Fragen zur Anmeldung beim Finanzamt

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

0.00 (0 Bewertungen)

Fragen zur Anmeldung beim Finanzamt

Beitragvon illunis » 12.09.2017, 21:11

Guten Tag,

wir haben ein Haus mit PV-Anlage gekauft ohne zu wissen auf was wir uns da einlassen.
Ich habe nun schon viel hier im Forum gelesen, aber doch noch ein paar gezielte Fragen auf die ich einfach keine Antwort finde bzw. mir noch immer nicht wirklich sicher bin.

Zur Situation:
- Leistung: 12,92 kWp
- Inbetriebnahme: 09.07.2012
- Gekauft mit dem Haus, im Kaufvertrag extra ausgewiesen als Geschäftsveräußerung im Ganzen mit 20.000 Netto
- Wir sind Verheiratet und haben das Darlehen zusammen aufgenommen und natürlich alles zusammen gekauft.

Meine Fragen:
1: Im Prinzip wäre die Kleinunternehmer-Regelung denkbar, aber mit dem Blick auf Reparaturen macht Regelbesteuerung mehr sinn um die Steuer bei Ausgaben mit zu nehmen richtig?

2: Auch wenn die Anlage uns je zur Hälfte gehört, kann der Papierkram trozdem nur auf mich oder meine Frau laufen? (Wir geben getrennte Steuererklärungen ab)

Auf dem Formular "Fragebogen zur Errichtung und zum Betrieb einer Photovoltaikanlage mit Inbetriebnahme ab 1.4.2012 zur Überprüfung der Umsatzsteuervoranmeldungen des Jahres der Errichtung / Inbetriebnahme":

3: Zeitpunkt der Inbetriebnahme - Erstinbetriebnahme oder Übernahme durch uns?
4: Zu welchem Zweck wir der erzeugte Strom verwendet?
    Abgabe an das örtliche Energieversorgungsunternehmen ist einleuchtend, aber wie viel % der Gesamterzeugung? 70%? (Auf der letzten Abrechnung steht etwas von 70% Regelung)
5: Zuordnung zum Unternehmensvermögen? - 100% und Rechnung an uns selbst für den selbst genutzten Strom?

Auf dem "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung":
6: Zeile 110: ~ aktuelle Einspeisung - Anlagenabschreibung?

Über Hilfe/Tips zu den Fragen würden wir uns sehr Freuen

Gruß Illunis
illunis
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.09.2017, 17:07
PV-Anlage [kWp]: 12,92
Speicher [kWh]: --
Info: Betreiber

Re: Fragen zur Anmeldung beim Finanzamt

Beitragvon Kollektor » 12.09.2017, 22:11

Willkommen im Forum!

1. Rechenexempel. Als "Kleinunternehmer" bezahlst du keine USt auf den Eigenverbrauch. Ich würde KUR wählen. So viel geht nicht kaputt. Die 5 Jahre sind um wo man ohne Ausgleich wechseln kann.

2. Nein. Läuft als GbR mit Ausweisung Gewinn/Verlust

3. Erstinbetriebnahme.

4. 70%-Regel bezieht sich auf die Maximaleinspeisung. 70% Einspeisung kommt dennoch hin. Genaue Abrechnung zum Ende des Jahres.

5. Ja.

6. Als jährliche Abschreibung würde ich 20.000 € / 15 Jahre ansetzen.

7. Unser Experte @kpr kann es besser.
Sonnige Grüße
Kollektor
Benutzeravatar
Kollektor
Moderator
 
Beiträge: 8296
Registriert: 31.08.2005, 21:26
Wohnort: Südliche Weinstraße
PV-Anlage [kWp]: 412
Info: Betreiber

Re: Fragen zur Anmeldung beim Finanzamt

Beitragvon kpr » 13.09.2017, 15:40

@Kollektor... schön, dass Du keinen Druck aufbaust. Aber dennoch "Danke für die Blumen"

zu 1)
Ich bin bei @Kollektor.
Die Anwendung der KUR führt bei Dir nicht zu einer Vorsteuerberichtigung nach §15a, wo Du anteilig die Vorsteuer zurückzahlen würdest, die der Vorbetreiber eingesackt hat.
Dafür wird eine faktische Steuerbefreiung des Direktverbrauchs erwirkt.
Und: Sofern Dir wirklich ein WR verreckt, kannst Du zur Not immer noch den "Undo"-Button drücken.
Ob sich der Aufwand dann lohnt.,... kann keiner verlässlich schätzen. Aber zumindest besteht die Möglichkeit.
Im schlimmsten Fall verzockst Du ein paar Stunden Arbeit - aber kein Geld.
==> KUR

zu 2) Bei Zusammenveranlagung und 50:50-Beteiligung hätte man vielleicht in Absprache mit dem FA nach Trierer Landrecht verfahren können. Aber da hier eine getrennte Veranlagung im Raum steht schließ ich mich lieber @Kollektor an.

zu 3) Erstinbetriebnahme.

zu 4) frei antworten "Entgeltliche Einspeisung an den örtlichen VNB; teilweiser Direktverbrauch".
Amen. Man muss nicht jede Frage beantworten.
Schweigen ist Gold; und wer redet, redet sich um Kopf und Kragen.

zu 5) 100%. JA. "Rechnung an uns selbst" ist bullshit. Man kann sich selbst keine Leistung erbringen. Selbstkontrahierungsverbot §181 BGB. Im Zusammenhang mit dem Direktverbrauch entstehen alle steuerlichen Folgen auch ohne Rechnung.

zu 6) leer lassen. Ich sehe keinen Nutzen in der Beantwortung der Frage.
Wie das Ding abgeschrieben wird, sehen die doch früh genug im Rahmen der Deklarationspflichten.
Der Meldebogen hat eh keinerlei konstitutive Wirkung.
Wenn da jemand die Einkunftserzielungsabsicht prüfen will... auch dafür gilt "jedes Problem zu seiner Zeit".
16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung
Benutzeravatar
kpr
Forum Genie
Forum Genie
 
Beiträge: 8514
Registriert: 02.04.2010, 16:03
PV-Anlage [kWp]: 16,92
Info: Betreiber

Re: Fragen zur Anmeldung beim Finanzamt

Beitragvon illunis » 13.09.2017, 15:58

Super, vielen Dank für die schnellen Antworten und das Willkommen.

:danke:

Ich habe es befürchtet :? dann muss ich wohl nochmal mit dem Finanzamt telefonieren wegen der Gründung der GbR,
ich nehme an wir müssten den "Fragebogen zur Gründung einer Personengesellschaft" ausfüllen und nicht den "normalen" den wir geschickt bekommen haben? Aber das klären wir mit dem FA.

Damit sind wir auf jeden Fall schon deutlich weiter!

Off-Topic:
sorry für die übersehenen Rechtschreibfehler (lassen sich leider nicht weg editieren), sollte mehr schlafen :mrgreen:
illunis
Neu hier
Neu hier
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 2
Registriert: 12.09.2017, 17:07
PV-Anlage [kWp]: 12,92
Speicher [kWh]: --
Info: Betreiber


Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast