Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon Frantz » 15.04.2016, 17:56

Hallo!

Ich sitze an der Gewinnermittlung für die Steuererklärung und bin am verzweifeln.
Das mit dem Eigenverbrauch krieg ich nicht auf die Reihe.
Vieleicht könnt ihr mir helfen.

Die Anlage auf dem Haus das wir gekauft haben ist 2010 in Betrieb gegangen.
Der Stromüberschuss wird an den Netzbetreiber verkauft und der Rest ist Eigenverbrauch.

Wir machen von der Kleinunternehmer-Regelung gebrauch.

Hier nun ein Beispiel:

Einspeisevergütung : 34,05 cent / kw/h
Kosten Selbstverbrauch : 16,38 cent / kw/h


Gesamtproduktion 2015 : 3000 kw/h x 34,05 cent = 1021,50 Eur
davon Selbstverbrauch 2015 : 1000 kw/h x 17.67 cent = 176,70 Eur


Also die Geamtproduktion [3000kw/h] wird uns vom NB vergütet : 1021,50 Eur
und dann bekommen wir eine Rechnung über [1000 kw/h] Selbstverbrauch : 163,80 Eur

Ich hätte jetzt gedacht dass ich in der Gewinnermittlung entweder unter Betriebseinnahmen

1021,50 Eur - 176,70 Eur = 844,80 Eur rechnen muss,

oder den Selbstverbrauch unter Betriebsausgaben wieder abziehen kann:

1021,50 Eur - 163,80 Eur = 858,- Eur Gewinn.

Jetzt lese ich aber überall dass man den Selbstverbrauch noch zu den Einnahmen dazurechnen muss.
Das gibt für mich aber keinen Sinn da ich ja in meinem Bsp. nur 2000 kw/h zu 34,05 cent und 1000 kw/h zu 17,67 cent
an den NB verkauft habe.

Wo ist mein Fehler?

Vorab schonmal vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß
Frantz
Frantz
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2016, 17:51
PV-Anlage [kWp]: 3,2
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon donnermeister1 » 15.04.2016, 18:26

Anlage aus 2010 und KUR? Macht keinen Sinn. Nun gut, ist deine Entscheidung

Deine Zahlen stimmen nicht.

fiktive Volleinspeisung
3000 kwh x 0,3405 €/kWh = 1021,50 €
da KUR, keine USt dazu

Rücklieferung DV
-1000 kWh x 0,1638 €/kWh = -163,80 €
da dein Kunde wohl nicht die KUR in Anspruch nimmt,
+ 19 % USt = -31,12 €
= -194,92 €

Abrechnung
1021,50 € - 194,92 € = 826,58 €

Betriebseinnahmen
Einnahme aus Lieferung = 1021,50 €
Erlösminderung Rücklieferung DV = -194,92 €
Sachentnahme DV 163,80 €
= 990,38 €

Betriebsausgaben
AfA
Briefmarken
Werkzeug
Fachzeitung
...
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon Frantz » 15.04.2016, 19:29

Ah okay,

d.h. meine Firma PV-Anlage produziert 3000 kw/h Strom.
Dass ich aber davon 1000 kw/h für mich selbst verbrauche und somit nur 2000 kw/h verkaufen kann ist mein Problem.
Dann hab ich es verstanden.

Danke für deine ausführliche Antwort. Ich hab die Betriebseinnahmen so übernommen wie du geschrieben hast.

Die KUR haben wir gemacht um möglichst wenig Kontakt zum FA zu haben, da wir uns mit dem Kram nicht auskennen
und auch noch andere Hobbys haben ;-)

Vielen Dank nochmal

Gruß
Frantz
Frantz
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.04.2016, 17:51
PV-Anlage [kWp]: 3,2
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon donnermeister1 » 15.04.2016, 19:53

Frantz hat geschrieben:d.h. meine Firma PV-Anlage produziert 3000 kw/h Strom.
Dass ich aber davon 1000 kw/h für mich selbst verbrauche und somit nur 2000 kw/h verkaufen kann ist mein Problem.


Es ist ja kein Problem, dass du 1000 kWh selbst verbrauchst. Kannst und darfst du ja machen. Nur muss sich diese Entnahme aus dem Unternehmen PV irgendwie in der Gewinnermittlung wieder finden. Es kann doch nicht sein, dass der Unternehmer etwas kostenlos aus dem Unternehmen entnimmt. Also, bewertet man die Entnahme am einfachsten so, als ob sie nicht statt gefunden hat. Wenn nichts entnommen worden wäre, hättest du 163,80 € mehr an Kundenzahlung bekommen. Bewertet man nun die Sachentnahme mit 163,80 €, so bleibt das Betriebsergebnis ob mit oder ohne Sachentnahme gleich.

Mich verwirrt ein wenig, dass du die gesamte Erzeugung und den DV für 2015 in der EÜR 2015 angeben willst. Hast du denn das Geld für 2015 bis spätestens 11.01.2016 24:00 Uhr auf dem Konto gehabt? Hintergrund ist der, dass das Jahr 2015 am 01.01.2015 um 00:00 Uhr begann und am 31.12.2015 um 24:00 Uhr endete. Nimmt man noch die 10-Tages-Regel dazu, ging das EÜR-Jahr 2015 bis zum 11.01.2016 24:00 Uhr (der 10.01.2016 war ein Sonntag). Nur Ein- und Ausgaben die in diesen Zeitraum fallen werden in der EÜR 2015 berücksichtigt. Einnahmen die danach erfolgten sind Einnahmen der EÜR 2016.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon kampfkeks » 16.04.2018, 16:19

Hallo zusammen,

ich muss das Thema hier auch noch mal aufwärmen.
Wir haben, wie im anderen Post schon mal beschrieben, die Anlage meines Vaters (Baujahr Mitte 2010, ca. 5KW) geerbt und meiner Mutter geschenkt. Nun mache ich die Steuer dafür da ich eine eigene Anlage habe (Volleinspeisung aus 2011).
Jetzt habe ich mir mal die letzte Steuererklärung angeschaut, und da hat das Finanzamt die EÜR abgelehnt und in tabellarischer Form die richtige EUR zu meinem Vater geschickt.
In dem Jahr wurden ca. 3000kwh selber verbraucht und deswegen die 3000kwh mit 28cent multipliziert, damit entstanden dann zusätzliche Einnahmen um die 800€.
Da kam bei mir jetzt die Frage auf, lohnt sich da überhaupt der Eigenverbrauch, wenn man dadurch 800€ mehr versteuern muss? Im Endeffekt bekommt man ja durch die Sondervergütung des Eigenverbrauchs ca. 3-4cent mehr pro kwh.
Ich habe im Netz und hier auch schon mal geschaut aber ich wird nicht wirklich schlau mit dem Eigenverbrauch und Versteuerung davon :(

PS: Wir zahlen normal Umsatzsteuer.

Grüße
kampfkeks
8.19kwp - 42 x IBC MonoSol MS 195W - 2 x SMA 5000TL-21 Anlage im Sunny Portal
5.37kwp - 29 x Sovello SV-T-185 185W - 1 x SMA Smart Energy 5000TL
Benutzeravatar
kampfkeks
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2010, 09:14
Wohnort: Kassel
PV-Anlage [kWp]: 8,19
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon donnermeister1 » 16.04.2018, 20:26

Es geht dir um die EÜR? Dann EÜR-Gehirn.

Welche Vergütung gibt es denn für die Einspeisung und welche für den DV?

0,28 € als Sachentnahme für die DV kWh ist ja sportlich. Da nimmt man die Opportunitätskosten. Also die 16,irgendwas.

5 kWp Anlage und 3000 kWh DV? Auch sehr sportlich.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon kampfkeks » 17.04.2018, 07:11

Hi,

also die Vergütung für den eingespeisten Strom ist 39.14cent. Für den Eigenverbrauch 22,76cent.

Danke und Grüße
kampfkeks
8.19kwp - 42 x IBC MonoSol MS 195W - 2 x SMA 5000TL-21 Anlage im Sunny Portal
5.37kwp - 29 x Sovello SV-T-185 185W - 1 x SMA Smart Energy 5000TL
Benutzeravatar
kampfkeks
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2010, 09:14
Wohnort: Kassel
PV-Anlage [kWp]: 8,19
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon donnermeister1 » 17.04.2018, 08:38

Dann sind deine Opportunitätskosten 16,38 Ct/kWh.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon kampfkeks » 17.04.2018, 09:06

Aber die eigentliche Frage dazu war, lohnt sich der Eigenverbrauch im Verhältnis zu dem was man als Einnahme versteuern muss?
8.19kwp - 42 x IBC MonoSol MS 195W - 2 x SMA 5000TL-21 Anlage im Sunny Portal
5.37kwp - 29 x Sovello SV-T-185 185W - 1 x SMA Smart Energy 5000TL
Benutzeravatar
kampfkeks
Stammmitglied
Stammmitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: 23.03.2010, 09:14
Wohnort: Kassel
PV-Anlage [kWp]: 8,19
Info: Betreiber

Re: Gewinnermittlung - Selbstverbrauch - Kleinunternehmer

Beitragvon donnermeister1 » 17.04.2018, 10:32

Es lohnt sich nicht, wenn man bei der Sachentnahme den zu hohen Wert von 28 Ct/kWh ansetzt. Nimmt man die Opportunitätskosten, dann ist es egal ob Volleinspeisung oder DV.
Benutzeravatar
donnermeister1
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3776
Registriert: 28.04.2011, 12:23
Wohnort: Berlin
PV-Anlage [kWp]: 10,6
Info: Betreiber


Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast