Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon b3rn1 » 02.08.2018, 18:01

aber nicht, wenn man die KUR gewählt hat
b3rn1
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: 18.07.2018, 17:04
Info: Interessent

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon Red5FS » 02.08.2018, 19:12

b3rn1 hat geschrieben:....die nette Dame ( :ironie: ) sagte mir, dass bei einer PV Anlage grundsätzlich der komplette Gewinn zu versteuern sei...

Hi,
die Dame macht auch keine Steuerberatung....
Was ist denn der komplette Gewinn?

Einnahmen - Ausgaben = Gewinn

Ich habe die letzten 5 Jahre noch keine Steuern auf meinen Gewinn bezahlt.... Entweder hatte ich einen Verlust oder einen Gewinn <410€.



Gesendet von meinem EML-L29 mit Tapatalk
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4684
Registriert: 27.06.2013, 06:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon chris45 » 02.08.2018, 22:22

kannst du das nitte noch mal genauer erklären ?


Danke
chris45
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 119
Registriert: 01.08.2016, 22:10
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon Red5FS » 02.08.2018, 22:31

Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4684
Registriert: 27.06.2013, 06:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon Red5FS » 03.08.2018, 09:37

chris45 hat geschrieben:kannst du das nitte noch mal genauer erklären ?


Moin,
so jetzt hab ich ein wenig Zeit und Luft etwas näher auf das Thema einzugehen.
Anhand der oben verlinkten Muster EÜR kannst Du schon in etwa sehen, wie sich der Gewinn (vielleicht auch Verlust) aus den Einnahmen und den Ausgaben bildet.
Viele scheinen zu denken, dass ich meine Einnahmen zu versteuern habe....also Meine Summe Eigenverbrauch und die Summe der eingespeisten kWh.....

!!!!!das Bsp. ist ohne MwSt bei der Einspeisung und dient nur der Veranschaulichung!!!!
Bsp: 10000kWh Erzeugung und 3000kWh Eigenverbrauch und 7000kWh Einspeisung
Einspeisung von 7000kWh x 0,12€/kWh = 840€
ESt. von 3000kWh EV = 3000kWh * 0,12€/kWh = 360€
USt für 3000kWh (siehe Bild) = 124,55€
Summe = 1324,55€
UST.PNG


So macht rund 1350€ Einnahmen.....aber das ist nicht Gewinn!
Denn die Ausgabenseite kommt auch noch!
Anlage hat 10.000€ (netto] gekostet....AfA auf 20 Jahre wären pro Jahr 500€
Möglicherweise ist die Anlage eigenständig versichert.....pro Jahr 90€
Evtl. Kontoführungsgebühren, da Extra Konto......pro Jahr 36€
Evtl. Anlage finanziert...Schuldzinsen pauschal....120€
Pauschale für Telekommunikation pro Jahr.....30€
Pauschale für Gas (Öl) /Strom pro Jahr........50€
Büromaterialen im Jahr mit Quittung.......10€
Porto im Jahr mit Quittung.......10€
Abführung USt auf EV .....124,55€ (denn diese Umsatzsteuer kommt aus meiner eigenen Tasche!!!)
Summe: 970,55

Gewinn = Einnahmen - Ausgaben ......1324,55 - 970,55 = 354€ Gewinn

Die Umsatzsteuer für die Einspeisung oder den Anlagenkauf habe ich unberücksichtigt gelassen, da ich es erst erhalte bzw. zahle und dann wieder mit dem FA verrechne/ abführe....sodass in Summe 0 rauskommt.

354€ Gewinn wären zu versteuern.....da aber unter der Freigrenze von 410€/a ist es Steuer frei....

So jetzt kauf Dir im Nachgang nochmal einen Datenlogger oder eine Kommunikationsschnittstelle oder dergleichen und schon geht dein Gewinn wieder weiter runter.
Ebenso wäre es möglich innerhalb der ersten 5 Jahre die 20% Sonderabschreibung zu nutzen....dann hast du ggf. ein oder mehrere Jahr mit 0€ Gewinn....du könntest dann 2000€ Sonder AfA auf 5 Jahre aufteilen....z.B. jedes Jahr 400€ oder ein Jahr 1900€ und im letzten Jahr 100€ wie du magst....

Aber das reduziert dann im 6. Jahr deine AfA von 500€ auf bsp. 400€.... dann fehlt es Dir später, hast es aber direkt wieder in der Tasche....

Was ich noch vergessen habe wäre z.B. Fahrtkosten für den Erwerb der Büromaterialen oder den Briefmarken. Möglichweise bringst/ fährst Du deine Abrechnung auch zu deinem "VNB". Ich mache meine Steuererklärung im mit einem zu kaufendem PC Programm....das geht auch in die Buchführung....Du kannst also alles was Du betrieblich benötigst in die Ein-und Ausgaben einpflegen.

Ich weiß, dass ich es nicht muss, aber ich habe in den letzten 5 Jahren meinem FA immer alle Unterlagen bzgl. der PV zukommen lassen....es gab noch nicht eine Beanstandung oder Kürzung in der EÜR.
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4684
Registriert: 27.06.2013, 06:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon ragtime » 03.08.2018, 10:26

Das ist zwar alles richtig, nützt nur dem TS nix da dieser Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung hat, die zu den selbständigen Einkünften dazuaddiert werden. Mit PV kommt man dann den 820Eu mitunter recht nahe und zahlt somit die volle Steuer auf beide Einkünfte. Bin selbst in diese Falle getappt...

Bei nem Spitzensteuersatz von 42% bleibt also mitunter nach Steuer nicht arg viel mehr übrig als ohne PV! Im schlimmsten Fall nur noch starke +50€ (bei exakt 410€ Mieteinkünfte und 410€ PV-Gewinne)... immer noch ein Plus, aber ne signifikante Rendite aus PV ist damit nicht mehr drin... :cry:

Zum Glück gibt es aber noch den Eigenverbrauch, der steuerlich ja nur mit 12ct bewertet wird, dir privat aber das doppelte bringt!

Und von wg. USt und KUR oder nicht... ne Steuererklärung muß man so oder so machen. Da nehme ich die 1000-2000€ ohne KUR doch gerne mit, wenn ich dafür nur ein paar grössere Zahlen, statt der obligatorischen Null eintragen muss.
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 645
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon Red5FS » 03.08.2018, 11:16

ragtime hat geschrieben:Das ist zwar alles richtig, nützt nur dem TS nix da dieser Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung hat, die zu den selbständigen Einkünften dazuaddiert werden. Mit PV kommt man dann den 820Eu mitunter recht nahe und zahlt somit die volle Steuer auf beide Einkünfte. Bin selbst in diese Falle getappt....

Das eine will man, das andere muss man....
Wenn zur PV noch Mieteinnahmen kommen, dann ist das eben so.
:ironie: Ich muss ja nicht vermieten....dann hab ich auch dieses Einkommen nicht und schaffe ggf. wieder meine 410€ Grenze :ironie:
Dafür habe ich aber auch eine Summe X, die mitunter zur Tilgung meines Hausdarlehens genutzt werden könnte.....was wiederum ja auch seine Vorteile haben könnte.....schneller Tilgung des Darlehens, aufgrund einer möglichen höheren Rate....das spart wiederum Zinsen etc....
PV Anlage durch eins der Kinder laufen lassen.....aber dann fällt wieder EEG Umlage an.....
Was in diesem Fall auch noch keine Berücksichtigung gefunden hat....Thema Stromverkauf an Dritte....aber da kenne ich mich weniger gut mit aus....vielleicht ist da ja auch schon wieder was neues im Busch oder verabschiedet....
Das ist auch ein Thema, womit der TS sich beschäftigen darf/muss/ sollte.....

Alles hat eben seine Vorteile und seine Nachteile.
In diesem Sinne!
Gruß Red5FS
---
37 Hanwha Q-Cells G2 265W & SMA STP 8000TL-20 & SHM (30.09.13)
17 Trina TSM DC80.08 215W & SMA SB 3600TL-21 (03.06.14)
Do it or don`t do it!There is no try!
The Force is with you!
GroßMeisterLusche L:82 D:5 T:3
Meine Anlage
SV@fb
Benutzeravatar
Red5FS
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 4684
Registriert: 27.06.2013, 06:07
Wohnort: an der Ems
PV-Anlage [kWp]: 13,46
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon chris45 » 05.08.2018, 15:15

Danke für eure hilfe hier noch einig Infos

also 10kwp

Netzeinspeisung laut prognose 7512kwh jahr

Energieverbrauch im jahr Hausstrom ca4000kwh jahr und Wp. ca2300kwh jahr die Wärmepumpe versorgt den Mieter auch mit.

Also macht es fast keinen sinn eine anlage zu instalieren wenn ich das richtig gelsen habe ?


Danke Mfg.
chris45
Stammmitglied
Stammmitglied
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 119
Registriert: 01.08.2016, 22:10
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon ragtime » 05.08.2018, 15:31

Sinn macht es immer, auch wenn es im wesentlichen 'nur' ein ökologischer ist. 10kWp machen keinen reich!

Aber die Tatsache, daß du Steuern bezahlst, heisst ja die PV erwirtschaftet einen Gewinn nach Abschreibung. Und selbst nach Steuer bleibt natürlich noch etwas übrig, wenn auch weniger als ohne die Immobilie. Braucht die Anlage halt 2-3Jahre länger bis sie sich amortisiert hat.

Das Beispiel oben war ja auch nur worst case, falls jemand aus Vermietung bisher nur Gewinne von 410Eu PRO JAHR hatte und 42% Steuersatz und dann nochmal 410Eu aus PV dazukommen. Du liegst aber ja bereits wohl deutlich über 820Eu Mieteinkünfte (deine Angaben waren pro Monat, oder?).

Wegen dem Mieterstrom muss jemand anderes was sagen. Da kenne ich mich nicht aus... Es wäre wohl unkomplizierter, wenn der nicht an der PV hängen würde (oder ihr seine Ersparnis dadurch irgendwie 'anders' regelt?).
9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015

LuschenPraktikant L:3
(mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)
Benutzeravatar
ragtime
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 645
Registriert: 13.11.2014, 22:51
Wohnort: nördl. Schwarzwald
PV-Anlage [kWp]: 9,5
Info: Betreiber

Re: Photovoiltaik abrechnung Steuer ?

Beitragvon memi » 05.08.2018, 20:34

Red5FS hat geschrieben:
chris45 hat geschrieben:kannst du das nitte noch mal genauer erklären ?


Einspeisung von 7000kWh x 0,12€/kWh = 840€
ESt. von 3000kWh EV = 3000kWh * 0,12€/kWh = 360€
USt für 3000kWh (siehe Bild) = 124,55€
Summe = 1324,55€


Vielleicht stehe ich ja grade auf dem Schlauch, aber warum wird die gezahlte USt von 124,55€ als Einnahme gerechnet?
33 x BenQ PM060MB2 300 Watt an SMA STP 9000TL-20, SHM 2.0, Ausrichtung -7°, 45° Dachneigung, seit 5.6.2018
Benutzeravatar
memi
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 22
Registriert: 19.03.2018, 13:19
PV-Anlage [kWp]: 9,9
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste