Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon 51C4R10 » 07.12.2017, 09:16

Guten Morgen ...

Ich habe mittlerweile durch viiiiiiele Posts von euch rausgefunden das ihr mir wahrscheinlich helfen könnt.

Ich habe versucht mich der Hilfe zu bedienen aber nie das passende für mich gefunden.

Ich bekomme in diesen Tagen eine PV Anlage aufs Dach geschnallt und die Inbetriebnahme soll am 14.12.2017 stattfinden.

Nun habe ich in diversen Beiträgen gelesen das es da mit der Umsatzsteuerrückzahlung zu Problemen kommen kann.

Und zwar dann wenn ich die Rechnung jetzt im Dezember bekomme und bezahle... Danach die Umsatzsteuer zurückfordere und das Finanzamt dann (höchstwahrscheinlich) erst im Januar auszahlt .

Dann habe ich für 2017 ca 5000€ Betriebsausgaben und für 2018 5000€ Betriebseinnahmen in meiner Einkommensteuererklärung ...
die ich am Ende 2018 wieder versteuern muss korrekt ?

(ausgehend davon das die 10 Tage Regel nicht aufgeht)


Was könnt ihr mir jetzt als Tipp geben ?
soll ich die Inbetriebnahme versuchen auf 2018 zu schieben ?
bzw Meinen Installateur darum bitten ob er mir die Rechnung erst zum 01.01.2018 ausstellt ?
Es gilt auch immer das Rechnungsdatum NICHT das Datum an dem ich bezahlt habe oder ?
Sonst könnte ich ja nur versuchen die Rechnung erst zum 17.12.2017 zu bekommen (14 Tage Zahlungsfrist)

Ich bin da echt überfragt was ich machen soll/kann und hoffe auf eure ECHT KOMPETENTE Hilfe. :oops:

Oder ist es am Ende alles gar nicht so schlimm und gut kalkulierbar SOFERN ich mich an ein paar Regeln halte (Die ihr mir hoffentlich nennen könnt ?

Ich bin auch im Gedanken kurz davor dieses Jahr einfach mit allem zum Steuerberater zu gehen und nächstes Jahr es selber zu versuchen.
Da ich meine Steuererklärung noch nie selber gemacht habe. Was ich aber eigentlich gern möchte


vielen Dank im voraus für eure Hilfe
51C4R10
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.11.2017, 15:04
PV-Anlage [kWp]: 8,96
Speicher [kWh]: 8.0
Info: Betreiber

Re: Nur IHr könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon Serin » 07.12.2017, 09:23

Hallo und willkommen im Forum.

Um direkt einmal deine Fragen aufzudröseln, du solltest hier zwei Termine unterscheiden.

1. Der Inbetriebnahmezeitpunkt der Anlage. Dieser ist ausschlaggebend für deinen Vergütungssatz und die Vergütungsjahre

2. Der Zeitpunkt an dem du die Anlage bezahlst. Dieser ist ausschlaggebend für deine Steuerliche Betrachtung.

MEINER Meinung nach wäre es am einfachsten und güstigsten, beide Termine auf Anfang nächstes jahr zu schieben und zwar aus den Gründen die dir schon aufgefallen sind:

Zu Punkt 1) wenn du 2018 die IBN an die BNzA meldest, dann bekommst du ein volles Jahr länger das EEG, und eine Verringerung des Vergütungssatzes um mehr als 5% Anfang des Jahres ist SEHR unwahrscheinlich. Du erhälst also mehr Geld am Ende.

Zu Punkt 2) wie du schon gemerkt hast, würde es dir die steuererklärung vereinfachen, wenn du die UST Ausgaben und Einnahmen in einem Jahr hast


FALLS du jedoch dieses Jahr bezahlst (oder bezahlen musst), dann hast du schon richtig erkannst, dass du UNBEDINGT die USt ausgaben in der EÜR für 2017 berücksichtigen musst. Dies führt in 2018 zu einer höheren Rückzahlung in der EST (welche du allerdings dann 2019 wieder zurück zahlen müsstest).

In jedem Fall kannst du allerdings schon einmal den Fragebogen der steuerlichen Erfassung ausfüllen, falls du es noch nciht getan hast ;-)

Falls du genauere Infos brauchst melde dich einfach nochtmal, bin leider auf der Arbeit und habe nicht unmengen Zeit :-)
Benutzeravatar
Serin
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 764
Registriert: 02.04.2013, 20:47
PV-Anlage [kWp]: 19,8
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon 51C4R10 » 07.12.2017, 09:41

Vielen Dank für die schnelle Antwort...

fange ich kurz am Ende an. Die (beknackten) Fragebögen habe ich bereits ausgefüllt und sind alle wieder beim Finanzamt seit einer Woche ca.... Warte nur auf meine neue Steuernummer (JA die soll ich wirklich bekommen so meine Bearbeiterin)

so zurück auf Angang.

Die Inbetriebnahme auf 2018 zu scheiben ist für mich "erstmal" zweitrangig ... fast auch nicht mehr möglich da die Schleswig Holstein Netz AG sich bereits angemeldet hat für den 14.12.... insofern lass ich das so und kümmere mich um die Steuergeschichte.

Ist nicht böse gemeint aber zu dem Zeitpunkt als ich den Beitrag geschrieben habe, bekam ich auch den Anruf mit dem Termin von meinem Installateur... also mein Pech und muss ich mit leben ...

Ist es denn so das dass DATUM auf der Rechnung der Ausschlaggebende Punkt ist ? oder kann ich die Rechnung "einfach" durch nutzen der Frist erst am 01.01.2018 bezahlen ? wobei da bin ich dann wieder in der 10 Tage regel korrekt ?
51C4R10
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.11.2017, 15:04
PV-Anlage [kWp]: 8,96
Speicher [kWh]: 8.0
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon MBIKER_SURFER » 07.12.2017, 09:44

Sorry - aber BNA Meldung ist zwar ein muss - hat aber nichts mit dem IBN Datum zu tun.
Und ja - alles für 2018 angehen. Dem VNB also die IB für 2018 melden - z.B. 2.1.2018. Dann kommt der zum Zähler setzen.

Gruß
MBiker_Surfer
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 40854
Registriert: 21.08.2007, 15:12
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon Assel+ » 07.12.2017, 10:17

Hallo 51C4R10

Es wird alles nur halb so warm gegessen als es gekocht wird. wenn Du die Umsatzsteuerpflicht ziehst, ist die Mwst/Umsatzsteuer eine Gewinn-Neutrale Buchung. Damit spielt sie zwar vom Geldfluss eine Rolle, jedoch nicht bei der Gewinnermittlung. Du kannst dann von den Anschaffungskosten auch nur die Abschreibung von der Nettosumme ziehen und nicht von Brutto!

Außerdem sollte hier keine Verwechselung zwischen Steuererklärung und Umsatzsteuerabrechnung vorgenommen werden. Das eine Ist die Abrechnung des Jährlichen Gesamteinkommens und das andere die Abrechnung des für den Staat vereinnahmten Geldes.

Solltest Du Angst vor zu hohen Steuerschwankungen haben, so könntest Du in Jahren von Spitzeneinkommen auch mit der Sonderabschreibung spielen, was diese Sache weiter entschärft. Wo sieht hier irgendeiner ein Problem? Ich kann keines erkennen?

Auch mit der EEG sehe ich anders. Es gibt 20 Jahre die Förderung. Diese 20 Jahre sind 240 Monate. Gezählt wird ab Inbetriebnahme. Was soll sich denn da verlängern oder verkürzen? Für mich wäre es nicht nachvollziehbar.

PS: Warum bekommst Du eine neue Steuernummer? Das wäre für mich unverständlich, da Du doch – wie geschrieben, schon Steuererklärungen eingereicht hast. Ich tippe mal, da weiß die rechte Hand nicht wie es bei der Linken läuft!

Letztlich kannst Du es mit der Rechnungslegung und Zahlung halte wie Du willst. Es hat keine Auswirkungen auf Deine Abrechnung! – Auswirkungen liegen nur in Deinem Geldfluss und da wird es immer eine Verschiebung zwischen Zahlung und Erstattung geben!

Das inbetriebnahmedatim ist lediglich ausschlaggebend für die Höhe der Förderung, nicht für die Dauer!

Gruß Assel+
Assel+
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 1076
Registriert: 17.12.2015, 15:28
PV-Anlage [kWp]: 7,0
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon 51C4R10 » 07.12.2017, 10:27

Moin Assel+

vielen Dank für deine Antwort (und Beruhigung) im Grunde habe ich das auch soweit verstanden das es am ENDE immer 0 ist .

Lediglich bekomme ich im Jahr 2018 (FIKTIV) 2500€ Steuererstattung dank meiner "Betriebsausgaben" und im Jahre 2019 dann -500€ dank der Betriebseinnahmen ... am Ende aber 0 (ausgehend davon das ich in beiden Jahren 1000€ Lohnsteuererstattung bekommen würde) richtig ?

Damit könnte ich ja auch Leben ... packe die 1500€ halt zur Seite und behalte sie für 2019 um das Minus abzufangen ...

BITTE NICHT AUF DIE ZAHLEN STÜRZEN !!! Die dienen lediglich der einfachen Verdeutlichung für mich !


Für mich dann nur noch die Frage WO bzw als WAS muss ich das in der Einkommensteuer erklären
(Betriebsausgaben / Einnahmen) ?
Oder bin ich da jetzt doch falsch und es betrifft nur die Umsatzsteuererklärung ? Am Anfang echt verwirrend wenn man da erst einsteigt in das Thema
51C4R10
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 9
Registriert: 30.11.2017, 15:04
PV-Anlage [kWp]: 8,96
Speicher [kWh]: 8.0
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon MBIKER_SURFER » 07.12.2017, 10:38

Assel+ hat geschrieben:Das inbetriebnahmedatim ist lediglich ausschlaggebend für die Höhe der Förderung, nicht für die Dauer!

Gruß Assel+


Sorry - da irrst Du aber gewaltig.
IB in 12/2017 verliert er fast ein Jahr Einspeisevergütung!! :evil:

Gruß
MBiker_Surfer
MBIKER_SURFER
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 40854
Registriert: 21.08.2007, 15:12
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon -Nordlicht- » 07.12.2017, 10:44

Was Assel da geschrieben hat, ist doppelt falsch.
Das mit der Einkommensteuer ist kompliziert, weil sehr von den persönlichen Umständen abhängig.
Die Vergütung der Einspeisung nach dem EEG läuft aber keinesfalls 240 Monate, sondern 240 Monate + Inbetriebnahmejahr.
Bei Inbetriebnahme noch 2017 hättest Du also 240 Monate + fast nix für den Rest Dezember, bei Inbetriebnahme im Januar dagegen 240 Monate + den kompletten Jahresertrag von 2018.
Die Vergütung wird im Januar die gleiche sein wie jetzt, das steht schon fest. Ob und wie Du die IBN verschieben kannst, solltest Du mit Deinem Solateur klären. Es geht da um mehrere hundert Euro, die schmeißt man doch nicht einfach so weg.
26 Aleo S25 240 Wp
Fronius Symo 6.0-3-m mit Smart Meter 63A-3
LuschenGeselle
L:14 D:1 T:1
Wir neigen dazu, die kurzfristigen Auswirkungen einer Technologie zu überschätzen und die langfristigen Auswirkungen zu unterschätzen (Amaras Gesetz)
-Nordlicht-
Fleißiges Mitglied
Fleißiges Mitglied
 
Beiträge: 469
Registriert: 28.01.2017, 22:31
Wohnort: bei Rostock
PV-Anlage [kWp]: 6,24
Info: Betreiber

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon welcome2tj » 07.12.2017, 10:52

Assel+ hat geschrieben:Hallo 51C4R10

Es wird alles nur halb so warm gegessen als es gekocht wird. wenn Du die Umsatzsteuerpflicht ziehst, ist die Mwst/Umsatzsteuer eine Gewinn-Neutrale Buchung. Damit spielt sie zwar vom Geldfluss eine Rolle, jedoch nicht bei der Gewinnermittlung. .

Solltest Du Angst vor zu hohen Steuerschwankungen haben, so könntest Du in Jahren von Spitzeneinkommen auch mit der Sonderabschreibung spielen, was diese Sache weiter entschärft. Wo sieht hier irgendeiner ein Problem? Ich kann keines erkennen?

Auch mit der EEG sehe ich anders. Es gibt 20 Jahre die Förderung. Diese 20 Jahre sind 240 Monate. Gezählt wird ab Inbetriebnahme. Was soll sich denn da verlängern oder verkürzen? Für mich wäre es nicht nachvollziehbar.

PS: Warum bekommst Du eine neue Steuernummer? Das wäre für mich unverständlich, da Du doch – wie geschrieben, schon Steuererklärungen eingereicht hast.

Gruß Assel+


Also ich widerspreche Mal in mehreren Punkten:

1. Die Zahlung der Vorsteuer führt beim EÜR-Rechner zu Betriebsausgaben. Beim Bilanzierer nicht. Die Erstattung sind Betriebseinnahmen. Beim Bilanzierer wieder nicht.

2. Dadurch kann es schon zu ordentlichen Effekten kommen wenn beides in zwei verschiedene Jahre fällt. Stichwort Progression: der Steuersatz ist halt nicht zwingend in beiden Jahren identisch.

3. Der Investitionsabzugsbetrag ist halt nur im Jahr vor der Investition möglich. Außerdem wird er ja noch zu weiteren Gewinnminderungen führen. Bei Inbetriebnahme in 2017 noch kann man ihn nicht mehr wählen. Bei 2018 schon (in 2017).

4. EEG ist eindeutig falsch, da auf Kalenderjahre abgestellt wird. Par. 25 EEG, insbesondere Satz 2/3.

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk
welcome2tj
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.10.2017, 20:11
Info: Interessent

Re: Nur IHR könnt mir am Jahresende helfen...

Beitragvon welcome2tj » 07.12.2017, 10:54

Und 5. Steuernummer: jeder Gewerbebetrieb bekommt für gewöhnlich eine eigene. Punkt.

Gesendet von meinem XT1650 mit Tapatalk
welcome2tj
Öfters hier
Öfters hier
 
Beiträge: 21
Registriert: 06.10.2017, 20:11
Info: Interessent

Nächste

Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast