Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon seppelpeter » 07.06.2018, 13:13

PV tut Not hat geschrieben:Ich verwehre mich gegen so Aussagen wie von seppelpeter, daß sich das NIEMALS rentieren wird.


Bitte mal hübsch bei der Wahrheit bleiben ... wo habe ich das überhaupt geschrieben?
Irgendwann rentiert sich das sicher ... in 30-50 Jahren, bis dahin darf nur nix kaputt gehen.
Ansonsten habe ich das Wort "niemals" in Bezug auf Rendite nicht verwendet oder ich finde die Stelle im Thema gerade nicht.

Was ich geschrieben habe ist ...
Auch nicht, dass man bei 3700KWh Jahresstromverbrauch niemals 90% Autarkie (3267KWh EV Anteil) erreichen kann. Auch mit Speicher gibt es November, Dezember, Januar und Februar...

...und zu der Aussage stehe ich nach wie vor.

Selbst heute schon, wenn man es richtig macht, kann man durchaus auf ein Nullsummenspiel rauskommen. Es hängt von der jeweiligen persönlichen Situation ab. Man muß es sich halt genau durchrechnen.


Rechne es doch mal vor für den Speicher.
Auch ich lerne gerne dazu.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14238
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon Serin » 07.06.2018, 14:18

Lese ich im angebot richtig, dass in den etwa 15.500 € netto für eine 9.8 kWp anlage noch nicht einmal die speicher kosten drin sind?

Also zahlst du fast 1600 €/kwp für eine anlage mit zwei separaten WR und noch nicht mal einem akku drin?
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1083
Registriert: 02.04.2013, 20:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon Wiesbaden5 » 07.06.2018, 14:31

PV Ndh hat geschrieben:
Wiesbaden5 hat geschrieben:Meines Wissens betrachtet das Finanzamt die Gesamtinvestition, d.h PV inkl Speicher. Wenn die sich voraussichtlich lohnt, dann ist auch die Vorsteuer abziehbar. Das sollte auch inkl. Speicher möglich sein. Das der Speicher erst später geliefert wird, ist wohl unerheblich.

Wenn die Investition sich dann tatsächlich später als nicht wirtschaftlich herausstellt, muss die Steuer auch nicht zurückgezahlt werden. Das wäre sie nur, wenn von Anfang an keine Gewinnerzielungsabsicht bestanden hätte.


Könnte das dann nicht sogar auf eine Steuerhinterziehung hinauslaufen, wenn eine ungünstige Konstellation wie kleine PV Anlage mit großem Speicher und unrealistisch hohen Strompreiserwartungen vorliegt?


Wenn der Businessplan, sprich die Amortisationsrechnung, absichtlich falsch aufgestellt wird, wäre das wohl Steuerbetrug. Ansonsten kann es halt passieren, dass ein geplantes Business nicht so läuft wie geplant. Allerdings muss man schon glaubhaft machen, dass mit Gewinn (wenn auch nur mit kleinem) zu rechnen ist.
Wiesbaden5
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: 07.05.2017, 11:50
PV-Anlage [kWp]: 6,82
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon dadull110 » 07.06.2018, 15:48

Serin hat geschrieben:Lese ich im angebot richtig, dass in den etwa 15.500 € netto für eine 9.8 kWp anlage noch nicht einmal die speicher kosten drin sind?

Also zahlst du fast 1600 €/kwp für eine anlage mit zwei separaten WR und noch nicht mal einem akku drin?


Wir würden die LG Module nehmen, dann sind es 2070 Euro weniger, also 13175 Euro.

Wobei das Gerüst mit 500 Euro noch zu günstig ist, das wird teurer.

Was wäre denn ein guter Preis für 10kw Peak, inkl. allem aber ohne Speicher?

Das eine 6kw peak Angebot war noch teurer und das dritte Angebot mit Solaredge Modulen und optimierern lag ebenfalls bei 13200 Euro ohne Akku und ohne Gerüst. Da der Akku dort aber zu teuer ist kam das Angebot nicht in Frage. Zumal da nur 3 Preise standen und das alles Komplettpreise waren ohne Vergleichmöglichkeiten.
dadull110
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.06.2018, 13:47
Info: Interessent

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon seppelpeter » 07.06.2018, 16:02

Wo stehen denn die Details zu dem LG Angebot?
Hast Du schon ein Angebotsthema eröffnet....
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14238
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon dadull110 » 07.06.2018, 16:21

Die Details mit den LG Modulen stehen auf Seite 4.
Eigentlich wollte ich nur wissen wie es sich zwischen dem Zeitraum der PV Anlage und dem Speicher mit der Vorsteuer verhält.

Und dann ging es seinen Weg und ich bin mir nicht mehr sicher ob 1. der Akku wirklich sein muss und 2. ob die ganze Anlage preislich in Ordnung ist.

Ich glaube den Meinungen hier erst mal mehr als den Aussagen der Solateure, denn gute Beratung hin oder her, die wollen und müssen verkaufen.
dadull110
Öfters hier
Öfters hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 17
Registriert: 05.06.2018, 13:47
Info: Interessent

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon Elektron » 07.06.2018, 16:47

Hallo dadull110 und herzlich Willkommen,

stelle doch Dein erhaltenes Angebot und das Objekt unter posting.php?mode=post&f=41 vor.
Dann gibt es sicherlich eine ordentliche Bewertung dazu.

Gruß Elektron
Benutzeravatar
Elektron
Administrator
 
Beiträge: 10457
Registriert: 10.01.2005, 15:20
Wohnort: 88457 Kirchdorf
PV-Anlage [kWp]: 20,18
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon seppelpeter » 07.06.2018, 16:51

dadull110 hat geschrieben:Die Details mit den LG Modulen stehen auf Seite 4.
Eigentlich wollte ich nur wissen wie es sich zwischen dem Zeitraum der PV Anlage und dem Speicher mit der Vorsteuer verhält.


Es werden 3 Dachseiten genutzt.
Einmal Ausrichtung -8° Elevation 22°
Einmal Ausrichtung 72° Elevation 22°
und dann noch die Ostseite die fehlt.
Südseite ca. 7 Module, Westseite ca. 14 Module, Rest auf der Ostseite.


Da sind ja keine 90 Grad zwischen Süd und West ... ist das richtig? :juggle:
Ost hat dann -88 oder -98 Grad und auch mit DN22?

Warum nimmst Du bei 3 Dachseiten keinen SE8k, wobei das mit LG und 2 SMA WR und SHM2.0 für 70-weich für 13175,- schon noch ok ist für die 9,9KWp. Das ist eine edle Anlage. So vermeidest Du das SE Monopol, hat auch Vorteile.

Wie soll das verstringt werden an den beiden WR?
Ost mit 14*330Wp am SB4.0 und die 7 von Süd und 9 von West an den SB4.0?

Sind die Dächer wirklich voll :?:
Wenn Du einen Belegungsplan hast, dann stelle den ein.
Mit 14 auf Ost und 8/8 auf Süd/West könnte man einen normalen String WR mit 8 oder 9KVA nehmen und läg etwas günstiger.

Und dann ging es seinen Weg und ich bin mir nicht mehr sicher ob 1. der Akku wirklich sein muss und 2. ob die ganze Anlage preislich in Ordnung ist.


Du hast first class Komponenten, die kosten auch first class Preis.
Mit 33*300Wp säh das anders aus und mit einem WR sollte es auch günstiger werden können.
18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5
Benutzeravatar
seppelpeter
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14238
Registriert: 19.03.2014, 17:36
Wohnort: Ruhrpott
PV-Anlage [kWp]: 6,57
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon PV tut Not » 07.06.2018, 19:22

seppelpeter hat geschrieben:
PV tut Not hat geschrieben:Ich verwehre mich gegen so Aussagen wie von seppelpeter, daß sich das NIEMALS rentieren wird.
Bitte mal hübsch bei der Wahrheit bleiben ... wo habe ich das überhaupt geschrieben?
[...]
Was ich geschrieben habe ist ...
Auch nicht, dass man bei 3700KWh Jahresstromverbrauch niemals 90% Autarkie (3267KWh EV Anteil) erreichen kann. Auch mit Speicher gibt es November, Dezember, Januar und Februar...

...und zu der Aussage stehe ich nach wie vor.
Genau da drauf bezog sich das.
Was stimmen mag, ist, daß es HEUTE nicht (oder nur sehr schwer) möglich ist. Mit NIEMALS wäre ich vorsichtiger.

seppelpeter hat geschrieben:
Selbst heute schon, wenn man es richtig macht, kann man durchaus auf ein Nullsummenspiel rauskommen. Es hängt von der jeweiligen persönlichen Situation ab. Man muß es sich halt genau durchrechnen.


Rechne es doch mal vor für den Speicher.
Auch ich lerne gerne dazu.
Mei, manchen muß man alles vorkauen. Hast du in Mathe gefehlt?
Ok, nur für den Speicher. :wink:
PW2, 9500 Euronen schlüsselfertig und betriebsbereit.
25ct die kWh, der Einfachheit halber gleichbleibend. (Hier kostet Ökostrom 26,1ct)
Also müssen 38000kWh aus dem Speicher rauskommen, um Preisparität zu erreichen.
10kWh Entnahme täglich (im Jahresmittel) ist für meinen Fall durchaus realistisch nach meinen Erfahrungen bisher (seit IBN der PW2 Ende Feb habe ich für beide Speicher einen täglichen Durchsatz von insgesamt 10,4kWh).
Also 3800 Tage = 10,4 Jahre. Das Ding hat auch 10 Jahre Garantie. Ich gehe davon aus, daß die PW2 nach 10 Jahren nicht kaputt ist, sondern nur weniger Kapazität hat.
Halte ich für machbar. Steigt der Strompreis, wird die Zeitspanne kürzer. Anschlußgebühr ist nicht mit drin, die zahlt man ja so oder so.
Wenn natürlich etwas kaputt geht, dessen Reparatur selbst bezahlt werden muß, sieht es anders aus. Das gilt aber auch für die klassische PV.

Ach, du meinst, man müßte die entgangene Einspeisvergütung berücksichtigen?
Dann aber muß man das alles komplett auch mit der PV sehen.
Oder wir bleiben wirklich nur beim Speicher ... siehe oben.

Bei der PW1 gebe ich dir recht. Die muß verdammt lange laufen.
Aber das war auch zum Ausprobieren, wie und überhaupt ... Beim Preis hatte ich auch ein paar kleine Sonderkonditionen ...
SunPower: 30x E20-327, 27x X22-360, 57x Optimierer P500-5RM4MFM
SE5000, SE5K, SE7K
Tesla PW1 & PW2
Opel Ampera, Mitsubishi i-MiEV
Brennstoffzellen-BHKW + weitere PW2 in langfristiger Planung
Benutzeravatar
PV tut Not
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 563
Registriert: 19.05.2018, 19:35
Wohnort: 91301 Forchheim
PV-Anlage [kWp]: 19,53
Speicher [kWh]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Zeitraum zwischen Installation PV Anlage und Speicher

Beitragvon PV-Express » 07.06.2018, 19:50

Hi @ PV tut Not
Ich glaube du wartest erstmal einen Winter (Nov-Jan) ab, bevor du hier täglich träumerische 10kWh aus dem Speicher holen willst. Als Ertragsreferenz im Winter kann ich dir gerne hier meine Erträge Einstellen :wink: Dass du niemals 90% Autarkie haben wirst, bin ich ganz bei @Seppelpeter. Woher soll die Speicherladung im WInter kommen? Ich meine, wenn du einen Nachtverbrauch von 10kWh hast, wird dein Tagverbrauch demensprechend kaum weniger sein. Jetzt suche mal die Tage aus meiner Grafik, wo du meinen Ertrag verdoppelt auf 20kWh kommst.

Winter_Nov.JPG


Winter_Dez.JPG


Winter_Jan.JPG
Zuletzt geändert von PV-Express am 07.06.2018, 19:55, insgesamt 1-mal geändert.
46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
Renault ZOE Z.E.40
Benutzeravatar
PV-Express
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4087
Registriert: 06.04.2013, 15:40
Wohnort: 76xxx bei Karlsruhe
PV-Anlage [kWp]: 8,97
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste