Umsatzsteuererklärung wieder monatlich wegen Erweiterung?

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Umsatzsteuererklärung wieder monatlich wegen Erweiterung?

Beitragvon schwede133 » 21.06.2018, 11:35

Moin,

ich bekomme demnächst eine zweite PV-Anlage. Nun kam die erste Abschlagsrechnung.
Meine Frage lautet nun, ob ich die Mehrwertsteuer vom Finanzamt am Ende des Monats zurückfordern kann, obwohl ich mittlerweile jährlich meine Umsatzsteuererklärung abgebe?
schwede133
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 134
Registriert: 12.06.2009, 16:14
PV-Anlage [kWp]: 8,88
Info: Betreiber

Re: Umsatzsteuererklärung wieder monatlich wegen Erweiterung

Beitragvon donnermeister1 » 21.06.2018, 12:15

Nein, kannst du nicht. Die Vorsteuer kannst du erst in der nächsten Umsatzsteuererklärung deklarieren.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3706
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Umsatzsteuererklärung wieder monatlich wegen Erweiterung

Beitragvon Carstene » 05.07.2018, 12:59

Leider klebst du da auf Verderben und Gedeih an deiner Entscheidung die Erklärung jährlich abgeben zu wollen...

Hattes es selbst letztes Jahr. Der Antrag wurde mit der Begründung jährl. UST-Erklärung gewünscht postwendend zurückgeschickt.

Hatte es dann im Januar mit der Jahresmeldung gemacht und es ging so durch
7,28 kWp, 6000TL20, Ost mit 28 x ReneSola JC260M-24/Bb (02/2013)
2,65 kWp, 2500TL21, West mit 10 x SolarWorld AG SW 265 mono (EU)
6,48 kWp, SB5.0, W/NW mit 22 x SolarWorld AG SW 270 mono (EU)
14,8 kWh Hoppecke Batterie mit SI 6H-11
Carstene
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1171
Registriert: 16.01.2014, 15:05
Wohnort: Gummersbach
PV-Anlage [kWp]: 16,41
Speicher [kWh]: 14,8
Info: Betreiber

Re: Umsatzsteuererklärung wieder monatlich wegen Erweiterung

Beitragvon kpr » 05.07.2018, 13:23

Die Regelungen zur Abgabe von UST-Voranmeldungen bzw. die Anmeldezeiträume sind gesetzlich geregelt.
Es gibt für die Finanzämter keine Ermessensspielräume. (ABer manchmal hat jemand den Mut einen Fehler zu machen).

Das, was Dir gerade widerfährt, ist aus gesetzgeberischer Sicht kein Bug - sondern ein Feature.

Wenn Du unbedingt auf die Vorsteuererstattung angewiesen bist (ich kenne das von Busunternehmen die viel Linienverkehr bedienen) kannst Du die zweite Anlage in eine andere Firma die (umsatz-)steuerlich ein eigenes Rechtssubjekt darstellt einbringen und später dann die beiden Firmen im Rahmen der Umwandlung auf eine Firma übertragen.
Das dürfte allerdings bei PV im Regelfall ein etwas zu großes Kaliber sein.
16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung
Benutzeravatar
kpr
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8925
Registriert: 02.04.2010, 17:03
PV-Anlage [kWp]: 16,92
Info: Betreiber


Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste