Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE plus

Speicherwechselrichter, Batteriesysteme, Zubehör

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon seppelpeter » 05.10.2018, 21:46

Roland81 hat geschrieben:
seppelpeter hat geschrieben: ... sobald die Module unter Sonne warm werden sinkt die Temperatur rapide ab.

kleiner Typo?


Die Spannung sinkt.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 13938
Registriert: 19.03.2014, 18:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon Roland81 » 05.10.2018, 21:58

Ist klar, aber nicht für Anfänger. Kannst den Beitrag noch editieren? Ich denke das Thema wird noch öfters gelesen
11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh
Roland81
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 351
Registriert: 03.04.2015, 19:03
Wohnort: bei Freiburg
PV-Anlage [kWp]: 9,28
Speicher [kWh]: 7,7
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 05.10.2018, 22:01

Tigerchen78 hat geschrieben:Ich habe nichts durchgespielt - das waren andere :wink:


Arrrgrhh.... :shock:
Stimmt, das war auch wieder @zoom. Irgendwann bekomme ich es aber noch hin euch beiden auseinanderzuhalten :wink:
zoom hat geschrieben:Ich hab die beiden Konfigurationen noch mal nachgespielt im Tool, bei der Ertragsprognose liegt der 21er String witziger Weise trotz Warnung vor zu hoher Systemspannung um 5% über der Verstringung 10 /11.

Er hat zwar nicht deine Module genommen aber auch Standard 60 Zeller mit 300 Wp.
Wir wissen ja nun, daß 21 Module keine zu hohe Systemspannung erzeugen. Da bist du schonmal save.

Es mag sein, daß im oberen Spannungsbereich mit 21 Modulen leichte Verluste entstehen aber die können nicht besonders groß sein da der prognostizierte Ertrag vom Tool ja noch höher ausfällt wie mit der (zulässigen aber im Wirkungsgrad etwas schlechteren) Verstringung 1x10 und 1x11. Ich würde also schon 1x21 verstringen. Wenn der Anbiter 1x10 und 1x11 verstringt ist das auch nicht weiter schlimm, du kannst das ja problemlos selbst am WR umstecken und kannst dabei sicher sein, daß die Spezifikationen des Herstellers auch so noch eingehalten werden.
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon zooom » 05.10.2018, 22:21

@smoker59: fängt damit an, daß man mich mit drei O schreibt, Tigerchen78 ganz ohne :P , aber das kann man a schon mal verwechseln.

Stimmt, ich war das, weil es auch zufällig meine Situation widerspiegelt. Die Solarfabrik Module hab ich in der Datenbank übrigens nicht gefunden, aber das liegt wohl an mir. Die Leerlaufspannung unterscheidet sich von den Heckert NeMo, um die es bei mir geht, jedoch nur minimal irgendwo bei 0,09V.
Ich stringe als vorsichtiger Mensch 10 und 11 auf W und 12 +12 auf O.
Wie man aus 2 Stings am Wechselrichter Einen macht, das mußte dann aber doch mal erläutern. :D
Zuletzt geändert von zooom am 05.10.2018, 23:06, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Thomas

ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticoreplus 5,5 ab 11 / 2018
zooom
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 401
Registriert: 03.10.2009, 08:59
Wohnort: Merching
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 05.10.2018, 22:49

alexNOE hat geschrieben:Nur mal für meine Verständniskontrolle.
1. Der WR kann nicht kaputt gehen, da UOC<1000V

Richtig, wobei laut deinem Screenshot nur -5° Celsius eingestellt ist. Üblich sind ja sonst -10° Celsius.
2. Wenn UMPP>720V dann erzeugt der WR überhaupt keine Leistung zum Eigenverbrauch oder der Einspeisung???

Doch aber es wird nicht die maximal mögliche Leistung abgenommen.

Wird wohl selten vorkommen. Aber eigentlich ja genau dann, wenn sowieso wenig erzeugt wird im Winter. Oder liege ich da falsch.

Naja, ich hab mir deine gepostete Grafik aus dem Kostal-Tool mal genauer angeschaut.
Du hast 1 Modul mehr als @Tigerchen78 und du hast 320 Wp Module, das ändert die Sachlage anscheinend schon etwas mehr.
Wenn das Tool stimmt dann hast du bei PLUS 15° Celsius eine Stringspannung von 753,57 Volt. Damit dürften schon da leichte Verluste entstehen und nicht erst wenn`s richtig kalt wird. Auch bei 25°Celsius (STC) liegst du immer noch über den 720 Volt.
Erst bei +70 ° Celsius liegt die Spannung bei 640 Volt, damit aber immer noch weit über der Bemessungseingangsspannung von 570 Volt :shock:
Die optimale Arbeitsspannung des Wechselrichters (570 Volt) wird man mit dieser Verstringung wohl nicht erreichen.
Was würdet ihr denn tun???

Klarer Fall, ich würde umbauen.
Solange Speicher noch kein Thema ist würde ich den dritten Tracker nutzen und die Strings kürzer machen. Wenn ich es richtig sehe hast du sowieso mehr als 6,5 kWp an einem String, damit liegst du über der zulässigen Leistung pro String.
Und wenn @weidemann mit seiner Aufstellung der " Meldungen der Software Kostal SolarPlan " recht hat dann hätte dir das Tool das auch anzeigen müssen (rote Lampe).
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon alexNOE » 06.10.2018, 10:05

alexNOE hat geschrieben:Hast Du den kritischen Wert beim Lieferanten schriftlich angefragt und er hat schriftlich die Unbedenklichkeit erklärt?

nein, hab den WR dann auch vom Elektriker bezogen, weil er dort schneller lieferbar war. Bei einem WR Tausch würde ich also privat gebraucht verkaufen und einen neuen kaufen. Wäre wohl die allerletzte Alternative und wird nicht nötig sein, bin schon wieder etwas beruhigt.

smoker59 hat geschrieben:2. Wenn UMPP>720V dann erzeugt der WR überhaupt keine Leistung zum Eigenverbrauch oder der Einspeisung???

Doch aber es wird nicht die maximal mögliche Leistung abgenommen

gut, dass ist doch schon besser als ich gedacht hab. Mein Aufbau mit 14,08kWp an einen 10kVA WR ist ja auch den Rahmenbedingungen geschuldet, dass es lt. EVU nur ein WR mit 10kVA sein darf. Mit dem SMA Tool wurde damit eine Energienutzung von 99% errechnet. Dann schafft der Kostal was, 97% Energienutzung??? Ist für mich ok. Da überwiegt noch der Vorteil der einfachen Speicherintegration für mich.

smoker59 hat geschrieben:alexNOE hat geschrieben:
Nur mal für meine Verständniskontrolle.
1. Der WR kann nicht kaputt gehen, da UOC<1000V

Richtig, wobei laut deinem Screenshot nur -5° Celsius eingestellt ist. Üblich sind ja sonst -10° Celsius.


Gut, hatte es auch für -10° angeschaut und bleibt locker unter den 1000V.
zooom hat geschrieben:Klarer Fall, ich würde umbauen.
Solange Speicher noch kein Thema ist würde ich den dritten Tracker nutzen und die Strings kürzer machen. Wenn ich es richtig sehe hast du sowieso mehr als 6,5 kWp an einem String, damit liegst du über der zulässigen Leistung pro String.
Und wenn @weidemann mit seiner Aufstellung der " Meldungen der Software Kostal SolarPlan " recht hat dann hätte dir das Tool das auch anzeigen müssen (rote Lampe).


der Weidemann hat Recht. Hab mal die Versionsnummer überprüft und den SolarPlan aktualisiert. Allerdings war mir das bewusst, dass hatte ich aus dem Datenblatt verstanden. Nur welche Relevanz hat das, wenn die 1000V nicht überschritten werden. Doch nur dass der Wirkungsgrad fällt, weil die zu verfügung gestellte Energie nicht zu 100% genutzt werden kann. Da kommen wieder meine Rahmenbedingungen ins Spiel.

Umbauen lass ich mir durch den Kopf gehen. Ich müsste zwei neue Kabel ziehen und die Verstringung ändern. Dann könnte ich für Ost und West jeweils ein String mit 14 oder 15 Modulen machen und einen String mit 14 oder 16 Modulen gemischt aus Ost und West. Wenn ich die Kennlinie halbwegs richtig interpretiere, ist das auch nicht ideal. Ich werde das wahrscheinlich über den Winter mal laufen lassen und mir anschauen, wie sich die Erträge so zu meiner Erwartungshaltung (Prognosen) verhalten.
alexNOE
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 236
Registriert: 01.03.2016, 16:10
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 14,1
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon hgause » 06.10.2018, 12:19

alexNOE hat geschrieben:Ich lese hier schon eine Weile mit und könnte ko..en.

Warum? Wegen der Theorie die hier besprochen wird oder hast Du damit schon negative Erfahrungen gemacht?
7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
Meine Ertag
Benutzeravatar
hgause
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 9977
Registriert: 24.06.2010, 14:25
Wohnort: 50374
PV-Anlage [kWp]: 7,71
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon alexNOE » 06.10.2018, 12:27

hgause hat geschrieben:alexNOE hat geschrieben:
Ich lese hier schon eine Weile mit und könnte ko..en.

Warum? Wegen der Theorie die hier besprochen wird oder hast Du damit schon negative Erfahrungen gemacht?

Weil ich gedacht habe, alles richtig gemacht zu haben und leider feststellen musste, dass es vielleicht doch nicht die richtige Wahl war. Ist kein Vorwurf, wohl eher Selbstkritik. Bin jetzt auch schon entspannter. So lange mir der WR nicht kaputt geht und es "nur" ein wenig Effizienz kostet...
Nein bisher habe ich noch keine negativen Erfahrungen gemacht. Ich wohne aber auch noch nicht im Haus und habe kein Netzerk installiert. Muss also immer aufs Display schauen. Da gibt es auch einen Fehler/ Ereignisspeicher, da steht was drin, dass werde ich mal posten. Produzieren/ Einspeisen tut er...
alexNOE
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 236
Registriert: 01.03.2016, 16:10
Wohnort: Niederösterreich
PV-Anlage [kWp]: 14,1
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon zooom » 06.10.2018, 19:16

alexNOE hat geschrieben:



zooom hat geschrieben:Klarer Fall, ich würde umbauen.
Solange Speicher noch kein Thema ist würde ich den dritten Tracker nutzen und die Strings kürzer machen. Wenn ich es richtig sehe hast du sowieso mehr als 6,5 kWp an einem String, damit liegst du über der zulässigen Leistung pro String.
Und wenn @weidemann mit seiner Aufstellung der " Meldungen der Software Kostal SolarPlan " recht hat dann hätte dir das Tool das auch anzeigen müssen (rote Lampe).






Sorry, aber von wem auch immer, von mir ist das Zitat nicht...
Gruß Thomas

ST Vaillant Vacuum 2,5m² seit 2003
19,8kWp, SO / NW 330 Kaneka K60, 3 x SMA MC 6000 seit 08 / 2010
15,8Kwp S/O/W, 52 X Heckert NeMo 2.0 305, 2X Kostal Plenticoreplus 5,5 ab 11 / 2018
zooom
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 401
Registriert: 03.10.2009, 08:59
Wohnort: Merching
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Freie Auswahl und immer die optimale Lösung-PLENTICORE p

Beitragvon smoker59 » 06.10.2018, 21:07

zooom hat geschrieben:Sorry, aber von wem auch immer, von mir ist das Zitat nicht...

Nee, das ist von mir :wink:
mit freundlichem Gruß
smoker59
Benutzeravatar
smoker59
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8778
Registriert: 22.03.2011, 14:42
Wohnort: Niedersachsen
Info: Interessent

VorherigeNächste

Zurück zu KOSTAL - Speicherlösungen



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast