Aktuelle Zinsentwicklung

Förderung, Kreditgeber, Finanzamt, Wirtschaftlichkeit, Steuern,...

Moderator: Mod-Team

 

4.64 (22 Bewertungen)

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon wschmeiser » 14.05.2018, 15:18

Da der Ölpreis (WTI) nun ja wieder über 70 USD/Barrel steht, möchte ich auf folgendes aufmerksam machen (alles sehr vereinfacht):

Betrachtet man den Zeitraum Mitte 2014 bis Mitte 2015:
- Ölpreis von 100 auf 50 USD/Barrel gefallen
- Euro von 1,35 auf 1,10 EUR/USD gefallen
- Euro-10-Jahreszinsen von 1,5 auf 0% gefallen.

Nimmt man nun den Zeitraum von Anfang 2017 bis jetzt:
- Ölpreis von 50 auf 70 USD/Barrel gestiegen
- Euro von unter 1,10 auf 1,20 gestiegen
- Euro-10-Jahreszinsen von 0 (Mitte 2016) auf 0,5% gestiegen

Interessant wie parallel das doch verläuft.
wschmeiser
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 3259
Registriert: 12.04.2011, 21:53
Wohnort: 82418 Murnau
PV-Anlage [kWp]: 18,72
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Kollektor » 14.05.2018, 19:41

Auf den ersten Blick sehen die Heizölpreise von 2015 und 2018 ziemlich ähnlich aus:
temp4.jpg
2015 ging der Preis anschließend aber stark zurück. Seit meiner letzten Bestellung im August 2015 (Lieferung im September) war der Heizölpreis nie höher als heute, aber schon deutlich tiefer (39 Ct/l Mitte Januar/Februar 2016). Dies nur zur Darstellung, ich versuche keine Charttechnik hineinzuinterpretieren, Ölpreise sind neben Angebot/Nachfrage stark newsgetrieben.

Bei mir kommen noch andere Überlegungen dazu. Die Heizung im Keller wurde vor 14 Jahren erneuert. Die Heizkörper und Tanks sind 50 Jahre alt. Inzwischen habe ich auch einen Gasanschluss im Haus, ich muss zum Umstieg nur den Brenner wechseln (~1500 €). Mache ich die Tanks ganz voll, binde ich mich wieder 3 Jahre ans Öl. BHKW (auch mit Brennstoffzelle) habe ich durchkalkuliert, ist noch zu teuer und wenn doch ist ein Tausch ökonomisch erst beim Laufzeitende der alten Heizung zu rechtfertigen. Das EEG-Förderung meiner PV-Anlage läuft 2024 aus, eine Wärmepumpe lässt sich bei meinem Altbau aber nicht günstig betreiben.

Mein Alter als limitierender Faktor kommt bei allen Überlegungen hinzu.:oops: Zudem wird der Wert des Hauses massgeblich durch das Grundstück beeinflusst (1500 m² in Bestlage), ein ähnliches EFH in der Nachbarschaft wurde vom Käufer abgerissen und durch ein 6FH ersetzt. Kontrolliert abwohnen und so wenig wie möglich investieren scheint die beste Investition zu sein. :wink: Auch der Verkauf zu Lebzeiten (z.B. sofort) wäre eine wirtschaftliche Option, evtl. mit Kauf einer altersgerechten Dachterrassenwohnung. Aber irgendwie will ich das zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, aber vitaler und gesünder wird man auch nicht mehr.
Also erstmal so weiterwursteln, es brennt ja nichts an... :juggle:
Sonnige Grüße
Kollektor
Benutzeravatar
Kollektor
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 8618
Registriert: 31.08.2005, 22:26
Wohnort: Südliche Weinstraße
PV-Anlage [kWp]: 412
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Alexander_Z » 14.05.2018, 20:11

Es ist immer ein Abwägen wie weit man jetzt nochmal Investiert...

Habe das derzeit auch....
(Ich baue zwar Haus aber:)
Die Verwandschaft hat ein Haus Sanierungsbedarf übersteigt den Neubau.
Dafür aber ein sehr großzügiges Grundstück....
Ähnlich wie du sagst verkaufen für den Preis einer schönen Wohnung- wäre mein Vorschlag!

Dieser muss aber noch reifen!

Was ich zu bedenken gebe: mit höherem Alter wird das Umpflanzen nicht leichter!
Auch die Erworbenen (körperlichen) Schäden müssen beachtet werden!
Ein Altbau der nur noch zu einem Taugt - taugt auch nur zu einem!
...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!
Alexander_Z
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 740
Registriert: 16.09.2012, 16:48
PV-Anlage [kWp]: 3,99
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon PV-Berlin » 16.05.2018, 12:54

@Kollektor,

Dir hat immer noch keiner ein gutes Angebot gemacht?

2 Jahre 4 Zimmer Wohnung (Ersatz) plus Einlagerung deines Krempels (falls du die Möbel überhaupt behalten möchtest).

Du kriegst eine 160 m² mit mit Minimum 60 m² Terrasse (Ganz oben) Aufteilung wie du es haben möchtest (Flexible Raumgestaltung) +2 Tiefgaragen Stellplätze mit E Anschluss (auf deinen Zähler)

Du zahlst 10 Jahre danach keine Umlagen (Instandsetzung, Verwaltung etc. und Rücklagen!

Da das Objekt logisch auf den allerneusten Stand ist, werden sich deine Warmkosten mehr als halbieren!

*Fahrstuhl ist in solchen Objekten Standard, alle Wohnungen sind zertifiziert (Pflegestufe 3) und noch einiges mehr.

Wenn das noch keiner gemacht hat, mach du doch dem örtlichen Räuber den Vorschlag! Da kannst du dich in das Projekt mit einbringen. Entweder gleich auf die Kids schreiben. Aber selbst wenn nicht, so eine Bude ist in 0,nix vermarktet.
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14285
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon PV-Berlin » 16.05.2018, 13:08

Ich lerne jeden Tag dazu:


Bei der Annahme der Beschlussvorschlags von Vorstand und Aufsichtsrat gilt für die Auszahlung der Dividenden Folgendes:

Da die Dividenden im vollem Umfang aus dem steuerlichen Einlagekonto im Sinne des §27 KStG (nicht in das Nennkapital geleistete Einlagen) geleistet wird, erfolgt die Auszahlung ohne Abzug von Kapitalsteuer und Solidaritätszuschlag.
Die Ausschüttung gilt steuerlich als Rückgewähr von Einlagen und mindert nach Auffassung der deutschen Finanzverwaltung die steuerlichen Anschaffungskosten der Aktien


Quelle: Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung IVU AG (30.05.2018)

Wenn ich mir es so überlege, kann man heute seine persönliche Steuerlast auf Null! senken. Das entspricht unbedingt dem Lindnerischen Leistungsprinzip!

*mir ist schon klar, das man bei Veräußerung der Aktien dann mehr 'Gewinn' macht. Aber den feinen Unterschied, erkennt man schon ?

Wer heute noch ein Unternehmen als Personengesellschaft führt und /oder persönlich mehr als 25% an einer Kapitalgesellschaft hält, gehört in die Klapsmühle! Meine Frau ist sowas von am kotzen (e.K.) , kann ich gar nicht verstehen! 8)
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14285
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon PV-Berlin » 16.05.2018, 13:28

3% Rendite wäre mir deutlich zu wenig (für das Währungsrisiko) Also wenn man in den US $ geht, dann richtig! hohes Risiko

Tesla-Anleihe: 5,300% (Kupon) bis 15.08.2025

Meine ganz persönliche Meinung ist (eher Bauch) das US Bonds zu dem Zeitpunkt eine deutlich höhere Rendite abwerfen werden. Was blöderweise bei Anleihen dazu führt, das die Kurse implodieren.

Ob Trump die Weichen stellen wird, um nachhaltig das Handels.- und Leistungs-Bilanzdefizite der USA nachhaltig auf ein Niveau zu senken, das nicht in die ultimative Katastrophe führen muss?

Wie stellt man sich auf einen Reset der Weltwirtschaft ein?
Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation.
Benutzeravatar
PV-Berlin
PV-Forum Einstein
PV-Forum Einstein
 
Beiträge: 14285
Registriert: 30.06.2010, 13:27
Wohnort: Berlin & Rügen
PV-Anlage [kWp]: 1
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Kollektor » 16.05.2018, 23:48

PV-Berlin hat geschrieben:Ich lerne jeden Tag dazu:


Bei der Annahme der Beschlussvorschlags von Vorstand und Aufsichtsrat gilt für die Auszahlung der Dividenden Folgendes:

Da die Dividenden im vollem Umfang aus dem steuerlichen Einlagekonto im Sinne des §27 KStG (nicht in das Nennkapital geleistete Einlagen) geleistet wird, erfolgt die Auszahlung ohne Abzug von Kapitalsteuer und Solidaritätszuschlag.
Die Ausschüttung gilt steuerlich als Rückgewähr von Einlagen und mindert nach Auffassung der deutschen Finanzverwaltung die steuerlichen Anschaffungskosten der Aktien


Quelle: Einladung zur ordentlichen Hauptversammlung IVU AG (30.05.2018)

Wenn ich mir es so überlege, kann man heute seine persönliche Steuerlast auf Null! senken. Das entspricht unbedingt dem Lindnerischen Leistungsprinzip!

*mir ist schon klar, das man bei Veräußerung der Aktien dann mehr 'Gewinn' macht. Aber den feinen Unterschied, erkennt man schon ?


Ich hatte und habe mehrere solcher dividenstarker Papiere die "steuerfrei" ausschütten. Z.B. die Deutsche Post DHL. Wenn man die Papiere 2008 oder früher gekauft hat, bleibt die Dividende wirklich steuerfrei, bei Kauf ab 2009 wird der rechnerische Kaufkurs um die Dividende reduziert und damit beim Verkauf quasi besteuert. Bei der Post war ich auf der HV in Bonn. Heute bei INIT und der Sinner AG in Karlsruhe, eine sehr kleine AG die nur Grundstücke besitzt und verwaltet (Brauerei und Einkaufszentrum), aber die gemütlichste HV die ich kenne. Gibt gutes Bier und einen Verzehrbon für 26 € für die Brauereigaststätte auf dem Gelände. Die Aktionäre kennen sich fast alle. 45 Minuten HV und dann bis zum zum späten Abend in Brauerei und Gaststätte. Zur Zeit gibt es keine Dividende, ich habe nur ein paar Stück. Morgen kommt noch die SAP-HV.

Aufs Haus gehe ich wegen der Uhrzeit nur kurz ein, an Angeboten und Vorschlägen fehlt es nicht, u.a. ist der Architekt des neuen MFH in der Straße ein guter Nachbar von mir, den Investor kenne ich auch gut. Ich überlege ja schon mehrere Jahre. Bewohnbar ist das Haus, nur zu groß vor allem das Grundstück. Teilen geht schlecht da lang und schmal und nur Nachbargrundstücke an den Grenzen. Nicht alles was ein paar Euros bringt erhöht meine Lebensqualität. Der Architekt machts selber auch nicht mit seinem eigenen Haus! Das Haus neben mir wurde verkauft von meinem Arzt der jetzt in einer schicken ETW am Park wohnt. Der Käufer, ein Zahnarzt, bot mehr als ein Investor und baut gerade gründlich um, will aber in einem EFH mit großem Grundstück leben. Ich lebe auch gut so und den nächsten Schnitt sollen die Kinder nach mir machen. Um- und zurückziehen tu ich mir im Alter nicht mehr an. Wenn, dann wie der Arzt ganz weg. Ist aber auch nicht so zufrieden, ganz andere Leute als Nachbarn und das im Alter ist auch nicht so das Ersehnlichste.
Sonnige Grüße
Kollektor
Benutzeravatar
Kollektor
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 8618
Registriert: 31.08.2005, 22:26
Wohnort: Südliche Weinstraße
PV-Anlage [kWp]: 412
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Mr.10.000Volt » 18.05.2018, 21:54

Kurze Meldung von der Zinsfront:
Eigentlich dachte ich, ich wäre mit PV durch, da wurde mir ein weiteres Dach bei einer bestehenden Anlage angeboten.

Das Dach hätte Platz für 100 kW, aber der vorhandene Anschluß gibt nur noch 52 kVA her.
Da das Dach komplett Ost/West ausgerichtet ist werden wir etwa 75 kWp belegen und leichte Verluste in Kauf nehmen.

Kreditangebot der Sparkasse liegt bei Vollfinanzierung,5 Jahren Laufzeit und zwei tilgungsfreien Jahren bei effektiv 1,26% Zins. Freie Sicherheiten sind vorhanden, somit fallen keine weiteren Kosten an.

Das Investitions/Erlösverhältnis verspricht übrigens das beste seit 2004 zu werden 8)
Wer, wenn nicht wir....

wann, wenn nicht jetzt?????
Benutzeravatar
Mr.10.000Volt
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 2119
Registriert: 31.01.2009, 17:46
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Eisbaer » 18.05.2018, 22:10

Das Investitions/Erlösverhältnis verspricht übrigens das beste seit 2004 zu werden 8)


Also wenn Du 2009/2010 schlagen kannst dann Respekt! :)
Servus
Toni

L:174 D:31 T:5 Q:4
QoP:2 SoH:2 Sep:1 O:1 N:1 D:1
Großmeisterlusche
Benutzeravatar
Eisbaer
Forumsinventar
Forumsinventar
 
Beiträge: 5131
Registriert: 09.11.2005, 18:05
Wohnort: Lkr. Erding
PV-Anlage [kWp]: 436
Info: Betreiber

Re: Aktuelle Zinsentwicklung

Beitragvon Kollektor » 18.05.2018, 22:27

Mr.10.000Volt hat geschrieben:Das Investitions/Erlösverhältnis verspricht übrigens das beste seit 2004 zu werden 8)


Sehe ich auch so, wenn die Dachpacht nur eine untergeordnete Rolle spielt. Zudem war die technische/politische Unsicherheit früher höher. Die Phantasie den Strom nach 20 Jahren halbwegs gut verbrauchen/verkaufen zu können ist heute höher als damals, zumindest fällt die Preisminderung EEG-mäßig viel geringer aus als bei alten PV-Anlagen die noch hohe Vergütungen erzielen.

Mr.10.000Volt hat geschrieben:Kreditangebot der Sparkasse liegt bei Vollfinanzierung,5 Jahren Laufzeit und zwei tilgungsfreien Jahren bei effektiv 1,26% Zins. Freie Sicherheiten sind vorhanden, somit fallen keine weiteren Kosten an.


Ist der Kredit dann dank hoher Zuschüsse aus anderen Quellen getilgt? Sonst hat man immerhin ein wenn auch kleines Zinsänderungsrisiko.

Wenn ich 20 Jahre jünger wäre würde ich es auch nochmal versuchen. :wink:
Auf dem eigenen Dach aber jederzeit!
Sonnige Grüße
Kollektor
Benutzeravatar
Kollektor
Moderator
 
- Threadstarter -
 
Beiträge: 8618
Registriert: 31.08.2005, 22:26
Wohnort: Südliche Weinstraße
PV-Anlage [kWp]: 412
Info: Betreiber

VorherigeNächste

Zurück zu Finanzen / Steuern



Ähnliche Beiträge


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Freeliner und 4 Gäste