Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE plus

Speicherwechselrichter, Batteriesysteme, Zubehör

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 06.10.2018, 21:31

alexNOE hat geschrieben:Umbauen lass ich mir durch den Kopf gehen. Ich müsste zwei neue Kabel ziehen und die Verstringung ändern. Dann könnte ich für Ost und West jeweils ein String mit 14 oder 15 Modulen machen und einen String mit 14 oder 16 Modulen gemischt aus Ost und West. Wenn ich die Kennlinie halbwegs richtig interpretiere, ist das auch nicht ideal. Ich werde das wahrscheinlich über den Winter mal laufen lassen und mir anschauen, wie sich die Erträge so zu meiner Erwartungshaltung (Prognosen) verhalten.

Ost und West in einem String mischen würde ich nicht.

Ggf. kannst du ja eine 6er Modulreihe "umdrehen" (wenn das Montagesystem das zulässt) dann könntest du einen 18er String bilden der mit deinen Modulen schon fast optimal für den Plenticore wäre.
Die verbleibenden 26 Module teilst du dann in 1x13 Ost und 1x13 West auf (geht leider auch nicht ohne Umbau).
Die beiden Strings hängst du dann parallel an einen Tracker, so wie @weidemann es hier immer gern empfiehlt wenn kein weiterer WR eingesetzt werden soll. Ist zwar auch nur eine Art "Notlösung" (geringe Verluste weil der Stringstrom bei optimaler Einstrahlung auf 13 Ampere begrenzt ist) aber dann hast du einen Tracker für den Speicher frei und zumindest der 18er String läuft schonmal optimal.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Tigerchen78 » 08.10.2018, 16:27

Nachdem ich nun mal mit Kostal telefoniert habe und wir es am Telefon durchgespielt haben kam die Empfehlung zu 1x21.

Habe mir nun mal das Planungstool runtergeladen und es selbst mal versucht... Mit den Heckert 60Z 300W.
Ein "eigenes" Modul zu erstellen klappt irgendwie nicht wie es soll...

Bei 2 Strings 11/10 sind alle Zahlen grün aber es kommt der orangene Hinweis "Die Leistungsgrenzen sind nicht im vorgegebenen Bereich".

Bei 1x21 ist U OC orange mit dem Hinweis "Die Leistungsgrenzen sind nicht im vorgegebenen Bereich. Die Spannung befindet sich außerhalb des Arbeitsbereich der Wechselrichterspezifikation. Bitte senken Sie die Anzahl der Module".

Bei 1x20 ist alles grün ohne Hinweise. Ärgere mich etwas die Modulanzahl im letzten Moment von 20 auf 21 erhöht zu haben weil noch Platz auf dem Dach war.

Woran sehe ich nun ob es sich lohnt doch 21 dranzuhängen bzw. nicht 11/10 zu verstringen ?
Das Diagramm sagt bei 21 knapp über 96% und bei 11/10 knapp unter 96%.
Was wäre "ertragreicher" ?
Dateianhänge
IMG_56871.jpg
IMG_56851.jpg
IMG_56861.jpg
Tigerchen78
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 08.10.2018, 17:39

Tigerchen78 hat geschrieben:Woran sehe ich nun ob es sich lohnt doch 21 dranzuhängen bzw. nicht 11/10 zu verstringen ?
Das Diagramm sagt bei 21 knapp über 96% und bei 11/10 knapp unter 96%.

Das ist der Wirkungsgrad in Abhängigkeit von der Stringspannung, 1x21 ist mit deinen Modulen also geringfügig besser als 10+11.
Voraussetzung ist natürlich, dass die Heckert-Vergleichsmodule die gleichen Daten wie deine Module haben.
Was wäre "ertragreicher" ?

Da musst du unter dem Punkt "Ertrag" im Tool nachschauen, ganz unten links.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Tigerchen78 » 09.10.2018, 18:56

Ok, ich habe es nun ebenfalls mal mit den Heckert Modulen (die mit etwas höheren Spannungen angegeben sind als meine Module) bzgl. Ertrag mit beiden Stringvarianten durchgespielt.

@zooom schrieb bei ihm waren 1x21 um 5% ertragreicher als 11/10.
Bei mir ist das andersrum - da liegt 11/10 geringfügig vorne.
Anlagenspezifischer Ertrag 1049 kWh/kWp/a zu 1053.
Jährlicher Ertrag 6608 kWh/a zu 6634.

Was mich wundert:
Nimmt man 1x20 Module kommt keine Fehlermeldung.
Aber spez. Ertrag im Jahr sind 1051 kWh/kWp - aber der jährliche Ertrag liegt nur bei 6303 kWh.

Wenn man nun die Teilverschattung vom Nachbardach (bei tiefer Sonnen im Winter ab 15Uhr wandert die Dachspitze vom Nachbar über mein Dach) einbeziehen würde - könnte man dann mehr darauf schließen welche Variante die bessere wäre ??
Oder wenn man bedenkt das evtl. irgendwann mal noch ein Speicher dranhängt ?

Vom Solarteuer errechneter spezifischer Ertrag lag bei 880 kWh/kWp/a - der jährliche Ertrag bei 5544 kWh.
Da habe ich bereits genug Verluste :(
Tigerchen78
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 09.10.2018, 20:31

Tigerchen78 hat geschrieben:Ok, ich habe es nun ebenfalls mal mit den Heckert Modulen (die mit etwas höheren Spannungen angegeben sind als meine Module) bzgl. Ertrag mit beiden Stringvarianten durchgespielt.

Kannst du im Kostal - Tool nicht die Daten deines Moduls eingeben?
Im Datenblatt steht alles drin und wenn du mal die Angaben deines Moduls mit dem Heckert-Moduls vergleichst wirst du sicher feststellen, daß nicht nur Strom und Spannung anders ist sondern auch der Temperaturkoeffizent abweicht.

@zooom schrieb bei ihm waren 1x21 um 5% ertragreicher als 11/10.
Bei mir ist das andersrum - da liegt 11/10 geringfügig vorne.
Anlagenspezifischer Ertrag 1049 kWh/kWp/a zu 1053.
Jährlicher Ertrag 6608 kWh/a zu 6634.

Das kann gut sein, schließlich ergibt die höhere Spannung des Einzelmoduls ja eine höhere Stringspannung.
Was mich wundert:
Nimmt man 1x20 Module kommt keine Fehlermeldung.

Logisch, ein Modul weniger reicht aus um alle Vorgaben des Plenticore einzuhalten, man rückt so ja auch näher an den optimalen Arbeitsbereich des WR heran.

Aber spez. Ertrag im Jahr sind 1051 kWh/kWp - aber der jährliche Ertrag liegt nur bei 6303 kWh.

Auch klar, der relative Ertrag steigt weil der WR besser ausgelegt ist und mit 20 Modulen effizienter arbeiten kann.
Der absolute Ertrag ist geringer, es fehlen schließlich 300 Wp.

Wenn man nun die Teilverschattung vom Nachbardach (bei tiefer Sonnen im Winter ab 15Uhr wandert die Dachspitze vom Nachbar über mein Dach) einbeziehen würde - könnte man dann mehr darauf schließen welche Variante die bessere wäre ??
Oder wenn man bedenkt das evtl. irgendwann mal noch ein Speicher dranhängt ?

Vom Solarteuer errechneter spezifischer Ertrag lag bei 880 kWh/kWp/a - der jährliche Ertrag bei 5544 kWh.
Da habe ich bereits genug Verluste :(


Profis errechnen sowas mit Pvsol, da werden Verluste durch Verschattung gleich mit eingerechnet.
Das Kostal Tool kann sowas offensichtlich nicht.

Man kann sowas auch mit PVGIS ermitteln, auch die Einbeziehung der Verschattung ist möglich aber aufwändig da eine PVGIS - Horizont Datei speziell für dein Dach erstellt werden muss.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Tigerchen78 » 09.10.2018, 21:52

Ok, danke für die Infos.

Alles verstanden bis auf eins:
Warum komme ich mit den gleichen Heckert Modulen nicht aufs gleiche Ergebnis wie @zooom ??


Habe versucht im Solar Plan die Daten meiner Module einzugeben allerdings wurden sie nicht übernommen - ich bleibe aber dran...
Tigerchen78
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 09.10.2018, 22:12

Tigerchen78 hat geschrieben:Warum komme ich mit den gleichen Heckert Modulen nicht aufs gleiche Ergebnis wie @zooom ??

Klarer Fall, ihr beiden wohnt nicht im gleichen Haus, nicht am gleichen Ort :idea: :wink:
Und ob du wirklich die gleichen Module zum Vergleich genommen hast ist auch nicht sicher, 300 Wp von Heckert gibt's ja verschiedene.


Edit : Wir driften nun schon sehr weit vom Thema ab, mit dem Plenticore hat das längst nichts mehr zu tun.
Daß bei der Planung mit dem Plenticore einige "Fallstricke" zu beachten sind hat nun hoffentlich jeder verstanden.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Tigerchen78 » 09.10.2018, 22:27

smoker59 hat geschrieben:
Tigerchen78 hat geschrieben:Warum komme ich mit den gleichen Heckert Modulen nicht aufs gleiche Ergebnis wie @zooom ??

Klarer Fall, ihr beiden wohnt nicht im gleichen Haus, nicht am gleichen Ort :idea: :wink:
Und ob du wirklich die gleichen Module zum Vergleich genommen hast ist auch nicht sicher, 300 Wp von Heckert gibt's ja verschiedene.


Edit : Wir driften nun schon sehr weit vom Thema ab, mit dem Plenticore hat das längst nichts mehr zu tun.
Daß bei der Planung mit dem Plenticore einige "Fallstricke" zu beachten sind hat nun hoffentlich jeder verstanden.



Ah ok, dann habe ich ja richtig vermutet, deshalb fragte ich :wink:

Ich finde @Kostal darf ruhig mal die Probleme mitlesen und sehen welche Problematik sich beim Endverbraucher mit dem neuen Plenticore entwickelt hat. :wink:

Viellt. gibt es ja mal noch eine klare Aussage von @Kostal bzgl. der Stringlänge bei den besagten 21 Modulen und bzgl. Garantie bei Verstringung entegegen der Warnmeldung...

:danke:
Tigerchen78
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Tigerchen78 » 12.10.2018, 11:11

Und vielleicht wäre @Kostal auch nochmal so nett und würde mal kurz etwas dazu sagen wie das Schattenmanagement des Plenticore funktioniert - das wäre super !!!

Ist dann grundsätzlich der Anschluss an 2 Tracker notwendig wie es wohl auch bei anderen WRs der Fall ist (habe ich hier so gelesen) oder geht das auch wenn es nur 1 String ist ?

Oder besteht dann auch bei 11/10 das Risiko des Spannungsabfalls (und wegbrechen des ganzen Strings) bei Verschattung ?

Oder viellt. weiß das auch jmd von euch und könnte hierzu noch etwas sagen ?

Ich habe leider nicht soo viel Ahnung von der Materie und bin verunsicherter als vorher - vor allem weil der Solarplan nun zu den 11/10 auch noch 16/5 vorschlägt die aber wiederum am ertragreichsten laufen sollen.
Nun weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr was das beste ist/sein soll...

:danke:
Tigerchen78
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 160
Registriert: 28.05.2018, 02:52
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 12.10.2018, 11:31

Tigerchen78 hat geschrieben:Und vielleicht wäre @Kostal auch nochmal so nett und würde mal kurz etwas dazu sagen wie das Schattenmanagement des Plenticore funktioniert - das wäre super !!!

Ist dann grundsätzlich der Anschluss an 2 Tracker notwendig wie es wohl auch bei anderen WRs der Fall ist (habe ich hier so gelesen) oder geht das auch wenn es nur 1 String ist ?

Dazu gibt's einen Thread, betrifft zwar den Piko aber der Plenticore funktioniert da ähnlich :
kostal-stringwechselrichter-f173/piko-schattenmanagement-–-was-bringt-es-mir--t115745.html#p1462132
Mit allen Einzelheiten ist man da zwar auch nicht rausgerückt aber die wesentlichen Dinge wurden erwähnt.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu KOSTAL - Speicherlösungen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron