekann-termaßen aber immer nur dann zur Verfügung, wenn die Sonne scheint. Benötigt wird Energie im Haushalt aber unabhängig vom Zeitpunkt des Sonnenlaufs, sogar primär am Nachmittag und am Abend. Dies liegt im Rhythmus der meisten Menschen begründet, die tagsüber das Haus für die Arbeit verlassen und erst nach ihrer Rückkehr die Energie verbrauchen.
Diese Abweichung zwischen Energieerzeugung und Energieverbrauch verstärkt die Bedeutung von Energiespeichersystemen. Denn für Endverbraucher ist es wichtig, ein Höchstmaß an eigens produzierter Energie auch selbst zu verbrauchen. Dann rechnet sich die Investition in eine PV-Anlage noch schneller.

Lastprofile kennen und lernen
Damit der Großteil der produzierten Photovoltaikenergie vom Endverbraucher selbst genutzt werden kann und zur Senkung der Strombezugskosten beiträgt, ist es wichtig, das individuelle Lastprofil des Eigenheims zu kennen. Dies leistet das PIKO BA System von Kostal. Die Intelligenz des Speicherwechselrichters erkennt und berücksichtigt, zu welchen Uhrzeiten im Haushalt die meiste Energie benötigt wird.

Daraus leitet das System selbstständig Prognosen ab, wie sich die Verbrauchsverläufe in der Zukunft entwickeln werden und regelt entsprechend die Ladung beziehungsweise Entladung der Speichereinheit. Erkennt das System zum Beispiel das im Haushalt immer ab 18 Uhr Energie benötigt wird, stellt es sicher, dass die Batterieeinheit vor 18 Uhr vollgeladen ist und der Endkunde ein Höchstmaß an Sonnenenergie nutzen kann.

Batterie puffert Überangebot
Durch die individuelle und vorausschauende Regelung der Ladung und Entladung ist die Batterie ein Puffer für die Fälle, in denen ein Überangebot an Solarenergie vorliegt. Dieses potenzielle Überangebot durch starken Sonnenschein wird durch die Managementeinheit des Speicherwechselrichters vorhergesagt und mit dem individuellen Lastprofil des Eigenheims abgeglichen.

Dadurch werden geeignete Voraussetzungen geschaffen, um ein Höchstmaß an Energie zur Deckung des Eigenbedarfs bereitzustellen und möglichst wenig Energie ungenutzt ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Diese neue Fähigkeit des PIKO-Wechselrichters wird unter als Smart Energy Control bezeichnet. Konkret bedeutet dies, dass das Speichersystem prognostizieren kann, ob beispielsweise zwischen 18 Uhr und 20 Uhr noch genügend Sonnenenergie durch die Photovoltaikanlage erzeugt werden kann, um den Bedarf des Haushaltes zu decken.

Funktioniert ohne Internet
Besonders vorteilhaft ist, dass die Intelligenz des Speichersystems keine Internetanbindung zum Bezug von Online-Wetterdaten benötigt. Sondern diese Funktion wird durch den selbstlernenden Automatismus im Wechselrichter geleistet. Dazu werden auch die historischen Daten des Systems hinzugezogen.

Mithilfe der neuen Prognosemöglichkeiten wird die Nutzung der erzeugten Energie über die einfache Speicherung des Stroms hinaus optimiert. Die selbstlernende Software anti-zipiert die Lastverläufe der Kunden und vergleicht diese mit den Erträgen der Photovolta-ikanlange. Daraus folgt eine optimierte Batterieladung, sodass die überschüssige Energie fast immer gespeichert werden kann.

Erfüllt alle Vorgaben der KfW
Das System erfüllt dabei alle rechtlich vorgegebenen Leistungsbegrenzungen (70 Prozent oder 50 Prozent gemäß Vorgaben der KfW-Förderung). Die in Deutschland geltende 50-Prozent-Regelung der KfW besagt, dass nur die Hälfte der Leistung der Photovoltaikanlage im öffentlichen Netz wirksam werden darf. Die restliche Energie muss selbst verbraucht werden.
Beim Standardladeverhalten der herkömmlichen Speichersysteme kann es durch die vorgegebene Abregelung zu Ertragsverlusten kommen. Dieses Verhalten wird durch Smart Energy Control fast immer vermieden.

Bis zu sechs Kilowattstunden mehr

Durch die Antizipation der Lastverläufe sorgt die Managementeinheit des Speicherwechselrichters für genügend Speicherplatz in der Batterie, sodass die überschüssige Energie aufgenommen werden kann. Im Ergebnis steigert der Verbraucher seinen Eigenverbrauch sowie Autarkiegrad und senkt somit die Strombezugskosten. Die Smart Energy Control des PIKO BA verschafft dem Endkunden bis zu sechs Kilowattstunden Mehrertrag pro Tag.

Aber nicht nur für Endkunden bietet die Smart Energy Control des PIKO BA Systems einen großen Vorteil. Auch die Netzbetreiber können von dieser Eigenschaft profitieren. Ohne die intelligenten Prognosemöglichkeiten kommt es häufig in den Mittagsstunden zu einer Spitze der eingespeisten Energie. Dies liegt darin begründet, dass die nicht geregelten Speichersysteme die Batterieeinheiten vormittags vollgeladen haben und mittags die Energie nur noch ins Stromnetz einspeisen können. Dies belastet die Stromnetze.

Mit dem smarten Speichersystem von Kostal passiert das nicht. Auch wenn die Intensität und Dauer des Sonnenscheins nicht regelbar ist, so ist sie durch die Intelligenz des Spei-cherwechselrichters prognostizierbar. Dadurch steuert der Wechselrichter die Vollladung der Batterieeinheit kontinuierlich über den Tag verteilt. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die Einspeiseleistung der Solaranlage über den Tag verteilt gleichmäßig ist. Dadurch werden die oben genannten Spitzen verhindert und die Netze entlastet.

Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.
Benutzeravatar
Produktmanagement_KOSTAL Solar
KOSTAL-Team
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 21.12.2016, 10:40
Info: Hersteller

Re: PIKO BA System - Smart Energy Control

Beitragvon Stefanfischl » 08.03.2017, 16:47

Mit welchen Li-Batterien läuft jetzt der Kostal BA? Sony isr bekannt. Kommt etwa LG auch dazu? BYD? Kreisel Mavero? ??
5.0 kWp @Fronius Energy Package 9kW
Ausrichtung: DN ~ 35°, SSO

JK: 12 D: 1
LK: 2
Benutzeravatar
Stefanfischl
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 755
Registriert: 14.04.2013, 20:50
PV-Anlage [kWp]: 12
Info: Betreiber

Re: PIKO BA System - Smart Energy Control

Beitragvon Produktmanagement_KOSTAL Solar » 10.03.2017, 09:52

Guten Morgen Stefanfischl,

der PIKO 6, 8, 10 BA ist mit der PIKO Battery Li – mit Sony Modulen freigegeben. Das prämierte PIKO BA System Li ist in verschiedenen Ausbaustufen von 3,6 bis 9,6kWh Speicherinhalt erhältlich.

Informationen zu Weiterentwicklungen unserer Produkte können Sie auf der diesjährigen Intersolar in München bestaunen – Halle B3 – Stand 130.

Viele Grüße
Dennis
Bei Service-Fragen wenden Sie sich bitte an service-solar@kostal.com oder rufen Sie unsere Hotline +49 761 47744 – 222 an.
Benutzeravatar
Produktmanagement_KOSTAL Solar
KOSTAL-Team
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 108
Registriert: 21.12.2016, 10:40
Info: Hersteller


Zurück zu KOSTAL - Speicherlösungen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste