Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Beitragvon kpr » 03.07.2018, 20:50

Die Antwort findet sich - wie so oft - im Gesetz:
§89 AO
(1) 1Die Finanzbehörde soll die Abgabe von Erklärungen, die Stellung von Anträgen oder die Berichtigung von Erklärungen oder Anträgen anregen, wenn diese offensichtlich nur versehentlich oder aus Unkenntnis unterblieben oder unrichtig abgegeben oder gestellt worden sind.

Prinzipiell ist es ja für den Steuerpflichtigen ein Vorteil, wenn ein vortragsfähiger Verlust festgestellt wird. Zumindest ist es ein Nachteil, wenn man den Verlust schon hat - und er dann nicht festgestellt wird.
Ob das im Einzelfall tatsächlich so ist... oder (wie regelmäßig bei PV) ohne jede steuerliche Auswirkung bleibt, ist dabei zweitrangig.

So wie Du das Finanzamt wiedergibst, wurdest Du ja eben nicht aufgefordert eine Steuererklärung bis zum xx.xx.xx abzugeben, sondern lediglich darauf hingewiesen, dass Du noch eine Erklärung abgeben kannst, wenn Du magst.

(Sicherlich könnte das FA die Erklärung auch anfordern. Begründen müssten sie es nicht.)
16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung
Benutzeravatar
kpr
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8928
Registriert: 02.04.2010, 17:03
PV-Anlage [kWp]: 16,92
Info: Betreiber

Re: Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Beitragvon Weidemann » 03.07.2018, 20:53

Ich hab damals einfach kurz ans FA geschrieben: "Der jährliche Gewinn aus der Photovoltaikanlage wird weit unter 24.500€ liegen. Bitte bestätigen Sie mir, dass Sie auf die Gewerbesteuer-Erklärung meinerseits verzichten."

Die Bestätigung kam prompt, schließlich spart sich das FA gern Arbeit, wo möglich.
sonnige Grüße,
-Weidemann-
Weidemann
Moderator
 
Beiträge: 7751
Registriert: 09.08.2009, 12:01
Wohnort: Bayern
PV-Anlage [kWp]: 14
Info: Betreiber

Re: Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Beitragvon Z0P0 » 04.07.2018, 09:37

Danke für eure Antworten!

Ich habe jetzt erst mal auf meine Wirtschaftlichkeitsberechnung (die sollte ich damals bei der Anmeldung abgeben, damit klar ist das ich mindestens 10% einspeise) verwiesen und der daraus ersichtlichen Unterschreitung der 24.500€ Grenze.
Warte jetzt auf die Antwort, ob ich eine machen muss.

@kpr: Danke für deine Erklärung und noch eine kurze Nachfrage:
Kann ich den Verlust aus der PV nur feststellen lassen und vortragen, oder auch gleich im mit den Steuern/Gewinnen aus nicht selbstständiger Arbeit verrechnen (so wie ich es für 2017 vor habe)?

Danke und Grüße
-Z-
Z0P0
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 21
Registriert: 13.11.2017, 17:34
PV-Anlage [kWp]: 8,8
Speicher [kWh]: 10,56
Info: Betreiber

Re: Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Beitragvon donnermeister1 » 04.07.2018, 09:56

So schwer ist es nun auch nicht die Gewerbesteuererklärung auszufüllen, dass man sich mit Händen und Füßen dagegen wehren muss. Und wenn es den Amtschimmel ruhigstellt ...
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3718
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Vorteile / Nachteile Gewerbeanmeldung

Beitragvon kpr » 04.07.2018, 18:38

Es geht hier um die Feststellung des vortragsfähigen Gewerbeverlustes. Rein gewerbesteuerliches Thema. Hat mit der ESt gar nichts zu tun.

"Vortragsfähig" - das Wort sagt es ja eigentlich schon. Vortragen muss man ja nur dann, wenn man nicht im gleichen Jahr verrechnen und auch nicht rücktragen kann.
16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung
Benutzeravatar
kpr
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8928
Registriert: 02.04.2010, 17:03
PV-Anlage [kWp]: 16,92
Info: Betreiber

Vorherige

Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste